Zum Inhalt springen

Fragen zum Lehrgang, Prüfung und co.


Kristin_Z

426 Aufrufe

 Teilen

Erstmal vielen Dank an @AbiFreak für die Fragen 1 - 8. 
Ich hoffe ich habe die Fragen ausreichend beantwortet und kann euch damit helfen. 

 

Frage 9 und 10 habe ich hinzugefügt. 

 

1.)

Aus Deinen Angaben geht hervor, dass Du den Lehrgang in knapp 1 Jahr (zuzüglich gezielte Prüfungsvorbereitungen) durchgearbeitet hast. Wie schafft man das (nebenberuflich) in so kurzer Zeit?

 

Zeitfakten:

 

Januar 2021: Beginn des Lehrgangs

 

November 2021: Abgabe der letzten Einsendeaufgaben

 

Dezember (Stichtag 01.12.2021): Abgabe der Unterlagen für die Prüfungsanmeldung
Meldebescheinigung, tabellarischer Lebenslauf, Erklärung der Bearbeitung des Lehrgangs, Erklärung über die Teilnahme an der schriftlichen Prüfung und Auswahl der Naturwissenschaften.

 

Februar 2022: Bildungsurlaub für das 3. Seminar der SGD zur Prüfungsvorbereitung

 

Mitte März 2022 (15.03.2022): Post vom „Staatlichen Schulamt für den Landkreis Darmstadt-Dieburg und die Stadt Darmstadt“; Inhalt des Briefes war die Zulassung zur schriftlichen Abschlussprüfung, die zugewiesene Schule und der dortige Ansprechpartner, der Ansprechpartner beim Schulamt, Zahlungsaufforderung von 200€ an das Schulamt (Prüfungsgebühr), Belehrung über das Nichtbestehen und das Versäumen der Prüfung.

 

Mai 2022: Schriftliche Abschlussprüfungen

 

Juli 2022: Mündliche Abschlussprüfungen

 

Ich hatte in meinem Fall bereits Vorkenntnisse aus meiner Oberstufen Zeit. Ich habe die 11te Klasse an einem bilingualen Wirtschaftsgymnasium abgeschlossen und die Klasse 12 begonnen jedoch nach wenigen Monaten abgebrochen.

 

Bei den Fächern habe ich mich sehr stark darauf fokussiert was ich bereits kannte und habe dies zuerst bearbeitet. So konnte ich direkt zu Beginn ein sehr gutes und schnelles Tempo aufnehmen. Ich habe direkt nach der Anmeldung meinen Arbeitgeber informiert und auch meinen direkten Vorgesetzten. Mein direkter Vorgesetzter hat mir den Freiraum gegeben meine Lerneinheiten auch in meinen Arbeitsalltag mit einfließen zu lassen, sodass ich sowohl meine beruflichen Aufgaben als auch meine schulischen Aufgaben erledigen konnte.
Meine Wochenenden waren geprägt von Einsendeaufgaben (ESA) machen. Als ich definitiv wusste, dass ich zur Abschlussprüfung zugelassen werde (85% des Lehrgangs müssen erledigt sein), habe ich die ESA sein lassen und den Lehrgang nicht weiterbearbeitet oder zumindest nur die Hefte/Skripte die im Prüfungserlass von Relevanz waren.

 

GANZ WICHTIG:

Als der vollständige Prüfungserlass veröffentlicht wurde habe ich mich 100% an diesem beim Lernen orientiert. In meinen Zusammenfassungen habe ich für jeden Teilbereich eine Überschrift gemacht und dann jede einzelne Überschrift zusammengefasst und geübt. Der Prüfungserlass gilt aber nur für die schriftlichen Fächer, deshalb habe ich mir die Lehrpläne für die naturwissenschaftlichen Fächer angeschaut. In Politik gibt es für das FOS keinen Lehrplan, man orientiert sich hier an dem Lehrplan des normalen Abiturs.

 

Prüfungserlass 2022

Lehrplan FOS

 

Ich denke intrinsische Motivation spielt eine große Rolle, also die Motivation, die von einem selbst kommt. Für mich war es schon immer ein Wunsch das Abitur oder Fachabitur zu machen. Als ich es abbrechen musste war ich zutiefst am Boden zerstört. Während meiner Ausbildung als IT-Systemkauffrau musste ich mich erst finden und hatte einfach noch sehr mit meiner Psyche und meinem Körper zu kämpfen. Also ich dann August 2019 in den Beruf gestartet bin habe ich mir vorgenommen, sobald ich mich gefestigt habe die allgemeine Fachhochschulreife zu bewältigen. Als Corona zugeschlagen hat ist mir klar geworden, dass ich in meinem Leben beruflich flexible bleiben möchte, und so wurde der Wunsch nach einem „fachfremden“ Studium sehr groß.

 

Solch ein Vorhaben gelingt nur dann, wenn man realistisch sich und sein Werdegang einschätzen kann und auch auf Schwierigkeiten und Notlagen gut reagieren kann. Man muss diszipliniert, organisiert und strukturiert sein, um das so durchzuziehen.

 

 

2.)

Regulär sind für den SGD-Fachhochschulreife-Lehrgang 2 Jahre (Lehrgangsvariante für Teilnehmer mit Mittlerer Reife) bei einem durchschnittlichen Lernaufwand von ca. 15 St./Woche vorgesehen. Sind diese Angaben realistisch, oder ist nicht ein größeres Stundenpensum wöchentlich erforderlich, um es in 24 Monaten zu schaffen? Zumindest für Teilnehmer/innen, die nie auf einem Gymnasium bzw. der gymnasialen Oberstufe waren, stelle ich mir das sehr schwer vor. Bei Dir war es ja offenbar so, dass Du bereits bis zur 11ten oder gar 12ten Klasse gekommen bist, also schon viel Vorwissen einbringen konntest.  Aber das dürfte halt nicht der Normalfall sein.

 

Zu Beginn dachte ich diese 15h sind echt viel zu viel, aber als auch ich irgendwann mich hinsetzen musste und wirklich begonnen habe neue Sachen zu lernen und nicht nur aufzufrischen wurde es dann schon ziemlich knapp.

 

Also ich würde für jemanden ohne Vorkenntnisse min 20 – 25h die Woche einplanen lassen. Den neben dem Bearbeiten der Hefte und ESA muss man dieses Wissen auch für die Prüfung aufbereiten und immer wieder wiederholen.

 

Wenn man sich zwei Jahre Zeit lässt, so vergisst man doch ziemlich schnell was am Anfang war oder so Mittendrin. Ich versuche das mal mit der Schule zu vergleichen:

 

In der Schule hast du eine 35-40 Stunden Woche. Innerhalb dieser Zeit ist sowohl das Lehren als auch das Wiederholen (in Maßen) eingeplant. Aber wer kennt es nicht, dass auch normale SchülerInnen neben der Schule auch noch lernen müssen, den Stoff aufbereiten, wiederholen und üben. Bedeutet es kommen nochmal ca. 5-10h pro Woche drauf, da sind wir schnell bei einem Lernaufwand von 40-50 Stunden die Woche. Natürlich hat nicht jeder immer so viel gelernt. Es gibt Personen denen fällt es super einfach und andere kommen selbst mit 50h nicht hin. Aber das ich wirklich ein individuelles Problem mit welchem man sich auseinandersetzen muss.

 

Ich für meinen Teil lerne schnell, da ich die richtigen Methoden für mich gefunden habe, aber auch ich bin nicht perfekt und so ist bei mir das Thema Wirtschaft mit so viel negativer Lernerfahrung verbunden, dass es mir hier sehr schwer gefallen ist Leistung zu erbringen.

 

3.)

Hat Dich der SGD-Kurs angemessen auf die Prüfung vorbereitet, oder war viel Zusatzliteratur erforderlich?

 

Nein, das SGD Material hat mich nicht ausreichend auf die Prüfungen vorbereitet.

Mittlerweile sendet die SGD ein Lehrbuch raus in Wirtschaft welches alle Themengebiete abgedeckt und auch die Bezeichnungen aus dem Prüfungserlass beinhaltet z.B. „12.5 Prozesse der Leistungserstellung im Industrie- und Dienstleistungsbereich„. Aber das wird erst seit Anfang 2022 rausgesendet an die Personen mit neuem Vertrag. Ich habe dieses Buch durch Recherche im Sommer 2021 entdeckt und direkt gekauft.

