Springe zum Inhalt
  • Einträge
    131
  • Kommentare
    443
  • Aufrufe
    6.730

Warten und Thesis Anmeldung

Anmelden, um zu folgen  
polli_on_the_go

296 Aufrufe

Was macht der Fernstudent am allerwenigsten gerne? Richtig, warten. Wobei, wenn ich das leiden der DIPLOMA Studierenden hinsichtlich schneller Korrektur lese, darf ich eigentlich noch gar nicht ungeduldig sein, denn es ist ja erst seit dem 07.12. her und der Prüfungseingang laut Campus war am 18.12. Jetzt mag der aufmerksame Blogfollower dich wundern, wie das sein kann, wenn ich doch am 07.12. doch direkt in der APOLLON geschrieben habe. Naja, da war das Schriftstück aber noch nicht bei der Tutorin. Empi ist bei uns eigentlich eine der korrekturschnellsten Klausuren. Ich habe vor 3 Jahren schon nu 14 Tage gewartet und gehe davon aus, dass es sich nur durch die freien Tage minimal verzögert.

(Übrigens woran merkt man, dass man zu lange irgendwas in LaTeX getippt hat? Dann wenn man versucht bei FI einen Absatz mit \par zu machen :D ) Und da wären wir auch schon beim nächsten Thema. Mein Exposé ist am vergangenen Montag freigegeben worden. Es gab danach noch ein paar Änderungen am Fragebogen, aber die konnte ich bis zum PreTest noch machen und noch mal einreichen. Seit gestern ist die Thesis offiziell angemeldet, somit ist es jetzt so, dass ich zwar Fragen im laufenden Thesis Prozess stellen kann, nun aber das Dokument  nicht mehr zeigen kann (macht ja auch Sinn). ABER angemeldet bedeutet noch nicht gleich "los geht's". Normalerweise hat man nach der Freigabe 7 Tage in der man das Exposé mit Anmeldung zur Hochschule schicken muss. Ich durfte mir angesichts der freien Tage ein wenig mehr Zeit lassen. Gut es war dann Dienstag als ich es zur Post gebracht habe und gestern wurde die Anmeldung bestätigt. Als nächstes gehen Anmeldung und Exposé an den Erstgutachter, der bestätigt, dass da alles so passt und genau so abgestimmt war also verbindlicher Titel und Inhalt sowie Aufbau etc. Danach geht die Anmeldung zum Vorsitzenden des Prüfungsauschusses und der legt dann Start- und Abgabetermin fest, danach wird mir das mitgeteilt. Erst ab der Freigabe der Thesis darf ich auch tatsächlich anfangen. Das einzige, was ich jetzt schon machen darf ist meinen Pre-Test und mein Dokument quasi strukturieren.

Ich bin mal gespannt, sehe das aber noch recht locker, weil meine Randleiste ja zeigt, dass mir durchaus aktuell nicht langweilig ist und auch die Eingabe des Fragebogens in SociSurvey inklusive aller Regeln und das Beachten von Barrierefreiheit kostet ein wenig Zeit, Nerven und Codeschnipsel zusammensuchen. Hinzu kommt, dass vor einigen Tagen auch der Vorsitz des Prüfungsauschusses gewechselt hat, so dass ich grade nicht weiß, wer genau jetzt zuständig ist und wer wann wie wo aus dem Urlaub zurück ist. Das war mir aber vorher bekannt, da ich das bereits als ich in Bremen war kurz mit jemandem vom Studienservice angesprochen hatte. Ich freue mich auf die Thesis, zugleich gehe ich da aber auch mit einem gewissen Respekt dran. Ich möchte nicht einfach nur meine Arbeit schreiben und das war's, sondern zumindest den Standard aufrecht halten, der mich durch mein Studium begleitet hat. Es ist eine Herausforderung und die statistische Analyse mit ihren bivariaten und multivariaten Verfahren wird noch einmal spannend. 

