Springe zum Inhalt
  • Einträge
    5
  • Kommentare
    9
  • Aufrufe
    599

Über diesen Blog

Nachdem ich hier schon einige tolle Beiträge gelesen habe, möchte auch ich hier über meine bisherigen Erfahrungen schreiben. Fernstudium Bachelor Wirtschaftsinformatik.

Einträge in diesem Blog

 

Was habe ich getan?

Hallo zusammen,   endlich ist das Semester rum. Ja, bei uns gibt es noch die klassischen Semester. Wie flexibel ist man im normalen Semester Betrieb? Grundsätzlich ist es erstmal so, dass man seine Prüfungen für das aktuelle Fachsemester auch nur an dem Standort ablegen kann, an dem man eingeschrieben ist. Dafür ist man dann immer am gleichen Standort. Diese Termine sind fix und werden ca. ein Semester vorher bekannt gegeben. Darüber hinaus kann man an einem zentralen Termin (findet an mehreren Standorten statt) immer Prüfungen nachholen.    Man kann sich seine Module auch individuell aufstellen lassen. Dann muss man aber auch immer an andere Standorte, je nachdem wo das Modul gerade statt findet. In meinem konkreten Fall habe ich das 5. und 6. Semester zusammengelegt. Dies hat zeitlich und vom Pensum her gut gepasst, da ich beruflich (durch meine Elternzeit) kürzer getreten bin. Ein weiterer Vorteil war, das der Jahrgang vor mir (das 6. Semester) in Hannover statt fand. So konnte ich einen Teil der Prüfungen direkt bei mir in der Stadt ablegen und ich durfte in die Leibniz Uni. Da hat man sich schon fast wie ein richtiger Student gefühlt : ) . Des weiteren habe ich drei Wochenenden in Hamburg gespart.   Natürlich war es zum Teil auch stressig, vor allem im Dezember, als ich vier Prüfungen dicht hintereinander vorbereiten musste. Aber dennoch bin ich mit meiner Entscheidung zufrieden. Ich war zwar gefordert, aber (zum Glück) nicht überfordert. Bisher sind alle Prüfungen bestanden (eine Klausur wird noch korrigiert) und meinen bisherigen Durchschnitt konnte ich auch halten. Darüber hinaus sind dicke Brocken im Studium geschafft und wenn weiter alles gut läuft, könnte ich dieses Jahr schon fertig werden.   Schöne Grüße

modernkev

modernkev

 

Die Präsenzveranstaltung

Hallo zusammen,   am Wochenende war bei uns wieder mal Präsenz gefragt. Für jedes Modul gibt es eine Präsenzveranstaltung. Dort legt man in den allermeisten Fällen auch eine Klausur ab. Es gibt ein paar Standorte, für die man sich zum Studium anmelden kann. An diesem Standort finden dann die Präsenzveranstaltungen statt. Meist werden jedoch nicht alle Standorte pro Jahrgang eröffnet, sondern nur die, wo sich die Mehrheit sammelt. In unserem Jahrgang so ca. 10 bis 15 Mitstreiter. Um die Reisetätigkeiten nicht zu groß werden zu lassen, werden jeweils zwei Veranstaltungen pro Wochenende durchgeführt. Man kommt also auf 2 bis 3 Wochenenden pro Semester.   Mein Plan war, mich für Hannover anzumelden, geworden ist es dann aber Hamburg. So durfte ich mich dann am Samstag morgen in den Zug setzen. Los geht es immer um 9 Uhr. Der Dozent trägt dann das Thema nochmal vor. Hier kommt es immer auf den Dozenten an, wie gut einem der Inhalt nochmals vermittelt wird. Manche geben auch den einen oder anderen kleinen Hinweis, welche Themen besonders wichtig sind. Der Zeitplan sieht vor, dass man dann von 16 bis 18 Uhr die Klausur schreibt. Bei schwierigen Themen kann einem dann nach so einem Tag auch schon mal der Kopf brummen. Aber meist ist es hilfreich, sich die Dinge nochmal vom "Profi" erklären zu lassen. Hier können tatsächlich das ein oder andere mal Unklarheiten beseitigt werden, sollten noch welche bestehen.   Alles in allem komme ich mit diesem Konzept gut klar, auch wenn es manchmal anstrengend ist, nach einer 5 Tage Woche noch zwei Tage dran zu hängen. Aber das gehört wohl zum Fernstudium dazu.   Schöne Grüße

modernkev

modernkev

 

Nach der Klausur ist vor der Klausur

Hallo zusammen,   der Dezember ist bald vorbei, Übungen sind gemacht worden (aber bei weitem nicht alle) und vier Klausuren sind geschrieben. Zwei sind bestanden und zwei Ergebnisse stehen noch aus. Die Korrekturzeiten sind je nach Modul sehr unterschiedlich. Da ist zwischen ein paar Tagen und ein paar Wochen alles möglich. Sonst hoffe ich, dass alle ein frohes Fest gehabt haben : )   Über die Feiertage habe ich eine Pause vom Studium eingelegt. Aber nach der Klausur ist bekanntlich vor der Klausur. Also darf jetzt das nächste Modul vorbereitet werden, welches schon im Januar geschrieben werden will.   Bis dahin wünsche ich allen Guten Rutsch

modernkev

modernkev

 

7 Übungen pro Tag

Meine erste Arbeitswoche ist fast vorbei. Die Arbeit ist derzeit gut machbar, da ich nach meiner langen Pause erst einmal wieder örtlich eingewiesen werden muss. Bis ich wieder örtlich geprüft bin, können die Zeiten selbst eingeteilt werden. Neben dem wieder auf der Arbeit einfinden, bereite ich mich derzeit auf vier Klausuren vor, die im Dezember geschrieben werden wollen.    Normalerweise habe ich wenig Struktur beim lernen. Vor allem im Vergleich zu anderen Fernstudenten, wie ich hier gelesen habe. Stunden- oder Wochenpläne sind keine vorhanden, ebenso keine MindMaps oder ähnliches. Meine bisherige Struktur war, Skript oder Buch lesen, dann genauer lesen und dabei eine Zusammenfassung schreiben. Diese wird dann wiederholt, in Kombination mit ein paar Übungen. Für Dezember sind die Zusammenfassungen schon geschrieben, jetzt werde ich mir noch die Übungen vornehmen. Die Nummern der Übungen habe ich mir aufgeschrieben (diesmal also ein klein wenig mehr Struktur...) und das sieht dann so aus: (Das vierte Fach hat keine Übungen, da geht es vorrangig ums Auswendig lernen)   Nach dieser Liste müsste ich ca. 7 Übungen pro Tag machen. Hört sich eigentlich machbar an, aber manche der Übungen rauben einem teilweise doch sehr viel mehr Zeit oder sind noch in a bis h aufgeteilt. Vorgenommen habe ich mir, mich täglich von 21 bis 1 Uhr damit zu beschäftigen. Das klappt mal mehr, mal weniger. Mal kuschelt man mit der Familie (und schläft dabei ein), und mal lässt man sich durch andere Blogs hier ablenken, die man unbedingt lesen muss... Mal schauen wie es vorangeht.

modernkev

modernkev

 

Halbzeit erreicht

Hallo zusammen,   nachdem ich hier schon einige tolle Beiträge gelesen habe, möchte auch ich hier über meine bisherigen Erfahrungen schreiben. In meinem ersten Beitrag möchte ich die Chance nutzen, mich kurz vorzustellen. Mein Name ist Kevin und ich bin 26 Jahre alt und verheiratet. Im Mai dieses Jahres kam unsere Tochter auf die Welt. Zusammen wohnen wir in Hannover.    Neben meinem Job habe ich ein Fernstudium angefangen (Studiengang Bachelor Wirtschaftsinformatik). Dieses findet an der HS Wismar statt. Das ganze wird über die Wings organisiert. Als Standort für die Präsenzveranstaltungen geht es an 2 bis 3 Wochenenden pro Semester nach Hamburg. Für Hannover hat sich in meinem "Jahrgang" keine Mehrheit gefunden. Auf der Präsenzveranstaltung wird zum Abschluss jedes Moduls eine Klausur geschrieben. Von der 1 bis zur 4 sind im bisherigen Verlauf alle Noten vertreten. Seit dem das Baby da ist, bin ich tagsüber natürlich abgelenkt, aber dafür haben wir eine schöne Zeit, die ich auf keinen Fall missen möchte. Gelernt wird dann jetzt meist immer abends und nachts. Und die Halbzeit des Studiums ist auch schon erreicht : )   Zu meinem bisherigen Werdegang: Angefangen auf der Hauptschule, über Realschule und dann Berufsschule, bin ich am Ende mit einem Fach Abi von der Schule gegangen. Angeschlossen habe ich eine Ausbildung zum Fahrdienstleiter. Nachdem ich einige Jahre als Fahrdienstleiter gearbeitet habe, war ich seit 2016 innerhalb unseres Unternehmens in einem Software Projekt tätig. Dafür musste ich öfter nach Frankfurt pendeln. Nach dem Ende meiner Elternzeit (im November) werde ich dann 50% Fahrdienstleiter sein und 50% im Projekt. Oder anders ausgedrückt 50% Schichtdienst und 50% Frankfurt.   Ich hoffe ihr habt Spaß diesen Beitrag zu lesen, ich jedenfalls hatte Spaß diesen Beitrag zu schreiben und freue mich schon auf den nächsten.    

modernkev

modernkev



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung