• Einträge
    23
  • Kommentare
    172
  • Aufrufe
    4.242

Über diesen Blog

Abenteuer Psychologiestudium in fortgeschrittenem Alter.

Aus Neugier und Interesse begonnen - wie wird es verlaufen?

 

Modul 1: Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Modul 2: Methoden der empirischen Sozialforschung, Statistik, Datenanalyse

Modul 3: Allgemeine Psychologie und biologische Grundlagen

Modul 4: Sozialpsychologie

Modul 5: Entwicklungspsychologie

Modul 6a: Testkonstruktion

Modul 6b: Praxis psychologischer Forschung

Modul 7: Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik

Modul 8: Arbeits- und Organisationspsychologie

Modul 9: Pädagogische Psychologie

Modul 10: Community Psychology

Modul 11: Nichtpsychologisches Wahlpflichtmodul

VPN

Praktikum

Bachelorarbeit

 

Rot = aktuell

Grün = bestanden

Schwarz = steht noch an

 

 

 

Einträge in diesem Blog

psychodelix

Quiz Nr.2 in M2

Diesmal nur eine von fünf Aufgaben zum Rechnen.

Erster mutiger Versuch: 2 von 5 richtig.

Wieder mein bekanntes Problem: Ich lese die Aufgabe, lese die Antwortmöglichkeiten, lese die Aufgabe noch mal und habe ein großes Fragezeichen in der Luft. Das ging mir in der Klausur in M1 in Hagen schon so. In M2 auch.

Im Zweiten Anlauf dann 4 von 5 richtig. Bestanden. Aber die letzte ungelöste Frage(nein, es war NICHT die Rechenaufgabe) ließ mir dann keine Ruhe. Im dritten Versuch dann auch diese richtig gelöst!

Ich frage mich, ob oder wann ich mich noch an diese gewisse Art der Fragestellungen und Antwortmöglichkeiten in Hagen gewöhnen werde…….

Auf jeden Fall sind jetzt die beiden Quizzes bestanden und damit die Vorleistung zur Klausuranmeldung erledigt! 

psychodelix

Ich bin ja Schisser, was Rechnen und Statistik betrifft.

Also hörte ich mich an verschiedenen Stellen schon mal um, was denn das für Aufgaben in dem Quiz sind.

War auch gut so. In der Klausur benötigt man keinen Taschenrechner und keine Formelsammlung mehr, heisst es seitens der FU.

In diesem Quiz waren vier Aufgaben zum rechnen und die letzte war eine Textaufgabe zur Korrelation.

 

Mit Taschenrechner, Zettel, Stift und Excel habe ich mich dann vorhin an das Quiz gemacht.

Im ersten Anlauf 4 von 5 Aufgaben richtig. Dann noch einmal und da dann auch die Textaufgabe richtig (ich tu mich sehr schwer mit den Textaufgaben in Hagen wegen der Formulierungen).

Man hat drei Versuche und der beste zählt.

psychodelix

Das neue M2

Da ich (wie erwartet) das Modul 2 (Statistik) noch ein mal machen darf, habe ich mir das heute nach Bekanntgabe der vorläufigen Ergebnisse gleich angesehen.

 

Es gibt einen Zeitplan und Onlinevorlesungen mit Folien, wie im neuen M1.

Gefällt mir sehr gut. :thumbup1:

 

Um zur Klausur zugelassen zu werden, muss man zwei Quizzes mitmachen. Auch das ist ähnlich wie im neuen M1 - finde ich gut, weil man dann gar nicht in die Versuchung kommt, erst auf den letzten Drücker anzufangen. WIE die Quizzes dann aussehen, wird sich zeigen. ;)

 

Auszug aus der Beschreibung der FernUni zum neugestalteten Modul:

Zitat

Die Inhalte des Moduls „Statistik“ sind nun allein auf die Lehr- und Lernerfordernisse in einem grundständigen Studiengang in Psychologie ausgelegt. Neben der Vermittlung der (notwendigen) statistischen Grundlagen steht nun die Anwendung der statistischen Methoden deutlich stärker im Fokus. Statistische Methoden stellen das zentrale „Handwerkszeug“ in der wissenschaftlichen Psychologie dar und müssen entsprechend eingeübt werden. Ein grundlegendes (und anwendungsbezogenes) Wissen ist aber auch für die berufliche Praxis außerhalb der Wissenschaft zentral.

