Zum Inhalt springen

Lebensmittelmanagement und -technologie

  • Beiträge
    40
  • Kommentare
    152
  • Aufrufe
    6.929

Ernährungsmedizin beginnt, Humanphysiologie Klausur, PP und Innovation laufen an


Polypropylen

444 Aufrufe

 Teilen

Liebe Leser, heute wird nicht gefaulenzt (nach Klausurwochenende), denn ich muss gleich über meine Studienbriefe und lesen.

Ernährungsmedizin (ErnMed): Es ergab sich überraschend eine weitere Online Vorlesungsreihe, da die Frühjahrs-Präsenz in Ellwangen ausfiel. Eigentlich wollte ich September an 2 Wochenenden nach Ellwangen zur ErnMed fahren, doch wenn es jetzt "mir zufällt", drängt es mich, lieber doch zeitnah zu beginnen. Zumal mit Humanhysiologie die Grundlagen zur Humanernährung und Verdauung (uvm) gelegt wurden. Der Dozent bereitet die Inhalte sehr interessant vor und berichtet lebhaft, so dass man auch etwas über den Tellerrand der Klausur hinaus mitnimmt.

Mein Zeitplan ist nun etwas straff: morgen schon 15 Uhr bis 18 Uhr Vl. Dann Di bis Fr jeweils von 18 bis 21 Uhr. Dann folgt an einem Samstag, 05.05. ab 14 Uhr bis 21 Uhr die nächste Reihe, abschließend mit Dienstag 15.05.15 von 14 bis 21 Uhr.

Hier bin ich wieder froh, reichlich Überstunden gesammelt zu haben, denn die werde ich brauchen. Hoffentlich fällt kein dringender Laborauftrag nächste Woche an, der meine Anwesenheit erfordert. Ich kann nur immer wieder betonen, dass ein wohlwollender AG einem Fernstudium gegenüber einem sehr viel Nerven/Stress erspart. (ich weiß, das hat nicht jeder)

 

Klausur Humanphysiologie: Ich habe mich mit 2 freien Tagen zu Hause intensiv vorbereitet und durch die vorangegangene Vorlesungsreihe fühlte ich mich bestens vorbereitet. Dadurch fiel die Multiple Choice Klausur leichter als erwartet aus. Ohne die Vl wäre ich fiel wuschiger gewesen und hätte Leichtsinnfehler gemacht. So berichtete der Dozent aber aus seinen bisherigen Erfahrungen, was die Studenten sehr oft falsch verstehen. zB. Einheiten wie 200 µg statt 200 mg, oder Verneinungnen ("Was ist FALSCH" -> dennoch kreuzt man das richtige an), oder Feinheiten bzw ich nenne es "false-friend"-Fragen wie "Neurotransmitter lösen Sättigung aus, nachdem sie über die Blutbahn zum Hypothalamus transportiert wurden" (das ist falsch, denn es sind deren Signale. übers Blut gehen nur Hormone) oder dass man bei der Berechnung der wahren/scheinbaren Verdaulichkeit acht gibt, Protein- und Stickstoffaufnahme zu unterscheiden. Ich kann also wirklich empfehlen, wenn man keine Vorbildung in diesen Belangen hat, sich die Vorlesung bei dem Dozenten anzuhören!

 

Praxisprojekt (PP): Hier hatte ich zuerst Probleme, dass Exposé korrekt wissenschaftlich zu schreiben. (das E. ist für das PP freiwillig, jedoch empfehlenswert, da gute Übung für Abschlussarbeit) Im Modulordner stehen sogar Beispiele für ein E. Doch irgendwie habe ich es nicht hinbekommen. Nach einigen konstuktiven Hinweisen der Modulverantwortlichen, über die ich dankbar bin, klappte es im zweiten Anlauf. Ich brauchte noch einen dritten Anlauf, weil meine Kollegin (der ich zuarbeite damit) noch was anzumerken hatte. Nun laufen die Messungen dazu nebenbei und werden zeitweilig durch dringendere Reklamationsaufträge unterbrochen. Da muss ich die (Labormess)geräte natürlich anders belegen. Dennoch hoffe ich, dass ich mit dem PP Juli fertig werde.

 

Innovation: Die Sb sind gelesen und ich lese gerade Beispiel Präsentationen u.a. von einer Mistreiterin eines bekannten Feinkostherstellers. Ich teile diese firmeninternen Infos (Inno wie PP) nur wenn es ausdrücklich erlaubt ist und nur mit mir vertrauenswürdigen Personen- also nicht Gruppen-Sharing, wie unsere WhatsappGruppe. (zZ fast 60 Mitglieder, die man kaum kennen kann)

Wahrscheinlich war ich beim ersten Durchlesen von Inno. zu euphorisch, ein völlig neues Produkt zu erfinden. Ich werde wahrscheinlich eines unserer relauchnten Produkte vorstellen, um auf der sicheren Seite zu sein. (Relaunch: auch das ist eine Innovation. Nebeneffekt: es gibt sogar eine Berührung zum Produkt aus meinem PP) Das klingt jetzt wie "den leichten Weg gehen" - ist es auch. Spart Nerven, Zeit und lässt mir somit Raum mich an das interessante Modul der Ernährungspsychologie zu wagen ab Sommer.

 

Ich plane: Juli doch noch Doppelklausur - ErnMed wird wieder MC sein, so werde ich genug Ressourcen (=Schreibarm) für Personal und Organisation haben.

Juli: abgeben des PP

August: Innovation (Präsentation)

September: Ernährungspsychologie

 

Somit habe ich gute Chancen Anfang 2019 fertig zu sein, das würde einer Gesamtzeit von 2,5 Jahren entsprechen. Und darum tut es auch nicht weh, wenn gefühlt der halbe Kollegenstamm in Urlaub geht, Urlaub des Urlaubs Willens macht und man selber über den Büchern brütet :)

 

Bis dann!

 

 Teilen

2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Puh, kann schön viele dichte Termine für die virtuellen Veranstaltungen. Das ist für einige vermutlich ziemlich schwierig, da immer dabei zu sein.

Link zu diesem Kommentar
Polypropylen

Geschrieben

Das stimmt, es ist ziemlich straff. Und ich bin oft platt am Nachmittag/Abend. egal. Dass draußen die Sonne scheint, hilft sehr! Jetzt ist gestern auch noch eine Mitstreiterin von der "Humanphysiologie" Vl zur "Ernährungsmedizin" Vl dazu gestoßen und ich bin froh, eine Art Wingman zu haben, da wir ähnlich mit den Modulen auf sind und uns schon seit einiger Zeit austauschen. Jemanden zu kennen, hebt meine Motivation 🙂

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...