Zum Inhalt springen

  • Einträge
    46
  • Kommentare
    222
  • Aufrufe
    7.633

Lösung in kleinen Schritten


Lumi

450 Aufrufe

 Teilen

Ich mag Lösungen in kleinen Schritten, also erst mal das Naheliegende entscheiden und dann weitersehen. Meinen freien Tag morgen habe ich mir folglich frei gehalten. Erst mal gehe ich zum Arzt und dann entscheide ich, ob ich fit genug zum lernen bin oder den Tag versandel.

 

Auf Arbeit habe ich mir heute Vormittag "frei" genommen und die Arbeitsauslastung meines Teams mit den Kollegen der anderen Teams abgestimmt. Eigentlich hat mein Team so etwas wie eine interne Auftragssperre, sprich es dürfen keine weiteren Anforderungen von intern an uns herangetragen werden. Nachdem aber gestern und heute früh einige sehr interessante Sachen passiert sind und es eine Schande wäre, wenn wir dort nicht ein paar Stunden Arbeit reinstecken, war es Zeit für eine Neuplanung. Hier zeigt es sich wieder, dass ich für mich richtig fahre mit der Offenheit über mein Fernstudium. Da mein AG das Studium befürwortet, war der freie morgige Tag einfach nicht verhandelbar und das wurde glücklicherweise von allen akzeptiert. Bzw. nicht nur akzeptiert, sondern ich habe ein paar verbale Arschtritte kassiert für die Idee, den Tag in Arbeit umzuwandeln. :11_blush: Ich habe halt einfach fantastische Kollegen! Fazit: auf der Arbeit schon mal etwas weniger Stress.

 

Und den Stress mit der Prüfungsentscheidung habe ich erst mal verlagert. Bis Freitag habe ich noch Zeit mich zu entscheiden. Falls ich mich da nicht eindeutig entscheiden kann, werde ich den Fehlversuch riskieren.

 

PS: ich will endlich eine Note haben! Es sind doch schon ganze drei Wochen vergangen... :lol:

 Teilen

2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Es ist viel Wert wenn die eigenen Kollegen und der Chef einem den Rücken freihalten in Sachen Studium. Man liest ja immer wieder dass das eher die Seltenheit ist. Von dem her, mach Dir bewusst das Du ein Glückspilz bist :-)

Link zu diesem Kommentar

@SebastianLDass ich nette Kollegen und einen tollen AG habe, ist sicherlich ein großes Glück, aber nicht nur dem Glück zu verdanken. Den verständnisvollen Arbeitgeber habe ich mir bewusst ausgesucht. Und den Großteil der netten Kollegen zumindest mitausgesucht. Und ich muss natürlich auch meinen Teil leisten, damit die Kollegen weiterhin kooperativ bleiben. Einen Schmarotzer, der immer das Fernstudium vorschiebt, um unliebsamen Aufgaben zu umgehen, mag wohl niemand unterstützen. ;)

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...