Spannend wird es aber auch schon im PreTest. Leider sind mir zwei wichtige PreTester ausgefallen und beide Fälle berühren mich. Bei einer konnte ich zur Testung der Barrierefreiheit auch einen Ersatz finden und die andere quasi frisch aus dem OP mit ungewissem Ausgang sitzt schon da und möchte was machen, weiß aber nicht, ob sie es schafft. Irgendwie ist ein Fernstudium zwar anonym und die meisten Menschen mit denen man manchmal täglich zu tun hat, trifft man nie, es sei denn man verabredet sich zu Seminaren und doch geht es nicht spurlos an einem vorbei, wenn man von plötzlichen schweren Schicksalsschlägen erfährt. Letzten habe ich gedacht, zumindest bei uns Prävis sind wir wie eine kleine Familie und das ist wirklich schön. Zwar habe ich heute kurzzeitig angesichts des ganzen Weihnachtsklimbims mal die Scheidung eingereicht, aber ab dem 27. komme ich aus der Sahara zurück. Ich werde auch die nächsten Tage nutzen, wie jeden anderen auch, einfach für das Studium, nur mit dem Unterschied, dass ich Ruhe vor der kindlichen Dauerbeschallung vom Kindergarten bei mir habe. Das muss man glatt ausnutzen. Also die perfekte Zeit sich gut aufzustellen und sinnvoll Ressourcen einzusetzen. Ich bin in letzter Zeit oft gefragt worden, ob mir denn nichts fehlt, weil ich ja weder Geburtstag noch Weihnachten noch sonst was feiere, der Nikolaus mir nix in die Stiefel packt und ich auch keine Ostereier suche. Und wenn ich so auf die Jahre zurück blicke, ne wirklich nicht. Familienchaos kann ich auch an den anderen Tagen im Jahr haben und an liebe Menschen denken auch. Ich bin glücklich und ich glaube, das ist es was das wichtigste ist egal wer man ist und was man feiert oder nicht. 

 

Oh und bevor ich es vergesse, es wird ab demnächst einen zweiten Blog geben. Ich habe vor einiger Zeit ja erzählt, dass ich vom Schäfer Poeschel Verlag zwei Bücher erhalten haben für weitere Rezensionen. Eins davon ist das Buch "Die Abschlussarbeit - In neun Etappen von der Themensuche zur Abgabe" (Heister 2017, 137 Seiten, 978-3-7910-3801-8, Euro 7,95). Über die Zeit meiner Thesisschreibzeit werde ich jede Etappe aufgreifen und auch Bezug auf die Tipps nehmen sowie eine Kurzrezension machen. Abschließen werde ich das ganze dann mit einem letzten Beitrag in dem ich eine Gesamtrezension auch vor dem Hinblick "Brauchbar für das Fernstudium" machen. 

 

Das zweite Buch, was ich danach rezensieren werde ist  "Lernen lernen in Studium & Weiterbildung. Schlüsselkompetenzen und Lernmethoden für den persönlichen Erfolg" (Bazhin, 2017,  236 Seiten, 978-3-7910-3749-3, Euro 14,95). Auch darauf dürft ihr gespannt sein. Das werde ich dann machen, wenn die letzte Klausur dran ist. Was ja auch nicht mehr all zu lange dauert ;) .

 

Was mir jetzt nur noch fehlt sind vernünftige Korrekturleser. Ich habe über ein Lektorat nachgedacht, muss das aber im Moment von ein paar Faktoren abhängig machen. Wird schon hier gab es ja auch schon ein paar Tipps.

Anmelden, um zu folgen  


1 Kommentar


Empfohlene Kommentare

Auf deine Rezensionen freue ich mich schon. Die Bücher klingen interessant und ich kenne sie noch nicht - Prof. Heister allerdings schon ;).

 

Zitat

(Übrigens woran merkt man, dass man zu lange irgendwas in LaTeX getippt hat? Dann wenn man versucht bei FI einen Absatz mit \par zu machen :D )

 

Ich kann ja mal schauen, ob es ein Modul für den Editor hier gibt, der LaTeX kann - würde aber vermutlich dann doch viele eher verwirren ;).

 

Wie lange ist denn die Bearbeitungszeit für die Thesis bei euch, sobald es "richtig" los geht?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung