Das Abi und ich

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    3
  • Kommentare
    15
  • Aufrufe
    89

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

Abraxxis

Chemie ist fertig

Huhu!

Das Chemieheft habe ich heute tatsächlich fertig bekommen (so schlimm war's gar nicht...). Die EA habe ich mir schon angesehen und für machbar befunden, allerdings möchte ich das Angleichen der Reaktionsgleichungen noch ein bisschen üben, da bin ich teilweise noch unsicher.

Die Sozialkunde-EA hatte ich gestern Abend noch gemacht, muss nur noch mal sauber abgeschrieben werden.

Damit hätte ich in dieser Woche zwei Hefte fertig. Die Chemie-EA dürfte schnell gehen, ist längst nicht so umfangreich wie die aus dem SoKu-Heft.

Ich hab mir jetzt vorgenommen, pro Woche drei Hefte inkl. EAs zu schaffen, zuzüglich der Vokabeln für die Fremdsprachen. Das sollte für mich auch ohne großen Druck machbar sein. Ich wäre dann in 6-7 Monaten mit den Heften der Unterstufe fertig, auch wenn das irgendwie ziemlich lange klingt. Wie viele Hefte die Oberstufe hat weiß ich nicht, das hängt ja auch von meiner Fächerwahl ab. Aber ich gehe mal davon, dass die Bearbeitung länger als ein halbes Jahr dauert. Die verpflichtenen Probeklausuren sind im Mai und September/Oktober. Den zweiten Termin im nächsten Jahr werde ich also nicht schaffen, was bedeutet, dass ich erst im Herbst 2011 zur Prüfung kann. Oha.

Ich werde mich heute Abend noch ein bisschen mit meinem Lateinheft beschäftigen. Welches Heft ich als nächstes bearbeite, weiß ich noch nicht. Zur Auswahl stehen Bio, Geschichte & Englisch. Vielleicht nehme ich mir A Christmas Carol vor, mal schauen.

Die Mathe-EA ist zwar noch nicht wieder zurückgekommen, in der Notenübersicht steht aber schon eine 1,7.

Na, das ist doch in Ordnung :)

Abraxxis

Dying?

Eigentlich hatte ich geplant, alle zwei Tage ein Heft abzuschließen, bzw. höchstens für die Naturwissenschaft drei Tage zu benötigen. Denn die vorgesehene Studiendauer von 30 Monaten würde ich gerne unterschreiten.

Ich bin ein bisschen frustiert, dass ich mein geplantes System schon noch einer Woche mehr oder weniger über den Haufen werfen muss. Die Sozialkunde-EA, die eigentlich gestern schon hätte fertig sein sollen, hat mir heute Vormittag den letzten Nerv geraubt. Mein Hund hat mich letzte Nacht mit Durchfall auf den Beinen gehalten, sodass ich erst gegen 10 Uhr aus dem Bett gekommen bin. Ehe ich vor der EA saß, war es schon fast Mittag. Die ersten Aufgaben waren ziemlich einfach und gingen recht zügig und mit der Karikatur, die analysiert werden soll hatte ich interpretationstechnisch auch keine Probleme. Aber ich habe einfach keinen vernünftigen Satz auf's Papier bekommen. Ich war geschockt von mir selbst, wie wenig ich in der Lage war, zusammenhängend und logisch zu formulieren. Solange ist das mit der Schule doch gar nicht her :(

Jedenfalls habe ich die Sache völlig entnervt abgebrochen. Jetzt im Nachhinein ärgere ich mich darüber. Das ist jetzt schon die zweite EA, die ich nicht in einem Zug durcharbeite, was sicherlich nicht im Sinne des Erfinders ist. In Deutsch ist das Thema nicht prüfungsrelevant und damit für mich nicht ganz so tragisch. Aber letztendlich sollen die EAs ja Klausuren, Tests oder was auch immer simulieren und bei den Prüfungen kann ich ja auch nicht abbrechen und sagen, ich mache morgen weiter, ich bin grad' nicht in Stimmung.

Nunja, nun habe ich mir vorgenommen, die EA morgen früh auf jeden Fall fertig zu machen und bis dahin auch nicht ins Heft oder in die Sekundärliteratur zu schauen. Für einen kurzen Moment habe ich sogar darüber nachgedacht, die Karikatur zu googeln, aber dieser Selbstbetrug würde mir auch nichts bringen.

Am Nachmittag habe ich mit dem Chemieheft angefangen, was ich jetzt also als nächstes bearbeiten möchte. Ich habe den Abschnitt bis zu den ersten Selbstüberprüfungsaufgaben bearbeitet. Einmal gelesen. Ein zweites Mal gelesen. Und ein drittes Mal. Ich weiß zwar, worum es in dem Abschnitt geht, aber wirklich verstanden habe ich das immer noch nicht. Das nervt mich. Ich konnte mich heute einfach nicht konzentrieren.

Zusammenfassend muss ich feststellen, dass ich heute also eigentlich gar nichts geschafft habe. Um im Plan zu bleiben, müsste ich das Chemieheft heute noch zur Hälfte durcharbeiten. Und zwar so, dass ich auch alles verstehe. Vielleicht kann ich mich nach dem Abendbrot nochmal aufraffen, ich fürchte aber eher nicht :001_unsure:

Latein habe ich gestern Abend noch angefangen und festgestellt, dass ich das Heft nicht in einem Zug durcharbeiten kann. Vor jeder Lektion sollten 20-30 neue Vokabeln auswendig gelernt werden, sodass ich mir mehr als eine Lektion pro Tag nicht zumuten möchte. Der Einstieg hat dafür aber recht gut geklappt und die ersten zwei Dutzend Vokabeln sitzen schon. Mir ist jetzt schon nach der ersten Lektion klar, dass Latein anscheinend eine verdammt trockende Sprache ist. Aber damit komme ich klar, hoffe ich zumindest.

Parallel zu den Lateinvokabeln, die von nun also jeden Tag dazu kommen, versuche ich seit dem Wochenende auch, meinen Wortschatz in Englisch zu erweitern. Ich habe nämlich den Eindruck, dass jeder 7. Klasse Schüler mehr Vokabeln drauf hat, als ich. Ganz abgesehen von der Grammatik. Das ist mir irgendwie alles peinlich. Die meisten anderen in meinem Alter können wohl problemlos in Land mit englischer Landessprache ziehen, ohne große Schwierigkeiten zu haben. Ich könnte mir nicht mal Brötchen kaufen.

Während der Schule habe ich meinen unterirdischen Stand in Englisch erfolgreich verdrängt. Und es ging irgendwie auch. Mit dem Nachbarn und Spickzetteln. Zur Zeit bezweifel ich allerdings stark, dass ich jemals eine Abiturprüfung in Englisch bestehen werde. Und um die komme ich in Hamburg soweit ich das verstanden habe nicht herum. Nun zählt die mündliche Prüfung nur 4fach, aber ich finde reden noch schlimmer als schreiben, hinzu kommt meine miserable Aussprache. Ich habe mir heute einige Prüfungsratgeber mit ehemaligen Originalprüfungstexten angeschaut und musste mit Entsetzen feststellen, dass ich jedes dritte Wort hätte nachschagen müssen. Und dann noch auf in englischer Sprache analysieren, interpretieren und was weiß ich noch? Würde ich mit meinem momentanen Wissensstand niemals hinbekommen.

Im Moment bin ich auch noch ratlos, was ich jetzt dagegen machen soll. Die erste Englisch-EA wird dann wohl ohne Bewertung zurückkommen. Das erste Heft behandelt ein Buch (A Christmas Carol... wer oder was ist Carol? Das geht ja schonmal gut los!). Nachdem schon Sozialkunde und Chemie so daneben gegangen sind, hätte ich mir das Buch heute nicht mehr anschauen sollen, aber naja. Nachdem ich schon auf den ersten zwei Seiten des Vorwortes haufenweise nachschlagen musste und nicht mal den Titel ohne nachgucken verstanden habe, hab ich's aufgegeben.

Einzelne Wörter kann ich mir in Englisch schlecht merken, also habe ich angefangen, englische Songtexte zu übersetzen und im Kontext auswendig zu lernen. Seit dem Wochenende füge ich täglich also ca. 15 Wortgruppen zu meinen Karteikarten hinzu, aber irgendwie bleibt immer nur die Hälfte bis zum nächsten Tag im Kopf. Das ist einfach total frustrierend für mich.

Den motivationstechnischen Tiefpunkt hatte ich vor ungefähr einer halben Stunde, als ich das Wort dying übersetzen wollte. Zumindest ist mir klar, dass es sich dabei nicht um den Infinitiv handelt. Zur Übersetzung brauchte ich diesen aber und ich habe tatsächlich nach dy gesucht. Das darf man eigentlich niemandem erzählen, aber wir sind ja hier unter uns. Ich bin erst einige Zeit später darauf gekommen, dass dying dann wohl zu die gehört :bored:

Da hilft letzendlich wahrscheinlich nur noch Nachhilfe, tägliches Vokabeln und Grammatik lernen und mindestens eine Sprachreise, am besten noch vor den Zwischenprüfungen. Ich will mir die Abi-Note ja nicht deswegen versauen. Ganz abgesehen davon, dass man in der heutigen Zeit als junger Mensch fließend Englisch sprechen können sollte.

Einen Keks für jeden, der sich das Gejammere bis hier hin angetan hat :)

Ich werde jetzt gleich essen und mich dann noch in ein paar anderen Blogs umschauen. Heute Abend stehen dann noch die neuen Lateinvokabeln und die zweite Lektion des Heftes an. Ich hoffe, wenigstens das klappt heute.

Morgen wird dann wohl ein arbeitsreicher Tag, ich habe einiges aufzuholen.

Bis später!

Abraxxis

Hallo, da bin ich

Hallo liebes Forum!

Ich bin 20 Jahre alt, wohne in Berlin und habe das Gymnasium aus gesundheitlichen Gründen gegen Ende der 12. Klasse abgerbochen. Daraufhin habe ich ein freiwilliges ökologisches Jahr absolviert und den Beruf des Pferdewirts ins Auge gefasst, diesen Plan dann aber aus diversen Gründen wieder verworfen. Ich hätte nach dem FöJ zwar die Möglichkeit gehabt, ab September wieder ein normales Gymnasium zu besuchen, habe mich jetzt aber nach reiflichen Überlegungen für ein Fernstudium entschieden.

Und weil ich so gerne Blogs von anderen lese und ein gewisses Mitteilungsbedürfnis habe, dachte ich mir, ich eröffne auch einen Blog. Vielleicht interessierts ja jemanden :blushing:

Letzte Woche sind die Unterlagen des ILS angekommen (3. Einstieg für Realschüler) und ich habe meine erste Arbeitswut auch gleich voll ausgenutzt.

Das erste Deutschheft ist bereits fertig, auch wenn ich mich über die Thematik teilweise irgendwie gewundert habe, ebenso über die Aufgaben zur Selbstüberprüfung (Beschreiben Sie Ihren Wasserkocher...). Die Einsendeaufgabe ist noch nicht ganz absendefertig. Der Lebenslauf war nicht das Problem, allerdings kann ich weder Reifen wechseln noch nennenswert kochen, weshalb ich die zweite Aufgabe bisher erfolgreich vor mir her schiebe. Eigentlich wollte ich ja mit Geschichte anfangen und die Französische Revolution ist ja an sich auch ganz interessant, aber... naja, ich weiß nicht. Erstens ist das ein Doppelheft und zweitens ging mir die Bearbeitung unerwartet zäh von der Hand. Ich hab die Hefte erstmal wieder in die Schublade verbannt.

Und stattdessen mit Mathe begonnen. Ja, mit Mathe. Mein absoluter Alptraum, dicht gefolgt von Chemie und Physik. Thematisch sagte mir das erstmal nicht viel (Mengenlehre... hm, hab ich das jemals in der Schule behandelt?), aber eigentlich kam ich ganz gut voran. Okay, die Übungsaufgaben musste ich immer mindestens zweimal lösen - von 20 Ergebnissen nur zwei richtige zu haben spricht halt irgendwie dafür, das Kapitel nochmal von vorne zu beginnen. Ich hab für das Mathe-Heft mindestens dreimal solange gebraucht wie für Deutsch, aber es hat sich ausgezahlt. Nach diversen zusätzlichen Übungen aus dem Internet (in Prüfungsratgebern konnte ich das Thema irgendwie nicht finden) fühlte ich mich bei der EA relativ sicher. Die ist auch schon abgeschickt, ich bin gespannt auf das Ergebnis.

Gestern habe ich mit Sozialkunde begonnen. Die EA ist ziemlich umfangreich. Eigentlich wollte ich das Heft heute abschließen, aber mein Kopf will nicht mehr. Zumindest nicht noch mehr Sozialkunde. Das Heft ist fertig, die Zusammenfassung auch, aber die EA muss bis morgen warten.

Wahrscheinlich werde ich heute noch mit Latein beginnen. Denn ich habe Latein gewählt. Trotz 4 Jahren Französisch und 2 Jahren Spanisch in der Schule. Von beiden Fächern ist nicht wirklich viel hängengeblieben und mein Englisch macht mir schon genug Sorgen. Da hielt ich es für sinnvoll, eine "tote" Sprache auszuwählen. Die Sprachübungen fallen weg, ich kann mich auf stures Vokabeln lernen und Übersetzen konzentrieren (so stell ich mir das zumindest vor?). Ob ich diese Entscheidung bereue werde ich sehen, zur Not kann ich später ja immer noch wechseln. Im Moment bin ich aber noch guter Dinge :)

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0