Blog DerDa

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    4
  • Kommentare
    48
  • Aufrufe
    598

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

DerDa

Schlagzahl erhöhen

Wo fange ich heute an?

Ich denke ich werde dieses mal versuchen meine Erkenntnisse bzw. meinen Ablauf der letzten Woche chronologisch zu halten. Bei meinem letzten Blog Eintrag hatte ich einfach meinem geistigen Dünnschiss freien Lauf gelassen und mir alles von der Seele schreiben ohne zeitlichen Aufbau, sondern einfach wie es aus meinem Kopf in meine Finger kam.

Dieses mal werde ich demnach versuchen ein wenig nach der Zeitachse zu gehen.

Also springen wir mal ein paar Wochen zurück. Ich weiß, dazwischen lag noch ein Blog Eintrag, jedoch hatte ich im letzten, zumindest in den Kommentaren, schon erwähnt, dass ich den neuen Drucker vergessen hatte bzw. auch die Bilder noch nicht auf meinem PC liegen hatte.

Springen wir also zum, äh, muss mal grad schauen, wann ich das Bild gemacht habe....

.... ahja. 21.02.2003. Fuck. Hab wohl vergessen das Datum an der Kamera nach dem letzten Batteriewechsel wieder einzustellen bzw. ich habe es wohl falsch eingestellt.

Also fange ich mal an zu schätzen. Also laut E-Mail wurde das Teil am 08.03.2010 verschickt... schätzungsweise war es dann am 09.03.2010 da.

Also gut. Springen wir zum 09.03. ca. 21 Uhr. Da ich mittags nicht zu Hause war wurde das Paket, welches übrigens mit 35,5kg angegeben wurde (Da hab ich schon gedacht, mich trifft der Schlag), bei meinen Nachbarn abgegeben. Da habe ich es dann abends um 21 Uhr abgeholt. Als ich das Paket gesehen habe ist mir auf Anhieb eigentlich nur ein Wort eingefallen: "Scheiße". Ich hoffe man kann die Größenordnung des Paketes auf dem Bild im Anhang erkennen. Ich hatte als Maßstab wie immer eine Zigarettenschachtel benutzt :)

Nun ja, ich möchte auch nicht all zu viele Worte zum Drucker verlieren. Ich möchte nur sagen, für meine persönlichen Begriffe eines HomeOffice Druckers, ist dieser Drucker doch etwas überproportioniert. Leider habe ich kein Bild von dem neuen + alten Drucker gemacht..... der alte Drucker war ca. 1/4mal so groß. Im Anhang findet ihr dann noch ein Bild als der Drucker ausgepackt war.

Kommen wir nun also zur letzten Woche. Im letzten Blog hatte ich ja schon erwähnt, dass ich die MAI01B Einsendeaufgabe fertig machen wollte.

Als ich Donnerstags vom Training heim kam, war meine Freundin nicht da, da sie mit meiner Mutter in der Oper war. Zum Glück wurde ich davon verschont!! Eigentlich war ich schon total platt und wollte nur noch ins Bett. Aber ich habe mich, fragt mich nicht warum, trotzdem noch einmal ins Büro gesetzt und mir die Aufgaben der MAI01B angeschaut. Auf der Arbeit hatte ich schon ein wenig Zeit um die ersten Aufgaben zu erledigen bzw. vorzuschreiben, weshalb ich diese nur noch einmal sauber abschreiben musste.

Dann kam ich letzten Aufgabe... und da ich nur noch eine Aufgabe vor mir hatte, dachte ich mir, dass ich die auch noch "schnell" machen könne. Der A Teil dieser Aufgabe war noch relativ leicht, aber ich muss leider sagen, dass ich nicht einmal im Ansatz wusste, was der gute Prof im B Teil von mir wollte. Nachdem ich mich dann eine Stunde durchs StudyOnline gewühlt habe und mich danach noch eine halbe Stunde durch Foren und Webseiten, ist mir eines klar geworden:

Du bist einfach nur zu kaputt um noch irgend etwas zu kapieren.

Da ich jedoch nicht unverrichteter Dinge ins Bett gehen wollte habe ich noch einen Kommilitonen angeschrieben (An dieser Stelle möchte ich Manuel danken - ich hoffe deine angebrannte Suppe hat noch geschmeckt gehabt), welcher mir dann kurz und bündig erklärte was ich zu tun hatte. Allerdings waren wir uns uneinig was wir bei der Zahlenebene zu tun hatten. Ich war der Meinung, dass der Prof die Gaußsche Zahlenebene meint, jedoch hatte Manuel ein Zahlenbeispiel angegeben.

Da mir partout keine Zahlenbeispiele einfallen wollten habe ich kurzerhand meine Variante gemacht, vor allem auch, weil ich absolut keinen Bock mehr hatte und einfach nur noch ins Bett wollte. Zu diesem Zeitpunkt war ich dann auch soweit, dass mir die Note scheißegal war. Ich habe dann noch eine kurze Notiz für den Prof geschrieben, dass ich absolut keinen Plan hatte, was ich bei der Aufgabe machen musste und habe, falls die Aufgabe falsch gelöst war, um eine Erklärung gebeten und dann weg geschickt.

Tags drauf, früh morgens um 07:20 schaute ich dann auf der Arbeit kurz im StudyOnline vorbei und musste feststellen, dass der gute Herr Walz (Ich bin echt begeistert von ihm - sehr schnelle Bearbeitung der Aufgaben) schon geantwortet hat.

Meine Aufgabe war im Großen und Ganzen richtig, weshalb ich eine 1,3 bekommen habe. Meinen Fehler hatte ich übrigens in der "relativ leichten" A Aufgabe :)

Soooo.... hat noch jemand aufgepasst? Wir waren erst beim 09.03., dann bei Donnerstag + Freitagmorgen (25.03. + 26.03.).

Wenn ich nun also von Freitag spreche, meine ich letzten Freitag (26.03.). Wie das jetzt nun mal so in manchen Branchen ist, ist Freitags oftmals Wochenabschluss und kurz vor Monatsende kommt dann auch noch der Monatsabschluss hinzu. Was bedeutet das nun für mich, wenn meine Kunden schlicht keine Zeit haben um Probleme zu melden? Rüchtüch!

Ich hatte nicht wirklich viel zu tun. Ein paar kleine Dinge, aber nichts aufregendes. Neues zu zeigen gab es an dem Tag leider auch nicht, was mich im neuen Team weiterbringen könnte... also Tasche auf, und DSI01 raus.

Ich habe es dann an diesem Tag geschafft das komplette Heft zu lesen und die Einsendeaufgaben in "Vorschrift" zu bearbeiten.

Am Abend zu Hause angekommen habe ich die Schmierzettel, bzw. "Vorschrift", wieder sauber abgeschrieben, eingescannt und abgeschickt. Da ich in meinen Augen für heute genug gelernt hatte, bin ich dann mit einem Arbeitskollegen nach Mainz gefahren bzw. er ist extra wegen mir 40km gefahren um mich abzuholen, wo wir dann im Eisgrub ein paar Bier getrunken haben. Später kam dann meine Freundin direkt vom Seminar vorbei und hat mich in der Kneipe abgeholt.

Naja, lange waren wir nicht da, ich musste ja Samstags wieder arbeiten. Also würde ich am Wochenende wohl nicht lernen können.

Samstags bin ich dann aufgestanden, bin mit meiner Freundin einkaufen gefahren, habe ihren Vater zu Avis gefahren, da dieser über die Woche einen "Firmenwagen" benötigt und bin dann wieder heimgefahren. Dort angekommen habe ich mir noch schnell ein Müsli zwischen die Backen gedrückt und bin dann direkt auf die Arbeit gefahren.

Kurzer Zwischenschub: Ich weiß, es interessiert keine Sau, wieso ich Samstags arbeiten musste, allerdings musste ich dermaßen lachen, als ich den Grund gehört hatte, dass ich euch diesen nicht vorenthalten möchte.

Also: Irgendwer ist auf die Idee gekommen, dass unsere Sicherungen - JA SICHERUNGEN - dreckig sind. Also kam Samstags eine Elektrofirma, welche alle Sicherungen im Gebäude rausdrehen, sauber wischen und wieder rein drehen musste. Was ich da zu tun habe? Naja, es mussten alle Server runter- und wieder hochgefahren werden und es musste gecheckt werden, ob danach auch noch alles läuft. Natürlich wollten wir diesen Anlass dazu nehmen um unsere Infrastruktur ein klein wenig umzubauen - aber das würde jetzt zu viel werden. Ich geb nur ein paar Stichworte: Redundantes redundantes redundantes System :P Ne Schmarrn. Wir wollten halt noch was ändern.

Also zurück. Ich bin zur Arbeit gefahren. Dort angekommen hatte ich natürlich nach dem Server runterfahren "etwas" Freizeit. Während andere Filme geschaut habe, habe ich mich mit GPI01 rumgestritten. Ich glaube ich habe in irgendeinem Blog schon einmal erwähnt, dass ich es nicht fassen kann, wie man Struktogramme so kompliziert beschreiben kann....

Naja gut. Da ich ja ein artiger und braver Student bin bearbeite ich natürlich ALLE Selbstüberprüfungsaufgaben. Was im Falle von Struktogrammen zu viel viel Arbeit und Zeitaufwand führt. Naja, was soll's. Ich bin selbstverständlich am Samstag nicht fertig geworden. Irgendwann musste ich ja auch wirklich mal arbeiten :)

Nachdem dann also mein Arbeitstag um 20 Uhr beendet war bin ich heimgefahren, habe meine Freundin geholt und wir sind direkt weiter zu einem Geburtstag gefahren. Ich kann euch sagen. Ich war für den Tag bedient. Dementsprechend war eigentlich auch meine Lust. Aber ein Freund von mir hatte Geburtstag und ich hatte zugesagt. Also bin ich da hin. Dort angekommen wurde ich dann begrüßt mit: "Hey Gude. Was siehstn du so scheiße aus? Hast voll die Ringe unter den Augen"

So viel dazu.... naja egal. Der Abend war ganz lustig und wir sind dann Sonntag 03:00 Uhr (neue Zeitrechnung - 02:00 alte Zeitrechnung) heim gefahren.

Als ich dann am Sonntag aufgestanden bin um mich für das Fußballspiel fertig zu machen hatte ich so richtig überhaupt gar kein Bock, aber ich sagte mir: "Die Lust am spielen, kommt beim spielen" zumindest versuchte ich mir das einzureden. Ohne Erfolg.

Vom Spiel werde ich jetzt nichts berichten, da mir ansonsten wieder die Galle hochkommt.

Sonntag nach dem Spiel, ich total platt und geschlaucht, wollte ich nur noch auf die Couch. 6 Tage gearbeitet am 7. Tag Fußball gespielt und natürlich die ganze Woche gelernt... ich hatte mir meine Pause wirklich verdient. Aber nö, da gibt es so etwas wie eine Freundin. Sie hatte beim Spiel zugeschaut und sich dabei mit einer Freundin unterhalten und, zitat: "Es hat sich halt so ergeben" diese und ihren Freund zum Essen eingeladen.... für eine Stunde nach dem Spiel.... ich kann euch sagen, ich war stinkwütend. Aber ok. Gute Mine zum bösen Spiel. Bin dann um halb 10 auf den Brustwarzen in mein Bett gekrabbelt. Das Essen war aber gut und ich habe keinen Finger gerührt :cool:

Montag morgens halb 6 in Deutschland. Wecker klingeln und fliegen gegen Wände. Ich habe beschissen geschlafen und mir tut alles weh. Trotzdem stehe ich auf, wanke ins Bad, ziehe mir meinen verdammten Anzug an und ziehe meine Krawatte so eng um den Kehlkopf, dass ich die Hoffnung habe zu ersticken, bevor ich in mein Auto steigen kann. Tja von wegen. Das Leben ist zu hartnäckig, oder aber ich bin nur noch ein Zombie, was ohne Luft auskommt.

Von der Arbeit gibt es nicht viel zu berichten... war halt Arbeit. Auf der Arbeit jedoch immer wieder mal gecheckt, ob meine Berichtigung der Einsendeaufgabe Typ A DSI01 angekommen ist, war jedoch nicht der Fall. Am Montag habe ich dann zu Hause GAR NICHTS gemacht. Nicht gelernt, nicht gekocht, nicht gespült, einfach gar nichts. Ich hatte die Schauze voll.

Dienstag auf die Arbeit gekommen, StudyOnline gecheckt, E-Mail ist da. Hab mich schon voll gefreut, bis ich dann die E-Mail aufgemacht habe. Keine Note. Nur ein Hinweis, dass ich die Aufgabe noch einmal einsenden soll, aber dieses mal kleiner. Ich hatte mich beim einsenden nicht wirklich Gedanken darüber gemacht, wie groß der Anhang ist. Es sind 5MB erlaubt. Also wieso sollten 1MB zu groß sein? Naja, der Prof möchte das halt nicht und korrigiert diese Arbeiten dann auch nicht. Ich war geladen hoch drei. Genau wegen sowas habe ich die Schule gehasst.

Zum Verständnis: Offiziell sind 5MB Anhang erlaubt. Ich verschicke 1MB anhang und bekomme dann gesagt, dass Arbeiten nur mit max. 500KB Anhang bearbeitet werden.

Ahja, das altbekannte "Längerer Hebel"-Prinzip. Ich koche vor Wut, da ich mich auf die Benotung gefreut habe. Also habe ich die Auflösung der PDF runtergeschraubt und erneut eingeschickt. Diesesmal mit 250KB Größe. Und wieder warten...

Zu Hause angekommen habe ich mich dann über den Rest von GPI01 und die Einsendeaufgabe hergemacht, welche ich auch fertig stellen konnte und verschickt habe. Zwischenzeitlich habe ich die Benotung der DSI01 Aufgabe zugeschickt bekommen. Besser kanns nich laufen. 40/40 Punkten - Note: 1.0. Der Abend ist gerettet. Ich feiere dies mit einem Bier.

Jetzt sitze ich hier auf der Arbeit, es ist Mittwoch, und schreibe diesen Blogeintrag. Aktualisiere alle 10 Minuten mein StudyOnline E-Mail Fach und hoffe, dass meine Benotung der GPI01 kommt. Ich weiß, ich weiß. Ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch.

Ich habe nun alle Hefte bis auf BWI01 und BWI02 durch. Habe alle Einsendeaufgaben verschickt und habe alle Testaufgaben gemacht. Achja, und habe noch 2 Monate Zeit bis ich meine nächsten Studienmaterialien zugeschickt bekomme. Das werde ich wohl ändern müssen.... ich habe nämlich keine Lust auf BWI :) Ich werde da direkt mal anrufen und die nächsten Unterlagen bestellen.

Wie ist nun der Plan für den Rest der Woche? Heute Abend werde ich wohl wirklich ein wenig für BWI drüber schauen und mir nichts behalten. Morgen Abend habe ich dann Fußballtraining und werde danach schön gediegen mit Freunden und der Freundin ins Pub gehen und mich abschießen.

Ich habe übrigens mal nachgeschaut. Der März hat 31 Tage. Dabei gibt es 4 Wochenenden (= 8 Tage), an denen man normalerweise nicht arbeitet. Dann habe ich mir meinen Stundenzettel für diesen Monat einmal angeschaut. Ich hatte ganze 2 freie Tage diesen Monat. Ist das nicht toll? Ich hasse den März.

Zurück zu meinem Wochenplan. Also heute nochmal kurz lernen. Donnerstag einen gepflegten Hardware reset hinlegen und Freitags den kompletten Tag auf der Couch verbringen und versuchen mein Betriebssystem wieder zum laufen zu bekommen. Am Samstag dann vormittags kurz lernen und mittags zu meinen Eltern - es ist Ostern. Sonntags dann zu den Eltern von meiner Freundin - es ist halt immernoch Ostern und abends ein wenig lernen. Montag werde ich versuchen den halben Tag zu lernen und den anderen halben Tag zu entspannen. Ich hoffe ich bekomme das so hin.

Was erwartet euch in meinem nächsten Blog? Schätzungsweise die Benotung der GPI01 Aufgabe und anderer geistiger Dünnschiss meinerseits. Genau wie hier. Aber ich werde das nächste mal wirklich versuchen mich kurz zu fassen! Versprochen! *Finger kreuz*

Was Rechtschreibfehler und Sinnesfehler betrifft, brauche ich mich hoffentlich nicht wiederholen :)

DerDa

Wenns kommt, dann kommts unaufhaltsam

Mh, wie fange ich hier heute an? Was möchte ich hier überhaupt rein schreiben? So ganz klar ist mir das noch nicht, ich bin zur Zeit etwas unkreativ und mir fehlt ehrlich gesagt die Muse zum Schreiben. Ich versuche es einfach mal.

Fange ich erst einmal damit an, wie ich auf den Blognamen gekommen.

Am 08.03.2010 hatte ich meinen letzten Blog Eintrag geschrieben. Ich wollte eigentlich eine wöchentliche Frequenz einhalten, womit ich nun allerdings schon gebrochen habe. Es sind mittlerweile 2,5 Wochen vergangen.

Am Wochenende Fr. 12.03. - So 14.03. musste ich geschäftlich nach Wien... Das sind 3 Tage, an denen ich 16 Stunden am Tag arbeiten musste und natürlich die ganze Woche gearbeitet habe, was mich auf eine Woche von 84 Arbeitsstunden bringt. Wann soll ich da noch lernen? Richtig. Fast gar nicht. Also hänge ich eine Woche hinterher. Allerdings hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt das Buch MAI01A nicht einmal ansatzweise aufgemacht, da ich mich erst einmal mit den Vorkursen zu Mathe VKM01 und VKM02 beschäftigt habe um meine eingerosteten Mathekenntnisse etwas aufzufrischen.

