Fernabi 2013

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    86
  • Kommentare
    74
  • Aufrufe
    2.048

Der Plan im Nicht-Plan

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Annyaraz

48 Aufrufe

Um es gleich vorwegzunehmen: Ich bin zu meinem anderen Plan zurückgekehrt (so ganz grob) Letztlich hat man ja nur zwei Möglichkeiten, wenn man einigermaßen strukturiert, also zielgerichtet arbeiten will: Entweder man kennt seine Arbeitsgeschwindigkeit sehr genau und plant dann entsprechend der voraussichtlich benötigten Zeit soundso viel Zeit ein, oder man nimmt die zu erledigende Arbeit, teilt sie durch die Zahl der verbleibenden Tage und erledigt das dann so lange, bis alles für den Tag fertig ist, egal wie lange es dauert. Eigentlich sollte ich mich inzwischen besser kennen, um zu wissen, dass ersteres nun mal nicht hinhaut. Wenn ich mir vornehme, eine gewisse Zeit pro Tag zu lernen, läuft es immer darauf hinaus, dass ich die ganze Zeit nur auf die Uhr gucke und nicht richtig voran komme, jedenfalls nicht so weit, wie ich laut Plan eigentlich kommen müsste, wiege mich aber in Sicherheit, weil ich ja immerhin überhaupt irgendwas gemacht hab. Also jetzt wieder andersrum.


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


2 Kommentare


Am meisten hilft es übrigens, wenn man überhaupt etwas macht und die Umplanung des verplanten Plans, den man eigentlich nicht machen wollte mal links liegen lässt ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich würde mich auch nicht so sehr in einen Plan verbeißen. Ein grober Plan, damit du weißt, was bis wann erledigt sein soll, dürfte in diesem Fall erst mal ausreichen. So bist du auch flexibel, wann du was genau erledigst, Hauptsache zu einem bestimmten Zeitpunkt ist das Geplante erledigt.

Es wird auch immer Zeiten geben, in denen du mehr schaffst und welche, in denen du weniger schaffst - das ist wohl ganz normal!

Ich selbst setze mir auch eher Ziele á la "IUF SB 6 durcharbeiten" als "jeden Tag zwei Stunden lernen". Ich denke, es ist effektiver, sich "Sachziele" zu setzen als "Zeitziele", weil du dann wirklich siehst, was du geschafft hast und nicht u.U. 2 Stundem am Schreibtisch gesessen hast und letztlich aber nicht viel gemacht hast.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?