 

psychodelix

Am 16.9. habe ich meine Bachelorarbeit an meiner Präsenzhochschule verteidigt und bin dort jetzt fertig. Eine Note konnten meine beiden Gutachterinnen mir noch nicht mitteilen, da diese erst noch genau berechnet werden muss. Also abwarten.

Kurz vor dem Kolloquium musste ich noch schnell zwei Praktikumsberichte zaubern. Die hatte ich mir aufgespart, weil ich mir meine einjährige nebenberufliche Tätigkeit habe anerkennen lassen. Allerdings hätte ich gerne auch noch ein „richtiges“ Praktikum gemacht, aber es hat sich einfach nicht ergeben. Wer weiß, warum nicht und wer weiß, wozu das so gut war. Auf jeden Fall war ich froh, nicht nach dem ersten Praktikum einen Bericht geschrieben zu haben. Sonst hätte ich für das zweite Praktikum nichts mehr gehabt, weil ich seinerzeit noch auf einen Jobwechsel in den Bereich gehofft hatte.

Nach dem Kolloquium am 16.9. fühlte ich mich einfach nur leer und frei – der Kopf war wieder frei. Ein tolles Gefühl! :thumbup1:

Die Bachelorarbeit kann man in Hagen schon vor Abschluss aller Module schreiben. Macht vielleicht auch Sinn bei einer längeren Korrekturzeit. Wobei mich das auch irgendwie befremdet, weil es für mich der Abschluss des Studiums ist.

Auf jeden Fall bin ich froh, in Hagen 6 Monate Zeit dafür zu haben, statt jetzt nur 3 Monate.

Sofern ich jemals das Statistikmodul M2 in Hagen bestehe.

psychodelix

Die Zeit nach meiner Bachelorarbeit war für mich viel zu kurz, um mich vernünftig auf die Klausuren mit "Hagener Anspruch" vorzubereiten.

Auch die Bedienung des Taschenrechners nimmt einige Zeit in Anspruch. Das habe ich echt unterschätzt, dass dieses Teil soooo bedienerunfreundlich ist, wenn man nur "normale" Taschenrechner gewohnt ist.

 

Die Formelsammlung und Glossar, welche man zu der Klausur bekommt, hatte ich mir zwar vorab angesehen, aber das Ding war mir viel zu überfrachtet und umständlich. (Hat ja auch nur um die 50 Seiten. :lol: )

 

Ich denke nicht, dass ich sooooo gut geraten habe, dass es reicht........

 

Das letzte Semester war die Klausur am 2. März und am 13. April waren die Ergebnisse da. Also ist vor Mitte Oktober auch nicht damit zu rechnen. 

psychodelix

Gerade habe ich mal wieder bei Markus gelesen.

 

Zitat

 

Damit verbunden auch die enormen Probleme bei allem, was auch nur ein wenig in Richtung Individualität geht (Projektarbeiten, Präsenzveranstaltungen, Bachelorarbeit etc.).

Problematisch finde ich insbesondere das Prüfungskonzept der reinen Multiple-Choice Klausuren, die doch viel auswendig lernen und Wissensreproduktion erfordern bzw. nur standardisierte Antworten ermöglichen, wenn es um die Anwendung von Wissen geht. Das widerspricht meinen Vorstellungen von lernen.

Ich muss da natürlich auch dazu sagen, dass ich durch mein Erststudium an einer privaten Hochschule da einfach verwöhnt bin, was die Studierendenbetreuung angeht und auch das Verhältnis zum Studierenden.