Was noch bezüglich des Blognamens zu erwähnen ist, ist dass mein direkter Vorgesetzter und der Chef vom Serverteam am Donnerstag, dem 12.03., an mich heran getreten sind um mir mitzuteilen bzw. mich zu Fragen, ob ich in das andere Team wechseln würde, da dort ein Mitarbeiter die Firma verlässt.

Da ich schon lange im verborgenen in dieses Team wollte, habe ich natürlich direkt zugestimmt.

Was heißt das nun für meinen beruflichen Werdegang bzw. für mein Studium? Ich werde noch weniger Zeit zum lernen haben, als ich sonst schon hatte. Denn im Serverteam steht es nun mal an der "Tagesordnung" fast jedes Wochenende zu arbeiten. Somit fallen also die Samstage fast flach zum lernen. Sonntage sind sowieso schon ausgeplant wegen Fußball. Dazu kommt noch, dass ich alle 3 Wochen 24/7 Support bzw. Rufbereitschaft leisten muss. Was heißt, dass meine Nächte auf ein Minimum begrenzt werden. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass ich Blackberrys hasse :)

Natürlich wechselt man nicht einfach von jetzt auf gleich in ein anderes Team. Ich muss sozusagen erst einmal angelernt werden. Also lerne ich in den nächsten Wochen, was genau ich zu tun habe und welche Eigenarten welche Server usw. haben. Wer aus der Branche kommt und Europaweit mehrere Hundert Server betreut, der weiß, dass dies eine Menge Holz ist. Also lerne ich auf der Arbeit und mache nebenher noch ein wenig meine bisherige Arbeit im Desktop Support. Wenn man natürlich zwischen zwei Teams hin und her rennt und dazu noch viele neue Dinge auf einen einprasseln ist man nach der Arbeit dementsprechend motiviert zu lernen. Hier sei gesagt, dass diese Woche mit einem wirklich sehr tiefem Tief meiner Lernlust zu beschreiben ist. Ich habe mich jedoch durchringen können trotzdem zu Hause zu lernen. Zwar nicht so viel, wie ich gerne getan hätte, aber wenigstens etwas. Täglich 2 Stunden und gestern habe ich es sogar geschafft 3 Stunden zu lernen.

Aber nun habe ich nur über diese Woche gesprochen. Es gab ja noch eine letzte Woche. Zwar war ich ziemlich angenervt in dieser Woche, da ich das Wochenende durchgearbeitet habe und keinen Urlaub hatte, womit ich auf 12 Arbeitstage in 12 Tage komme, jedoch konnte ich meinen normalen Lernfluss durchsetzen. Als ich dann am Montag oder Dienstag das Heft VKM02 geschlossen habe und mit MAI01A anfangen konnte, war ich besser motiviert. Da ich die Mengenlehre in MAI01A schon gemacht hatte, fing ich direkt im zweiten Kapitel an. Bis Samstag konnte ich dieses dann durcharbeiten.

Da ich von der Woche doch ziemlich geschlaucht war bin ich am Sonntagmorgen erst um 08:30 aufgestanden und habe meine Fußballsachen gepackt, diese vor die Eingangstür gestellt und mich wieder in mein Büro begeben um die Themen, die ich beim ersten lesen von MAI01A nicht wirklich kapiert habe, noch einmal durch zu arbeiten.

Als es dann 11:00 Uhr schlug und ich um 11:30 Uhr Treffpunkt zum Spiel hatte, habe ich die Sachen erst einmal beiseite gelegt und ins Forum vom Verein geschaut, ob es noch etwas wichtiges gibt. "Auf dem Weg zum Forum" - sprich ich war gerade dabei meinen Browser zu öffnen, rief mich dann ein Freund an.

"Guden, kommst du mit auf unser Spiel?"

"Äh? Ich hab selbst eins?"

"Euer Spiel fällt aus, schaust du nicht ins Forum?"

"…. War ich grad dabei, aber du kannst ja nicht ohne mich"

"Hehe, alles klar. Dann weißt ja jetzt Bescheid. Also kommst mit zu uns? Bring deine Sachen mit, evtl. fehlt ja einer, dann kannst du einspringen"

In der Zwischenzeit hatte ich das Forum geöffnet und mir die Bestätigung geholt, dass das Spiel wirklich ausfällt. Natürlich habe ich dann direkt nachgeschaut mit wie viel Mann die erste Mannschaft aufgestellt ist. Waren genug. Brauch ich also nicht hingehen und könnte lernen.

"Ne lass ma. Ich seh ihr seid genug Leute. Ich werd lieber lernen."

"Streber"

"Ne nix Streber. Hänge schon ziemlich hinten dran"

"Naja gut, viel Spaß"

Ich lege auf und grinse wie ein Honigkuchenpferd. Und wundere mich direkt über mich selbst. Was zum….? Wieso freue ich mich, dass ich lernen kann? Ich hasse es doch eigentlich zu lernen. Ich hab es immer gehasst und werde es immer hassen. Naja wayne. Ich hab heut frei und kann voll durchziehen.

"Schaaatz?"

Args. Ich wusste ich hatte was vergessen.

"Wer war das?"

"HP - Unser Spiel fällt aus"

"Das ist gut, dann kannst du ja mit zu meinen Eltern fahren und nachher noch mit zur B."

"Äh? Ne? Lernen und so? Außerdem hab ich kein Bock drauf mich mit der B. zu treffen."

"Na gut, fährst du mich dann wenigstens?"

"Also Moment mal. Ich soll dich jetzt von U. nach W. fahren um dich zu deinen Eltern zu fahren. Ich fahre dann wieder von W. nach U. um zu lernen. Wenn du dann bei deinen Eltern fertig bist, soll ich wieder von U. nach W. fahren um dich dort abzuholen und in W. zur B. zu fahren? Und dann wieder von W. nach U. zum lernen und später wieder das Gleiche um dich abzuholen?"

