Springe zum Inhalt

Melisandre

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    16
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

11 Gut

Über Melisandre

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    FernUni Hagen
  • Studiengang
    Bsc. Informatik
  • Wohnort
    BaWü
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Bin auch schon angemeldet. Wobei ich es schade finde, dass der Kurs im Klausurmonat August stattfindet. Vielleicht kann man ja die Lerninhalte auch noch über den offziellen Monat hinaus als Selbstlernkurs anschauen.
  2. Hi Markus, bin frisch erholt aus dem Osterurlaub zurück und komme endlich zum Antworten. Meine eigentliche Zusammenfassung ist momentan rein digital. Fragen und Unklarheiten schreibe ich zuerst direkt in das Skript, dass ich übrigens im DinA5-Format beidseitig bedruckt vor mir habe. Komme mit den gebundenen Heften nicht so gut klar. Da ich viel mit Bus und Bahn unterwegs bin, packe ich entweder das aktuelle Kapitel ein um die nächsten Themen vorab zu lesen, oder ich nehme mein 7-Zoll-Tablet und wiederhole das bisherige. Wenn ich zuhause lerne habe ich einen Kritzelblock neben mir liegen für Berechnungen, Zeichnungen, längere Bemerkungen oder zum Lösen von Aufgaben. Ganz auf Papier möchte ich nicht verzichten, da ja auch die Klausuren schriftlich stattfinden und ich in Übung bleiben möchte. Bei der Matheklausur hatte ich gegen Ende der 2h schon eine schmerzende Hand, das möchte ich bei der nächsten Klausur gerne vermeiden Der Vorteil an der digitalen Zusammenfassung ist die ständige Veränderung des bisherigen. Oft neige ich zum wortwörtlichen Abschreiben, was natürlich viel zu Aufwendig ist. Und hier kann ich immer wieder die Themen kürzen und bearbeiten und es bleibt weiterhin leserlich und übersichtlich.
  3. Nach langer Abstinenz gibt es von mir heute zu Ostern ein kleines Update. Das letzte Semester verlief sehr erfolgreich. Ich habe den Kurs 01142 Algorithmische Mathematik im 2. Anlauf gepackt. Im Semester davor hatte ich nur die Hälfte der benötigten Punkte erhalten. Diesmal wurden es viel mehr Punkte als nötig. Im Laufe des Semesters habe ich mein Lernverhalten optimiert. Anstatt mehrere Kurse parallel und weniger gut zu lernen, habe ich mich diesmal nur auf Algorithmische Mathematik konzentriert und nebenher nur die Mentoriate für Computersysteme I & II besucht, ohne dabei gross in das Skript zu sehen. Im Anschluss an die Mentoriate habe ich im Rahmen einer Lerngruppe Einsende- und Klausuraufgaben für Mathe bearbeitet und besprochen. Zusätzlich habe ich für mich die wichtigsten Themen in einer PowerPoint-Präsentation zusammengefasst - Definitionen, Sätze, Vorgehen, ... Soweit es das Thema zuliess, auch mit anschaulichen Bildern und Erklärungen. Diese Folien habe ich dann als PDF auf mein Handy und mein Tablet geladen und in jeder freien Minute durchgeblättert - im Zug, im Bus, wenn's mal eine Pause bei der Arbeit gab ... Anfangs habe ich es mit Anki, einem digitalen Karteikartenprogramm probiert, aber bei Mathe finde ich es schwierig, geeignete Fragen und Antworten zu formulieren, daher bin ich bei den Folien gelandet. Teils habe ich eine Aufgabe auf eine Folie kopiert, dann auf der nächsten Folie die Vorgehensweise beschrieben und erst auf der dritten Folie dann mit dem Lösungsweg begonnen, so das ich auch zum Nachdenken angehalten wurde. Die Taktik ging gut auf. Bin mit einem sehr guten Gefühl aus der Matheklausur gekommen und habe im Anschluss daran mit den Kurs Computersysteme I begonnen. Auch hier lege ich Lernfolien für die Themen. Aus den Mentoriaten sind mir noch die wichtigsten Punkte bekannt, so dass ich relativ gut durch das Skript komme und schon einen gewissen Vorsprung habe. Den Kurs 01602 - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten werde ich nebenher bearbeiten. Es gibt nur Einsendeaufgaben, bei denen einen gewisse Punktzahl erreicht werden muss und keine Klausur am Ende. Da ich schon ein Erststudium hinter mir habe, könnten das relativ leicht verdiente ECTS Punkte werden Im dem Sinne nicht nur "Happy Easter" sondern auch "Happy New Semester"
  4. Ich arbeite mich gerade durch die Bücher von Modler und Kreh. Sie sind von Studenten für Studenten geschrieben und haben viel mehr erklärenden Text, also so manches Skript das man von der Fernuni Hagen bekommt. z.B.: Tutorium Analysis 1 und Lineare Algebra 1
