Springe zum Inhalt

Servus

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    800
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

11 Gut

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    HFH
  • Studiengang
    BWL
  • Wohnort
    München

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Vielen Dank euch allen für die Antworten. Das spiegelt das wider, was ich mir fast schon gedacht habe. Jetzt mache ich hauptsächlich Sachbearbeitung. Das Problem ist, ich musste die letzte Stelle nach 1,5 Jahren leider wechseln, weil die Stelle hier gestrichen wurde und bin jetzt erst seit März in dem neuen Unternehmen. Ich fühle mich dort allerdings völlig unterfordert. Die Tätigkeit ist an sich dieselbe wie vorher auch, nur in viel geringerem Ausmaß. Es gibt für mich fast nichts Schlimmeres als Langeweile bei der Arbeit. Deswegen überlege ich, wieder zu wechseln und da stellt sich die Frage, auf welche Stellen ich mich sinnvollerweise bewerbe - oder ob ich die Zeit nutze und eben eine zielführende Weiterbildung mache, die Zeit dort "aussitze" und dann wechsle. Ich glaube, die Entwicklungsmöglichkeiten im jetztigen Unternehmen sind eher eingeschränkt. Es haben fast alle als Generalisten angefangen und sich dann nach und nach spezialisiert, aber ich bin mir nicht sicher, wo da für mich noch "Raum" für Spezialisierung wäre. Momentan bin ich eher "Depp vom Dienst" und mache das, wofür die anderen "keine Zeit" haben. Die Kolleginnen haben großteils ebenfalls BWL studiert (eine kommt aus einem ganz anderen Bereich). Ich glaube, das große Problem gerade ist, dass ich gar nicht weiß, was ich eigentlich genau will. Ich fühle mich ganz wohl als Generalist, da ich auch gar nicht wüsste, auf welches Thema ich mich spezialisieren wollte.
  2. Hallo ihr Lieben, ich war lange nicht mehr im Forum aktiv, nachdem ich 2014 meinen BWL Bachelor an der HFH abschlossen hatte. Nachdem ich den Einstieg in die "Personal-Welt" geschafft habe, stelle ich mir die Frage, welche Weiterbildung jetzt Sinn machen könnte, um noch einen Schritt weiter zu kommen. In vielen Stellenanzeigen für "bessere" Personalstellen lese ich "Weiterbildung zum Personalfachkaufmann/-frau" - aber ist die nach einem BWL Bachelor mit Schwerpunkt Personalmanagement sinnvoll oder eher ein Schritt zurück? Ich habe fast zwei Jahre Berufserfahrung in der Personalsachbearbeitung und würde gerne den Schritt Richtung HR Business Partner/Referent o.ä. schaffen. Langfristig betrachtet evtl. auch Personalleitung, aber das ist Zukunftsmusik. Mein "Problem" ist gerade, dass ich zwei kleine Kinder (5 & 3) habe und für die nächsten mindestens 5-10 Jahre voraussichtlich "nur" in Teilzeit arbeiten werde. Teilzeitstellen in diesem Bereich sind (zumindest in München) rar gesät, aber durchaus vorhanden. Einen Master pack ich grad nicht mit den beiden Kindern. Wenn sie etwas größer und selbstständiger sind, träume ich davon noch einen zu machen. Entweder den BWL Master mit Schwerpunkt HR Management an der HFH oder den HR Master der FOM - beide sind aber derzeit weder zeitlich noch finanziell machbar. Deswegen bin ich jetzt auf die Weiterbildung zu Personalfachkauffrau aufmerksam geworden - die ist finanziell erschwinglich, zeitlich machbar und scheint sehr gut angesehen zu sein. Die Frage ist eben nur, ob die nach einem Bachelor sinnvoll ist oder ob ich lieber abwarte, bis der Master machbar ist!? Was meint ihr? Oder gibt es evtl. noch eine sinnvolle Möglichkeit, die ich jetzt noch gar nicht auf dem Schirm habe?
  3. Danke euch! Die Freude über die gute Note wird ein wenig durch die Diskrepanz in den Bewertungen getrübt: Erstprüfer 1,0 Zweitprüfer 2,7 Die Zweitprüferin hat trotz Gliederung vorab scheinbar mehr von der Arbeit erwartet... Naja, egal! Es ist trotzdem super, so wie es ist
  4. Danke euch allen! Markus, wenn es sich hoffentlich irgendwann ausgezahlt hat, werde ich hier noch ein Fazit schreiben.
  5. Servus

