Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    14
  • Kommentare
    48
  • Aufrufe
    4.548

Veränderungen die zu einer Beschleunigung führen müssen


Kruemmelchen

453 Aufrufe

Es war eine äußerst ereignisreiche Woche.

 

Der Beginn war extrem hoffnungsvoll.

Ich muss nur 4 Tage (Donnerstag bis Sonntag) arbeiten, gar kein Problem sonst sind's oft 12 Tage am Stück. Dagegen reiß ich 4 Tage locker ab.  Ab Montag endlich ein paar Tage Urlaub :thumbup:. Zudem war Donnerstag und Freitag freiwillig, da ein lieber Kollege sich mit Covid angesteckt hat, bei seinen ungeliebten Schwiegereltern 🤣

Aber am Besten ist: 2/3 der Fragebögen, welche ich für die BA ausgegeben habe, kann ich endlich wieder abholen und Freitag bin ich sogar bei fast der Hälfte angekommen. 🤩 Bald geht's endlich  mit dem Schreiben los

 

Ab Donnerstag ging's langsam etwas Richtung Chaos

Morgens wird man wach und fühlt sich wie vom Schwerlasttransporter überrollt. Nase zu, Kopp zu. Olle Dame kriegt ihre übliche Dezembererkältung 🤧

Vor allem kann ich nicht wirklich krank werden, mein lieber Kollege hat sich ja auf Covid getestet. Was bleibt also übrig? Bin immerhin Teamleitung! Also Kids informieren und morgens um 7 Uhr bereits vorm Supermarkt stehen zum einkaufen. Abends wollen 2 Teenies ja was essen 

 

Ganz unverhofft schrieb mich eine Kommilitonin an und informierte mich über die Entscheidung des WR, da ich ja auch etwas mit der IU HU geliebäugelt habe. Daraufhin erst mal einen Kaffee. Immerhin hatte ich es schon geahnt - seit ein paar Tagen reagierte die "Leitung" der Uni nicht mehr auf meine Mails, obwohl wir sonst im regen Austausch standen. Also wars nur zur Hälfte überraschend. 

Aber nun musste ich fix werden. Immerhin steht die BA ins Haus und danach werde ich exmatrikuliert und muss mich um einen Masterplatz bemühen 🧐

Also Internetrecherche nach approbationskonformen Masterstudiengängen Psychologie (altes System). Am Besten im Fernstudium, bzw. möglichst hohen Onlineanteil, immerhin muss "Mutti" ja Geld verdienen. So gingen 2 Stunden vorm Laptop und am Telefon ins Land. Aber immerhin stand hinterher so ziemlich der Weg fest. 

 

Aber dieser Weg hat es ein bisschen in sich!!!!!!

Antrag auf Immatrikulation zum Sommersemester 2023 muss bis zum 15.01.2023 gestellt werden. Naja, immerhin geht es auch erstmals vorläufig. Ich habe ja bereits 165 ECTS und 5 ECTS bekomme ich bis Mitte Dezember - Absprache mit dem Tutor/Professor. Denn ich habe ihm einfach mal darüber informiert, dass ich mich um einen Masterplatz bemühe. 😁

Allerdings hieß es, dass je schneller ich die kompletten Unterlagen vorliegen, desto schneller die Entscheidung. Ich weiß als die Geduld verteilt wurde, war ich Kreide holen 🤣

 

Nun aber ab zum Dienst. Den ganzen Nachmittag brummte das Handy in der Kitteltasche - d. h. die Studierenden wurden mittlerweile informiert und verarbeiten gerade Schock, Trauer und Wut 🤬

 

Irgendwann mitten in der Nacht kam ich wieder nach Hause und konnte mir beim Gassigehen mit den Hunden - irgendwann so gegen 1 Uhr - Gedanken über das Telefonat mit der Hochschule zu machen

Was bedeutet deren Aussage nun für mich? Ganz logisch! Die BA muss innerhalb des Dezembers fertig und abgegeben sein. Die beiden Betreuer müssen informiert werden, dass sie sich ein bisschen beeilen sollen. Bei dem Externen sollte das kein Problem sein, immerhin haben wir 2 Jahre zusammengearbeitet und sogar wissenschaftliches Schreiben und Ethik zusammen unterrichtet 😀. Der interne Gutachter sollte auch kein großes Problem darstellen. Aufgrund der aktuellen Problematiken an meiner Hochschule, sind alle so sehr bemüht allen alles recht zu machen, dass der Prof kaum etwas anderes tun als schnellstens sein Gutachten zu schreiben und mich zum Kolloquium zuzulassen.