"Mh. Wenn du das so sagst, klingt das so negativ." Sie war am grinsen, was mir sagte, dass Sie die Frage auch eigentlich nicht ernst gemeint hatte.

"grmpf"

Jetzt lachte sie.

"Ich fahr natürlich selbst, dann hast du den ganzen Tag für dich und deine Unterlagen - aber am Abend gehörst du mir"

"Du aus dem Haus, nix vor und ich hab meine Ruhe…. Ich Liebe Dich"

Der Rest war dann nur noch Verabschiedung usw. usw. nix lesenswertes. Nachdem meine Freundin dann weg war konnte ich mich meinen Unterlagen widmen und siehe da, ich hab ziemlich viel gemacht an dem Tag. Zumindest bin ich dieser Meinung. Ich habe noch nie 8,5 Stunden am Stück gelernt. Das ist für mich eine ziemliche Leistung.

Ich habe es sogar Nachmittags dann geschafft gehabt die erste Einsendeaufgabe Typ A von MAI01A fertig zustellen. Da ich mir dann dachte, dass ich mir meinen Feierabend für heute redlich verdient habe, schlug ich Mathe zu, versendete die Aufgabe begab mich dann auf die Couch zu einem schönen, kalten, blonden Bier.

Nachts wurde ich durch ein Vibrieren meines Handys geweckt. Normalerweise wache ich nicht, wenn man Handy aufgrund von einer E-Mail vibriert, aber dieses mal schon. Vorahnung? Naja, ich dachte erst, es wäre Spam, aber irgendwie war ich doch neugierig, also schnell den Arm ausgefahren und geschaut welchen Spammer ich wieder verfluchen kann. Ein kurzer Blick und…. WTF?! Auf die Uhr geschaut. 01:15 Uhr von Sonntag auf Montag. Sind die Profs denn bekloppt? Ich habe tatsächlich eine Private Nachricht auf StudyOnline bekommen und was ich vor mir hatte, war die E-Mail Benachrichtigung. Jetzt war ich natürlich noch neugieriger, aber aufstehen wollte ich nicht und mit dem iPhone auf StudyOnline? Neee. Kein Bock. Also wieder umgedreht und versucht weiter zu schlafen. Meine Neugier hat mich dann irgendwann wieder in den Schlaf begleitet. Als ich dann morgens aufgestanden bin hatte ich das wieder vergessen. Toll was?

Montags dann irgendwann auf der Arbeit habe ich in meine E-Mails geschaut und da isses mir dann wieder eingefallen, als ich die E-Mail gesehen habe. Also direkt ins StudyOnline eingeloggt und nachgeschaut. Da musste ich dann feststellen, dass scheinbar das E-Mail System bzw. der Benachrichtigungsdienst der WBH nicht ganz so ausgereift ist, wie er vielleicht sein sollte. Die private Nachricht wurde mir schon um 8 Uhr abends geschickt und wieso werde ich dann um 1 Uhr Nachts benachrichtigt? Naja egal, erst mal schauen, was der gute Herr Walz geschrieben hat.

Ein dumpfer Aufprall meines Kopfes auf der Tischkante später, musste ich den ersten Satz noch einmal lesen um zu begreifen wie überaus dämlich ich eigentlich bin. Ich habe in der Menge der Primzahlen doch tatsächlich die ZWEI vergessen. Ich weiß natürlich, dass die Zahl Zwei eine Primzahl ist, aber wieso ich die vergessen habe? Ich habe nicht den blassesten Schimmer. Daraus ergeben sich natürlich Folgefehler wie blöde. Naja gut. Habs versemmelt. Zum Glück nur eine Typ A Aufgabe, aber trotzdem ärgere ich mich zu Tode.

Letzter Satz: "Ansonsten ist alles korrekt, Note: 1,7"

Na gut. Doch nicht so versemmelt wie ich dann erst gedacht hatte. Ich freue mich, dass es noch eine 1,7 ist, wobei ich, überzeugt wie ich von mir bin, eigentlich mit einer 1,3 gerechnet hatte. Aber mit einer 1,7 bin ich auch zufrieden! Außerdem zählt die ja sowieso nichts.

Also gut. Irgendwann Feierabend gehabt. Diese Woche wird voll im Stern von MAI01B stehen. Allerdings wie oben schon gesagt, hatte ich diese Woche nicht viel Zeit zum lernen. Da aber das zweite Heft nicht all zu lang ist, habe ich es gestern geschafft das Heft MAI01B zu beenden und die Einsendeaufgabe Typ A anzufangen. Heute Abend ist dann Fußballtraining, wo ich auch nicht zum lernen komme. Samstag muss ich wieder arbeiten. Allerdings erst am 14 Uhr. Also kann ich vorher noch etwas lernen. Ich hoffe ja, dass ich am Freitag die Einsendeaufgabe fertig bekomme und mich dann am Samstag auf ein neues Heft konzentrieren kann.

Ich werde dann in meinem nächsten Blog Eintrag berichten, welche Note ich auf MAI01B Einsendeaufgabe bekommen habe und wie es mit dem nächsten Heft und welches sein wird ausgegangen ist.

Zum Abschluss möchte ich mich bei allen Lesern entschuldigen, dass dieses Geschreibsel ziemlich durcheinander und nicht chronologisch zusammen geschrieben wurde. Ich habe zur Zeit dermaßen den Kopf voll, dass sich meine Gedanken eigentlich nur noch um sich selbst drehen. Ich bin aber doch ziemlich überrascht, dass ich so viel zusammen geschrieben habe. Wie immer gilt: Ich habe nicht auf Rechtschreibfehler geachtet.

Ich hoffe dem ein oder anderen hat es Spaß gemacht dies zu lesen.

Gruß

DerDa

DerDa

Die ersten 3 Tage als Student

Die ersten 3 Tage als Student. Was habe ich getan? Ich bin für meinen Teil ziemlich zufrieden mit dem, was ich bis hierhin geschafft habe.

Aber erst mal zurück auf Anfang.

Nachdem ich am Freitag meinen ersten Blogeintrag Immatrikuliert - Was tue ich mir da an? auf der Arbeit geschrieben hatte, habe ich in meine Tasche gegriffen und mir mein erstes Lernheft auf den Arbeitstisch gelegt. Da es ein ziemlich ruhiger Tag war und werden sollte, dachte ich, dass ich schon einmal ein wenig darin schmökern könnte.

Ich hatte mir am Abend zuvor, wie im oben genannten Blog schon erwähnt, schon ein wenig Mathematik angeschaut. Ich habe allerdings Mathe für ein Fach gehalten, an welchem man dran bleiben sollte und nicht gestört werden sollte. Deshalb habe ich mir für die Arbeit ein anderen Studienheft mitgenommen - BSI01a UNIX Eine Einführung.

Da ich schon ein bisschen Erfahrung mit Linux habe dachte ich mir, dass dieses passen müsste. Da man ja doch auf der Arbeit nicht so lernen kann wie zu Hause, wollte ich mich in ein Heft vertiefen, wo ich auch einmal abgelenkt werden kann ohne direkt alles gelesene zu vergessen. Also habe ich angefangen zu lesen, habe weiter gelesen und weiter gelesen.

Gegen Ende meines Arbeitstages hatte ich dann das Heft zu Ende gelesen. Also Heft zu und Feierabend gemacht :thumbup:

Natürlich habe ich nicht alles jetzt so tief verinnerlicht, dass ich direkt eine Klausur schreiben könnte, allerdings habe ich eine Übersicht bekommen. Und viel neues war sowieso nicht dabei.

Nachdem ich dann zu Hause war, musste ich erst einmal einkaufen gehen und danach kochen.

Das war dann auch schon meine Pause für den Tag. Denn nach dem essen habe ich mich von meiner Freundin verabschiedet und habe mich ins Büro zurück gezogen.

Im Büro angekommen fand ich das Paket vor, welches ich schon erwartet hatte. Obendrauf die Rechnung. Was zum?! Ich hatte etwas von rund 70Euro im Kopf, wieso wollen die auf einmal 88Euro? Ach scheiße. Das passiert halt, wenn man bei Onlineläden einkauft, die sich auf Geschäftskunden spezifiziert haben (meine Freundin hat ein eigenes Gewerbe). Die haben die Mehrwertsteuer nicht ausgezeichnet gehabt. Grmpf! Naja gut. Alles in allem sah das Paket ziemlich leer aus. Natürlich habe ich ein Bild davon gemacht, welches ich aber gerade leider nicht auf der Arbeit habe. Werde ich dann nachreichen.

Also habe ich erst einmal alles ausgepackt und meinen Schrank geordnet.

Nachdem das getan war, war es dann auch schon 18:30 Uhr.

Hm... Was schaust du dir als nächstes an? Ach, ich mach da weiter, wo ich gestern stehen geblieben war. Mathematik. Da noch alles so auf dem Schreibtisch gelegen hat, wie ich es verlassen habe, war der erneute Einstieg nicht schwer. Aber: Lerneffekt bedenken. Also das Studienheft 10 Seiten weiter vor geblättert und die letzten 10 Seiten wiederholt.

Ich verfluche den Schreiber dieses Matheheftes mehrere male. Sehr kompliziert geschrieben, aber ok, muss ich mich halt mit anfreunden.

Um 21 Uhr verspüre ich einen leichten Drang etwas zu trinken. Außerdem habe ich rasende Kopfschmerzen. Scheiß Wetterfühligkeit. Zumindest weiß ich jetzt, dass es daran gelegen hat, denn bei uns hat es von Freitag auf Samstag Nacht geschneit wie blöde.

Also gehe ich durchs Wohnzimmer in die Küche und was sehe ich im Wohnzimmer? Meine Freundin pennt. Verdammt, es ist Freitag! Ich wollte doch noch weg. Naja egal, bei den Kopfschmerzen bringen mich eh keine 10 Pferde vor die Tür. In der Küche angekommen erst mal Tropfen gegen Kopfschmerzen genommen und dann einen Cola Schoppen gemacht.

Wieder zurück im Büro habe ich dann gemerkt, dass ich mir eigentlich von den letzten 4 Seiten nichts behalten habe. Also gut. Schluss für heute. Ab auf die Couch. Samstag ist auch noch ein Tag um zu lernen. Ich nehme mir vor mindestens 3-4 Stunden zu lernen.

Der nächste Tag. Noch mehr Kopfschmerzen. Scheiße. Ab in die Küche und die doppelte Dosis Tropfen in ein Wasserglas und ab dafür.

Ich denke ans lernen, an Mathe. Mit den Kopfschmerzen? Niemals. Wo ist eigentlich meine Freundin? War nicht im Bett und unten ist sie auch nicht... komisch. Naja gut, wieder hoch ins Schlafzimmer, alles so dunkel gemacht wie es geht, Tür zu, Augen zu und hoffen, dass die Schmerzen weg gehen. 5 Minuten später dröhnt es dann durch die Wohnung: "Schaaaaaaaaaaaaaatz?"

GRMPF

Ab in die Schlappen, Tür auf, Treppe runter. Wat is? Sie steht da mit Brötchen in der Hand und einem dicken fetten Grinsen im Gesicht. Och nö. Das bedeutet ich kann mich jetzt nicht mehr hinlegen.

"Du Schaahatz? (kennt ihr diese Tonlage? *g*) Ich habe eine gute Idee. Ist irgendwas? Dir geht's nicht gut, richtig? Dann vergessen wir's."

"Was ist denn?"

"Nein, dir geht's nicht gut"

"Alles klar." Ich drehe mich rum und will wieder ins Bett. Nix da.

"Wenn's dir nicht gut geht, habe ich voll die gute Idee. Wir gehen in die Sauna!"

"..."

Mh Moment mal. Sauna… warm, nackt und vor ALLEM RUHE! Aber mit dem lernen wird das dann nix. Studienheft mitnehmen in die Sauna? HrHr. Von wegen. Wird eh nix und wird wenn ich Pech habe Nass.

