Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    85
  • Kommentare
    311
  • Aufrufe
    3.148

Aktivität im Gehirn gleicht Null...

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
DolStudent

54 Aufrufe

Seit ich am Band arbeiten muss, will mein Körper mich langsam nicht mehr horchen. Das heißt im Klartext: Es will nicht weitermachen. Aber Alternativ habe ich so gut gar nicht. Also muss ich die Arbeit durchziehen. Langsam nehme ich die Umgebung nicht mehr wahr und ich vergaß auch, was ich letzte Stunde gemacht habe. Inkl. Muskelkater. Mein Kollegen meinen, das ist Anfang so. Es verschwindet später so oder so. :blink::blink: [Gedanke: Ich will nicht]

Und das bei Frühschicht muss ich schon 3 Uhr früh aufstehen um Frühstuck zu machen und dann zur Arbeit fahren. Die Band läuft pünktlich ab 5:50 Uhr und endet pünktlich um 00:00 Uhr. Arbeit ist bis zu 14:55 Uhr im Frühschicht. Danach heißt Spätschicht.

Unterwegs im Bus, S-Bahn und U-Bahn büffele ich die Lernstoffe. Inkl. Übungen machen. In mein Herz interessiere ich mich immer noch für Studium, weil es sehr viele interessante "Kapieren" bzw. mögliche Lösungen beinhalten. Aus diesem Grund schreibe ich die Übungen auch gleich auf, wenn ich Studienheft gelesen habe. Das Thema im Studienheft aktuell ist: Matrizen.

Zurzeit bin ich auf 8.Kapitel gelandet. Bin sehr im Zeitverzug, geplant war, dass ich drei Studienhefte Matrizen, Vektoralgebra und Lineare Gleichungen bis Ende September fertig zu machen, damit ich dann an Programmierung auch was machen kann. Im November ist dann Übung inkl. Übungsklausuren gedacht. Im Dezember will ich die Prüfungen im Programmierung und Mathematik schreiben.

Aber die Bandarbeit macht mich wirklich zu schaffen! Bei Frühschicht gehe ich immer um 20 Uhr ins Bett, damit ich morgen fit zu Arbeit kommen kann. Nach der Arbeit war ich dann wie Schrott. Schade, dass ich hier schreibe. Und mein Freunden bemerken auch, dass ich schon irgendwie aggressiver und vergesslicher geworden bin. :thumbdown:

Nun zu Thema Matrix:

Gauß-Algorithmus ist wirklich interessant. Nun weiß ich, wie ich ihr Anwenden soll. Leider mache ich aber sehr viele Fehler. Zum Beispiel, dass ich Vorzeichen vergessen habe. Berechnungsfehler. Und so weiter. Ich fand die Fehler meist dann heraus, indem ich das Ergebnis dann als Überprüfung mit "nicht-inverse" Matrix multipliziert. Ergebnis müsste Einheitsmatrix sein. Aber meist zeigt es keine gewünschte Ergebnis.

Aber langsam geht das Fehler zurück, da ich die Fehler kenne und schnell lokalisieren kann durch "Erfahrung". Aber immerhin hat die Übungen im Matrix dutzende Papiere verbraucht. Siehe Foto hier unten. Und ich zähle insgesamt: 23 Papiere (beidseitig!).

Ganz klar ist: Ich will Studium mit gute Abschluss schaffen! :sleep:

2020d1349121371-aktivitaet-im-gehirn-gleicht-null-matrix.jpg


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


1 Kommentar


Ganz klar ist: Ich will Studium mit gute Abschluss schaffen!

Und Du schaffst das!

Ich mag den Gaußalgorithmus sehr, ich scheitere aber auch immer wieder an diesen kleinen Flüchtigkeitsfehlern wie vergessene Vorzeichen oder Rechenfehler. Jedes mal beiß' ich mich dann in den Hintern. Ich üb' das auch gerade weg :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?