  5. also das mit dem wöchentlichen Bloggen klappt ja super Die Klausurphase ist in vollem Gange. Noch 3 Tage bis zum ersten Ausflug nach Karlsruhe. Eigentlich fahre ich nicht so gerne lange Strecken auf der Autobahn, aber aus Mangel an Alternativen muss ich mich wohl hinters Steuer klemmen. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wäre es mir zwar lieber, da könnte ich mir die Beine vertreten oder noch was lesen. Aber da müsste ich dann um 0 Uhr losfahren, damit ich um 9 Uhr dort bin Den Fernbussen traue ich auch noch nicht wirklich. Wäre dann über 2h zu früh dort. Vielleicht auch nicht die beste Idee. Mit dem Auto sollen es nur 1,5 h sein. Mit Navi und guter Musik, werd ich das schon absitzen. In 2 und in 5 Wochen wird es dann bestimmt einfacher, wenn ich die Fahrt und auch die erste Klausur erlebt habe. Anstatt nochmal richtig Gas zu geben mit dem Lernen, beschäftige ich mich mit dem Aufschieben MOOC von iversity. Tja, das ich zum Aufschieben neige, das war mir schon klar, aber nach 5 Fragebögen gibt es nun das Ergebnis: ich bin ein Chef-Prokrastinierer Bin nun gespannt, wie die Ansätze zur Verbesserung des Verhaltens aussehen. Dann geh' ich mal zurück zur imperativen Programmierung, hier und da hängt es noch ein bischen. Und wie das Programmieren schriftlich auf Papier ablaufen soll, ist mir auch noch ein Rätsel. Bis meine Programme laufen, sind die Meckereien vom Compiler ganz hilfreich. Hier ein Tippfehler, da ein Semikolon zu viel .... Der Korrekteur, der mein Werk begutachten darf, tut mir jetzt schon leid
  6. Hallo zusammen Was war los in den letzten 2 Wochen bezüglich des Fernstudiums? Mein aktuelles Semester hat einen mathematischen Schwerpunkt. Den Kurs "Mathematische Grundlagen" bearbeite ich nun zum zweiten Mal und dazu kommt noch der Kurs "Algorithmische Mathematik". Zu Schulzeiten mochte ich Mathe sehr, hatte sogar den Mathe-Leistungskurs fürs Abi gewählt. Nur ist das schon lange her. Doch ganz langsam kommt die Erinnerung und die Begeisterung zurück. Nur die Skripte sind kurzgesagt eine Katastrophe. Der Text besteht hauptsächlich aus Definitionen und Beweisen mit wenig erklärendem Text und wenigen Aufgaben und Beispielen. Die Autoren stecken wirklich sehr tief in ihrem Element, nur für nicht-Mathematiker ist das ganz schön anstrengend. Durch die Aneinanderreihung von mathematischen Ausdrücken über mehrere Zeilen lang, liest es sich wie eine eigene Sprache, für die mir die Vokabeln fehlen und deren Grammatik sich mir noch nicht ganz erschlossen hat. Daher arbeite ich an einer Formelsammlung / Vokabelliste, die die Zeichen und eine Kurzerklärung enthält. Dazu versuche ich für jede Aufgabenstellung, die es in den alten Klausuren gibt, ein "Rezept" für die Herangehensweise zu erstellen. Zum Glück bietet das Regionalzentrum in meiner Nähe Mentoriate für beide Mathekurse an. Hier habe ich regelmäßig Aha-Effekte bzw. habe ich schon teilweise aufgegeben, die Hefte vor dem Mentoriat genau durchzuarbeiten. Es ist wesentlich effektiver erst das Mentoriat zu besuchen und dann mit den kompakten Erklärungen das Skript nochmal durch zu gehen und die Aufgaben zu bearbeiten. Sehr hilfreich sind auch die Bücher: Modler & Kreh - "Tutorium Analysis 1 und Lineare Algebra 1" Paech - "Mathematik - anschaulich und unterhaltsam" Crilly - "50 Schlüsselideen - Mathematik" Das letzte ist mehr zur Unterhaltung und zur Motivation. Die geschichtlichen Hintergründe, wann wer was entwickelt, entdeckt oder defniert hat, ist schon spannend. Der Kurs "Algorithmische Mathematik" zeigt einige Anwendungen der Grundlagen, daher ist es eine gute Ergänzung zum ersten Kurs. Hier hilft mir google und youtube mit den sehr speziellen Themen weiter. Möchte nicht unbedingt für jeden Kurs ein dickes Buch kaufen. So nun geht's zurück zu Matrizen, Graphen und Co.
  7. Hi noch zu deinen Fragen, also ich hatte 2011 und 2012 Kurse bei der Webakademie absolviert. Damals wurden einige Kurshefte neue überarbeitet. Auch gab es damals zum ersten Mal die Hefte auch als PDF. Ich schätze, schriftliche Skripte, werden immer 1-2 Schritte hinter den aktuellen Entwicklungen liegen, aber ich hatte das Gefühl, sie bemühen sich, da dran zu bleiben. Da ich gerade keinen Kurs belege, habe ich nur Zugriff auf das dortige Forum. Da ist immer mal wieder was los, nicht nur zu Kursinhalten. Es gibt auch immer wieder interessante Beiträge zum Thema Webdesign, auch Jobangebote oder Einschätzungen zum Arbeitsmarkt. Die Betreuung war sehr angenehm und kompetent. Die Kommunikation verlief über die Webseite per Email, wo auch Einsendeaufgaben hochgeladen wurden. Die Betreuer/innen haben immer relativ schnell geantwortet und bewertet und waren dabei nicht schreibfaul. Alles in allem waren es tolle Kurse (vielleicht etwas hochpreisig). Hätte fast schon wieder Lust auf den nächsten ... Hab jedoch keine Vergleiche zu anderen Kursen.
  8. Hi Firith, vielleicht bietet ja die Webmasters Akademie in Nürnberg was passendes für dich an (http://www.webmasters.de/). Hab selber dort schon einen Fernlehrgang zu den Grundlagen des Webdesigns gemacht. Die Prüfung konnte ich dann bei mir in der Nähe ablegen. Wäre also unabhängig vom Wohnort. Viele Grüße Melisandre
  9. Ja, die Kommunikation von den beiden von mir belegten Kurse laufen nur über Newsgroups ab. Eigentlich gab es auch eine Einführung in Moodle, aber die scheint von den Informatikern ganz ignoriert zu werden. Wobei mich das auch nicht wirklich stört. Dann doch lieber eine Newsgroup. Mein neuester Plan ist das TV/Internet/... als Belohnung nach dem Lernen einzuführen. Heute klappt das schon mal. Nach einigen Mathe-Aufgaben gibt's nun eine Runde Forumlesen. Mal sehen, wie lange ich das durchhalte ...
  10. Getreu dem Motto von Henry Ford (siehe Titel) habe ich mir neue Ziele gesteckt. Ein Fernstudium an der FernUni Hagen mit dem Ziel einen Bachelor of Science in Informatik zu erhalten. Genaugenommen bin ich schon im 2. Semester. Das WS13/14 habe ich mittlerweile als Orientierungssemester abgehackt wie läuft das Fernstudium an der FUH ab wie sind die Studienbriefe aufgebaut interessieren mich die Inhalte wie laufen Klasuren ab bin ich überhaupt geschaffen für ein Fernstudium passt ein Fernstudium in meinen Alltag ... Vorallem die organisatorischen Fragen haben sich im Laufe meines 1. Semesters geklärt. Schon allein die relevanten Informationen zum Studium zu finden, ist eine kleine Herausvorderung. Die Webseite der FUH ist groß und sehr verschachtelt. Newsgroups und IRC-Chat kenne ich noch aus den guten alten Zeiten, als ich mein Taschengeld für Besuche in Internetcafes aufgespart habe. Alles ein bisschen retro oder oldschool, aber es funktioniert. Wobei die modernen Kommunikationsmittel, wie Facebook und Skype, auch gut genutzt werden. Was andererseits auch wieder verwirrt, weil somit die Infos und Kontakte über zig verschiedene Kanäle laufen. Die Integration des Studiums in meinen Alltag ist noch mein größtes Problem. Auf die geforderten 20h pro Woche komme ich nur selten. Es gibt auch zu viele Tage, an denen ich fast nichts oder rein gar nichts fürs Studium mache. Meine größte Ablenkung ist das Internet. Emails und Kommunikation mit Freunden, leider bin ich auch viel zu oft bei einem Onlinegame, seichte Unterhaltung durch TV-Serien, ... Leider sind es nur wenige Klicks von Programmieraufgaben bis zur Unterhaltung - daran muss ich noch schwer arbeiten. Mit diesem Blog möchte ich mir nun selber in den Allerwertesten treten. Der Plan ist wenigstens 1x pro Woche mein Lernen zu Rekapitulieren. Vielleicht hilft mir ja die schriftliche Fixierung in der Öffentlichkeit dabei, aus meinen Fehlern schneller zu Lernen. Wenn die intrinsiche Motivation nicht ganz ausreicht, dann muss eben Druck von außen her
  11. Hi Beetlejuicine, wie hast du denn diesen folierten Kalender gemacht? Vorallem auch mit der Bindung? Einen Kalenderpedia Kalender hab ich auch, aber der ist langsam ziemlich unübersichtlich durch Terminverschiebungen. Für meine Todo-Liste hab ich schon ein selbstgebasteltes Whiteboard, bestehen aus mehreren laminierten DinA4 Seiten und nicht-permanent Stiften. Schreiben, wischen und neu schreiben. Finde ich klasse.
  12. Bei den Ermäßigungen kommt es drauf an, ob es noch eine Altersbeschränkung bei den Studentenrabatten im Kleingedruckten gibt. Beim letzten Zoobesuch gab es das leider. Studentenrabatt nur bis 27 Jahre
×
×
  • Neu erstellen...