Springe zum Inhalt
  • Einträge
    7
  • Kommentare
    5
  • Aufrufe
    498

Zum zweiten Mal


pvs

383 Aufrufe

Ich habe mich zum zweiten Mal für den Studiengang "B.A. Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie (PVS)" bei der FernUniversität in Hagen eingeschrieben.

 

Wie es dazu kommt und warum ich das Studium bereits einmal abgebrochen habe, werde ich nun erklären.

 

Ich hatte mich bereits im letzten Jahr für das Wintersemester 2019/2020 bei der FernUniversität in Hagen eingeschrieben. Mein Ziel war gar nicht unbedingt, das Studium erfolgreich abschließen zu wollen. Eigentlich wollte ich nur lernen und meinen Horizont erweitern. Dennoch war ich voller Tatendrang und Motivation bis die Unterlagen eintrafen. Doch das änderte sich relativ schnell. Denn das Paket mit den Studienbriefen wog 5 kg. Auf einmal schien die Bewältigung des Fernstudiums unmöglich. Dazu kamen noch gesundheitliche und private Umstände, sodass ich das Selbststudium nicht so gewissenhaft durchführte wie geplant und schlussendlich meldete ich mich von den Prüfungen ab. (Für die ich mich zuvor extra angemeldet hatte. In der Hoffnung, ich würde dann fleißiger werden.) 

Nachdem ich mich von den Prüfungen abgemeldet hatte, stand fest, dass ich das Studium beenden würde. Irgendwie schien mir der Zeitpunkt nicht geeignet und so schickte ich noch im Verlauf des ersten Semesters den Exmatrikulationsantrag ab.

 

Nun nach einem Semester Pause - eigentlich noch während des Sommersemesters - sehne ich mich wieder nach dem Fernstudium und beschloss, dem Ganzen (und auch mir selbst) eine zweite Chance zu geben. Somit habe ich mich wieder für den gleichen Studiengang + die gleichen Module eingeschrieben und hoffe, dass ich dieses Mal fleißiger sein werde und mich auch dazu durchringen kann, die Prüfungen zu belegen. Denn inzwischen würde ich doch ganz gerne den Bachelor erfolgreich abschließen.

 

Erwähnen möchte ich noch, dass ich mich am letzten Tag der Einschreibungsfrist eingeschrieben habe und hoffe, dass somit alles mit den Unterlagen klappt. (Hoffentlich wurde der Briefkasten von der Post rechtzeitig geleert...)

 

Mit der Zeit werde ich auch meine private Dokumentation vom ersten Versuch hochladen, dann wird es auch noch weitere Infos zu meinen Beweggründen und mir als Person geben. Doch ich dachte, dass die aktuelle Lage (in Kurzform) vielleicht interessanter ist.

5 Kommentare


Empfohlene Kommentare

  • Admin

Viel Erfolg für den Neustart 👍.

 

Was hast du vor, dieses Mal anders zu machen, damit es klappt (abgesehen von den äußeren Rahmenbedingungen im gesundheitlichen und privaten Bereich, die jetzt hoffentlich günstiger sind)?

Link zu diesem Kommentar

Zuerst einmal: Vielen Dank!

Und ja, die Rahmenbedingungen sind dieses Mal zum Glück günstiger. Abgesehen davon habe ich in den vergangenen Monaten mich weiterhin mit den Studienbriefen beschäftigt und das Meiste bereits einmal ganz zwanglos gelesen. Daher sollte mir dieses Semester eigentlich leichter fallen, da es ja quasi eine Wiederholung ist. (Abgesehen von den Prüfungen)

Des Weiteren habe ich in der Zeit gelernt, dass es mir leichter fällt, wenn ich das Ganze wie ein Hobby betrachte. Gerade das Zwanglose hat mir in der letzten Zeit sehr geholfen, Spaß am Lernen zu haben. Denn das "Lernen an sich" war ja auch mal der Ursprungsgedanke - gar nicht der Abschluss.

Auch wenn mein Ziel nun ist, das Fernstudium so schnell wie möglich zu absolvieren, versuche ich, mir stets vor Augen zu halten, dass es okay ist, wenn nicht alles glatt und nach Plan läuft. Ich denke, dieses Bewusstsein wird mir im Allgemeinen schon sehr viel helfen.

Link zu diesem Kommentar
  • Admin

Ja, ich glaube auch, dass diese Einstellung ganz viel ausmacht. Wenn du gerne lernst und das Gefühl hast, es freiwillig zu machen und es eine Art Hobby für dich ist, kannst du viel gelassener damit umgehen - auch dann, wenn dieses "Hobby" mal etwas zurückstecken muss, weil andere Lebensbreiche gerade wichtiger sind.

Link zu diesem Kommentar

Ich finde die Formulierung "so schnell wie möglich zu absolvieren" klingt jetzt schon nicht mehr wie ein Hobby, sondern weiterhin wie Zwang und Stress und das hat dir ja gerade die Lust geraubt.

Die Frage ist, wofür willst du es so dringend so schnell abschließen? Wenn es ein Hobby ist, gibt es für den Druck doch keinen Grund. Wenn du es beruflich verwerten willst, dann ist es weniger ein Hobby.

 

Ich bin verwirrt.

Link zu diesem Kommentar

Interessant, dass du die Formulierung so wahrnimmst, denn sie sollte keinen Zwang implizieren. Denn meiner Meinung nach kann ich das Ganze als Hobby sehen und es trotzdem so schnell wie möglich absolvieren wollen. Das ist für mich kein Gegensatz. So schnell wie möglich bedeutet eben auch so schnell wie es mir eben möglich ist. Wenn es mir nicht möglich ist, das Studium bspw. in 3 Jahren zu absolvieren, dann ist es so. Es soll eben nach meinen Möglichkeiten erfolgen. Genauso wie man bei einem anderen Hobby (bspw. beim Lernen einer Sprache) auch versucht, so schnell wie möglich besser zu werden. Ganz egal, ob man die Sprache wirklich sprechen "muss". Meine Interessen sind relativ breit aufgestellt, wenn das Studium beendet wäre, hätte ich bspw. neue Kapazitäten, um andere Dinge so schnell wie möglich zu lernen.

Auch die berufliche Verwertung ist meiner Meinung nach kein Gegensatz zum Hobby. Ich kann doch etwas aus Spaß machen und wenn sich daraus ergibt, dass ich danach beruflich daraus profitiere, ist es umso besser.

 

Vielleicht konnte ich deiner Verwirrtheit ja ein wenig entgegenwirken. (-:

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...