Informatik-Betriebswirt VWA Trier

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    86
  • Kommentare
    137
  • Aufrufe
    43.326

Die 1. Informatik-Vorlesung

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Susanne Dieter

49 Aufrufe

Endlich - die erste Vorlesung "Einführung in die Informatik" - Java-Programmierung. In diesem Fach wird in auch die einzige Klausur im ersten Semester geschrieben.

Ich bin wieder als Erste da, weil ich ja bei der langen Anfahrt und unbekanntem Weg innerhalb der Uni Pufferzeit eingeplant habe. Dieser Raum erinnert mehr an normale Schulklassenzimmer oder Räume, in denen an der Uni die Übungen zu den Vorlesungen stattfanden, Platz ist hier etwa für 40 (?) Leute. Ich sitze in der zweiten Reihe, was praktisch die erste ist, weil nur diese und die hintere Reihe besetzt wird. Wie in der Schule, keiner will ganz nach vorne. :-)

Leider ist außer mir nur eine Frau anwesend, sonst nur Männer. Ein Mitstudent teilt eine Telefonliste aus, in die sich eintragen kann, wer möchte. Alle scheinen dies zu nutzen und bei späterem Austeilen der Kopien sehe ich, dass ich nicht die einzige Verrückte aus dem Saarland bin, die eine solche lange Anfahrt in Kauf nimmt.

Auch dieser Professor erzählt kurz, was uns erwartet, wer er selbst ist und teilt uns Änderungen bzgl. der Vorlesungen mit, hier Tausch VWL und Info.

Er fragt nach Vorkenntnissen und wer schon einmal programmiert hat. Wie ich befürchtet hatte, melden sich einige. Im Netz las ich nämlich häufig von FH- und Uni-Studis, die sagten, ohne Vorkenntnisse sei man verloren, obwohl es immer hieße, man bräuchte keine. Später stelle ich bei Gesprächen fest, dass viele wie vermutet aus der IT-Ecke kommen. Einer meint, er sei keiner, er arbeite aber in der IT-Abteilung. Aha. Sehr ermutigend. Ein anderer ist Techniker und arbeitet - wo wohl...

In der ersten Vorlesung folgt Theorie (die Programmiersprache Java, WORA, ein Hinweis auf virtuelle Maschinen, Algorithmen, ein Beispiel mit drei Schweinen, die man nach der Größe des Inhaltes ordnen soll, Begriffserklärungen wie float, integer, Schleife...).

Auf die Frage, wer Linux-Fan ist, melde ich mich und sehe in der ersten Reihe keine weitere Hand. Was hinter mir ist, sehe ich leider nicht. Sollte ich etwa die Einzige von 30 sein? Kann doch nicht wahr sein.

Später werden uns am Mac durch den Professor, der nach eigenen Aussagen ein C#-Mensch ist, drei Beispiele vorgeführt, die Schweinchen, eine einfache Zinseszinsrechnung für einen Hausbau und die Vorstellung, was wäre, wenn man im Jahre 0 einen einzigen EUR angelegt hätte zu einem Zinssatz von 3 (?) % und danach nie wieder gespart hätte Bill Gates wäre neidisch. :-)

Er weist darauf hin, dass nächste Woche die Praxis folgt und wir alle selbst am Notebook erste Schritte in der Java-Programmierung machen werden mit Hilfe der Entwicklungsumgebung Eclipse, die man zwar downloaden kann, er aber auch CDs zur Verfügung stellen wird, da auch heute nicht jeder DSL habe. Er fragt, wer ein Notebook mitbringen könne, und dass man auch zu Zweit oder Dritt arbeiten könne.


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


0 Kommentare


Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?