WiIng an der HFH

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    46
  • Kommentare
    315
  • Aufrufe
    2.935

ich schon wieder

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Meike B

45 Aufrufe

Nachdem heute morgen das Paket von der HFH gekommen ist, ging es heute Nachmittag gleich weiter mit den guten Nachrichten: Die Einladung für Stufe II des Aufstiegsstipendium ist gekommen. :lol:

Ich hatte mich ja mit einem begründeten Arbeitgebervorschlag beworben.

Da bisher noch keiner der anderen Bewerber sich zu diesem Schreiben geäußert hat hier mein Brief, damit Ihr eine Vorstellung bekommt, was erfolgreich war. Es geht in dem Schreiben ja darum heraus zu stellen, warum Ihr anders seid als Eure Kollegen. Ist ja schließlich eine Begabtenförderung :D

Also ruhig etwas dick auftragen aber nicht übertreiben. Und in gar keinem Fall lügen. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß man in Stufe drei auf diesen Brief angesprochen wird.

Wir möchten ..., geb. am ..., für das Aufstiegsstipendium der SBB empfehlen. Sie hat uns mitgeteilt, dass sie am 01.07.2010 an der Hamburger Fern-Hochschule ein Studium zum Wirtschaftsingenieur (B.Eng) beginnen möchte. Diesen Entschluss begrüßen und unterstützen wir.

... ist in unserem Unternehmen als ... beschäftigt.

Ihr Aufgabengebiet umfasst ...

Dazu gehören die folgenden Aufgaben:

• ...

• ...

Gleich zu Beginn Ihrer Tätigkeit in unserem Unternehmen hat ... gezeigt, dass sie sich auch ohne lange Einarbeitungszeit neuen Herausforderungen stellt. Bereits nach zwei Wochen Unternehmenszugehörigkeit, hat sie selbstständig mehrwöchige Schulungen erfolgreich bei einem unserer Kunden vor Ort durchgeführt.

In der Regel werden bei uns neue Mitarbeiter langsam an die Trainertätigkeit herangeführt und erst mehrmals als Co-Trainer eingesetzt, bevor sie selbstständig Schulungen halten dürfen.

Anschließend war ... Mitglied eines Teams, das bei einem großen deutschen Konzern die 3D CAD-Software „Pro/ENGINEER“ implementiert hat. ... war in diesem Projekt für die Anwenderbetreuung und die Trainings vor Ort verantwortlich.

Auch hier hat sich gezeigt, dass ... durchaus in der Lage ist, sich das erforderliche Wissen eigenverantwortlich und schnell anzueignen.

Beim Kunden vor Ort hat sie für unterschiedliche Konstruktionsabteilungen Konzepte für die Erstellung von Konstruktionsvorlagen erarbeitet und diese zur vollsten Zufriedenheit des Kunden umgesetzt, obwohl diese Tätigkeit ursprünglich nicht zu Ihrem Aufgabengebiet gehörte.

... scheute sich während des Projekts nicht, kurzfristig auch noch die englischsprachige Schulung, koreanischer Konstrukteure, zu übernehmen und sich mit den kulturellen Besonderheiten dieser zu befassen.

Seit mehreren Jahren führt ... bei einem unserer Kunden Softwaretests durch. Auch hier arbeitet sie eigenverantwortlich und unterbreitete dem Kunden gleich zu Beginn des Projekts Vorschläge für die Umgestaltung und Optimierung des Testsystems, um die Tests noch effizienter durchführen zu können. Auf Wunsch des Kunden wurde ihr die Leitung dieses Projektes übertragen, obwohl für solche Aufgaben, in unserem Hause normalerweise speziell ausgebildete Projektleiter vorgesehen sind.

... übernahm die Ressourcenplanung für 5 weitere Kollegen und arbeitete neue Teammitglieder selbstständig ein. Unser Kunde schätzt dabei ganz besonders, dass sich ... auch nach längerer Abwesenheit von teilweise mehr als einem Jahr, nicht neu eingewiesen werden muss, sondern sie sofort mit ihrer Arbeit beginnen kann.

Durch ihr umfangreiches Wissen als Konstrukteurin aus früheren Tätigkeiten, berät sie unsere Kunden nicht nur in Bezug auf den Einsatz der Software, wie es ihre Aufgabe ist, sondern ist auch jederzeit bereit in Konstruktionsfragen Hilfestellung zu geben. Dies schätzen unsere Kunden sehr und fordern oftmals gezielt ... an.

Aufgrund dieser Vorbildung wird sie auch gerne von Kollegen als Beraterin und interne Trainerin herangezogen. Auch diese Aufgaben erledigt sie zur vollsten Zufriedenheit der Unternehmensleitung.

Falls ... mal auf eine Frage keine Antwort kennt, weiß sie zumindest wo die Antwort zu finden ist.

... denkt und handelt global, auch über die eigenen Abteilungsgrenzen hinaus.

Von ihr kommen immer wieder Verbesserungsvorschläge für die Bereiche: Technik, Marketing und Vertrieb. Sie hat sich mittlerweile ein großes Netzwerk aus Kunden, Partnern, Zulieferern und Kollegen geschaffen, auf das sie jederzeit zugreifen kann und dies bei Bedarf auch äußerst effizient tut.

Aus diesen Gründen sind wir der Meinung, dass sich ... für das Aufstiegsstipendium qualifiziert hat und bitten Sie, ihre Bewerbung wohlwollend zu berücksichtigen.


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


2 Kommentare


Herzlichen Glückwunsch!

Nimm dir Ruhe und Zeit für die 2. Stufe. Ich habe den Aufwand dafür fast unterschätzt.

Drücke dir weiterhin die Daumen :thumbup:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Stufe II gerade erledigt. Mehr dazu im neuen Blog.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?