Springe zum Inhalt
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    30
  • Kommentare
    68
  • Aufrufe
    5.873

Beginn des dritten Semesters - ernüchternd...

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
risob

222 Aufrufe

Ende Oktober war die erste Konsultation für das dritte Semester. Und ich muss sagen, sehr ernüchternd im Hinblick auf die noch verbliebenen Studenten aus dem Immatrikulationsjahr 2012. Gerade mal 10 (!) Leute haben sich im Durchschnitt in den einzelnen Veranstaltungen blicken lassen, von ursprünglich mal 50-60.... So ein Bild ist sicherlich auch für die Dozenten ernüchternd, fragen diese zu Beginn der Vorlesung, ob "...noch mehr Studenten kommen würden oder nicht" und wir Anwesenden als Antwort darauf mit dem Kopf schütteln müssen.

Ansonsten war der Freitag mal wieder voll gepackt, von 7.30 Uhr bis 20 Uhr. Die Mittagspause fällt inzwischen regelmäßig den Physikversuchen/-praktika zum Opfer. Neues Lehrmaterial konnte ich ebenfalls erwerben: Studienbrief für Programmierung (leider fehlerhaft), Werkstofftechnik sowie Fertigungstechnik (beide Veranstaltungen starten dieses Semester). Zudem gab es ein weiteres Heftchen für die Organisation des Studiums für das 3. und 4. Semester (inkl. einer vollständigen Empfehlung für den Studienverlauf für das Grundstudium).

In der Vorlesung zu Festigkeitslehre gab es noch eine kleine Statistik des Dozenten zur Klausur "Technische Mechanik - Statik": 11 Studenten hatten mitgeschrieben, 5 waren durchgefallen. Damit fast eine Quote von 50% und irgendwie wohl auch normal, so wie man das hört.

Meinen Plan für das aktuelle Semester habe ich bereits geschmiedet: Festigkeitslehre, Mathe II, Gestaltungslehre sowie Energielehre sollen es diesmal sein. Vier Prüfungen halte ich momentan (noch) für realistisch, wobei ich deutlich mit Festigkeitslehre zu kämpfen habe (wenn ich mich jedoch erinnere, ging es mir mit Statik nicht anders zu Anfang).

Haut rein und bleibt gesund!

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Das ist doch beeindruckend, wie viele da offenbar nicht weitermachen. Man liest ja selten konkrete Zahlen, was die Abbrecher betrifft. Ich wäre da auch mal neugierig, wie es in meinem Studiengang aussieht. Aufgrund der wählbaren Module und Abläufe und wegen fehlender Präsenzen kann man es nicht so genau sagen wie in deinem Studiengang.

Wenn man nur so die Blogs hier verfolgt, dann bekommt man doch den Eindruck, dass die meisten durchalten - was offenbar aber nicht so ist.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Anmerkung zu "Abbrecherquote":

Unser Kurs startete mit 28 Leuten, wovon 2 nach der ersten Präsenz schon wieder aufhörten. 1 Ghost-Teilnehmer, der in einigen Modulen eingeschrieben ist, aber noch nie etwas im Forum geschrieben oder eingestellt hat u. die ABD-Klausur nicht mitschreiben durfte ??? 1 Person hat später aufgehört u. 1 Person wird aus unserem Kurs aussteigen, pausieren u. in den Nachfolgerkurs einsteigen.

Fazit: zu Beginn des 3. Semesters blieben von 28 noch 23 aktive Personen übrig. Und es überlegen noch einige aufzuhören ... :blink:

Die Gründe sind vielfältig: gesundheitliche, berufliche sowie die Art & Weise wie das alles abläuft u. organisiert ist ... Recht demotivierend! Viele sind einfach bei Vollzeitarbeit überlastet, bzw. das Pensum ist kaum zu schaffen, insbesondere wenn seitens der FH/Dozenten keine/kaum Unterstützung da ist.

Es gibt ja keine Semesterferien, sondern die Fernweiterbildung ist in festgelegten Modulen straff durchorganisiert.

Ich selbst arbeite ja in Teilzeit, sonst wäre das für mich auch schon längst gelaufen, bzw. ich hätte mich gar nicht erst auf einen Platz beworben.

Manchmal frage ich mich, ob es vielleicht mit dem Alter zusammenhängen kann. Die "Jüngeren" scheinen sich mit Themen wie Selbstorganisation, Eigenmotivation ... recht schwer zu tun u. mitunter scheint es ihnen an Weitblick oder Blick auf das große Ganze sowie den Relationen zu mangeln. Macht das Leben & Lernen nicht einfacher. :rolleyes:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Wenn man nur so die Blogs hier verfolgt, dann bekommt man doch den Eindruck, dass die meisten durchalten - was offenbar aber nicht so ist.

Meinst du das auf die OU Blogs bezogen oder allgemein auf die Fernstudenten Blogs?

Es schreiben ja meist nur diejenigen, die aktiv sind und bleiben. Nur ganz wenige berichten auch darüber, wenn sie das Fernstudium abgebrochen haben.

Was mir aber immer wieder auffällt ist, dass viele begonnene Blogs nach wenigen Einträgen nicht weitergeführt werden. Bei diesen ist dann halt die Frage, bei wie vielen es so ist, dass sie neben dem Studium keine Zeit und/oder Lust zum bloggen haben, und wie viele auch mit dem Studium wieder aufgehört haben.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung