Springe zum Inhalt

Colle84

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    283
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

528 Sehr gut

3 folgen dem Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    DIPLOMA
  • Studiengang
    Soziale Arbeit B.A.
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

759 Profilaufrufe
  1. Also ich studiere Bei der DIPLOMA und stehe kurz vor meinem Abschluss. Auch hierzu gibt es einen Blog. Ich kann nicht sagen, dass es einen Personaler bis dato interessiert hat, an welcher FH ich studiere. Lediglich die staatliche Anerkennung war von Interesse. Meinen neuen Job habe ich noch während des Studiums aufgrund meiner fachlichen Fähigkeiten und meines Praktikums bekommen. Wie bereits gesagt wurde... es gibt positive und negative Dinge. Aber ich habe meine Entscheidung für die DIPLOMA nicht bereut.
  2. Nein, auch noch nicht. Kommt Zeit, kommt Einladung. 😉
  3. Colle84

    Fertig

    Herzlichen Glückwunsch. Ich kann die Enttäuschung nachvollziehen. Ich wäre genauso. Trotzdem ist es eine grandiose Leistung. Und: Dein Leben hat dich wieder. 😉
  4. Nein. Geregelte Arbeitszeiten und Freizeit sind etwas komplett neues für mich. Corona schränkt es ziemlich ein. Aber kommt Zeit, kommt Freizeitverhalten. 😅
  5. Ein paar Ideen, aber sonst recht ratlos. So ganz weiß ich noch nicht, wie so etwas abläuft.
  6. Heute war dann der große Tag. Ich habe die Thesis hochgeladen und zumindest dieses Kapitel abgeschlossen. Meine große Schwester fragte gerade ob ich erleichtert bin.... Irgendwie bin ich das nicht. Ich glaube, das kommt erst, wenn ich weiß, da kam was bei rum. 😅 Nun heißt es warten, ob eine Einladung zum Kolloquium kommt. Das heißt in den nächsten Monaten schaue ich immer gespannt in den Briefkasten. Ich bin gespannt, wie lang ich mich gedulden muss. Die Anmeldung fürs Kolloquium ist raus und die Prüfungsgebühren sind überwiesen. Nun gehört meine Freizeit endgültig wieder mir. Mal abwarten, ob das Kolloquium wirklich noch vor Ort (ich müsste nach Kassel) stattfindet. Mal schauen, wie sich die Corona Krise entwickelt. Aber nun genieße ich erst einmal meine Freizeit. Bis dann.
  7. Den kompletten Tag dafür verwendet, mein Literaturverzeichnis zu checken (Perfektionismus lässt grüßen) und Rechtschreibung zu überprüfen und zu korrigieren.
  8. Toll. Herzlichen Glückwunsch. Schön, wenn sich durch die ganze Arbeit solche Möglichkeiten auftun. Ich freue mich für Dich.
  9. Ich habe es geschafft. Der Plan ist abgearbeitet und vorhin habe ich das letzte Wort im Fazit geschrieben. Die Hauptaufgabe ist erledigt. BIs zum Abgabetermin liest meine Schwester drüber zwecks Rechtschreib- und Grammatikfehler. Ich überprüfe derweil Formatierung, Literaturangaben und solche Dinge und dann kann ich das Werk hochladen. Ich wollte morgen nochmal mit meiner abschließenden Gliederung bei meiner Betreuerin anklopfen. Irgendwie ist es kaum zu glauben, dass ich diese Aufgabe fast hinter mir habe. Wie immer habe ich eine Punktlandung auf der letzten erlaubten Seite gemacht. In diesem Fall 70. Kurz fassen ist nicht meine Stärke. Heute war dann die letzte Sendung der DIPLOMA im Briefkasten. Ein Studienheft über wissenschaftliches Arbeiten. Fand ich schon lustig... jetzt wo ich fertig bin. 😅 Mit diesem entspannenden Gefühl geh ich mal schlafen. Hab noch ein schönes Wochenende.
  10. Nachdem ich erst um halb sechs von der Arbeit gekommen bin, war es heute nicht so viel wie gewollt, aber ich überarbeite aktuell ein Unterthema meiner Bachelorarbeit. Wenn das abgeschlossen ist, kommt nur noch das Fazit und dann nur noch Korrekturen. 😍
  11. Ich fände auch ein Parameter, was die Aktivität mit einbezieht wichtig (also wann man überhaupt auf der Seite unterwegs war), sonst hat man schnell einmal ein paar "Karteileichen" dabei.
  12. @JonasWBH: Trotzdem haben sich viele aus bestimmten Gründen für diesen Berufszweig entschieden. Unabhängig vom Tun der Vorstände gibt ihnen der Beruf und der Patientenkontakt, das Helfen einfach sehr viel. Genau für diese Menschen hoffe ich, dass es eine Veränderung gibt!
  13. Leider ist das im klinischen Kontext die Regel. Ganz platt ausgedrückt: "billiges Personal". Autodidakten (es lebe das Fernstudium) haben da ihren großen Vorteil. Wenn ich immer gesehen habe, wie PIA´s einfach ins kalte Wasser geschmissen worden sind und komplette Stationen geleitet haben.... Was das für Patienten heißt, braucht man nicht diskutieren... Aber Vica macht gerade das Beste daraus.
  14. Du erlebst gerade das, was ich in meinen Praktika erlebt habe. Learning by Doing. Wenn man die Mentalität dafür hat (bei Dir ist es wohl so), kann man viele Erfahrungen sammeln. Nur irgendwie stumm daneben laufen, war noch nie meins. Hast denn irgendwann mal Reflexionstermine (in der Klinik wohl er nicht, aber vielleicht im Studium)?
  15. Schichtbetrieb war noch nie gesund für den Biorhythmus. Seit ich keine Schichten mehr arbeite, merk ich erst, was ich mir da angetan habe. Und Doppelbelastung Studium und Arbeit plus die aktuellen Belastungen im Gesundheitswesen sind nicht einfach. Pass auf Dich auf!
×
×
  • Neu erstellen...