Springe zum Inhalt

Arbeitslos...?


Vica

397 Aufrufe

Unser Chef in der Klinik hat Sinn für Humor: Quasi im Vorbeigehen eröffnete er vor kurzem seinen Mitarbeitern, dass er zum 31.12. aufhören wird. Nicht nur er, sondern auch die stellvertretende Klinikleitung tritt ab :D 

Es ist typisch für ihn, dass das nicht zeitnah während einer Betriebsversammlung verkündet wird, sondern mal so nebenher, beim Kaffeeholen.  Sogar einigen Patienten war dies offenbar schon bekannt - was für ein Sakrileg.  

Die maximale Panik unter den Mitarbeitern brach aus, da einige aus den höheren Rängen fürchteten, dass ihre Sessel jetzt auch wackeln könnten. Und was für ein Käse da berichtet wurde für die Gründe des Weggangs - alles nur vom Hörensagen. Aber dann kam doch wieder Ruhe rein.   

 

Die Stelle habe er sogar schon länger ausgeschrieben (offenbar schon im September), aber es gibt keinen nachfolgenden Arzt, der ihn beerben will. Fehlende Leitärzte sind ja generell so ein Phänomen momentan. Man überlegt schon, dem leitenden Psychologen die Leitung anzubieten. Ausgang noch unbekannt. 

Nun betrifft das eigentlich gar nicht unsere Stellen - und irgendwie doch.
Denn: Nur der leitende Psychiater (ein Arzt also!) hat die Weiterbildungsberechtigung für Psychotherapeuten. Sollte also zum 1.1. kein neuer leitender Psychiater mit Weiterbildungsberechtigung gefunden sein, müssen alle PiAs zu diesem Zeitpunkt auch ihre Arbeit niederlegen. Angenommen ein neuer Chefarzt könnte ins Boot geholt werden, so müsste dieser die Weiterbildungserlaubnis zunächst beantragen - da kann Einiges an Zeit verstreichen. 


Rein existenziell ist damit noch nicht aller Tage Abend: Natürlich kann man weiter angestellt sein. Ich bin ja nicht nur PiA, sondern auch Psychologin :13_upside_down:.  Nur kann ich mir das nicht mehr für das praktische Klinikjahr der Ausbildung anrechnen lassen - höchstens als Weiterbildung (sog. "Freie Spitze") könnte diese Arbeit durchgehen.  Aber das bringt mir leider nicht so sonderlich viel. 

 

Die einfachste Variante wäre, sich tatsächlich in einer anderen Klinik zu bewerben und die Ausbildung dort fortzusetzen.  Meine Gruppen könnte ich als Freelancer sogar behalten. Ehrlich gesagt bin ich damit nicht ganz so unglücklich, da ich gerne zwecks Erfahrungsgewinn etwas "mehr rumkommen" würde. So ist die Ausbildung eigentlich auch gedacht.  Dennoch ist es ziemlich bestürzend, wie sehr das eigene Vorankommen abhängig ist von einer anderen Person und deren eigenen Zukunftsplänen. :42_confused:  Das könnte ja in jeder anderen Klinik auch wieder passieren. 


Gesagt, getan! 
Ich habe schon eine Bewerbung initiativ verschickt und 3 Tage später Antwort bekommen, dass sie sie interessant finden und demnächst über eventuelle Vorstellungstermine beraten wollen - jedoch arbeiten die gerade coronabedingt total unterbesetzt und können sich möglicherweise erst zum Neujahr hin wieder melden.

 

Fair finde ich, dass die Ausbildungsinstitute in diesem Fall anbieten, die Beiträge weit runterzuschrauben. Das betrifft mich zwar nicht, aber viele PiAs wurden wegen Corona in Kurzarbeit geschickt, was natürlich auch deren Gehalt in Mitleidenschaft zieht. Da wurden Beträge von 350€+/monatlich auch schon auf 50€ runtergesetzt. 

LG & bleibt gesund   


Feature Future: Life of Pix/pexels.com 

Bearbeitet von Vica

5 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ich finde es gut, dass du der Sache doch was Positives abgewinnen kannst.

 

Momentan bange ich auch etwas um meine Stelle. Auch wenn unsere Maßnahmen weiterlaufen und somit Geld reinbringen, wissen wir alle nicht, wie es finanziell an unserem Standort aussieht. Man hört leider immer nur irgendwelche halbgaren Gerüchte und diverse E-Mails der Geschäftsleitung verbreiten mehr Unsicherheit als Gewissheit. Ich sehe es aber auch irgendwie positiv, sollte mein Vertrag zum 31.03. nicht verlängert werden: Dann suche ich mir eine Praktikumsstelle und versuche, wenigstens das endlich abzuschließen. 😉

Link zu diesem Kommentar

Der Gute ist aber irgendwie schon ein Herzchen! Ist der so merkbefreit, dass er nicht weiß, was sein Weggang für Folgen hat? Oder ignoriert er das einfach?

Link zu diesem Kommentar
Am 15.12.2020 um 10:24 hat TomSon geschrieben:

ich sehe es aber auch irgendwie positiv, sollte mein Vertrag zum 31.03. nicht verlängert werden: Dann suche ich mir eine Praktikumsstelle und versuche, wenigstens das endlich abzuschließen. 😉


Das mit der Praktikumsstelle wäre natürlich super praktisch, weil du dann auch die Zeit hättest, dich da voll reinzugeben :) Vielleicht findest du auch eine faire Klinik/PRaxis/Station etc. die z.B. etwas vergütet. Bei uns gab's ja nur Essensmarken (mit Nachspeise, aber vom Salat und Obst mussten wir die Griffel lassen. Vitamine sind teuer! :D)
Vielleicht darfst du dann auch gleich dableiben! :smile: Die Kliniken freuen sich über PiA-Nachwuchs, den sie schon aus dem Praktikum kennen.  

Bearbeitet von Vica
Link zu diesem Kommentar
Am 15.12.2020 um 11:27 hat KanzlerCoaching geschrieben:

Der Gute ist aber irgendwie schon ein Herzchen! Ist der so merkbefreit, dass er nicht weiß, was sein Weggang für Folgen hat? Oder ignoriert er das einfach?


Sein Prinzip: "Nach mir die Sintflut!"
Es kommt ihm nicht mal ansatzweise in den Sinn, dass Leute deswegen Schwierigkeiten bekommen könnten, wie z.B. seine Chefarztsekretärin. Arbeitslos? Kennt er nicht. Wer kein Brot hat, kann ja Kuchen essen.

Link zu diesem Kommentar
Am 17.12.2020 um 09:32 hat Vica geschrieben:

 Arbeitslos? Kennt er nicht. Wer kein Brot hat, kann ja Kuchen essen.

 

Ok, ich nehme das "irgendwie ein Herzchen" zurück und ersetze es durch "ignoranter Vollpfosten"!

 

😉

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...