"Ok Schatz, wie fahren. Aber beeilen wir uns."

Also sind wir dann in die Sauna gefahren bis abends. Kopfschmerzen waren dann zum Glück auch irgendwann weg. Gelernt habe ich abends allerdings nichts mehr.

Sonntag dann aufgestanden. Ok. Du hast nachher noch ein Fußballspiel. Also musst du vorher wenigstens ein bisschen lernen. Ich wollte gerade anfangen zu lernen, als meine Freundin ins Büro kommt und anfängt die Hochzeitseinladungen fertig zu machen. Natürlich werden viele Fragen zu der Gästeliste gestellt. Ich komme einfach nicht zum lernen.

Na gut. 11:00 Uhr. Ich muss mich fertig machen und die Sachen packen fürs Spiel. Sachen gepackt, runter gegangen, Freundin steht telefonierend vor mir.

"Schatz? Die A. hat gerade der angerufen. Der HP hat gesagt, das Spiel fällt aus."

"Jawoll! Dann kann ich lernen!"

"Ich fahre dann zu meinen Eltern und anschließend treffe ich mich noch mit der A."

"Joa, mach nur. Dann kann ich wenigstens in Ruhe lernen."

Gesagt, getan. Habe dann um 11:30 wieder meinen Unterlagen gewidmet. Mathe… ok, heute geht’s besser. Habe einiges in mich rein schaffen können. Allerdings merke ich, dass mein Mathewissen von damals sehr eingerostet ist und ich sehr viele Flüchtigkeitsfehler mache. Irgendwann merke ich dann schon wieder einen Anflug von Kopfschmerzen. Ich beschließe erst einmal mit Mathe aufzuhören. Also das nächste Studienheft… - GPI01 Grundlagen der Programmierung/Algorithmieren. Mh, warum nicht. Struktogramme kannst du sowieso in- und auswendig. Wird ne nette Lektüre sein.

Also mich damit auf die Couch gesetzt. Die Struktogramme kannst du auch im Kopf und beim zweiten Mal lesen machst du die dann schriftlich.

Ich fange an zu lesen und merke schon von Anfang an, dass der Verfasser dieses Studienbuches es schaffst die einfachsten Dinge so zu beschreiben, dass sie keiner mehr versteht. Und was soll diese PASCAL ähnliche Notation in einem Struktogramm? Die ersten Beispiele, sind salopp gesagt, für den Arsch. Die perfekte Lektüre für einen Sonntag. Ich fühle mich wohl. Allerdings habe ich ein schlechtes gewissen, dass ich die Struktogramme nicht aufschreibe. Also wieder zurück ins Büro an den Schreibtisch. Lineal raus gesucht (war übrigens in dem Paket mit drin. Ein schönes aus Alu ^^), Bleistift (ich brauch unbedingt einen neuen) und den Block. Und los geht’s mit dem Zeichnen. Gott, wie ich das damals in der Schule gehasst habe die Struktogramme zu machen. Gerade macht's mir Spaß.

Dann kommt eine Aufgabe bei der man ein Struktogramm machen soll, um die Gültigkeit eines Datums fest zu stellen. Scheiße, das wird etwas größer, wegen den Schaltjahren. Die darf ich bestimmt nicht außer acht lassen. Also angefangen zu zeichnen. Ist im Prinzip eigentlich alles ziemlich simpel, allerdings reicht mein Platz nicht. Und wie ist die Notation dafür, wenn ich ein Struktogramm wo anders fortführen muss aufgrund von Platzmangels? Darüber hat der liebe Prof natürlich nichts geschrieben. Fuck. Also Stichwortartig unter das unvollständige Struktogramm geschrieben was fehlt und aufgrund von Platzmangel nicht gepasst hat. Ist ja sowieso nur für meine Unterlagen und ich weiß, dass es richtig ist. Aber wie hat der das alles auf ein Blatt bekommen? Also die Lösung aufschlagen. WAS ZUM? Ich mache mir extra die Arbeit um die genaue Berechnung des Schaltjahres hinzubekommen und was macht der? Macht einfach die Frage j = Schaltjahr…*

Was bedeutet der Stern?

Gesucht, gesucht und gesucht. Aber nix gefunden. Ah! Gedankenblitz. Das hatten wahrscheinlich schon mehr Leute das Problem. Also ab ins StudyOnline ins Forum. Fuck. Das geht nicht. Ich verfluche das Forum und den Prof. Mir ist die Lust auf Struktogramme vergangen. Der soll mal seine Aufgabenstellungen überdenken…. Naja egal. Dann eben wieder zurück zu Mathe. Aber hat das wirklich Sinn mit meinem eingerosteten wissen? Nicht wirklich. Da ist mir dann eingefallen, dass ich mir am Donnerstag den Vorkurs zu Mathe VKM1 und VKM2 runter geladen hatte. Dann tue ich mir den doch mal an. Gesagt, getan.

Irgendwann ist dann meine Freundin wieder gekommen. Mittlerweile war es 18 Uhr. Hey, Nicht schlecht. Ich habe 6,5 Stunden gelernt ohne es wirklich zu merken. Dann darf ich für heute bestimmt Feierabend machen. Also noch schnell das BWL Studienheft - BWI01 in die Tasche für auf die Arbeit gepackt und das Büro verlassen.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit meinem bisherigen Lernpensum. Ich hoffe es geht so weiter.

Heute morgen dann schnell noch auf die Bank gefahren. Neues Online Konto eröffnet und den KfW-Studienkredit beantragt. Ich hoffe das passt alles so. Jetzt sitze ich wieder auf der Arbeit.

Schönen Tag noch.

Gruß

DerDa

PS: SOOOOORRRRRRY! Hab nicht gemerkt, dass der Text so lange geworden ist, hab einfach drauf losgetippt :( Ich hoffe es liest trotzdem jemand. Ich gelobe Besserung, außer ihr wollt so lange Texte :P

PPS: Ich überprüfe den Text jetzt nicht auf logische Textfehler, von denen höchstwahrscheinlich noch etliche drin sein werden. Es sei mir vergeben. Mea culpa.