 

Hier mal eine Auflistung an Büchern die ich zur Vorbereitung verwendet habe:

 

·         WplusV Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung
ISBN 978-3-06-451261-0
40,00€
HINWEIS: Auch als Jahreslizenz E-Book erhältlich (8-10€)

·         Mathematik Kompakt FOS BOS
ISBN 978-3-8490-3367-5
9,95€

·         Kurzgrammatik Englisch-Kompakt
ISBN 978-3-8490-2543-4
8,95€

·         Prüfungswortschatz FOS BOS Englisch-Kompakt
ISBN 978-3-8490-3814-4
9,95€

·         FOS Hessen Deutsch Originalprüfungen mit Lösungen
ISBN 978-3-8490-4732-0
14,95€

·         FOS Hessen Wirtschaft und Verwaltung Originalprüfungen mit Lösungen
ISBN 978-3-8490-4898-3
14,95€

·         FOS Hessen Englisch Originalprüfungen mit Lösungen
ISBN 978-3-8490-4705-4
14,95€

·         FOS Hessen Mathematik Originalprüfungen mit Lösungen
ISBN 978-3-8490-4685-9
14,95€

·         Das Einfach Mathe! Abitur-Skript Analysis Grundkurs | NRW
Link
€27,99

·         Mathematik 11-12 Klasse FOS Hessen von Daniel Jung
ISBN 978-3-947506-24-8
15,99€

·         Abschlussprüfungen Englisch
ISBN 978-3-0645-1525-3
11,50€

·         Englische Grammatik
ISBN 978-3-8094-1674-6
9,99€

·         Lektüre 1 + Buchschlüssel
ca. 15€

·         Lektüre 2 + Buchschlüssel
ca. 15€

 

Sonstige Mittel:

·         Studyflix

·         Simpleclub

·         Youtube (Wenn ich euch Kanäle empfehlen soll dann mach ich da gerne ein separaten Post)

 

Ganz klar sind nicht alle Bücher die ich gekauft habe von Nöten. Ich markiere euch jedoch die Bücher die ich als essenziell ansehe.

 

Hier ein Kritikpunkt an die sgd:

Die Skripte sind zum Teil sehr veraltet, in schwarz-weiß mit viel Text und wenig Abbildungen. Für den Preis den man bezahlt finde ich es sehr schade, dass es kaum eigenerstelltes Video- oder Audiomaterial gibt und die bereits verlinkten Inhalte kommen zum Teil aus den 90ern und entsprechen keinem sinnvollen Lernkonzept. Hier MUSS die sgd nacharbeiten, sonst wächst die Unzufriedenheit der Lernenden immer weiter.
 

Für mich war die sgd nur Mittel zum Zweck, um mir eine grobe Richtung zu geben. Aber die letztendliche fachliche Vorbereitung kam zu 95% von mir und 5% aus den Lerninhalten der sgd.

 

 

4.)

Spezialgebiete/Themenschwerpunkte (mündliche Prüfung): Offenbar kann man für den mündlichen Prüfungsteil in den einzelnen Fächern Spezialgebiete angeben.

Kann man diese frei wählen, oder gibt es dabei eine Art Themenkatalog, aus dem man wählen muss?

Gibt man pro Fach für die mündliche Prüfung (z.B. Politik) nur ein Spezialgebiet oder mehrere an? 

 

Wie bereits beschreiben gilt für die Fächer Mathematik, Deutsch, Englisch und Schwerpunkt der Prüfungserlass. Für die Fächer Politik/Wirtschaft, Naturwissenschaften, der Lehrplan der FOS.

 

Man hat als Prüfling die Chance mit den Lehrkräften der Schule in den Austausch zu kommen und dort Schwerpunkte festzulegen. Bei mir hat man sich z.B. in Bio auf das Themenschwerpunkt Genetik geeinigt, sodass in der Prüfung kaum Cytologie drankam. ABER nur weil man es nicht als Schwerpunkt festgelegt hat, so kann es trotzdem drankommen!

 

Nein, es gibt nicht nur ein Spezialgebiet hier mehrerer Beispiele aus meiner mündlichen Prüfung:

-      Englisch: Mix aus Immigration und Environment

-      Deutsch: Sachtext zusammenfassen und sprachlich analysieren + Frauen und Männerbilder in der Lektüre Kabale und Liebe

-      Biologie: Genetik + Kennzeichen von Lebewesen/Cytologie/Immunologie

 

 

 

5.)

