Springe zum Inhalt
  • Einträge
    19
  • Kommentare
    51
  • Aufrufe
    590

Klausur BWL erledigt

Ahanit

103 Aufrufe

Boah Kinners, da merkt man wie lang man keine Klausur mehr geschrieben hat... Mann war ich nervös...

 

Nachteil der Online Klausur... ich hab gezögert, und gezögert und gezögert.... Bei einer Präsenzklausur muß mann dann schreiben wenn die Zeit gekommen ist, aber hier kann ich ja entscheiden.. und ich hab echt ein wenig Angst gehabt die Klausur zu beginnen.... Aber jetzt ist es ja geschafft

 

Allgemein zur Klausur: Die Zeit war gut bemessen ich hatte 15 Minuten zum Korrekturlesen, was auch nötig war, da ich als schnell Tipperin gern man den zweiten Buchstaben vor den ersten setze ;) und mitunter meine Denke und meine Hände sich nicht richtig koordinieren, sprich ich fang den Satz in einer Richtung, an merke das ich es liebe anders schreiben will, vergesse aber die Grammatikalische Konstruktion zu korrigieren.

 

BWL Teil 1, MC waren sehr sehr einfach, die haben mich gerad mal 5 Minuten gekostet, die ersten 2 Offenen haben auch nicht viel Zeit in Anspruch genommen, 3 und 4 waren dann schon kniffeliger aber machbar.

 

BWL Teil 2, MC waren 2 dabei bei denen ich mir nicht 100% sicher bin, weil sie auch sehr blöd gestellt waren.

Die Offenen Fragen hatten es in sich, aber ich hab zu allem was geschrieben, ich geh davon aus das meiste davon richtig, einzig ärgerlich: ich hab bei der letzten Frage nach den" Managed by "nur noch drei zusammenbekommen Results, Objectives und Delegation es waren aber leider alle 5 gefragt.

 

Was mich verwirrt hat: In den Probe/Musterklausuren waren es immer 7 MC und 3 Offene Fragen... Und ich hatte das so verstanden das das die normale Aufteilung sei. Ich hatte aber in beiden Teilen 7 MC, soweit so gut aber 4 Offene Fragen... OK wie gesagt, es hat mit der Zeit trotzdem hingehauen, also was solls.

 

Jetzt heißt es 6 Wochen warten.... ich hoff das Ergebnis kommt schneller... 

 

Was mich zur weiteren Planung bringt. Am Sonntag ist mein Probemonat vorbei. Dann kann ich also fröhlich vor mich hin buchen..... Nun habe ich mal geschaut wie ich mit der Planung vorgehen und überlegt: Die Schulische Ausbildung geht 2 Jahre, logischerweise sollte ich in der Zeit alle für Soziale Arbeit relevanten Bestandteile abgearbeitet haben. Um dann im Anerkennungsjahr alles parat zu haben, weil ich es da ja Anwenden muß. Also alles in eine Liste und siehe da das sind 110 ECTS. 2 Jahre 4 Semester ergibt 120 insgesamt. OK durch den Studienstart im Juni hab ich da noch ein bisschen puffer, aber im Endeffekt heißt das, dass ich allen Themen die nichts mit der Sozialen Arbeit zu tun haben nach hinten schieben sollte damit ich bei Ende des Theoretischen Teils in der Ausbildung auch im Studium defakto einsatzbereit bin. Vorteil dabei ist auch das ich dann meine Zulassung für die 100 Tage Anerkennung gleich mit dabei hab und so je nachdem ob der Arbeitgeber zustimmt beide Staatlichen Anerkennugsprozeduren gemeinsam durchlaufen kann (Ihr entsinnt euch, wenn ich erst die eine dann die andere machen, werden mir nur 50 Tage vom Anerkennungsjahr Erzieher  auf die Anerkennung Soziale Arbeit angerechnet.

Dennoch werde ich Sonntag Wissenschaftliches Arbeiten buchen, damit das Modul fertig ist, Dann nehm ich Sozialgeschichten Ethik etc. und Grundlagen der Sozialen Arbeit. Das wird auch in der Ausbildung das erste Sein. Und dann muß ich im August auf den Stundenplan schauen welches 5 ETCS Modul am besten passt um die 30 Voll zumachen... bis Mitte Dezember :) Computerblah ist erst mal auf Eis gelegt, braucht eh niemand....



3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Die erste Klausur ist ja immer etwas Besonderes - auch wenn du ja zumindest vorher schon den Probelauf hattest.

 

Wie hat es denn dieses Mal mit dem Proctor geklappt und wie groß war die Wartezeit?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Diesmal dauerte es keine 5 Minuten. ich hatte mir schon für die Wartezeit einen zweiten Browser aufgemacht, konnt ich grad wieder schließen. Er hat etwas weniger geredet sondern mehr über den Chat anweisungen gegeben. kam mir natürlich entgegen. was mir aufgefallen ist, er hat vor Klausurstart und nach Klausurabgabe den Zwischenspeicher gelöscht. Vorher ist verständlich, nicht das du irgendwas in den Zwischenspeicher geladen hast, was du benützen kannst. Aber das danach fand ich interessant. Auch hat er dazu aufgefordert (war zumindest in dem Sprachmodul) das ich mein Schmierblatt vor der Kamera zerreißen soll.... Da ich keins benutzt habe war das nicht nötig, aber interessant find ich die Aufforderung dennoch. Denn selbst wenn ich es zerrreiße kann ich ja wieder zusammensetzen ... und meine Notizen verwenden. Ich verstehe den Sinn durchaus, es soll verhindert werden das Fragen eins zu eins irgendwo im Internet auftauchen können. Aber wie  gesagt wenn jemand was auf Schmierzettel notiert hat ist das nicht zielführend die einfach nur vor der Kamera zerreißen zu lassen.

Ansonsten war auch der Proctor sehr nett, und hat am anfang und am Ende gefragt ob ich noch Fragen oder anmerkungen habe. ich bin sehr zufrieden mit dieser Möglichkeit Klausuren abzulegen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Am 14.7.2018 um 12:50 , Ahanit schrieb:

Vorher ist verständlich, nicht das du irgendwas in den Zwischenspeicher geladen hast, was du benützen kannst. Aber das danach fand ich interessant.

 

Soll vermutlich auch dazu dienen, dass keine Aufgaben oder Lösungen weitergegeben werden, ähnlich wie das Zerreißen des Schmierzettels.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung