• Einträge
    62
  • Kommentare
    248
  • Aufrufe
    3.031

Raum für Neues

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
klausu

82 Aufrufe

Inspiriert durch das Blog von Markus habe ich mich übers Wochenende daran gemacht den Keller aufzuräumen. Hier in der Stadt kann man Samstags zu einem Wertstoffhof fahren und sein Zeug entsorgen. Bereits Sammstag waren die ersten vier Umzugskartons mit Papier gefüllt. Wahnsinn was man alls für ein Zeug aufhebt! Heute haben sich nochmal diverse Umzugskartons füllen lassen. Leider werde ich diese aber erst am Samstag los.

Sicher wird aus mir kein Minimalist aber der Füllstand hat sich schon deutlich reduziert! In Zukunft möchte ich noch kritische hinterfragen ob ich den Geganstand noch ein mal brauche und wenn nicht kommt er gleich weg. Mit zu vielen Dingen lähmt man einfach nur sein Leben!


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


14 Kommentare


Hachja, das habe ich im Januar auch vor! Wobei das bei mir wohl nur Prokrastination ist ... aber wenns hilft ... :blushing:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Naja der Keller sah echt schlimm aus da musste was passieren ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Freut mich, dass mein Blog eine Anregung für dich war. Ich gehöre ja auch nicht zu den Minimalisten, die mit so wenig wie nur irgend möglich auskommen wollen, sondern ich möchte mich halt nur auf das beschränken, was ich auch wirklich regelmäßig nutze und benötige. Und selbst da gibt es schon reichlich zu reduzieren ;-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ein Ziel für 2015 ist auf jeden Fall für alle Dinge genau zu prüfen ob man sie noch braucht oder nicht.

Man müsste beispielsweise im Keller konsequent den Stauraum reduzierung damit man gezwungen ist hier wirklich etwas los zu werden. Ich ertappe mich oft das ich sage naja das braucht man irgendwann noch mal......

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

naja das braucht man irgendwann noch mal......

Hier kann es helfen die Sachen mit dem aktuellen Datum zu markieren und dann in einem Jahr zu schauen, was du davon verwendet hast. Und was du in einem Jahr nicht brauchst, brauchst du wahrscheinlich auch in zwei Jahren nicht. Kommt natürlich auch immer auf den Wert der Sachen an, wie aufwändig es wäre diese neu anzuschaffen, falls sie doch nochmal benötigt werden.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich hab das bisher so gemacht das ich den Kram in ein Karton gepackt hab. Wurde der 1 Jahr nicht aufgemacht kam der Inhalt (wichtig!) ungesehen weg.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich packe das meiste in einen Karton und gebe es dann im Umsonstladen ab bzw. frage in den diversen FB-Gruppen (viele Studenten hier ...) nach, ob jemand was davon geschenkt haben will. Zum wegschmeissen sind mir die meisten Sachen zu schade - weggeben kann ich sie leichter ...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Naja ist ja nicht so das ich sachen von Wert entsorge. Ich hatte viele alte Bücher die bei Amazon Tradein nicht genommen worden die sind dann in den Müll gewandert.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Wie gesagt: Studentenstadt. Hier gehen in FB sogar Sachen weg, die ich ungesehen entsorgen würde ^^ Aber mal sehen wieviel Muse ich dann im neuen Jahr dafür haben (sprich: wie sehr ich prokrastinieren will :rolleyes:)

Bin schon gespannt, ob meine alten MS Win XP Bücher jemand haben will :D

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Für Bücher, CDs, teilweise sogar Klamotten finde ich momox sehr gut:

http://www.momox.de/

Mag zwar beim Einzelverkauf mehr Erlös geben, aber so hält sich der Aufwand in Grenzen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Beetlejuicine

Geschrieben

Mein Mann hat vor Jahren gebraucht ein Fernglas bei einer alten Dame gekauft.

Diese hatte es bei Ebay eingestellt. Als er dort war es abzuholen, kamen die Beiden ins Gespräch und die Dame erzählte, dass sie es im Leben immer so gehandhabt hat: Wenn sie etwas Neues wollte, aber etwas Altes noch besaß (altes Fernglas, wollte ein Neues, wegen dem Kompfort für alte kranke Augen), hat sie sich das Neue erst gekauft, wenn sie das Alte verkauft hat.

Dies konsequent so zu tun ist sicherlich unrealistisch, dennoch fand ich die Geschichte so schön. Das Fernglas haben wir immer noch und es ist mit dieser schönen Geschichte belegt :-)

Ich heb kaum etwas auf, mein Besitz beschränkt sich auf aktuell genutzte Dinge. Ich entsorge konsequent und bringe auch nix in den Keller. Was soll es dort? Wenn es dort liegen kann, dann brauche ich es wohl nicht und es kann weg.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Da war diese Dame auch eine richtige Minimalistin, obwohl sie diesen Begriff vermutlich nie für sich verwendet und gekannt hat ;-)

Ich versuche auch, mehr Dinge abzugeben als neu anzuschaffen, wobei es nicht immer die gleiche Sache ist, die ich dafür abgebe.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?