Springe zum Inhalt
  • Einträge
    25
  • Kommentare
    82
  • Aufrufe
    2.467

Huch, und da ist schon wieder Oktober

Colle84

331 Aufrufe

Da bin ich wieder. Offiziell im dritten Semester angekommen, inoffiziell noch mitten im zweiten. Anfang November steht die Klausur in Sozialpolitik an. Die Vorbereitungen hierfür laufen reibungslos. Ein spannendes Fach, was das Lernen natürlich enorm vereinfacht. Hier merke ich deutlich den Unterschied zu Semester 1. Musste ich mich bei Geschichte wirklich zwingen, geht es bei Sozialpolitik einfach von der Hand. Was natürlich auch mit an dem genialen Dozenten liegt. Mit dem steht und fällt die ganze Sache.

Mein Hausarbeitsthema in Ethik ist jetzt auch in der Hochschule eingereicht. Und an der Stelle komme ich organisatorisch etwas ins straucheln. Bearbeitungszeit ist von Anfang November bis Ende Dezember. Also mitten im dritten Semester. Ein Semester, welches mit einer Klausur in Recht, einem Portfolio (SA im kulturellen Kontext) und einer Hausarbeit in Theorien und Methoden II aufwartet. Also ist das Motto Hausarbeit fertig stellen, um mit voller Konzentration ins Semester 3 starten. Zumindest ist der Plan so. :4_joy:

Leider war die Abstimmung für die Hausarbeit echt schwierig. Der Dozent brauchte ewig Zeit (wir reden hier oft von mehr als einer Woche) und mehrere Erinnerungsmails für Rückmeldungen zur Themenfindung. Unter einer guten Betreung stelle ich mir wirklich etwas anderes vor. Ich hoffe, das bleibt ein Einzellfall und es ändert sich bei anderen Betreuern.

Ansonsten merke ich, dass ich mich bei den Online- Präsenzen zunehmend ärgere. Da hat man engagierte Dozenten sowie Kommilitonen und dann gibt es Schnarchnasen, die es noch nicht mal hinbekommen, sich ordentlich vorzubereiten. Ich meine ein Kapitel aus einem Lehrbuch zur Vorbereitung zu lesen, finde ich echt nicht problematisch. Aber dann sitzen wir ganz oft in Gruppenarbeiten und die üblichen Verdächtigen sagen, sie hätten den Text nicht gelesen, wir sollten schon mal anfangen, sie würden dann mit einsteigen, was natürlich nie passiert. Aber am Ende die zusammengetragenen Unterlagen haben wollen. Da könnte ich platzen. Ich schaue mir das jetzt noch ein zweimal an, dann sage ich zu dem Thema was. Ich bin doch nicht der Esel für andere. Ich habe auch einen Fulltime- Job, Familie, Freund usw. Aber wenn ich mich entscheide, einen Weg zu gehen, dann doch bitte konsequent.

Was mir auch zunehmend auffällt, ist die Tatsache, dass Du virtuell keinen wirklichen Überblick über deine Studiengruppe hast. Klar kennt man die üblichen Verdächtigen von intreressanten Diskussionen her. Aber gerade die Ruhigen, oder die Kameraverweigerer lassen sich schwer merken, zuordnen, oder was auch immer. Wir haben mit 25 Leuten begonnen und ich habe null Überblick, wieviele wirklich noch dabei sind und wer klammheimlich gegangen ist. Hier würde ich mir so ein virtuelles "Klassenzimmer" wünschen. Eine Art Kommilitonenlandkarte auf der ich mit Bild sehe, wer aktuell zu meiner Studiengruppe gehört. Ich höre schon die Argumentation Facebook oder so ähnlich.... aber auch da ist das nur schwer nachzuvollziehen. Da fände ich eine Idee von Seiten der Diploma ganz nett. Aber vielleicht hab ich ja diese Funktion auf der Hompage noch nicht gefunden. :7_sweat_smile:

Technisch möchte ich auch umrüsten. Mit der Literaturrecherche habe ich festgestellt, dass ich mir am Schreibtisch mit dem Laptop keinen Gefallen für den Rücken tue. Schlichtweg, weil der Monitor zu tief ist. Dadurch habe ich mehr und mehr Probleme mit der HWS. Ich werde Ende November auf einen normalen PC umsteigen. Vorteil ist da neben der besseren Sitzposition natürlich auch der größere Bildschirm für die virtuellen Vorlesungen. Aber damit beschäftige ich mich nach der Prüfung in Ruhe.

Und jetzt im Moment streiten sich auf meiner Schulter Teufelchen und Engelchen. Teufelchen will für heute Feierabend machen, war schließlich eine kurze Nacht. Engelchen sagt, wer feiern kann, kann auch arbeiten und treibt mich an, noch ein wenig was zu machen. Schließlich bin ich Dienstag bis Freitag auf Weiterbildung und kann da nicht wirklich was machen. Mal schauen wer gewinnt. Vielleicht finden wir ja einen Kompromiss.

Also, wir drei verabschieden uns mal. :15_yum: Bis bald.



2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Eine gute Arbeitsumgebung finde ich auch ganz wichtig, wenn du so viel Zeit dort verbringst.

 

Vielleicht wäre erstmal für den Monitor eine Erhöhung ein erster Schritt, um deine Beschwerden zu reduzieren? - Oder benötigst du auch die Tastatur des Notebooks? Da macht dann vermutlich eine externe Tastatur mehr Sinn.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Am 9.10.2017 um 10:28 , Markus Jung schrieb:

Vielleicht wäre erstmal für den Monitor eine Erhöhung ein erster Schritt, um deine Beschwerden zu reduzieren? - Oder benötigst du auch die Tastatur des Notebooks? Da macht dann vermutlich eine externe Tastatur mehr Sinn.

 

Hallo Markus,

spät, aber die Antwort kommt. ;) Ich bin kein Fan von zusammengeschusterten Lösungen. Und da ich Brillenträgerin bin, kann die Lösung mit der Laptoperhöhung aufgrund der Bildschirmdiagonale eher problematisch sein. Und da ich perspektivisch eine neue Computerlösung brauche, weil mein Laptop schlicht schon zu alt ist und auch schon die eine oder andere Reperatur hinter sich hat, werde ich bei einer Neuanschaffung mir einen richtigen Büroarbeitsplatz einrichten und den Laptop nur noch nehmen, wenn ich in der Nachtschicht schreiben will. So ist zumindest der Plan.

Aber trotzdem vielen Dank für den Lösungsvorschlag!!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung