Springe zum Inhalt
  • Einträge
    78
  • Kommentare
    419
  • Aufrufe
    10.779

Fachbereichsrat Informatik und wieder Thesis

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
SebastianL

203 Aufrufe

Wie ich schon geschrieben habe bin ich im Fachbereichsrat Informatik an der WBH als Vertreter der Studierenden tätig. Diese Position hatte ich befristet für 1 Jahr, wo ich von dem Dekan einberufen wurde. Nun ist es so, dass nach diesem Jahr die Studierenden selbst einen Vertreter wählen dürfen. Dafür konnte man sich bewerben und die Studierenden durften dann anhand der Bewerber 2 Stimmen abgeben. Die ersten beiden Positionen werden dann die Studierenden im Fachbereichsrat Informatik vertreten. Gestern kam die Mail dass ich auf Platz 2 mit 45,5% der Stimmen gewählt wurde. Meine Kommilitonin ist auf Platz 1 mit 78,1% der Stimmen. Es sind mehr als 100% weil jeder max. 2 Stimmen abgeben konnte. Somit sind wir beide, Sie war vorher genauso wie ich schon im Fachbereichsrat, weiterhin im "Amt". Da es auch nur 3 Bewerber gab, wird der 3. ggf. Nachrücken für die Zeit meiner Pause zwischen Bachelor und Master (falls Sitzungen stattfinden), weil man muss Immatrikuliert sein um daran teilnehmen zu dürfen.

 

Erinnert mich daran dass @klausu und ich Anfang Februar bei der Reakkreditierung des Informatik B.Sc. Studienganges der WBH mit 2 weiteren Studierenden teilgenommen haben. Da haben uns die Prüfer alle möglichen Dinge gefragt. Die Fragen waren unterschied, ging aber darum, dass die Prüfer verstehen wollten wie das Leben des Fernstudenten so ist. Ging auch darum Positives und Negatives, sagen wir mal Verbesserungspotential aufzuzeigen. Da ich eine Quasselstrippe bin und die Prüfer es faszinierend fanden dass ich als "Hauptschüler" neben dem Beruf studiere, haben wir uns viel unterhalten. Bis auf einen der 5 Prüfer (Professoren + Referent der Akkreditierung) kommen alle aus Präsenz-Hochschulen. Mir schien für sie mein Werdegang sehr ungewöhnlich. Insgesamt war das aber nur eine nette Unterhaltung die sich nicht wie eine Prüfung angefühlt hat. Ich denke, wir konnten den Prüfern einen adäquaten Einblick in unser Leben als Fernstudent geben. Auf die Details kann ich hier auch leider nicht eingehen, denn der erste Punkt war dass das Besprochene den Raum nicht verlässt. Schade eigentlich, wenn ich nicht dabei gewesen wäre, fände ich das sehr interessant :(

 

Und zu guter Letzt das leidige Thema Thesis.... Ich habe jetzt viele Arbeitsmethoden ausprobiert. Vorgenommen hatte ich mir jeden Tag ein Unterkapitel zu schreiben, geschafft habe ich nichts. Dann dachte ich mir, ok unter der Woche in das Fitness Studio gehen klappt nicht, ich mache 4 Wochen Pause und nutze die gewonnene Zeit für die Thesis. Hat auch nicht geklappt, bin einfach länger in der Arbeit geblieben weil ich keinen Zeitdruck mehr nach hinten raus hatte. Dann dachte ich mir, ok unter der Woche klappt nicht, ich mach das am Wochenende. Mit dem Resultat dass ich noch mehr gearbeitet habe und ich am Wochenende total k.o. war. Ging also auch nicht. Als nächstes versucht man früher nach Hause zu gehen, was darin resultiert dass man dann erst mal einkaufen geht, was zu essen organisiert, isst und in's Suppenkoma fällt. :( Morgens aufstehen vor der Arbeit fällt schon mal aus wenn das erste Meeting um 9 oder teilweise um 8 anfängt. Bin da mehr der Spätaufsteher. Als nächstes habe ich dann Home-Office ausprobiert. Die Zeiten während den Meetings für die Thesis zu nutzen. Hat auch nicht geklappt weil beliebig zwischen Themen wechseln funktioniert nicht. Es braucht alleine locker 1h Anlauf bis ich überhaupt Produktiv in der Thesis werde. Und dass hat in keine Richtung funktioniert, weder Vormittags Thesis und Nachmittags Arbeit, noch Vormittags Arbeit und Nachmittag Thesis. Zwischendrin ruft halt trotzdem irgendwer an oder schreibt eine wichtige Mail auf die ich reagieren muss. Das zu ignorieren wäre dann nicht mehr Home-Office sondern Urlaub.

 

Alles in allem ist der erste Monat rum und ich habe 7/60 (+/-10 Seiten) geschafft. Das einzige was ich jetzt noch probieren kann ist Urlaub nehmen. Mein Betreuer hat mir auch dazu geraten. Daraufhin habe ich gerade vorhin mit meinem Chef geredet und gesagt, ich brauche Ad-hoc Urlaub. Somit habe ich nun ab morgen bis Ende nächster Woche Urlaub. Naja, Fr. steht das REP zu Kommunikation und Führung an und Sa. die dazugehörige Mündliche Prüfung und die dazugehörige Projektpräsentation. Somit ist der Fr. weg, der Sa. wegen Prüfung und der So. wegen den Nachwehen. Somit bleiben mir netto 9 Tage an der Thesis zu arbeiten, mit einer Unterbrechung am Wochenende einschl. Fr.

 

Jetzt heißt es Arschbacken zusammenkneifen und bis zum 16.03. in den Endspurt gehen. Die Thesis muss bis dahin nicht rund sein, aber in einer, sagen wir mal 0.85 Version fertig. Am Ende des Tages ist mir die Note auch egal, ich sag nur 4-gewinnt!

 

Drückt mir die Daumen, bis dahin wird es auch kein Update mehr in meinem Blog geben.

Sebastian

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Bestimmt spannend, so hinter die Kulissen der Hochschule schauen zu können.

Ich habe auch mal an so einer Akkreditierungsrunde teilgenommen (auch an der WBH) und fand das sehr interessant.

Jetzt drücke ich dir die Daumen, dass du die Urlaubszeit produktiv für die Thesis nutzen kannst. Hast ja einen guten Chef, der das so kurzfristig genehmigt hat.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Vielleicht auch interessant?



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu: Datenschutzerklärung