Zum Inhalt springen

  • Beitr√§ge
    5
  • Kommentare
    19
  • Aufrufe
    1.411

IUBH-Studium Personalmanagement


Mezi

690 Aufrufe

 Teilen

Hallo, 

mein erster Blogeintrag. Vom Handy aus geschrieben und diese Touch-Pal-Funktion macht mich schon wieder wahnsinnig.¬†ūüôĄ¬†Braucht man diese App auf dem Handy, oder darf man diese bedenkenlos l√∂schen?

 

Ich sitze hier auf dem Sofa in der K√ľche im¬†Morgenmantel. Mein bald einj√§hriges Kind liegt schlafend auf meinem Scho√ü, die Gro√üe ist schon in der Schule. Ich werde im Oktober wieder in meinen Job in Teilzeit zur√ľck kehren und freue mich schon sehr darauf.¬†

 

Ich habe¬†am¬†dritten September mein Fernstudium an der IUBH im Studiengang "B.A. Personalmanagement" mit dem 72-Monate-Modell begonnen. W√§re ich doch schon fr√ľher auf diese Idee gekommen. Wurmt mich ja schon etwas, die Elternzeit nicht "sinnvoller" genutzt zu haben. Mein Chef hatte mich ja √ľberredet, ein bereits gebuchtes Zertifikatsstudium zu stornieren, um an einer internen Fachweiterbildung teilzunehmen. Diese hat bis heute leider nicht begonnen. Was mich prim√§r √§rgert ist meine eigene¬†Naivit√§t, mal wieder die Verantwortung f√ľr mein eigenes Berufsleben in die H√§nde eines Dritten gelegt zu haben und darauf zu vertrauen.¬†

Jetzt bin ich fast vierzig und habe "nur" einen IHK-Ausbildungsabschluss und diverse Weiterbildungsurkunden, aber ohne offizielle Abschl√ľsse oder Zertifikate.

Studieren konnte ich damals nach dem Abi nicht, da ich weder Unterst√ľtzung und Verst√§ndnis seitens meines Elternhauses hierf√ľr erfuhr noch h√§tte ich mit 19 Jahren damals √ľberhaupt gewusst, WAS wirklich meine F√§higkeiten und Interessen sind.¬†

 

Daher sehe ich es JETZT nach x Jahren Berufserfahrung als Chance an, wirklich das zu studieren, was mir Spaß macht. 

Ich bin derzeit als Backofficeleiterin t√§tig, was anfangs ein Sprung ins kalte Wasser war. Zehn Jahre √§ltere, schon seit Jahren im Betrieb t√§tige Personen auf einmal zu f√ľhren und hierbei zu versuchen, nett, aber bestimmt, aber vor allem auch trotz der vorherigen Erz√§hlungen durch den Chef v√∂llig wertungsneutral zu "f√ľhren", ist herausfordernd, macht aber auch riesigen¬†Spa√ü. Ich √ľbernehme gerne Verantwortung, plane, organisiere, delegiere, erarbeite Projekte und Arbeitsrichtlinien.¬†

 

Und die Rolle als Mutter hilft mir hier insbesondere bei den ganz jungen Mitarbeitern (Jahrespraktikanten) weiter, da man diesen mit einer ganz anderen Empathieebene begegnen muss als z.B. Mittzwanzigern oder gestandenen Familienvätern.

 

Vielleicht hat ja jemand Lust, bei mir mitzulesen. ūüėÄ

 Teilen

4 Kommentare


Empfohlene Kommentare

  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Schön, dass du den Kreis der IUBH-Blogger erweiterst. Es ist der erste Blog zum Studiengang Personalmanagement. Ich werde interessiert bei dir mitlesen.

 

Und in das Blogger-Verzeichnis habe ich dich auch gleich mal mit aufgenommen:

 

Link zu diesem Kommentar

Willkommen in der Runde, 

√Ąrgere sich nicht √ľber verpasste Gelegenheiten, sondern nutze deine Chancen f√ľr die Zukunft :)

Und Vor allem lass dir von deinem Chef in Zukunft nichts mehr ausreden. Du musst¬†es mal aus seiner Warte sehen. Diese internen Weiterbildungen und Zertifikate sichern ihm zu das du mehr leistest als du mit deinem Urspr√ľnglichen Abschluss¬†machen w√ľrdest/K√∂nntest/... Gleichzeitig sorgt es aber auch daf√ľr das du dich nicht¬†woanders um einen entsprechenden Posten bewerben kannst, weil die Wahrscheinlichkeit, dass ein anderer Arbeitgeber diese Zertifikate anerkennt ist gering... Ein Studium hingegen ist ein allgemein anerkannter Abschluss¬†mit dem du zu jedem Unternehmen gehen und einen gleichwertigen Posten annehmen kannst!!

Es best√ľnde folglich die Gefahr das er dich an die Konkurrenz verliert..... Ich w√ľrde es auch nicht an die Gro√üe Glocke h√§ngen in der Firma, so wie der Chef tickt k√∂nnte er auf die Idee kommen dir soviel aufzuhalsen, das dir keine Zeit f√ľr dein Studium bleibt oder anderweitig versuchen es dir Madig zu machen...

Link zu diesem Kommentar

Ja, Ahanit. Ich mache das Studium auch ohne sein Wissen und werde es nicht sagen. Er will ja, dass ich meine volle Energie in den Jobwiedereinstieg stecke. Ich hatte auch das Gef√ľhl, dass der Weiterbildungswunsch eher wie "Flausen im Kopf" angesehen wurde oder die Angst, dass ich dann mehr Gehalt fordere.

 

Dabei bilde ich mich ja prim√§r f√ľr mich selbst weiter.¬†

Link zu diesem Kommentar

Ich lese deinen Block sehr gerne mit. Ich geh√∂re auch zum Kreis der fernstudierenden, berufst√§tigen M√ľtter. Bin gespannt wie es dir ergeht.

 

Viel Erfolg auf deinem Weg ūüėä

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto f√ľr unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...