Zum Inhalt springen

Empirische Methoden - die Chaosklausur


Byana

426 Aufrufe

Der Vorort-Termin für die Klausur war an einem Samstag um 09:00 Uhr angesetzt. Halbe Stunde vorher sollte man im Prüfungsraum sein, da noch die Prüfungsordnung vorgelesen, Studierenden- sowie Personalausweise kontrolliert und Klausuraufgaben verteilt werden sollten.

 

Das bedeutete für meine Kommilitonin und mich, dass wir bereits um 05:30 Uhr losdüsen mussten, um so gegen 08:00 Uhr am Studienzentrum pünktlich zu erscheinen. Die Hinfahrt hat auch 👍🏻 geklappt.

 

Die Klausuraufgaben waren im Vergleich zu den Altklausuren viel, viel schwerer.Es waren zwar fünf Aufgaben, aber mit drei bis vier Aufgaben, so dass es viel mehr als nur fünf Aufgaben waren. Für die Klausur hatte man 100 Minuten Zeit. Es war zwar von der Zeit her machbar,wenn man schnell war, aber man hatte kaum Zeit zum Überlegen. Es kamen aus allen Studienbriefen Aufgaben dran. Einige davon waren statistische Rechenaufgaben. Bei den restlichen Aufgaben ging es um Definitionen, Methoden oder Verständnisfragen. Die Zeit verging dabei wie im Flug.

 

Nach dem die Klausur sowie Aufgabenblätter eingesammelt wurden, wurden wir von den Mitarbeitern des Studienzentrums auf einen kleinen Sommerdrink inkl. Snacks und Kuchen auf die Dachterrasse eingeladen. So hatten wir noch die Gelegenheit, mit dem einen oder anderen Mitarbeiter des Studienzentrums ins Gespräch zu kommen. Auch die Sommerdrinks und die Snacks waren echt lecker. So gut gestärkt👍🏻, fährt es sich auch viel besser! 

Leider endete unsere wohlverdiente Heimfahrt in einem Chaos: überall auf den Straßen waren Klimaaktivisten von der "letzten Generation" unterwegs bzw. klebten an der Straße, jede Menge Polizisten und kein Durchkommen mehr! Wir blieben stundenlang im Stau Chaos stecken. Nach 4 - 5 Stunden konnten wir dann endlich aus der Großstadt wieder raus fahren! Doch jetzt hatten wir beide riesengroßen Hunger und kurzentschlossen, sind wir dann noch was essen gegangen. Ziemlich spät am Abend kam ich dann nach Hause an. 

 

6 Wochen später wurden uns die Klausurergebnisse per Benachrichtigung im WebCampus mitgeteilt. Und yeah, siehe da ich habe bestanden!!!Juppppiiiii, Jupppiii, yeah, yeah🍀🍀🍀🍾🍾🍾🍾🥂🥂🥂🥂🎉🎉🎉🎉. Eine 2,3. Mit so einer guten Note hatte ich nicht gerechnet! Alle Strapazen inkl. des Chaos auf den Straßen hatten sich gelohnt! Ich war mega glücklich und so feierte ich einmal mit meiner Familie und das andere Mal mit meiner Kommilitonin. Doch dann zwei Tage später rief mich die Kommilitonin an, ob ich ebenfalls so eine "komische Meldung vom Prüfungsamt" erhalten habe. Ja, ich hatte ebenfalls Post bekommen. In der Mitteilung hieß es, dass "Irgendwie was schief gegangen sei mit der Punktevergabe, irgendwelche Aufgaben werden jetzt nachträglich mit mehr Punkten bewertet und anderen wiederum mit wenigeren Punkten bewertet. Diesbezüglich müsste die Klausur nachträglich neu bewertet werden. Die bisherigen Noten wurden entfernt. Die Hochschule entschuldigt sich bei uns allen für die dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten."  

 

Und so ging das Chaos weiter: die neue Notenvergabe zog sich mehrere Wochen noch hin. Aber endlich, endlich sind die neuen Notenergebnisse da. Und ich bin sogar auf eine 2,0 hoch gerutscht, durch die neue Bewertung. Juhu, Juhu, 🙌 🎉🎉🎉🎉🏆🏆🏆🥂🥂🥂🥂🥂🥂🥂🍾🍾🍾🍾🍾👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻

Und trotzdem hat mich dieses Chaos-Erlebnis über viele Wochen hinweg in einen Zustand zwischen Hoffen und Bangen gelassen! Dennoch Ende gut, alles gut 👍🏻. Ich bin so froh, dass ich die Klausur gleich beim ersten Mal bestanden habe und diese jetzt endlich hinter mir habe. Und Fehler zu machen, ist absolut menschlich. Nicht mal die Hochschulen bleiben davon verschont🤣🤣🤣😂😂😉!

 

P.S. Von der HFH bekamen wir im Nachhinein ebenfalls ein Schreiben zugeschickt, indem uns der Fehler genau erklärt wurde. Dies passierte aufgrund der Umstellung von den Fragen auf ein neues Klausur Niveau. Diesbezüglich hätte man nicht nur die Fragen, sondern auch die Punktvergabe umstellen müssen. Das letztere wurde jedoch dabei vergessen.

 

 

2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Was ein Nervenkrieg mit den Klausurergebnissen.

 

Hat mich sehr an meine Abiklausur in Physik erinnert. Dort hatte ich die Info erhalten, dass ich eine fünf hätte und als ich dann schon frustriert begonnen hatte, mich auf die mündliche Nachprüfung vorzubereiten kam die Info, dass die Klausuren verwechselt worden waren und ich doch bestanden hatte …

 

 

Mit der Möglichkeit, bei einem kleinen Imbiss mit dem Team des Studienzentrums ins Gespräch zu kommen, das klingt hingegen richtig gut. 🙂

Link zu diesem Kommentar
vor 5 Stunden schrieb Markus Jung:

Was ein Nervenkrieg mit den Klausurergebnissen.

 

Hat mich sehr an meine Abiklausur in Physik erinnert. Dort hatte ich die Info erhalten, dass ich eine fünf hätte und als ich dann schon frustriert begonnen hatte, mich auf die mündliche Nachprüfung vorzubereiten kam die Info, dass die Klausuren verwechselt worden waren und ich doch bestanden hatte …

 

 

Mit der Möglichkeit, bei einem kleinen Imbiss mit dem Team des Studienzentrums ins Gespräch zu kommen, das klingt hingegen richtig gut. 🙂

 

Ja, das war tatsächlich ein Nervenkrieg😬🫣🤔🫡, der jetzt (hoffentlich) ein Ende gefunden hat. Ich bin auch echt froh, dass ich dieses Modul beim ersten Mal gleich bestanden habe 😃. Ja, das war vergleichbar mit deiner Physik - Abiklausur. Zum Glück 😉 ist es ja bei dir auch noch gut ausgegangen.

Ich muss auch zugeben, dass Physik nicht gerade mein Lieblingsfach war.  Bin auch da froh, dass ich Physik nicht mehr habe! 

 

Herzliche Grüße 

 

Byana 

 

 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
  • Neu erstellen...