 

Freitag gings einfach nur darum irgendwie zu überleben

- Erkältung steckt mir weiterhin im Kopp und zudem sind die Mitstudierenden total panisch.

Nach 2 Tests auf Covid habe ich mich sogar endlich auf den Weg zum Dienst machen können.

Auf dem Weg zum Dienst kam der nächste Paukenschlag - mein Kollege ist weiterhin positiv außerdem leidet er noch an Symptomen. Naja zum Glück habe ich eh am WE Dienst

 

Auch heute war wieder der ganze Tag vollgestopft mit Patienten und zudem einem der unfähigsten Ärzten mit denen ich jemals arbeiten musste. 9,5 Stunden habe ich damit verbracht seinen, meinen und den Hintern unserer Patienten irgendwie zu retten. Auf dem Heimweg hats mir gereicht und ich habe eine umfangreiche Nachricht an meinen Chefarzt geschickt. 

Aber ich bin ja auch nicht lernfähig (beruflich gesehen) in der Nachricht habe ich meinen Chef direkt darüber informiert, dass mein Urlaub um 2 Tage (Montag/Dienstag) gekürzt wird. Weiß einfach nicht wie ich den Dienstplan sonst aufrecht erhalten kann

Allerdings als ich nach Hause kam endlich wieder eine positive Überraschung. Meine Mädels sind der absolute Hammer!!!! Komplette Hütte ist ordentlich und geputzt, Hunde sind versorgt. Irgendwas scheine ich richtig gemacht zu haben 😍

 

Ausblick

Morgen wieder ab ins Chaos.

Keine Ahnung was mich mit den Patienten, den Stationen, dem RD und meinen ärztlichen Kollegen dann wieder für Dinge erwarten. Aber eines steht fest, es wird wieder auf mindestens 20.000 Schritte und gefühlten 10 Herzinfarkten plus weitere graue Haare hinauslaufen. 

Abends muss ich die restlichen Daten der bereits erhaltenen Fragebögen einpflegen.

 

Montag geht's mittags los - allerdings ne Stunde früher. Denn ich darf ab Januar, den kompletten Dienstplan auch noch erstellen. 

 

Dienstag muss ich nächsten 25 Fragebögen einsammeln und nach Dienst - so gegen 1 Uhr einpflegen.

 

Mittwoch Vormittag geht's nach Osnabrück (45 km) und die restlichen Fragebögen einsammeln.

Wenn ich bis dahin einen Ersatz für den kranken Kollegen habe wenn ich keinen Ersatz finde, werde ich wohl erneut einspringen (habe ja erst 418 Überstunden 🙈), werde ich danach Daten einpflegen,- BA anmelden und auf eine schnellstmögliche Freigabe hoffen. Sobald das Ding freigegeben ist werde ich loslegen.

 

Da ich hoffentlich erst am 1. Weihnachtsfeiertag wieder arbeiten darf/muss, werde ich bis dahin hoffentlich fast fertig sein.

Laut Plan liegt die BA dann schon beim Chef- und Oberarzt zwecks Korrekturlesen. 

 

Was heißt das für den Dezember?

Bis zu den ach so besinnlichen Feiertagen bekommt die Prokrastination nicht nur Hausverbot sondern muss des Landes verwiesen werden.

Irgendwie werde ich zudem die Baustellen Keller (Estrich ist zum Glück wieder drin) und Dachboden (Maler muss noch spachteln und tapezieren, Kumpel muss Bad fliesen und ein Freund den Fußboden verlegen) noch nebenbei weiterhin rocken. Ich dusseliges Ding habe ja meinem Teeny versprochen dass sie nächsten Februar dort ihr eigenes 60 qm Reich beziehen darf 🙈

 

Quintessenz

Selbst mit Mitte 40 schaffe ich es des Langeweile aus dem Weg zu gehen 🤣

 

(Kurzer Zusatz: wen es nicht interessiert, der darf es gerne direkt wieder zuklappen, wer bis hierhin gelesen hat - Respekt fürs Durchhalten 😉)

3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

vor 6 Stunden schrieb kuntergraubunt:

Ich drücke dir die Daumen, dass dein Zeitplan klappt :-)

 

Wenn beruflich nicht noch mehr dazwischen kommt, sollte es irgendwie klappen. Aber vielen lieben Dank

Link zu diesem Kommentar
Zitat

Aber immerhin stand hinterher so ziemlich der Weg fest. 

 

Ich gebe zu, ich bin jetzt ziemlich neugierig, welchen Weg du für dich gefunden hast. Aber darüber erfahren wir ja sicher demnächst noch mehr. Viel Erfolg auf der Zielgeraden!

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
  • Neu erstellen...