Springe zum Inhalt

PPPP #5


PantaRheia

339 Aufrufe

Prä-Prüfungs-Panik-Posting zur 5. Prüfungs-Session dieses Studiums!

 

(Abzustauben wären in dieser Phase 13 ECTS, wenn ich mich nicht verzählt habe.)

 

Gestern (also, eigentlich heute) um 1:07 AM habe ich meine Rechnungswesen-Bemühungen offiziell abgeschlossen. Ich bin an dem Punkt angelangt: was geht, wird gehen - was nicht geht, jo mei. Das Feedback auf meine ESA war ausgezeichnet und ich habe in den letzten Tagen und Wochen nicht nur das gesamte Skriptum konzentriert exzerpiert, sondern auch jede einzelne Übungsaufgabe durchgerechnet: nicht nur jene im Skriptum, sondern auch sämtliche zur Verfügung gestellten Extraaufgaben, sowie die Übungsklausur. Ich habe fertig. Mir reicht's.

 

Alles in Synchronverzweiflung mit #L und #H, natürlich. WhatsApp hat geglüht... täglich bis spätnachts. Und ohne die face-to-face Session mit unserer Haus- und Hofbuchhalterin #A1 vor ein paar Wochen wüsste ich in Wahrheit bis heute nicht, was ich hier eigentlich tue. So habe ich immerhin den Hauch einer Ahnung und hoffe, dass dieser für die Prüfung reicht.

 

75341168_581386529276048_2864729257853059072_n.thumb.jpg.ba9bc2b45b0c102d2f133851f5730ac3.jpgAuch habe ich in neue Gerätschaft investiert! Mein Taschenrechner lebt grundsätzlich ja im Handy, das ich aber natürlich bei der Prüfung nicht auspacken darf. Zur VWL-Prüfung hab ich mir noch das Teil des Alphanerds ausgeborgt, aber in Anbetracht dessen, dass ich sowas im Lauf des Studiums wahrscheinlich noch öfters brauchen werde, bin ich jetzt zum ersten Mal seit der Unterstufe, also seit... hust... ca. 25 Jahren... stolze Besitzerin eines Taschenrechners! Hießen die nicht damals schon TI-30?

 

Let's do the time warp again...

 

So ausgerüstet kann die Prüfung morgen ja eigentlich nur ein Klacks werden... lol.

 

Wohingegen: Strategie! Rechnungswesen hat einfach so viel Zeit und Energie in Anspruch genommen, dass für diese Vorbereitung nichts mehr übrig geblieben ist. Ich habe vor einigen Wochen das Skriptum fertig durchgearbeitet und exzerpiert und der Ausdruck liegt vor mir. Ich werde mir diesen heute nocheinmal durchlesen und darauf hoffen, dass beim konzentrierten Arbeiten mit dem Skriptum auch etwas hängengeblieben ist. Am Samstag folgen dann die Klausuren für E-Health und Recht - zur Vorbereitung bleibt mir hierfür ausschließlich morgen Abend. Man darf gespannt sein, wie das laufen wird - zumal ich dieses Mal mit der zeitlichen Einteilung der Präsenzphase so gar nicht einverstanden bin:

 

Hardcore-Prüfung am Freitag, gefolgt von schwerer Prüfung - gefolgt von Lehrveranstaltungen bis 18 Uhr. Während am Samstag die beiden einfacheren Prüfungen stattfinden, gefolgt von einer einzigen Lehrveranstaltung und Ende um 12:30 Uhr. Das hätte man doch sicher anders gestalten können... gerne würde ich am Samstag länger bleiben und dafür am Freitag nicht nach 2 Prüfungen noch konzentriert bis 18 Uhr bei der Sache sein müssen UND dann am Abend kaum noch Zeit zu haben für die Vorbereitung der restlichen zwei Prüfungen. Ich erwähne das nur, weil es bis jetzt bei den Präsenztagen immer viel ausgeglichener war zwischen den beiden Tagen... aber gut, ist halt jetzt so.

 

Jedenfalls werde ich diesmal wohl wieder mit dem Zug anreisen, statt mit dem Auto - dann kann ich noch ein wenig in meine Unterlagen schauen, anstatt konzentriert auf die Strasse. Die Sponsion des Alphanerds verpasse ich jedenfalls morgen, was mich extrem traurig macht, denn bei so einem wichtigen Milestone in seinem Leben wäre ich wirklich gerne dabei gewesen und es würde mich auch traurig machen, wenn er bei meiner dereinst nicht dabei sein würde. Andererseits freue ich mich auf meine Mädels und auf unser gemeinsames Mittagessen am Samstag nach der Präsenzphase und danach auf VIEL SCHLAF und immerhin zumindest das feine Sponsions-Abendessen mit den Schwiegis am Sonntag. Uff.

2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Hui, was für ein Stressprogramm. Zumindest stimmt die Reihenfolge, dass die fieseste Prüfung zuerst kommt, denn ansonsten bliebe für die weniger fiesen noch weniger Zeit. 

Die Entscheidung für die Bahn ist in diesem Zusammenhang sicher ebenfalls richtig. 

 

Mein im Studium erworbener Taschenrechner ist der dargestellte Casio, der die tolle Funktion hat, Brüche mit Bruchstrich darzustellen und deshalb die Klammerei vereinfacht und für mich gerne genommene Fehlerquellen eliminiert. Gleichzeitig hat er einen Funktionsumfang, der ihn bisher in allen Klausuren zulässig gemacht hat. Gibt es auch von TI für alle diejenigen, die das Layout aus der Schule gewohnt sind.

Je nach Anwendungsfall wird deiner allerdings genauso gut tun ;). 

 

Ich wünsche viel Erfolg für die anstehenden Tage! 

 

 

15737271754108310673501568461327.jpg

Link zu diesem Kommentar

Oh Mann, das Programm klingt wirklich Hardcore. Es bleibt mir nur, dir ganz viel Glück und Erfolg zu wünschen, und gutes Durchhaltevermögen natürlich.
Freu dich einfach auf die Minute, in der du all das hinter dir hast!

Und wohl dem, dessen Verzweiflung zumindest eine Synchronverzweiflung ist. 🙈 Geteiltes Leid ist halbes Leid. (Habe das Wort so fort in meinen Wortschatz integriert. 😂)

 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...