Blog addicted

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    20
  • Kommentare
    91
  • Aufrufe
    173

Geschichte ist... nun ja... Geschichte...

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
addicted

42 Aufrufe

Hallo ihr Lieben,

Montag habe ich meine letzte schriftliche Prüfung in Geschichte geschrieben. Leider war/bin ich seit letztem Freitag ziemlich erkältet und das hat sich natürlich nicht gerade positiv auf den Lernprozess ausgewirkt. :(

Sonntag ging es mir ziemlich schlecht, aber ich habe tapfer durchgezogen und gelernt.

Die Klausur selbst lief den Umständen entsprechend gut, allerdings hätte ich mir gewünscht weniger husten zu müssen. Zum Schluss hatte ich leider nicht mal mehr Zeit die Arbeit fertig zu lesen, weil ich ständig husten musste... den Rest im Raum hat das natürlich mega genervt - und falls das hier jemand von euch lesen sollte: Nochmal ganz doll sorry! Aber ich wollte mich auf keinen Fall krank schreiben lassen- war ja auch die letzte Prüfung.

Aber jetzt zur Prüfung selbst - ist ja auch wesentlich interessanter als mein Gejammer:

In Sachsen-Anhalt bekommt man 3 verschiedene Aufgaben, von der man sich eine aussuchen muss. In diesem Jahr war die 1. Den Industrialisierungsprozess am Beispiel von Sachsen erläutern. 2. Irgendwie etwas zu Polen (habe nach Polen aufgehört zu lesen und gleich zu 3. geblättert) und 3. Wirtschaft im Nationalsozialismus (mein Thema und warscheinlich das von 99% der anderen Grundkursler)

Hier hat man zwei Quellen bekommen. In der ersten Quelle aus einem Text von Abelshauser (Quelle I - Abelshauser). Auf Seite 3 ab der Überschrift in der Mitte bis etwa Seite 7. Der Text war nicht im Ganzen gegeben, er wurde auf das Wichtigste reduziert - insgesamt waren es aber noch etwa 2 Seiten. Die zweite Quelle kam von Buchheim, der eine Kritik über den Abelshauser verfasste (Quelle II - Buchheim). Ab Seite 96 (Der Eindruck...) gehts los und wurde dann aus den nächsten Seiten zu etwa einer Seite Text zusammengeschnitten. Ist zwar nicht sehr genau, aber man bekommt einen Eindruck von der Prüfung.

Große Aufgabe war, die Thesen Abelhausers zum "Wirtschaftswunder" der NS-Zeit zu erörtern. Dabei sollte man 1.) Die Thesen beider Autoren zur Wirtschaft herausfinden 2.) Zeigen + belegen inwiefern die Nationalsozialisten für den Wirtschaftsaufschwung verantwortlich waren, die Meinungen der beiden Autoren dazu vergleichen und 3.) Zeigen, was die beiden Autoren unter "Wirtschaftswunder" verstehen.

So... das wars erstmal. :) Wünsche euch einen schönen Feiertag!


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


3 Kommentare


Fernabi2013

Geschrieben

Das ist Geschichte??? Man muss gar nicht diesen Fitzelkram wissen, der in den Eas verlangt wird???

Ich drücke dir die Daumen, dass es gut lief und wünsche dir gute Besserung!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Oh doch, diesen "Fitzelkram" muss man auf jeden Fall wissen, weil diese Themen doch ziemlich speziell sind. Wenn man da nicht knietief drin steckt, ist nach einer halben Seite nichts mehr zu schreiben, kann ich mir vorstellen.

@ addicted: Was hast du so für ein Gefühl?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Huhu :-)

Also, den Fitzelkram muss man schon wissen. Es kommt aber stark drauf an, ob du GK oder LK Geschichte machst, soweit ich das bis jetzt gehört habe. Im GK ist es halt wichtig die ganz wichtigen Daten zu kennen z.B. das Hitler am 30.01.1933 von Hindenburg ernannt wurde. Bei vielen Sachen reichen aber auch grobe Monatsangaben.

Bei der Abituraufgabe von diesem Jahr war es halt nur im 2.und 3. Teil wichtig sein Fachwissen ins Geschreibsel zu integrieren. Bei der zur Industrialiesierung wäre das etwas anderes gewesen. Hier hat man keine Quelle usw gehabt. Hier hätte man sich also anhand der Aufgabenstellung durchquälen müssen. Es gewisses Fachwissen ist also von Vorteil. :)

In welchem Bundesland möchtest du denn Abi machen, Fernabi2013?

Nun ja... mein Gefühl in Geschichte.... ist schwer zu sagen. Ich konnte mich echt schlecht konzentrieren, meine aber alles was ich weiß und herausgefunden habe zu Papier gebracht zu haben. Es waren immerhin 12 Seiten und ca. 1.450 Worte(ja wir mussten Wörter zählen :blink:) Ob ich die Erörterung nun richtig gemacht habe, werde ich am 08.06. erfahren - da gibts die Ergebnisse. Ich meine für 4-5 Punkte sollte es dennoch reichen und da Mathe ziemlich gut lief, würde das auch kein Problem sein. :) Wenn es besser wird hört man mein Gejubel wohl deutschlandweit (gilt für alle Fächer). ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?