Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    686
  • Kommentare
    5.314
  • Aufrufe
    20.743

Ja wo laufen sie denn hin?

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
chillie

42 Aufrufe

Dieses Semester kann ich, denke ich, eine Sinuskurve zeichnen um meinen Konzentrationsverlauf aufzuzeigen.

Letztes Semester war es eher die Motivation, diese ist aber bisher konstant vorhanden. Diese Woche hapert es aber wieder an der Konzentration.

Im Gegensatz zu sonst habe ich aktuell sogar die Musik beim lernen aus, jegliche Ablenkung verbannt. Aber nach einer halben Stunde merke ich unterbewusst wie meine Konzentration sich so langsam aus dem Raum stiehlt.

Interessanterweise sind es nicht irgendwelche konkrete Gedanken die mich umtreiben, sondern ganz unspezifische Sachen, denen ich im Kopf aber irgendwie lieber nachgehe als mich auf den Stoff zu konzentrieren.

Ein wenig schiebe ich es ja auf den "spannenden" Stoff in Unternehmensführung, den ich aktuell hauptsächlich bearbeite. Es aber dabei zu belassen wäre eine glatte Ausrede.

Das es anders geht zeigt aktuell meine Arbeit. Mein Maßnahmen und Ziele bezüglich der verbesserten Selbstorganisation greifen und funktionieren richtig gut. Mein Zeit- und Selbstmanagement hat mir somit im privaten und beruflichen Bereich viel geholfen Dinge nachzuhalten und besser zu erledigen. Ich habe stets den Überblick und liefere eine qualitativ hochwertige Arbeit ab. Immerhin klappt es hier, somit gibt es keine Frust-Bugwelle die dann ins Studium schwappen könnte.

Meine Ziele für diese Woche sind bisher durchaus schon erreicht. Aber am Ende des Lernabends bleibt kein positives Gefühl für ein richtig entspannendes Feedback, da ich immer das Gefühl habe nicht das erreicht zu haben was möglich gewesen wäre.

Bleibt es also bei der Frage wo meine Gedanken denn hinlaufen... die wenigen konkreten Gedanken konnte ich beim galoppieren noch einfangen. Ich erwische mich die letzten Tage doch des öfteren dabei mich noch nach anderen Dingen umzusehen. Letztes Jahr beschäftigte ich mich Mitte des Jahres mit dem SAP Kurs, den ich auch abgeschlossen hatte. Das fand ich eigentlich ganz witzig noch etwas anderes neben dem Studium zu machen. Der zweite Kurs war aber leider zuviel und lief genau da in die heiße Phase wo es mit meinen Klausuren losging. Geärgert habe ich mich darüber durchaus. Aktuell treibt mich der ein oder andere Gedanken aber dennoch um ob ich nicht so "zwischendurch" noch etwas anderes machen könnte.

Anscheinend lasten mich 4 Fächer pro Semester nicht aus. Nunja, da das aber zum einen eine finanzielle Belastung ist, die ich nicht aus Pläsier auf mich nehmen möchte und auch keinen aktuellen und konkreten Nutzen von etwaigen Kursen hätte bleibt es bei der "Spinnerei". Stellt sich nur die Frage wie ich diese fixe Idee sauber abserviere. Es in mein Notizbuch zu schreiben war auf jeden Fall nicht die Lösung ;)

Unter dem Strich bleibt aber ein Lernhindernis, welches sich einzig und allein in meinem Kopf befindet. Die äußeren Einflüsse habe ich verändert und eingedämmt - lüften, Licht und Ruhe haben nichts gebracht. Dann hilft nur noch ausreichende Eigentherapie ... der nächste Schritt kann nur Selbst"erpressung" ;) sein. Vorerst warte ich das Präsenzreiche Wochenende ab, danach suche ich mir ein paar kleine Dinge mit denen ich mich selbst überlisten kann. Es wäre doch gelacht wenn ich meine Motivation nicht in produktives umsetzen kann.


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


3 Kommentare


Geärgert habe ich mich darüber durchaus. Aktuell treibt mich der ein oder andere Gedanken aber dennoch um ob ich nicht so "zwischendurch" noch etwas anderes machen könnte.

Nur um die zu beruhigen: Es geht auch anderen so. :D

Ich denke, dass das vielleicht auch so ein bisschen Selbstsabotage ist, um die eigene Energie für Dinge aufzuwenden, die in irgendeiner Form entspannender oder lustvoller erscheinen - was ja dann meist gar nicht der Fall ist. Mir zumindest fällt es dann immer wieder auf, dass ich genauso gut einfach einen guten Krimi zur Hand hätte nehmen können, anstatt irgendwo nochmal einen Kurs zu buchen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Sehr schön ;) das interessante ist ja, das die Fakten einfach dafür sprechen, dass es Irrsinn ist.

Richtig davon ablassen kann ich aber auch nicht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Tja leider bist du nicht der einzige .. nach ca 60 Minuuten mit meinen Mathe-Büchern verschwimmen die Zahlen, dann kann ich noch maximal 30 Minuten dran hängen mehr geht nicht .. :-( ich hoffe das es am Wochendene besser wird.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?