Springe zum Inhalt

Lenes_fernstudienreise

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    16
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

31 Gut

1 folgt dem Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Anbieter
    SRH Fernhochschule
  • Studiengang
    Psychologie (B. Sc.)
  • Wohnort
    Bayern
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

360 Profilaufrufe
  1. Ich studiere ebenfalls Psychologie. Ich komme aber aus den Naturwissenschaften von der Ausbildung und dem beruflichen Werdegang her. Aktuell bewerbe ich mich auf Stellen als Werkstudent im HR Bereich und im Marketing. Beim Marketing bekomme ich immer sofort absagen ohne Grund. Bei dem HR Bereich wird sehr der hohe Anwendungsteil in unseren Einsendeaufgaben und Hausarbeiten gelobt. Ich kann dadurch bereits in den Grundlagenfächern eine Verknüpfung herstellen. Ich habe aber auch einige Kommilitonen, die sich mit diesen hohen Praxisbezug nicht identifizieren können. Es is
  2. Ich rede schon von der SRH Fernhochschule. Die Akkreditierung läuft und die ersten Infos zum Master sind letzte Woche rausgegangen. Und ja, ich rede von einen Master Psychologie und nicht von dem Master Systemische Ausbildung.
  3. Ich studiere Psychologie im Bachelor an der SRH. Als erstes würde ich dir empfehlen mit verschieden Berufspraktikern zu reden. Eine Therapeutische Tätigkeit ist kein Zuckerschlecken. Du musst für dich entscheiden, ob du mit Erzählungen zu physischer, psychischer und sexualisierter Gewalt klar kommst. Und ja, das wird dir leider in diesem Berufsfeld häufig begegnen. Als nächster Punkt ist zu beachten, dass du in die Klinik ohne PT/KJP so gut wie nicht reinkommst. Zumindest bei uns in Bayern, aber was ich auch so von meinen Kommilitonen höre, sieht es bei Beratungsstell
  4. Mein erstes Präsenzstudium habe ich aus zwei Gründen abgebrochen. Einer dieser Gründe war die Aussage meiner Chefin (Studiendenkanin meines Studienfachs): "Transferaufgaben können wir nicht machen. Das hagelt reihenweise Beschwerden der Studenten. Kenn ich bereits aus meiner Zeit von der Uni. Mit Transferaufgaben beschäftigen wir uns mal zum 5ten Semester." Meine ABWL-Dozentin hat nach der Klausurenphase die Androhung bekommen, wenn sie nochmals eine Klausur mit Transferaufgaben stellt, ist sie ihre Dozentenstelle los. - Ich habe keine Ahnung, wie sich dies alles weiterentwickelt hat, da ich n
  5. Die große Frage der letzten 1 1/2 Jahre war in meinen Leben "Geld oder Liebe". Ich habe mich für die Liebe entschieden. Meine Krankheit zeigt mir, dass ich mit Geld in dem Moment dann auch nicht so viel anfangen kann.
  6. Ich habe in 4 1/2 Jahren Pharmabranche einiges gelernt. Unter anderem, dass ich nicht andere beeindrucken muss, sondern mich selbst. Und das tue ich. Jeden Tag aufs neue. Es ist wahnsinn, was das mit einem Selbst und dem Selbstvertrauen macht. 🙂
  7. Hallo zusammen, wie ich in den einen oder anderen Beitrag bereits habe anklingen lassen, war mein Weg zur Psychologie mit vielen Umwegen verbunden. Letztes Jahr im Februar stand fest, dass ich ein Fernstudium absolvieren möchte und es war auch relativ schnell klar, dass es Prävention und Gesundheitspsychologie an der SRH wird. Nach dem Einlesen in die Grundlagen der Psychologie war relativ schnell klar, dass mich ein grundlegender Psychologie-Studiengang viel mehr interessiert. Hierbei hatte ich im Kopf: Das kann ich nicht machen, ich habe ja nur eine Fachhochschulreife, wenn auch
  8. @Angelus zu deiner genannten Schwäche. Warum siehst du Introvertiertheit als Schwäche an? zu deinen Motiv: Sorry, aber jeder Mensch hat entweder ein Leistungs-, Anschluss- oder Machtmotiv. (Erstes Semester Psychologie Studium.) Dieses Motiv muss dir bewusst sein. Ein Sozialarbeiter oder eine Pflegekraft ohne Anschlussmotiv wird wohl im Vergleich zu ihren Kollegen meist eher als schlechtes Personal eingestuft. Ein Wissenschaftler ohne Leistungsmotiv wird sich schwer tun zu forschen, auch bei Rückschlägen dran zu bleiben und immer wieder Gelder einzuwerben. Beim Machtmotiv haben wir im
  9. Hallo, Klär für dich doch mal ein paar Punkte. - Wo sind deine Stärken, wo sind deine Schwächen. Nicht Interessen. - was macht dir an deiner jetzigen Arbeit Freude, wo siehst du Verbesserungsbedarf. - such dir Test zur Berufswahl, die speziell für Akademiker sind und die den klassischen Gütekriterien entsprechen (Test des Landes Baden-Württemberg zum Beispiel) - welche ls Motiv verfolgst du? Bist du eher Leistungsmotiviert, Anschlussmotiviert oder Machtmotiviert? - Und zum Schluss würde ich mir Gedanken über die Interessen machen. Nicht alles wa
  10. Hallo Tezi, ich habe mir damals eine Liste gemacht mit verschiedenen Punkten. Diese Punkte habe ich gewichtet und daraus eine Entscheidungsmatrix gemacht. Mir hat es persönlich sehr geholfen. Wenn du dir bezüglich des Studienmaterials unsicher bist, es gibt die Möglichkeit sich einen Probe-Lehrbrief zusenden zu lassen. Ein weiterer Punkt, suche dir Personen, die bereits an deiner Wunsch-Fernhochschule den Studiengang studieren und kontaktiere sie. Stell konkrete Fragen.
  11. Hi, Ich würde dir etwas in Richtung Erwachsenenbildung empfehlen. Ich glaube an der IUBH hat es etwas in diese Richtung. Ansonsten vielleicht mal bei Wirtschaftsinformatik schauen.
  12. Ich habe noch einen Hinweis an die @mera Ein Psycho-Doc, wie du es nennst, finde ich übrigens sehr abwertend gegenüber der Berufsgruppe und auch Stigamtisierend gegenüber Menschen, die für sich entscheiden, sich Hilfe von Außen zu holen. Was ich aber eigentlich sagen wollte, suche dir Hilfe in deinen Umfeld. Ein (Fern-)Studium macht man, vor allem mit Kind nicht eben mal so. Was sagen deine Familie, dein Partner/Vater des Kindes, deine Freunde zu deinen Plänen? Unterstützen diese dich bei dem Thema (Fern-)Studium? Hast du diesen Personenkreis bereits mal gefragt, in welchen Bereich
  13. Es ist nicht schwierig. Räum dein Leben auf. Lies zu den genannten Themen Fachliteratur. Und dann denk in ein, zwei Jahren nochmal darüber nach, was für dich das Richtige ist. Such dir als PTA einen Job in der Pharma, ist in München kein Problem. Pharma Unternehmen fördern ihre Mitarbeiter und zahlen auch ein Fernstudium. Wenn es dann BWL werden soll gut. Wenn es Pharmanagement und Technologie werden soll auch gut.
  14. Irgendwie erscheint es mir nicht ernsthaft durchdacht. Es mag sein, dass es in den Ballungsräumen gute Jobchancen gibt. Aber hast du auch darüber nachgedacht, was die Mieten dort kosten? Wohnst du bereits in einen Ballungsgebiet? Soweit ich weiß werden bei vielen Firmen, die Übersetzter suchen, einige Jahre Auslandserfahrung gefodert. Hast du bereits in Frankreich gelebt und in anderen französisch sprachigen Ländern? Kennst du die Kultur und die Menschen? Ich kenne einige Übersetzer. Diese haben während des Studiums den größten Teil in den fremdsprachigen Ländern mit Studieren und
  15. Hallo mera, ich kann mich, glaube ich, ganz gut in deine Situation hineinversetzen. (Außer das Thema Kind). Ich bin CTA. Spaß in der Ausbildung? Nicht ernsthaft gegeben, außer wenn es um Umweltchemie ging. Ich habe mich durchgewurschtelt, irgendwie. Nach 2 1/2 Jahren im Job, war ich in der gleichen Situation wie du. Ich möchte studieren, weiß aber nicht was. Ich wusste nur, es soll im Medizinischen Bereich sein. (Da ich "nur" eine Fachhochschulreife habe, viel also mein Wunsch-Studiengang Medizin raus). Also fing ich an zu recherchieren. BWL im Gesundheitswesen? Medizin
×
×
  • Neu erstellen...