DerDa

Ja Hallo erst mal,

Ich möchte mich erst einmal kurz vorstellen.

Mein Name ist Ingo alias DerDa und ich bin seit gestern (04.03.2010) offiziell an der Wilhelm Büchner Hochschule im Studiengang Bachelor Informatik immatrikuliert.

Ich bin derzeit 26 Jahre alt und wohne in der Nähe von Mainz im schönen Rheinland-Pfalz. Dass ich in der Nähe von Mainz wohne heißt allerdings nicht, dass ich Mainz 05 Fan bin. Ich bin ein Lautrer und werde es immer sein. Aber das ist eigentlich egal und gehört hier nicht hin.

Ich wohne mit meiner Verlobten zusammen und wir werden im November heiraten. Privat spiele ich Fußball und gehe mit Freunden gerne einen Heben (was ich in den nächsten Jahren wohl vergessen kann). Ein ganz großes Hobby von mir ist: Saunieren! Es gibt nichts besseres, als sich den ganzen Tag nackt mit 30 anderen Leuten in einen kleinen, stickigen, heißen Raum zu setzen und die Seele baumeln zu lassen!

Arbeiten tue ich derzeit als Systemingenieur bei einer Service und Consulting Firma und bin in Frankfurt / Main eingesetzt.

Genug zu mir. Fangen wir an.

Nachdem ich gestern meinen Termin beim Geschäftsführer unserer Firma wahrgenommen habe und mit ihm über das Fernstudium gesprochen habe, hatte ich mich eigentlich darauf gefreut nach Hause zu kommen und das Paket auf zu machen, welches gestern kommen sollte. Zumindest hatte man mir das am Fernstudientag gesagt, dass das Paket etwa am Donnerstag kommen sollte.

Als ich dann früher als sonst, aufgrund des Gespräches, zu Hause war, musste ich leider feststellen, dass das Paket nicht da war. Also hab ich mit meiner Freundin erst einmal essen gekocht und natürlich gegessen. Dann habe ich mich mental und körperlich auf einen Gammel Abend eingestimmt, den ich auf der Couch vorm TV verbringen wollte.

Um 18:30 klingelt es dann an der Tür. Ich war etwas überrascht, da ich keinen Besuch erwartet hatte. Und wer steht vor der Tür? Der Deutsche Paketdienst mit einem kleinen Paket. Im ersten Augenblick habe ich mich gefreut, dass ich das Paket doch noch bekommen habe, damit ich anfangen konnte. Im zweiten Augenblick habe ich mich dann gefragt: "Wieso arbeiten die um die Uhrzeit noch?" Ich bin es ja eigentlich gewohnt, dass ich nach Hause komme und einen orangenen Zettel im Briefkasten vorfinde, da die Paketdienste eigentlich zu Uhrzeiten unterwegs sind, wo sie keinen Antreffen können, da die meisten auf der Arbeit sind. Dieses mal wurde ich zum Glück eines besseren belehrt.

Also eine obligatorische Unterschrift geliefert, Paket geschnappt, zur Freundin gegangen und ihr mitgeteilt, dass sie mich den Rest des Abends im Büro finden kann und sie ihre Nerv Sendungen (Anna und die Liebe? Kein plan wie die Serien alle heißen) schauen kann (Wenn ich mit ihr auf der Couch liege, dann darf sie diese nicht schauen, da ich sonst einen Anfall bekomme). Danach direkt ab ins Büro und erst einmal die Digitalkamera heraus gekramt und Fotos geschossen (siehe Anhang).

Danach habe ich mich dann mit den ganzen Papierkram herumgeschlagen.

Und da ich doch etwas neugieriger war habe ich mir dann einen kleinen Teil Mathematik angeschaut und angefangen das Buch zu lesen. Mengenleere. Alt bekanntes. Man musste sich nur daran erinnern, wie das noch einmal war (mir ist es nicht eingefallen ^^).

Mit der Schreibweise des Herrn Prof. Dr. Rießinger habe ich allerdings so meine Probleme. Ok, zugegeben, seine Beispiele sind lustig, aber ich konnte mir bisher nicht vorstellen, wie man so oft das Wort "Menge" und "Teilmenge" in einem Satz unterbringen könnte. Jetzt weiß ich, wie das geht.... ;)

Ich habe dann auch die ersten Übungsaufgaben gemacht und konnte diese richtig beantworten. Allerdings habe ich diese nicht so ausführlich geschrieben, wie es in der Musterlösung angegeben wurde. Aber ich denke daran gewöhnt man sich schnell :)

Jetzt sitze ich auf der Arbeit und schreibe erst mal diesen Blog Eintrag. Ich möchte diesen Blog in erster Linie nicht für euch schreiben, sondern eher für mich selbst. Ich hoffe, dass ich, wenn ich einmal Motivationsschwierigkeiten habe bzw. in ein Lernloch falle, mir diesen Blog ansehen und durchlesen kann um mich dadurch wieder etwas hoch zu heben. Natürlich möchte ich diesen Blog auch dazu benutzen meine Gedanken nieder zu schreiben. Eventuell liest man sich diesen in einigen Wochen, Monaten oder Jahren noch einmal durch und denkt darüber nach, wie schön oder beschissen es war. Oder man kann einfach nur mal darüber lachen.

So. Für heute habe ich erst einmal genug geschrieben. Ich werde nun erst einmal weiter arbeiten und hoffen, dass heute Mittag / Abend mein zweites Paket ankommt, welches ich bei einem Bürobedarf Händler bestellt habe, damit ich meine Lernutensilien zusammen habe und ich etwas Ordnung in die Studienunterlagen bringen kann. Die ersten 70€ für Marker, Zettel, Blöcke, Stehhefter und einen Taschenrechner wären also nun schon einmal für die nächstjährige Einkommenssteuererklärung bereit :D

PS: Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten. Habe keine Lust mir den ganzen Schmarn jetzt noch einmal durch zu lesen :)

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0