Masterarbeit

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    8
  • Kommentare
    25
  • Aufrufe
    551

1000 andere Dinge wichtiger?

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
SenexDiscipulo

144 Aufrufe

So, heute kann ich mal wieder hier weiterschreiben, denn ich habe immerhin meine bisherige Arbeit mal durchgelesen in den letzten zwei Tagen- und sie ist noch sehr bausteinhaft und verbesserungsfähig, aber grundsätzlich gar nicht so daneben, wie ich sie in Erinnerung hatte...

Zudem habe ich die ganzen Tabellen mal ausgedruckt, um mich nun wieder mit der Erhebung auseinanderzusetzen. Wird schon auch Zeit, es warten immerhin noch sieben Romane inklusive sieben Autoren auf mich :blink:

Aber es ist echt nicht ganz einfach, neben tausend anderen Sachen die Masterarbeit nicht immer nach ganz hinten zu stellen, weil Kinder, Haushalt (okay, der nicht...), Orchester, Ehemann , Arbeit etc. wichtiger ist und das Studium ja schon seit Jahren immer erst ganz am Ende der Prioritätenliste kommt. Bloss, so komme ich nie zu einem guten Abschluss, seufz. Ich muss dringend mal meine Prioritäten überdenken :001_unsure:


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


4 Kommentare


Markus Jung

Geschrieben

Vielleicht reicht es ja schon, wenn das Studium auf deiner Prioritätenliste zumindest vorübergehend jetzt im Finale mal ein Stück weiter nach oben rutscht, wenn es schon nicht ganz oben angesiedelt ist?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
SenexDiscipulo

Geschrieben

Danke für deine Antwort, Markus!

Es ist halt nicht ganz einfach, als Mutter und Lehrerin ausgerechnet meine Masterarbeit oben anzusiedeln- aber sie in den Sand zu setzen, wäre wirklich auch mehr als bescheuert und würde auch niemandem nutzen.

Ich versuche eben einfach, dranzubleiben und jeden Tag etwas zu machen.

Oder hat jemand eine Idee, wie man so eine Masterarbeit zeitlich planen kann?

Es ist ja eher schwer, abzuschätzen, wie lange man für was braucht? Also gerade beim empirischen Teil...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Wie hast du denn bisher deine Zeit geplant? Nimmst du für das Studium die Zeit, die "übrig" bleibst, oder hast du auch Zeiten, die du fest quasi als Termin für das Studium einplanst? Kannst du dir das evtl. vorstellen?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
SenexDiscipulo

Geschrieben

Hm... also es gibt Zeiten (Wochenende, nachmittags, Ferien- einfach wenn die Kinder zuhause sind), da arbeite ich höchstens nebenher. Da ist Studium unterste Priorität- wenn die Kids etwas wollen oder brauchen, gehen sie vor. Manchmal komme ich dann zu recht viel, manchmal zu gar nichts. Das ist auch vorher nicht planbar.

Dann gibt es Zeiten, in denen die Kids in der Schule sind und ich nicht arbeite, da studiere ich vorwiegend (ausser Haushalt nebenher) oder bereite Unterricht vor. Da kommt es darauf an, ob sonstige Termine anstehen oder ob ich arbeite. Aber ich habe sicher pro Woche 2-3 Halbtage nur fürs Studium. Ich weiss nur nicht, ob das für die Masterarbeit reicht.

Irgendwie glaube ich, dass ich mehr Zeit bräuchte, zumal ich demnächst wieder arbeite zusätzlich, da wird die Zeit, die ich konzentriert fürs Studium nutzen kann, nochmal erheblich weniger... Von Zeiten, in denen ich mal nichts tue, ganz zu schweigen :rolleyes:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?