Springe zum Inhalt

  • Einträge
    16
  • Kommentare
    32
  • Aufrufe
    1.339

Endlich Urlaub, endlich mal Zeit für LaTeX


narub

322 Aufrufe

Nachdem ich praktisch noch keinen Urlaub in diesem Jahr hatte, liegen vor mir nun einige Wochen der arbeitsfreien Zeit bestehend aus Urlaub und Arbeitszeitkonto-Abbau. Ich versuche (klappt nicht) die Zeit produktiv zu verwenden, immerhin muss ich auf zwei Klausuren lernen (bis in Januar) an einer B-Aufgabe schreiben und unsere Projektarbeit schon mal weiter vorbereiten.

 

Natürlich nutze ich die Zeit aktuell für eine ausgedehnte Prokrastination (wie immer, wenn Klausuren anstehen) - und zwar diesmal mit dem allseits beliebten Textsatzsystem LaTeX.

 

Ich halte mich mittlerweile (nach einigen intensiven Tagen) durchaus weiterhin für einen Anfänger in LaTeX, mit einem Wissen auf Stufe 1 von 10, wie bei einer Programmiersprache muss man zuerst wirklich produktive Projekte umsetzen, um wirklich gut darin zu werden. Ich lerne die Kautzigkeit bzw. den Charakter eines Systems erst kennen, wenn ich echte Probleme damit habe und sie selbstständig lösen kann.

 

Die "Kautzigkeiten" sind bei TeX z.B.,

  • dass die meisten Packages nur in Form von PDF-Dateien dokumentiert werden (die natürlich meistens wunderschön aussehen), das ist für einen Web-/github Native natürlich etwas gewöhnungsbedürftig
  • Oder das ich für ein "Kompilieren" immer 2-3 mal bauen muss, damit die Quellen-Referenzen richtig funktionieren.
  • Oder, dass man im Fehlerfall einfach mal alle "Auxillary-Files" (die beim Erzeugen des PDFs massenweise abfallen) löschen sollte (so wie ein "clean Project" damals in der guten alten Eclipse IDE)
  • LaTeX allein sorgt nicht dafür, dass die Dokumente schön aussehen.. ein Switch auf LuaTeX (und dadurch andere Schriftart) ließ plötzlich die Umbrüche komplett durchdrehen (Die Widows..), keine Ahnung wieso

das mal so als kleiner Auszug. Ich glaube es gibt dabei noch so vieles, was ich noch nicht richtig durchdrungen habe.

 

BTW, als IDE finde ich mittlerweile IntelliJ mit TeXify Plugin richtig gut.. wenn man sich einmal an das automatische Speichern gewöhnt hat, will man oder kann man nicht mehr mit anderen Editoren arbeiten (und tausend mal STRG+S zum speichern drücken ..)

 

Ich hab noch einige Literatur dazu gelesen - und natürlich mittlerweile ein Template gebaut, mit dem ich wirklich zufrieden bin. Ich baue grad meine Bachelor-Thesis mit LaTeX nach, damit ich auch ein realistisches Szenario verfolge und alle nötigen Features drin habe. Dabei fallen mir echt nochmal einige formale Fehlerchen in der Thesis auf, man lernt doch immer weiter dazu. :)

 

Und nun steige ich weiter in die Gefilde ab von interkultureller Kommunikation (B-Aufg) und vielleicht ein bisschen LuaTeX nebenbei.. :)

 

Bye,

narub

Bearbeitet von narub

4 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ich hab immer versucht die "Kautzigkeiten" (tolles Wort 😁) so gering wie möglich zu halten, indem ich so wenig wie möglich Extra-Packages genutzt hab. Bin ganz gut damit gefahren. Ich hab auch immer alles nur im Editor geschrieben und dann lediglich in Overleaf kompilieren lassen.

 

Je mehr Packages, desto "wordiger" (ich meine damit despektierlich das Formatierverhalten von Word 😁) wird es.

 

Hat die WBH denn keine LaTeX-Vorlage bzw. hast du im Netz nix gefunden, was jemand mal WBH-konform gestrickt hat? Das fand ich anfangs immer gut nur bestehende Vorlagen anzupassen, bis man dann genug mit den floating boxes und bibtex zurecht kommt 😉

 

Viel Spaß beim TeXen 🙂

Link zu diesem Kommentar

Das witziges ist, ich habe meine Vorlage selbst erstellt, meine FAs und Thesis mit LaTeX geschrieben. ABER ich habe keinen Schimmer, was floating boxes und der gleichen sind.🤣

Bearbeitet von polli_on_the_go
Link zu diesem Kommentar
vor 18 Stunden hat Jott-En geschrieben:

.. Hat die WBH denn keine LaTeX-Vorlage bzw. hast du im Netz nix gefunden ..

Ja und Nein, es gibt im Forum eine Vorlage, allerdings fehlte für mich da so einiges. Daher hab ich mich entschlossen eine aktuelle Vorlage, mit allen nötigen Features, zu bauen. Muss sich natürlich erst beweisen :)

Und durch das Bauen der Vorlage lerne ich das ganze natürlich nochmal besser zu verstehen. Die Magic von Latex alleine reicht schon aus.

 

 

Link zu diesem Kommentar

Toll! Ich hatte auch immer sehr viel Spaß meine Vorlagen zu bauen und die Semester danach einfach nichts machen zu müssen als "nur" Inhalt reinzutippen 😁

 

Lebenslauf kann man übrigens auch sehr gut mit LaTeX machen und "damals" hab ich auch sämtliche Briefe damit geschrieben. 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...