Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    76
  • Kommentare
    277
  • Aufrufe
    14.119

Probezeit vorbei und wie es im Moment läuft


brotzeit

283 Aufrufe

Hallo zusammen,

 

ich hatte mal wieder Lust hier etwas zu schreiben, also los gehts:

Nach 6 Monaten ist meine Probezeit nun erfolgreich beendet. Nach Ablauf von 3 Monaten wurde ein erstes Mitarbeitergespräch, sozusagen als Zwischenfazit, mit mir durchgeführt. An mir gab es eigentlich nichts zu meckern und erhielt eigentlich nur anerkennende Worte. Darüber freute ich mich schon sehr.

Jetzt ganz frisch, nach 6 Monaten, führte ich mein Probezeitabschlussgespräch, was wieder durchweg positiv verlief. 

Wir sprachen zusätzlich über meine Perspektiven in der Zukunft und da sieht es für mich auch positiv aus. Im Prinzip stehen nach der Ausbildung alle Wege offen.

 

Da das Aufgabengebiet sehr komplex ist, dauert die Einarbeitung entsprechend lang. Zu Beginn verstand ich nicht wirklich viel und jetzt nach 6 Monaten vielleicht ein wenig.

In einem der letzten Einträge verriet ich bereits, dass mein AG der DB Konzern ist und es ist eine Welt für sich. Der Zugang bzw. dem Verständnis zu den Prozessen und Strukturen fällt mir nach wie vor recht schwer.

Neben den fachlichen Inhalten zur Leit- und Sicherungstechnik benötige Wissen aus dem Baurecht sowie dem Eisenbahnbetrieb. Es hieß zwar, dass ich die Grundlagen ab September in den Fachlehrgängen lerne,  mir den Großteil allerdings durch Selbststudium und Praxis aneignen muss.

Aktuell habe ich großen Respekt davor in der Zukunft meine eigenen Projekte durchzuführen und sauge alles auf was um mich herum passiert und wie meine erfahrenen Kollegen die Aufgaben angehen.

In der letzten Zeit durfte ich ein paar Schichten, allein, als Bauüberwacher durchführen. D.h. ich war für einen gesperrten Streckenabschnitt zuständig in dem mehrere sogenannte Bauspitzen beschäftigt waren. Wir reden hier über ca. 10 Kilometer in dem man immer wieder zwischen den Orten des Geschehens pendelt, die Arbeitsschritte inkl. Fotos im Bautagebuch dokumentiert, durch die Baufirmen verursachten Schäden aufnimmt, meldet und Reparaturen durch das Instandhaltungspersonal veranlasst. Hin und wieder kommt es mal vor, dass eine Baggerschaufel ein im Boden befindliches Erdkabel abreißt oder ähnliches. Solche Schichten sind nur ein Teilbereich meiner Aufgaben, aber dort lerne ich am Meisten.

Die Schichten sind an die Sperrzeiten für Züge und die Arbeitszeiten der Baufirmen angepasst. D.h. oft sind die Strecken nachts für Züge gesperrt und entsprechend bin ich dann mit dem Fachpersonal vor Ort. 

Im Prinzip ist der Bauüberwacher der Vermittler zwischen Bauleitung (Auftragnehmer) und Projektmanagement (Auftraggeber) und trägt die Verantwortung dass die Baustelle bzw. das Projekt unter dem Aspekt der Betriebs- und Arbeitssicherheit erfolgreich durchgeführt werden kann.

Es gibt auf jeden Fall noch sehr viel zu lernen.

Die Arbeit macht mir richtig Spaß und ist genau mein Ding. Ab dem ersten Tag bin ich vollständig eigenverantwortlich unterwegs und niemand schreibt mir vor wie ich etwas zu machen habe.

Das war mir immer wichtig.

 

Ich werde berichten wie es weiter geht.

 

Grüße

Bearbeitet von brotzeit

2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Klingt nach einer sehr spannenden und verantwortungsvollen Tätigkeit. Vielen Dank für Dein Update. Ich finde es auch sehr interessant, solche Einblicke in mir eher unbekannte Berufe und Tätigkeiten zu erhalten. 

 

Dass Du dann oft nachts arbeitest, ist für Dich okay?

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb Markus Jung:

Klingt nach einer sehr spannenden und verantwortungsvollen Tätigkeit. Vielen Dank für Dein Update. Ich finde es auch sehr interessant, solche Einblicke in mir eher unbekannte Berufe und Tätigkeiten zu erhalten. 

 

Dass Du dann oft nachts arbeitest, ist für Dich okay?

Ja ist schon ok für mich, es macht mir nichts aus nachts oder auch am Wochenende zu arbeiten. Neben den Zulagen gibt es zusätzlich noch ein Punktesystem für Arbeiten zu ungünstigen Zeiten. Man erhält abhängig von den Nacht und WE Stunden jedes halbe Jahr zusätzlich noch Sachgutscheine in einem Shop seiner Wahl. Das empfinde ich als sehr lohnenswert.

Man muss schon flexibel sein. Kommt auch vor, dass ich die Mitteilung erst 2 Tage vorher bekomme falls jemand anders ausfällt. Viele Schichten hatte ich bisher aber noch nicht.

Wie mir erklärt wurde, führen die Fachbauüberwacher (Meister/Techniker) vermehrt diese Schichten durch und ich als Bauüberwacher Bahn übernehme mehr den organisatorischen steuernden Teil der Projekte.

 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
  • Neu erstellen...