    Abgabe

    Herzlichen Glückwunsch! Genieß die viele freie Zeit
  6. Juhu, nachdem jetzt beide Gutachten da waren, ging es echt rasend schnell! Gestern Abend hab ich meine Note im Webcampus gehabt! Eine unfassbare 1,8 für die Bachelorarbeit Das Studium ist jetzt also nach 9 Semestern tatsächlich geschafft. Das ist ein Grund für einen Rückblick auf diese Zeit der Motivation, Motivationslöcher etc, die mich eine Menge Zeit und Nerven gekostet hat. - los ging es am 1.1.2010 - ich war hochmotiviert, direkt nach der Ausbildung - jede Klausur wurde im ersten Versuch bestanden - eine kleine Notenstatistik: wie oft war welche Note vertreten? 1,0 - 5x 1,3 - 3x 1,7 - 8x 2,0 - 4x 3,0 - 1x - Im Zwischenzeugnis hatte ich eine 1,5 - danach folgte ein grooooooßes Motivationsloch, aus dem ich aber zum Glück wieder rausgekommen bin - die Endnote ist 1,6 - ein Semester habe ich ausgesetzt und Babypause gemacht Alles in allem war es eine anstrengende, oft nervige, meistens aber relativ entspannte Zeit. Ich hatte das große Glück, dass mein Arbeitgeber mich in Form von Freizeit unterstützte und ich somit oft nachmittags lernen konnte. Ich bin stolz auf mich, dass ich es durchgezogen habe und dass das Endergebnis so gut geworden ist! Jetzt muss es nur noch klappen, einen neuen Job zu finden, in dem ich das erworbene Wissen auch anwenden kann - mit einem Kind und somit die Suche nach einem Teilzeitjob gar nicht so einfach! Ich danke allen, die mich durch ihren eigenen Blog motiviert haben (vor allem chillie und HannoverKathrin ) Vom Master bin ich gedanklich grad ganz weit weg, auch wenn der Gedanke noch nicht völlig abgehakt ist - es muss ja nicht sofort sein! Das wird wohl mein (vorerst) letzter Blogeintrag hier sein, ich werde aber weiterhin immer mal wieder hier vorbeischauen.
  7. Juhu, Update: grad rief mich die HFH an und sagte mir, dass jetzt beide Gutachten da sind und beim Fachbereich zur Prüfung liegen. Es kann sich jetzt also wirklich nur noch um Tage handeln :-)
  8. Letzten Donnerstag hab ich nochmal in HH angerufen und nachgefragt, woran es hakt. Dabei hab ich erfahren, dass BEIDE Prüfer noch nicht abgegeben haben...Die Dame aus dem Prüfungsamt hat mir versprochen, beide anzurufen und nachzufragen. Hoffentlich sind die nicht im Urlaub! Ich muss sagen, ich finds ziemlich unverschämt. Wenn die seit März wissen, dass ich am 3.6. meine BA abgebe, erwarte ich, dass die die ggf. vor einem anstehenden Urlaub korrigieren - es war ja vorher genug Zeit zum Planen. Mir ist klar, dass die Prüfer noch einen Hauptjob und Familie haben und ich vielleicht nicht die einzige BA abgegeben habe, die korrigiert werden muss. Aber dann müssen die das vorher abschätzen, ob sie das schaffen und ggf. ablehnen. Ich bin gespannt, wie lang es noch dauert...spätestens am Donnerstag hak ich mal nach, ob die Prüfer erreicht werden konnten und was Sache ist.
  9. Markus, zum Glück ist es eben gerade nicht dringend. Ich glaub, ich ruf nochmal an, ob sich der Korrektor schon gemeldet hat. Aliud, warten naja, in Teilzeit einen Einstieg in einen neuen Bereich finden und das auch noch mit Kleinkind scheint ein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Ohne Kind in Vollzeit wäre es wohl nur halb so schwer
  10. ... Und trotzdem tu ich genau das weiterhin. Ich warte immer noch auf die Note der BA. Abgabe war am 3.6.14, ab da haben die Prüfer 8 Wochen Zeit - eigentlich. Meine Zweitkorrektorin hat mir im Juli geschrieben, dass sie es nicht pünktlich schafft, sie müsste aber inzwischen ihr Gutachten abgegeben haben. Letzte Woche hab ich in HH angerufen und erfahren, dass der Erstprüfer noch nicht abgegeben hat. Und deswegen mach ich jetzt weiter mit dem, was ich so gern mag... Gut, dass ich das Zeugnis nicht schnell brauche, um mich neu bewerben zu können. Nachdem ich auf Bewerbungen immer direkt eine Absage bekommen habe, gehe ich bis auf weiteres doch zurück zu meinem alten AG.
  11. Servus

    Sie ist weg!

    Danke euch beiden! Es ist ein tolles Gefühl, diese Etappe geschafft zu haben. Ich muss zugeben, dass das letzte Jahr studiumstechnisch recht entspannt war und ich nicht zu viel Zeit investiert habe. Dafür hab ich umso mehr Zeit mit meiner Tochter verbracht und die Elternzeit genossen. Mit ein Grund wieso ich mich vorerst gegen den Master entschieden habe: neuer Job + kleines Kind ist glaub ich stressig genug, mal vom Finanziellen ganz abgesehen...
  12. Ich hab heute meine Bachelorarbeit (2x gedruckt,einmal auf CD) zur Post gebracht! Ich bin so froh, dass das Ding weg ist! Ich hatte keine Lust mehr, mich damit zu befassen. Meine beiden Korrekturleser haben mir sehr geholfen und ich denke, es sollte was Passables dabei rauskommen. Ich bin froh, wenn das Kapitel "BWL Bachelor an der HFH" erledigt ist und momentan meilenweit von einem Master entfernt. Erstmal muss klar sein, wie es beruflich und familiär weiter geht und in ein paar Jahren kann ich den immer noch machen. Mein vorerst letzter Blog wird dann also in ca 9-10 Wochen das Endergebnis sein!
  13. Die BA ist so angenommen worden wie angemeldet - Bearbeitungszeitraum 3.4. - 3.6.
  14. Kathrin, es muss nur ein Unternehmen (unsere Muttergesellschaft) antworten, insofern geht das sicher! Danke für die gedrückten Daumen! Aliud: Bei der Bayerischen Staatsbibliothek sind relativ viele Medien nur zur Lesesaalleihe freigegeben. Ich könnte sie über die Fernleihe bekommen, aber dafür bin ich zu geizig Ich hab das große Glück, dass meine Mama in ihrer Oma-Rolle total aufgeht und nur halbtags arbeitet - ich hab ihr dann mittags die Kleine gebracht und bin abgedüst. Ohne diese Unterstützung wäre das nicht möglich gewesen. Einmal muss ich noch hin, ein paar Sachen nochmal nachrecherchieren (Seitenzahlen...) und die Bücher, die ich zu Hause habe, abgeben.
×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung