Zum Inhalt springen

B.Sc. Wirtschaftsinformatik (SRH)

  • Beiträge
    18
  • Kommentare
    86
  • Aufrufe
    1.731

Heimatliche IT - Synology NAS


WiInfo

256 Aufrufe

 Teilen

Was ist ein NAS

Ein NAS ist ein Network Attached Storage. Im einfachsten Fall also ein Netzlaufwerk (also eine private „Cloud“), wo man Daten einach speichern und teilen kann.

 

Dazu kann man auf diesen eigenen Server auch viele Dienste/Verwendungen laufen lassen:

  • Zentrales Speichersystem
  • Mediacenter
  • Datensicherung
  • Synchronisierung von Daten zwischen unterschiedlichen Computern
  • Synchronisierung von Emails, Kontakte und Termine, so wie man es in einem Firmennetzwerk gewohnt ist

 

Warum NAS und kein Cloud-Anbieter

  • Zuwenig eigene Kontrolle
  • Clouds bieten nicht alle benötigten Dienste an.
  • Speicherort in einem anderen Land kann rechtlich problematisch sein.
  • Kosten

 

Synology-Nomenklatur für Einsteiger-Systeme

Bei den Einsteiger-Systemen ist das recht leicht aufgebaut, ich habe da jetzt Beispiele wie „DS112j“ oder „DS218+“ im Sinn:

  • Das Präfix DS:    Das ist die Diskstation
  • Die nächste Zahl verrät die Anzahl der Schächte für interne Festplatten (Bays)
  • Darauf folgen noch 2 Ziffern, die einem das Baujahr angeben.
  • Das Postfix „j“ oder „+“ sagt etwas über die verbauten Komponenten aus.
  • Ein „J“-System ist eher einfacher und günstiger und das Plus „+“ hat eine bessere CPU und mehr RAM, vor anspruchsvollere Aufgaben.

 

Ein älteres Plus-Gerät kann durchaus mehr Leistung aufbringen, als ein neues „J“-Gerät.

 

Ansonsten gibt es noch andere Kürzel für spezielle Anwendungsbereiche und bei den Geräten für den professionellen Einsatz ist es auch nochmal anders.

 

RAID-Verbund

Hier gibt es viele Formen, oft wird mit RAID das Spiegeln von Festplatten assoziiert. Das Spiegeln sollte man aber nicht als Backup verstehen, hier geht es eher um die ausfallsichere Verfügbarkeit der Daten.

 Teilen

2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

NAS habe ich auch mal überlegt, mich dann aber doch für die Cloud entschieden, da ich damit weniger Verwaltungsaufwand habe und es mir auch wichtig ist, Backups an einem anderen Ort zu haben, also außerhalb von Büro/Wohnung, so dass auch bei einem größeren Wasser- oder Brandschaden keine Daten verloren gehen.

Link zu diesem Kommentar

Einen weiteres NAS an einem anderen Standort zu haben ist tatsächlich ein äußerst wichtiger Punkt im Datensicherungskonzept (IMHO viel wichtiger als gespiegelte Platten). Ich benutze auch Cloud-Lösungen als zusätzliches Backup für bestimmte Aufgaben.

 

Zuletzt wollte ich ein altes NAS (Synology DS212j) für einen anderen Standort einsetzen, aber nach dem Firmware-Upgrade ist es außerhalb des Heimnetzwerks quasi unbenutzbar (Firmware-Downgrade nicht offiziell unterstützt und bei dem Modell sehr zeitaufwändig und riskant).

 

Vorgestern ist endlich das neue NAS (Synology DS120j) für den anderen Standort bei mir eingetroffen.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...