Abitur bei der SGD

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    24
  • Kommentare
    114
  • Aufrufe
    1.057

Englisch - noch ein Vergleich

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Lawyer

111 Aufrufe

Nachdem Deutsch zur Korrektur der SGD vorliegt, habe ich mich nun intensiver mit dem ersten Englischheft beschäftigt. Erneut im Vergleich zur ILS muss ich sagen, dass es anspruchsvoller und intensiver aufgebaut ist. Der Titel "Englisch für Fortgeschrittene" hat seinen Namen verdient.

Aber nicht, dass es allzu schwer wäre. Durch die rechtzeitigen Einlassungen und knappen Erklärungen kommt man schnell weiter, hat aber gleichzeitig viel gelernt (und so auch gute Gelegenheit, ein Thema zu vertiefen, falls man dies nötig hat).

Die ILS bietet einen Komplettkurs von Langenscheidt an, der ergänzt wird durch eigene Hefte, die mit anderen Vokabeln, jedoch Eins zu Eins den Kurs nachäffen. Nicht sehr hilfreich, wenn man mit dem System nicht so gut kann. Der Unterschied zwischen Anfänger und Fortgeschrittene ist auch lediglich, dass man nicht bei Kapitel 1 anfängt, sondern bei Kapitel 11. Natürlich aber bauen ja alle Kapital aufeinander auf, und so fielen vor allem die Grammatikteile äußerst dürftig aus.

Die SGD hat das einfach professioneller gelöst.

Auch nach zwei Heften also: advantage for SGD :)


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


2 Kommentare


Blubberdiblubb

Geschrieben

Schon interessant, dass mal jemand so direkt Vergleich ziehen kann.

Wie weit bist du eigentlich das letzte Mal beim Fernabitur gekommen und wie lange ist das jetzt her?

Finde auch gut, dass die SGD einfache Grammatik noch mal kurz wiederholt.

Welches Thema hast du denn in Deutsch genommen? War am Anfang etwas verwirrt, wie dieser Fünfsatz denn nun auszusehen hat. Kann irgendwie nur "normales" erörtern aus der Schule.^^

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

In Deutsch habe ich das Thema Rauchen in Lokalen genommen. Der Fünfsatz ist eigentlich die Grundlage jeglicher Erörterung. Im Gegensatz zu einem Aufsatz will er aber zu jedem Argument auch ein Gegenargument ausdiskutiert wissen. Das macht ihn so speziell. Der Unterschied zur Erörterung ist, dass bei letzterer auch Thesen (also Beweise) angeführt werden müssen/sollten.

Man kann da doch auf die Nase fallen, wenn in der Aufgabenstellung von Erörterung gesprochen wird, man sich aber an die Vorgaben nicht hält, weil man das nicht weiß.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?