Springe zum Inhalt

tiransich

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    94
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

120 Sehr gut

1 folgt dem Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Bauhaus-Universität Weimar
  • Studiengang
    Wasser und Umwelt
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

407 Profilaufrufe
  1. Ich habe tatsächlich mal nach einem Jahr einen Anruf bekommen, ob ich noch Interesse hätte. Das hat mich sehr fassungslos nahezu ausrasten lassen, auch wenn die Dame am Telefon nichts dafür... Sie hat dann versprochen, mit der Fachabteilung abzustimmen, ob ich wirklich eine Chance hätte, und dann habe ich nur noch mal irgendwann eine Mail bekommen, dass mein Profil nach x Monaten gelöscht wurde. Der ganze Zirkus nach einem erfolgreichen Assessment Center (wir wollen Sie auf jeden Fall!), einer Sachbearbeitung, die anschließend so lange krank war, bis sie sich anscheinend in Abwesenheit für jemand anderen entschieden hat (hä?). Danach noch ein Zwischenspiel mit einem Personaler, der mich in eine andere Niederlassung vermitteln wollte, und dann nach sechs Wochen doch keinen Bedarf mehr sah. Um so einen und insbesondere genau diesen Saftladen werde ich zukünftig einen großen Bogen machen. Daran erinnert hat mich gerade der Eintrag von @unrockbar, das gibt es anscheinend doch häufiger als gedacht, oder wir sind uns in diesem Prozess begegnet
  2. Nur nicht einschüchtern lassen, und Regelstudienzeiten werden auch überbewertet. Als kleiner Tipp : Schiebe Mathe nur nicht ganz so weit weg, die Motivation dafür wird wahrscheinlich auch nie besser... Gutes Gelingen!
  3. Guten Abend zusammen, eigentlich sollte es ein entspanntes Wochenende geben, aber vorgestern hatte ich mir den Magen vertan und war in der Nacht zu gestern überall, nur nicht im Bett. Dementsprechend ging aber auch lerntechnisch nichts. Heute wollte ich planmäßig in der Therme entspannen - heute Nachmittag habe ich dann aber eine trotz mehrmaligen Staubsaugens verbliebene Glasscherbe eines Glases mit meinem Fuß gefunden und so habe ich nach aufwendiger Entfernung doch lieber verzichtet. Tatsächlich hatte es auch was positives, denn die fristgerechte Fertigstellung der letzten, aufgeschobenen Einsendeaufgabe steht nun kurz bevor . Die Wahl des nächsten Moduls muss ich auch bald treffen - hier werde ich erstmal meinem Fahrplan treu bleiben.
  4. tiransich

    Gute Nachrichten

    Ist zwar schade, dass du es nicht hinter dir hast, aber trotzdem eine gute Entscheidung - eine Bewertung wäre ja auch nicht wirklich fair und zu deinen Gunsten gewesen. Auf ein Neues :)! Übrigens: Hausarbeiten im Präsenzstudium können das alles noch toppen für blödsinnige 4 CP - wenn man wie ich den falschen Betreuer ausgesucht hat 20 Seiten plus praktischer Teil... der sich immer weiter ausdeeeeeeeeeeehnt weil dem Betreuer noch was einfällt.
  5. Glückwunsch, ganz starke Sache! Und so eine schnelle Entscheidungsfähigkeit seitens des Arbeitgebers finde ich wahnsinnig positiv. Und wenn du dann auch noch das Praktikum erschlagen könntest, ganz ohne Stress und zeitliche Sorgen, wäre es perfekt... Ich drücke die Daumen! Hast du das begonnene Studium als Qualifikation vorgebracht?
  6. Was hast du denn zu befürchten? Nichts, solange dein Zeugnis echt ist. Woher hast du denn diese Info? Ist jemand betroffen, den du persönlich kennst? Meine Vermutung geht da eher in Richtung Gerüchte in den sozialen Medien Im Moment scheint entweder ein Neider die Leute aufzustacheln und versucht, Fern-Abiturienten ihren hart erarbeiteten Abschluss zu verleiden oder die Fälschungen häufen sich in dem Bereich gerade massiv. Dann ist es gerechtfertigt, dass die Unterlagen geprüft werden und die Fälscher gehören bestraft. Mit einem echten Zeugnis kann aber nie jemandem irgendetwas verwehrt werden.
  7. Wenn die Uni Zweifel hat, kann sie bei der institution nachfragen, deren Stempel/Siegel drauf ist. Im Einschreibeprozess kann es immer mal zu Unstimmigkeiten kommen, welche Unterlagen benötigt werden. Das ist aber ganz unabhängig vom Abitur.
  8. Nabend zusammen, es geht rapide auf das Semesterende und die Präsenzphase zu. Passend dazu kam mit den letzten Unterlagen (Korrektur der Einsendeaufgaben und neue Aufgabenstellung) auch die Broschüre mit den angebotenen Fächern als Erinnerung, eine Wahl zu treffen. Das letzte Drittel meiner Aufgaben war zum Glück wieder deutlich leichter, so dass ich mir gute Chancen bei der Klausur ausrechne, wenn ich rechtzeitig mit dem Üben der schwierigen Aufgaben anfange. Leider habe ich dazu nur die bereits bearbeiteten Einsendeaufgaben. Was den Job angeht, habe ich es in die Endauswahl geschafft und erwarte eine Entscheidung. Meine eigene Entscheidung hingegen ist noch nicht ganz gefestigt. Aus meinem Ziel, dieses Mal viel früher anzufangen, ist wohl nichts geworden.Da fehlt mir vielleicht doch etwas der echte Kontakt mit Gleichgesinnten - oder mich hat der Nebenschauplatz mit dem Jobwechsel gelähmt. Aktuell bin ich eher mit Prokrastinieren beschäftigt, mein Plan war, heute die letzten Aufgaben zu bearbeiten und dann ggf. fehlende Blätter zu bearbeiten. Auf geht es zum Semesterfinale! Bis bald, tiransich
  9. Natürlich schaffst du das, auch wenn es insgesamt ein ganz schöner Kraftakt ist! Den "offiziellen Gehaltsstatistiken" ist leider insbesondere in wirtschaftlich starken Regionen wenig Glauben zu schenken. Wenn es aber für die Unzufriedenheit reicht, kann einen ein Wechsel in der Hinsicht sicher nach vorne bringen (mit allen potentiellen Nachteilen).
  10. Ich würde sogar annehmen, dass das Layout je nach Schule und deren verwendeter Software variiert. Die Vorgabe wird einfach nur Vollständigkeit sein. Unter dem Schulstempel steht Dienstsiegel, das ist das Gleiche Abschlusszeugnisse von Hochschulen sehen auch überall unterschiedlich aus - bei manchen sind sie zur Enttäuschung der Absolventen auch auf ganz normalem Papier gedruckt, andere haben ein schönes Papier mit Prägung.
  11. tiransich

    Warten

    Zurück zum Nacharbeiten bedeutet, dass es sonst nicht gereicht hätte, oder dürft ihr euch einmal verbessern?
  12. Mein Abizeugnis ist ein DIN A 3 Blatt, beidseitig bedruckt. Insgesamt also vier Seiten. Solange ein Stempel der Schule und ggf. eine Beglaubigung drauf sind sowie der Titel, dass es sich um ein Abiturzeugnis handelt, ist die Seitenzahl wahrscheinlich egal.
  13. Ich verstehe deine Bedenken sehr gut. Wenn es deine Studienordnung hergibt, finde ich ich deine Überlegung mit dem Bundesfreiwilligendienst hervorragend. Außerdem würde ich mich schwedi anschließen, dass deine Lebenserfahrung und Kenntnisse eher ein Pluspunkt für potentielle Anbieter sind.
  14. Danke, ein Gewinn an Erfahrung kommt auf jeden Fall dabei raus. Das Motivationstief resultierte mehr aus dem Zeitmangel und Stress drumherum, deshalb gab es eher keine Wechselwirkungen. Ich würde eventuell die zukünftige Modulbelegung des Studiums anpassen, aber den nächsten Kurs aus Interesse trotzdem wie geplant belegen.
  15. Das Konzept klingt interessant. Welches Fach hast du gewählt, oder habe ich das in meiner Müdigkeit überlesen? Werden die Englischkenntnisse klassisch mit TOEFL oder ähnlichem nachgewiesen, oder haben die eine andere Methode?
×
×
  • Neu erstellen...