Mündliche Prüfungen:

Wie lange dauert eine mündliche Prüfung?

Geht man direkt in die mündliche Prüfung oder hat man vorher eine Vorbereitungszeit, in der man sich schon mal Notizen machen kann (wie im Abitur). 

Muss man in einer mündlichen Prüfungen referieren, oder wird man nur gefragt? 

In wieviel Fächern wird man in einem Tag mündlich maximal geprüft?

 

Dauer:

20 Minuten Vorbereitungszeit:
Man erhält ein Aufgabenblatt und Material/Hilfsmittel und dann beantwortet man stichpunktartig die Aufgaben

 

Man wird von einem Prüfer abgeholt und in den Prüfungsraum gebracht. Dort sitzen 3 Personen (Prüfer, Protokollant und Vorsitzender). Alle sind berechtigt Fragen zu stellen!

 

20 Minuten Prüfungszeit:

Davon sind 10 Minuten vorstellen seiner Ergebnisse und 10 Minuten Fragerunde.

In den ersten 10 Minuten wird man nicht unterbrochen (außer man hat die Aufgaben nicht beantwortet)

In der Fragerunde kommen je nach bereits gezeigtem Niveau unterschiedliche Fragen. Liegt man im unteren bis mittleren Notenbereich nach der Präsentation werden eher Fragen zu den Aufgaben gestellt. Befindet man sich im oberen Notenbereich nach der Präsentation so wird mehr Transferwissen verlangt.

 

Beispiel Mathe (oberer Notenbereich):
In Mathe ist die Vorbereitungszeit sehr knapp bemessen, so hatte ich nur Zeit die Aufgabe 1 zu bearbeiten und mir Aufgabe 2 anzuschauen und mir erste Gedanken zu machen. Bei meiner Vorstellung habe ich mein Prüfungskomitee darauf hingewiesen, dass ich Aufgabe 2 nicht bearbeitet habe ich, aber die Aufgabe gerne trotzdem vorstellen möchte und sie vor dem Prüfungskomitee rechnen möchte.
Letztendlich war dies gar nicht schlimm habe eine sehr gute Benotung bekommen.
In der Fragerunde haben wir zwar schon über die Aufgaben gesprochen, jedoch sehr erweitert. Es kamen häufig Fragen wie: Wenn der Parameter sich ändert, dann passiert was genau? Wie würden Sie eine Aufgabe bearbeiten, die so und so aussieht? Können Sie nochmal genauer beschreiben was ein …. für Kennzeichen hat oder wie man an der Stelle weiterrechnen könnte?

 

Beispiel Wirtschaft (mittlerer Notenbereich):

In Wirtschaft habe ich eine befriedigende Note erhalten. Dabei wurde in der Fragerunde der Themenbereich der Aufgaben aufgegriffen. Aufgabe 1 ging es um Finanzierungsarten. Hier sollte ich zwischen Abzahlungsdarlehen und Leasing unterscheiden, berechnen und eine Empfehlung zum Fall aussprechen. Jedoch lag mir das Thema nicht, ich habe die Aufgabe nur mäßig bearbeitet und auch bei der Fragerunde ging man nicht über das Thema hinaus, sondern hat es eher fokussiert. Beispielsweise sollte ich dann noch erklären was ein Annuitätendarlehn ist.

 

Also man kann bis zu 8h geprüft werden, das macht im Normalfall keine Schule. Es gibt 3 Prüfungstage und auf die werden die Prüfungen verteilt.

 

Plan A:

Tag 1: 3
Tag 2: 2
Tag 3: 2

 

Oder (wie bei mir z.B.)

Plan B:

Tag 1: 4

Tag 2: 3

 

Die Prüfung muss innerhalb dieser 3 Tage abgelegt werden, kann aber auch auf einen oder zwei Tage reduziert werden. Dies entscheidet die Schule selbst, ich wurde aber vorher gefragt weil 7 Prüfungen schon sehr viel sind und ich habe mich dazu geäußert und gesagt, dass mir die Verteilung auf zwei Tage lieber sind als auf drei Tage.

 

 

 

 

6.)

Schriftliche Prüfungen:

Wie lange dauert eine schriftliche Prüfung?

