Springe zum Inhalt
  • Einträge
    51
  • Kommentare
    310
  • Aufrufe
    4.936

LIEBSTER-AWARD

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
der Pate

306 Aufrufe

Ich wurde von Lernhilfentk nominiert, vielen Dank dafür und ich komme dieser gerne nach:

1. Wie waren Deine Erfahrungen zum Studienstart?

Das eine Stunde und eine Minute auf einmal eine ganz andere Bedeutung bekommen. Der Wert der Zeit nimmt zu. Sei es die Zeit fürs Lernen oder die Zeit für "Freizeit", neben Beruf, Privatleben und neu, dem Studium. Ich wurde dazu genötigt mich selbst besser zu organisieren. Vorher lebte ich in den Tag hinein, ab Beginn des Studiums musste ich lernen das Jahr vorausszuplanen. Welches Modul besuche ich wann? Das es in meinen Lernplan passt, ich mir das WE frei halten kann (arbeitete da ja noch Schichtdienst) und das meine Tochter von mir betreut werden kann, wenn meine Frau (ebenfalls Schichtdienst) arbeiten muss.

2. Gab es Schwierigkeiten beim Start? Wenn ja, wie hast Du sie überwunden?

Schwierigkeiten waren es nicht. Mit den Erfahrungen und dem Wissen, welches ich z.B. im 3. Semester hatte, hätte ich den Anfang ganz anders geplant. Ich musste ein Propädeutikum ablegen. Dies in Englisch und Mathe. Das habe ich ziemlich vor mir hergeschoben, aus Bammel vor Mathe. Im ersten Semester hätte ich es locker reinlegen können. Das zweite Semester war voll mit Klausuren. Daher war ich nach dem zweiten Semester eine Klausur hinter Plan, was ich dann aber im 3. Semester ausgeglichen habe. Hätte ich von Anfang an gewusst wie gut ich dieses Propädeutikum absolvieren werde (eine 4 hätte in jedem Fach gereicht, zählt nicht zur Bachelornote, sondern nur die Erlaubnis auch ohne Abitur studieren zu dürfen), hätte ich es ins 1. Semester gepackt und hätte mir Stress erspart.

3. Gab es Fächer, die eine besondere Herausforderung waren? Wie hast Du diese gemeistert?

Mathematik!!! Ich habe kein Abitur, habe die Zulassung über den Sozialfachwirt (IHK) zzgl. Propädeutikum erhalten. Ich hatte Bammel vor Mathe und bin in Differentialrechnung einen halben Punkt über dem Soll gelandet. Dabei war ich recht gut vorbereitet, aber die Nervosität hat mir viel kaputt gemacht. Vorbereitet habe ich mich in 3 Wochen durch häufiges Skypen mit einem Freund der Informatik studiert hat und der mir Nachhilfe gegeben hat.

4. Hat Dich Dein privates Umfeld unterstützt? Wenn ja, wie?

Hier gab es Höhen und Tiefen, im Endeffekt hat mir meine Frau aber den Rücken frei gehalten, wenn es drauf ankam. Ich bedanke mich hierfür. Jetzt im Masterstudium ist das alles schon eine gewisse Routine, da man seit über 3 Jahren so lebt.

5. Was waren/sind Deine stärksten Eindrücke aus dem Studium?

Hier müsste ich wohl zwischen dem Bachelor und jetzt dem Master unterscheiden. Das mache ich ja schon häufig in meinem Blog. Daher möchte ich nur eines kritisch anmerken, was mich wirklich erstaunt hat, wie viele Menschen sich mir gegenüber anders gegeben haben, weil ich nun studiere. War ich vorher ein Nichts???

6. Wie hast Du deinen Alltag organisiert? Was würdest im Rückblick anders machen?

Das war schwierig durch meinen Schichtdienst. Ich habe das komplette Jahr durchgeplant, sobald der Modulkalender mit Prüfungen feststand. Diese Termine habe ich versucht mir auf Arbeit freizuhalten. Es wäre fast mal schief gegangen (siehe Blog), dank AKAD konnte es gerettet werden. Ich habe das Studium erfolgreich beendet, das Zweite läuft bisher sehr gut, ich würde es wieder genauso machen.

7. Welche beruflichen Chancen sollten sich durch den Studiengang eröffnen?

Ich wollte den Quereinstieg in den Bereich Marketing schaffen. Ein überlaufenes Feld, aber seit dem Sozialfachwirt (IHK) mein Ziel, welches ich ein paar Jahre auf Eis legte (durch beruflichen Aufstieg im alten Job). Dieser Wunsch kämpfte sich aber immer wieder nach Oben in mir, daher wäre ich unglücklich geworden, hätte ich es nicht probiert. Der beste Weg ein Studium in BWL mit Schwerpunkt Marketing. Ich habe mich für ein allgemeines BWL Studium entschieden, mit nur leichter Vertiefung (kein direkter Bachelor in Marketing) da ich mir Wege offen halten wollte, sollte es mit dem Marketing nichts werden.

8. Welche beruflichen Chancen haben sich tatsächlich eröffnet?

Seit Gestern habe ich einen neuen Job als "Leiter Marketing & Sales", dies als Quereinsteiger bei einer jungen Firma die Produkte verkauft, welche meinem vorherigen Berufsstand zugute kommen. Daher habe ich geschafft was ich schaffen wollte, ich bin nun im Marketing aktiv.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Einiges davon war mir als eifriger Leser deines Blogs schon bekannt, aber es war sehr schön, dass so komprimiert und übersichtlich in einem Beitrag nachzulesen. Danke für deine Teilnahme an dem LIEBSTER Award - deine Erfolgsgeschichte ist immer wieder beeindruckend.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Vielleicht auch interessant?



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu: Datenschutzerklärung