Kommt man mit der Zeit in den Klausuren locker hin oder ist die Zeit knapp bemessen? 

 

Hier ist es schwierig eine Einschätzung zu geben. In meinem Jahrgang waren die Zeiten erhöht (Corona-bedingt) wir haben je nach Fach zwischen 20-25 Minuten mehr Bearbeitungszeit erhalten und auch der Umfang der Prüfungen wurde gekürzt. Wie bereits in meinem anderen Post beschrieben wurde in Mathe der Teil 3 oder Teil C komplett gestrichen.

 

In Deutsch, Mathe und Wirtschaft hat die Zeit sehr gut gepasst. Ich war in Mathe z.B. fasst 50 Minuten zu früh fertig.

 

Hier nur grob wie die Prüfungen zeitlich ablaufen bzw. welche Informationen gegeben wurden:

 

-      Belehrung über Täuschungsversuch und Gesundheitsabfrage + Toilettenpausen und frühster Abgabezeitpunkt (08:30-8:55 Uhr)

-      (09:00 Uhr)30 Minuten Einlesezeit (Hier hat man nur Konzeptpapier und zwei Vorschläge vorliegen)

-      (09:30 Uhr) Beginn der Bearbeitungszeit, d.h. es werden die nicht ausgewählten Vorschläge eingesammelt und man beginnt mit dem Reinschriftpapier

-      Beenden der Bearbeitungsphase, gleichzeitig der Beginn der Wörterzählungsphase (UND JA man muss in jedem Fach auch Mathe die Wörter zählen, war zumindest in meiner Prüfung so)

 

Genaueres und den kompletten Ablauf bekommt man aus dem Prüfungserlass.

 

 

7.)

Allgemeines:

Wie sind die Besteher- bzw. Durchfallquoten in der Prüfung?

Wie waren ganz allgemein die Notendurchschnitte der Prüfungsteilnehmer/innen?

 

Kann ich absolut keine Aussage treffen, da ich weder eine offizielle Seite oder Bericht gefunden habe. Zudem pflege ich keinen Kontakt zu anderen SchülerInnen weder Normale noch andere Externe.

 

Ich kann nur zwei Dinge sagen:

1.

Wir waren zwei Exterme an der Schule (100%), ich habe bestanden (50%) und die zweite Person hat die schriftlichen nicht bestanden (50%)

 

Rechnung:

2 Externe SchülerInnen

1 Bestanden

1 Nicht bestanden

 

=>  Ich denke nicht, dass dies eine Aussagekraft hat. Aber es zeigt schon, dass ein großer Aufwand damit verbunden ist. Und dass die richtige Vorbereitung die wichtige Zutat für den Erfolg ist.

 

2.

 

Im Vorbereitungsseminar 3 war zumindest mit Wortmeldungen kaum jemand in der Lage die Fragen zu beantworten oder das Seminar voranzubringen.

 

 

Notendurchschnitte kann ich auch absolut keine Aussage treffen. Ich habe nach schriftlicher und mündlicher Prüfung einen Schnitt von 1,9 erreicht. Genauer werde ich auf meine Noten öffentlich nicht eingehen.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und dem dazugehörigen Lernaufwand.

 

 

8.)

Zukunft:

Was möchtest Du mit Deinem neuen Abschluss machen?

Studieren?

Wenn ja, wieder ein Fernstudium? 

 

Ja ich würde gerne studieren. Bei mir hat es lange geschwankt zwischen zwei Bereichen Ernährung/Lebensmittel und Bildung/Pädagogik. Ich bin viele Monate so gefahren, dass ich das Thema Ernährung/Lebensmittel sehr gerne verfolgen möchte, habe dann aber immer wieder diese Entscheidung infrage gestellt. Und zwar ob mich das in meinem Arbeitsleben weiterbringt oder dies rein privates Interesse ist. Dabei habe ich mir eingestehen müssen, dass dieses Thema zwar superspannend ist, aber ich sehr viel Geld und Zeit verheizen würde und zum Schluss meine Arbeitssituation unklar bleibt. Dies ist mir zu unsicher und habe dann begonnen mich intensiv mit dem zweiten Thema zu beschäftigen, und zwar Bildung/Pädagogik. Gleichzeitig hat sich meine Arbeitssituation in diese Richtung auch angenähert. (Dazu kann ich genaueres in den nächsten Monaten sagen ob sich hier wirklich was entwickelt hat). Die Zeit wird zeigen, ob ich mich für die IU und die FernUni Hagen entscheide. Ich möchte aber im September eine Zertifikatsweiterbildung machen, um in die Studieninhalte zu blicken und fest zu machen ob ich das wirklich will und kann.

 

Hier die zwei Studiengänge die in der engeren Auswahl sind:

 

Bildungswissenschaften an der FernUni Hagen

 

PÄDAGOGIK FÜR BILDUNG, BERATUNG UND PERSONALENTWICKLUNG (B.A.) an der IU

Aktuell tendiere ich zur FU Hagen.

 

9) Würdest du etwas anders machen oder was hast du aus dem Vorhaben gelernt?

 

Ich denke neben vielen fachlichen Sachen habe ich auch viel über mich selbst gelernt. Einerseits wie mit welchen Methoden ich sehr gut lerne, welche Themen ich interessant finde, wie wichtig eine Routine ist, dass Motivation nicht alles ist und dass es unglaublich viel Wert ist für seine Träume und Ziele einzustehen und bei Erreichen es ein unglaubliches Glücksgefühl ist. Anderseits  bin ich meiner eigenen Belastungs- und Stressgrenze nähergekommen. Ein Studium neben einem Vollzeitjob wäre aktuell nicht möglich bzw. nur sehr langsam. Daher möchte ich, wenn ich ein Studium beginne, meine Arbeitszeit reduzieren.

 

10) Tipps für alle die eine Prüfung anstreben?

 

1.     Lest den Prüfungserlass aufmerksam durch und orientiert euch an diesem!!!

2.     Lasst euch von anderen nicht beeinflussen bzw. verlasst euch nur bedingt auf andere.

3.     Denkt über den Tellerrand hinaus und seht dieses Vorhaben als Möglichkeit euch persönlich, methodisch, sozial und fachlich weiterzuentwickeln.

 

Eure Kristin :) 

 

P.S. Sollten noch Fragen offen sein, dann könnt ihr mir diese gerne stellen. 

 Teilen

6 Kommentare


Empfohlene Kommentare

AbiFreak

Geschrieben (bearbeitet)

Danke, Kristin! Dein ausführlicher und sehr informativer Erfahrungsbericht ist wirklich extrem hilfreich für mich und sicherlich auch andere zukünftige Prüfungsanwärter/innen. 

 

Wichtig auch Dein Hinweis, dass man sich nicht ausschließlich auf das Fern-Lehrmaterial verlassen sollte, sondern darüber hinaus Materialien zur Rate zieht (insbesondere, wenn man gute Noten erzielen will). Dies ist ja etwas, was von vielen anderen Prüflingen immer wieder berichtet wird, auch von ILS-Kursteilnehmern. Aber offenbar arbeitet die SGD daran, wie an dem zusätzlichen, von Dir erwähnten, Buch deutlich wird, welches die Fernschule zukünftigen Fachhochschulreife-Lehrgangsteilnehmern beiliegen will.

 

Glückwunsch natürlich auch zu Deinem tollen Notendurchschnitt (eine "1 vorm Komma").  Bei einer so stolzen Leistung liegt es natürlich nahe, dass Du ein (Fern-)Studium anschließen wirst. 

 

Ich hoffe, dass Du der Community weiterhin erhalten bleibst und über Deine weiteren Lernvorhaben, sofern diese geplant sind bzw. starten, berichten wirst. Deine Beiträge haben Hand und Fuß und sind eine echte Bereicherung für dieses Forum.

 

Nochmals vielen Dank für Deine Bemühungen und Dir weiterhin persönlich und fernstudienmäßig alles Gute! 

Bearbeitet von AbiFreak
Link zu diesem Kommentar
AbiFreak

Geschrieben (bearbeitet)

@Kristin_Z:

Ups, habe noch eine Frage. Du schreibst: "Mittlerweile sendet die SGD ein Lehrbuch raus in Wirtschaft welches alle Themengebiete abgedeckt und auch die Bezeichnungen aus dem Prüfungserlass beinhaltet z.B. „12.5 Prozesse der Leistungserstellung im Industrie- und Dienstleistungsbereich„. Aber das wird erst seit Anfang 2022 rausgesendet an die Personen mit neuem Vertrag. Ich habe dieses Buch durch Recherche im Sommer 2021 entdeckt und direkt gekauft."

Handelt es sich dabei um das "WplusV Schwerpunkt Wirtschaft & Verwaltung"-Buch, welches Du farblich markiert hast und das deshalb essenziell sein dürfte? 

Bearbeitet von AbiFreak
Link zu diesem Kommentar
Kristin_Z

Geschrieben

vor 27 Minuten schrieb AbiFreak:

Handelt es sich dabei um das "WplusV Schwerpunkt Wirtschaft & Verwaltung"-Buch, welches Du farblich markiert hast und das deshalb essenziell sein dürfte? 

Das ist korrekt. Das markierte Buch WplusV entspricht dem Buch welches die sgd seit Januar 2022 raussendet.

Link zu diesem Kommentar
AbiFreak

Geschrieben

Danke für Deine Infos. Da ich Deine Antworten für extrem hilfreich halte, gleich noch weitere Fragen. Du schreibst: "Als ich definitiv wusste, dass ich zur Abschlussprüfung zugelassen werde (85% des Lehrgangs müssen erledigt sein), habe ich die ESA sein lassen und den Lehrgang nicht weiterbearbeitet oder zumindest nur die Hefte/Skripte die im Prüfungserlass von Relevanz waren."

 

Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass man den Lehrgang komplett durcharbeiten muss, um am Ende ein SGD-Zeugnis zu erhalten. Weil ich davon ausgegangen bin, dass man das SGD-Zeugnis bzw. SGD-Zertifikat, also einen Instituts-eigenen Abschluss, benötigt, um zur Prüfung zugelassen zu werden. Jedenfalls munkelt man, dass dies beim ILS so ist. Drum bin ich etwas verwundert, dass man Dir die letzten 15 % der ESAs quasi "erlassen" hat. Denn das SGD-Zertifikat erhält man doch nur, wenn man alle ESAs eingereicht hat, oder? 

 

Könntest Du bei Gelegenheit bitte noch was zu den genaueren Anforderungen in Biologie und Chemie (Deine beiden Naturwissenschaften) sagen. Beide Fächer werden - soweit mir bekannt - mit jeweils nur einem Lehrbrief im SGD-Lehrgang bedacht. Das erscheint mir extrem wenig. Und werden in Chemie nicht beide Bereiche (organische sowie anorganische Chemie) während der Prüfung abgefragt bzw. müssen dort durch Spezialgebiete nachgewiesen werden? 

 

Und was wird im Fach Politik geprüft? Nur allgemeine Politik? Oder auch Fragen zur Wirtschafts- und Sozialpolitik? 

 

Jedenfalls - und dies deckt sich mit Deinen Hinweisen - darf man sich nicht komplett aufs Fernschulmaterial verlassen. Hier übrigens der frühere Bericht eines SGD-Fernschülers, der vor vielen Jahren die Fachhochschulreife Maschinenbau ebenfalls mit Erfolg abgeschlossen hat. Vieles von dem, was er schreibt, bestätigt Deine Aussagen. Hier sein Erfahrungsbericht: Erfahrungsbericht SGD-Fachhochschulreife Maschinenbau

Link zu diesem Kommentar
Kristin_Z

Geschrieben

vor 10 Stunden schrieb AbiFreak:

Denn das SGD-Zertifikat erhält man doch nur, wenn man alle ESAs eingereicht hat, oder? 

Das ist korrekt, da das sgd-Zeugnis keine rechtliche Aussagekraft hat wie ein tatsächliches Zeugnis, habe ich nur die 85% für die Prüfungsanmeldung gemacht. Nach der Prüfungsanmeldung hat man mit der sgd nicht mehr viel zu tun, das läuft dann alles über das Schulamt und über die Schule.

 

Ob ich das Zertifikat des sgd fertig mache weiß ich noch nicht :D Vllt habe ich im Herbst oder Winter die Muse dazu. Mein Betreuungszeitraum geht ja noch bis 2024.

vor 10 Stunden schrieb AbiFreak:

 

Könntest Du bei Gelegenheit bitte noch was zu den genaueren Anforderungen in Biologie und Chemie (Deine beiden Naturwissenschaften) sagen. Beide Fächer werden - soweit mir bekannt - mit jeweils nur einem Lehrbrief im SGD-Lehrgang bedacht. Das erscheint mir extrem wenig. Und werden in Chemie nicht beide Bereiche (organische sowie anorganische Chemie) während der Prüfung abgefragt bzw. müssen dort durch Spezialgebiete nachgewiesen werden? 

 

In Biologie sind die Themengebiete folgende:

Cytologie

Kennzeichen des Lebens

Aufbau von Zellen

Differenzierung von Zellen

Biomembran und Transportprozesse

 

Genetik

Speicherung, Verdopplung und Weitergabe der genetischen Information

Vom Gen zum Phän

Gentechnik oder Reproduktionstechnik

 

In Biologie ist das Skript ziemlich dick und reicht für das Bestehen der Prüfung aus. Also zumindest inhaltlich. Gerade in Biologie, Chemie erwarte ich eigentlich besseres Bildmaterial vor allem in Farbe oder Detailaufnahmen von Zellorganellen. Und man sollte den Bereich der Proteinbiosynthese erneuern. Im Skript wird mit einer Tabelle gearbeitet, um die Proteine der mRNA abzulesen, jedoch verwendet man in der Schule und dementsprechend auch in den Prüfungen die Codesonne. 

 

In Chemie sehen die Themen wie folgt aus: 

Atombau

Bohrsches Atommodell

Periodensystem

Elektronenpaarbindung

Ionenbindung

Metallbindung

 

Chemische Reaktionen

Säure-Base-Reaktionen

Redox-Reaktionen

 

In Chemie fand ich auch wieder wie in Biologie das Skript farblich zu monoton. Für ein Naturwissenschaftliches Fach einfach zu unspektakulär. Hier erwarte ich einfach Videomaterial zu Experimenten oder Anleitungen für Experimente für Zuhause. Aber inhaltlich reicht definitiv das Skript aus um die Prüfung zu bestehen.

 

vor 10 Stunden schrieb AbiFreak:

Und was wird im Fach Politik geprüft? Nur allgemeine Politik? Oder auch Fragen zur Wirtschafts- und Sozialpolitik? 

PoWi heißt das Fach also Politik und Wirtschaft

Es geht um das deutsche Politik und Wirtschaftssystem z.B. Föderalismus, §20 Grundgesetz, Demokratie, Sozialstaat, Gewaltenteilung, Konjunktur, aktuelle Regierung, aktuelle Themen (Krieg, Wirtschaftskrise usw.)

 

vor 10 Stunden schrieb AbiFreak:

Hier übrigens der frühere Bericht eines SGD-Fernschülers

Meine Kritik zur sgd wird noch folgen, diese wird aber etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Ich habe mir nämlich schon während des Lehrgangsgangs Stichpunkte notiert. 

Link zu diesem Kommentar
AbiFreak

Geschrieben

vor 24 Minuten schrieb Kristin_Z:

Meine Kritik zur sgd wird noch folgen, diese wird aber etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Ich habe mir nämlich schon während des Lehrgangsgangs Stichpunkte notiert. 

 

Das ist gut. Dann erfährt man wahrscheinlich auch etwas über die hausgemachten (= Instituts-bedingten) Probleme. Aber Du hast ja ausdrücklich geschrieben, dass man sich spätestens in der unmittelbaren Prüfungsvorbereitung an den offiziellen Anforderungen (Prüfungserlass, Lehrplan) und nicht nur an den Inhalten der Lehrbriefe orientieren sollte. Probleme gab es aber wohl auch, wenn ich einen Deiner früheren Blog-Einträge richtig erinnere, mit der Organisation/Kommunikation der Fernschule. 

 

Fairerweise muss man natürlich sagen, dass die Lehrbriefmaterialien nie zu 100 % aktuell sein können, weil sich Erlasse und Lehrpläne ständig ändern (in diesem Jahr z.B. durch Corona). Bei anderen Fernlehrgängen und Fernstudiengängen (z.B. Techniker, Ingenieur) stelle ich mir diese Dinge noch schwieriger vor, weil gerade technische Themenbereiche einem rasanten und ständigen Wandel unterliegen. 

 

Wie dem auch sei: Nochmals vielen Dank für Deine überaus hilfreichen Infos! 🙂

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...