 

 

 

 

Ich beende im September mein Studium an einer privaten Hochschule – aber auch da war nicht alles Gold, was glänzt.

Multiple choice habe ich im Medizinstudium schon gehasst, aber damit muss ich Hagen klarkommen.

Ich bin auf jeden Fall froh, neben meiner beruflichen Teilzeittätigkeit und mit Haustieren, Haus und Garten keine festen Vorlesungstermine wahrnehmen zu müssen.

Lesen….…gerne und viel und ich zähle die Stunden für die FernUni nicht wirklich. Aber ich komme nicht mal auf 10 Stunden pro Woche, die ich explizit für die FernUni aufwende. Prüfungen mag ich gar nicht und schiebe das so lange vor mir her, wie es nur geht. Ergo lerne ich intensiv in der Woche vor der Klausur (an meiner Präsenzhochschule war es der Abend vor der Prüfung). ;)

 

 

Was mich bei Laune hält und mir Informationen verschafft, sind die verschiedenen Facebookgruppen. Mit Moodle der FernUni kann ich nicht viel anfangen.

 

 

Mein Fazit: Ich lass die Uni in Ruhe, und die mich.

SO kann ich gut lernen. :thumbup1:

psychodelix

Gerade beim Googeln zu etwas anderem gefunden - von März 2016. Ich denke nicht, dass in absehbarer Zeit klinische Anteile in Hagen kommen. :(

Dass die Bacelorabsolventen auch einen Masterplatz bekommen, unterstütze ich. Immerhin war der NC für den Master ja einige Jahre ausgesetzt.

 

http://fernuni-wahlen.de/wp-content/uploads/2016/03/Gemeinsame-Fachschaftsliste-Psychologie-GF-Psy-Psych.pdf

psychodelix

Statistik lernen macht sogar Spaß

Zumindest noch. ;)

 

Aktuell lese ich "Keine Panik vor Statistik" und danach möchte ich noch "Statistik von null auf hundert" lesen, bevor ich mich an die Altklausuren mache.

 

Bisher kommt mir zum Glück vieles bekannt vor und ich denke oft: Das habe ich schon mal gehört.

(Hatte ein Modul "Mathe & Statistik" mit Klausur in meinem Präsenzstudium - allerdings war der Anspruch deutlich niedriger als in Hagen.)

 

Zusammenhänge, Definitionen und Hintergründe mag ich - Rechnen gar nicht.

Auch die Bedienung das Taschenrechners will noch gelernt werden. :ohmy:

Die Formelsammlung der FU umfasst 50 Seiten! (Darf man während der Klausur benutzen.)

psychodelix

Sooooo.....meine Bachelorarbeit in meinem Noch-Studiengang an der Präsenzhochschule wurde heute gedruckt. Montag geht sie zur Post an die Hochschule.

 

Ich habe noch keinen Plan, wie und was ich jetzt für M2 Statistik und Forschungsmethoden lernen soll. :ohmy:

Die Klausur ist am 2.9.

Danach oder nebenbei noch zwei Praktikumsberichte schreiben und nach der Klausur in Hagen die Präsentation für das Kolloquium machen.

 

Und dann habe ich ab Oktober (vorerst) nur noch EIN Studium. ;)

psychodelix

Da ich gerade an meiner Bachelorarbeit in meinem berufsbegleitendem Studium sitze und merke, dass drei Monate zwischen Bewilligung des Prüfungsamtes bis Abgabe bei der Hochschule nicht wirklich viel Zeit ist - immerhin will die Arbeit auch noch Korrektur gelesen, gedruckt und zur Hochschule gelangen - bin ich froh, in Hagen deutlich mehr Zeit zu haben. :thumbup1:

 

Man hat in Hagen für eine Hausarbeit sechs Wochen (statt drei als Vollzeitstudent) und für die Bachelorarbeit sechs Monate (statt Vollzeit drei Monate).

Leider wird einem das Thema für die Bachelorarbeit zugewiesen und man kann das zugeteilte Thema nur ein Mal zurückgeben und bekommt dann ein neues Thema zugewiesen (ob das dann besser ist?).

 

 

 

 

psychodelix

Ich habe drei Module belegt: M3, M4 und M5

 

Belegte Kurse im Wintersemester 2016/2017
WHK Kurs-Nr. Titel Kursbeginn grundlegende Überarbeitung SWS Gebühr (€)
  03403 Entwicklungspsychologische Grundlagen 04.10.2016 WS 12/13 2.0 40,00
  03404 Bindung, Liebe und Partnerschaft 04.10.2016 SS 15 2.0 40,00
  03405 Vorstellung, Spiel und Phantasie 04.10.2016 SS 09 2.0 20,00
  03406 Moral, Kooperation und Wettbewerb 04.10.2016 SS 15 2.0 40,00
  03407 Einführung in die Sozialpsychologie I 04.10.2016 SS 11 2.0 40,00
  03408 Einführung in die Sozialpsychologie II 04.10.2016 WS 12/13 2.0 40,00
  03409 Vertiefung II: Intergruppenkonflikte und Intervention 04.10.2016 WS 16/17 2.0 20,00
  03410 Vertiefung I: Prosoziales Verhalten und Fördermöglichkeiten 04.10.2016 WS 16/17 2.0 20,00
  03411 Biologische Grundlagen der Psychologie 17.10.2016 SS 16 2.0 40,00
  03412 Wahrnehmung, Aufmerksamkeit und Gedächtnis 17.10.2016 SS 16 2.0 40,00
  03413 Sprache, Denken Urteilen, Entscheiden und Bewusstsein 17.10.2016 SS 16 2.0 40,00
  03414 Motivation, Emotion, Lernen 17.10.2016 SS 16 2.0 40,00
Summe dieser belegten Kurse: 420,00

Mal gucken, was das wird. :lol:

           
psychodelix

Ob das klappt?

 

1 WS 2015/16 M1
2 SS 2016 M2
3 WS 2016/17 M3+M4+M5
4 SS 2017 M6a+M6b+M7
5 WS 2017/18 M8
6 SS 2018 M9+M10

 

M11: Entweder zwischendrin eine Hausarbeit einschieben, oder mir mein erstes Studium anrechnen lassen. Da warte ich noch ab, wie sich die Noten ab M3 entwickeln. ;)

Bachelorarbeit parallel zu M8.(?)

psychodelix

Ich habe wirklich ernsthaft überlegt, neben Psychologie noch "soziale Arbeit" zu studieren.

Die Studieninhalte von IUBH und DIPLOMA sagen mir beide zu - aber bei beiden lege ich noch 2000 € drauf und bekomme einen nagelneuen Dacia Duster. 

 

Also bleibe ich bei nur Psychologie an der FernUni Hagen und dem Kurs Soziologie bei Laudius und nehme ein neues Auto. :thumbup1:

 

Falls jemand von einem günstigen Fernstudiengang "soziale Arbeit" weiß, bitte Nachricht an mich.

psychodelix

M2

Das zweite Modul steht an - auch dieses Modul besteht aus vier Kursen:

·  Empirische Sozialforschung

·  Statistik I

·  Statistik II

· SPSS

 

Am Ende steht wieder eine Klausur mit multiple choice an (bisher war es x aus 5).

 

Da ich in diesem Semester meine Bachelorarbeit in meinem anderen Studiengang schreibe, bleibt leider wieder nicht viel Zeit zum Lernen. Ich hatte zwar schon ein Modul „Mathe & Statistik“ und dieses mit einer 1,7 bestanden – aber Hagen ist deutlich anspruchsvoller und eben NUR mc.

 

 

psychodelix

Tja, ich war bis zum Schluss in Versuchung, mich noch von der Klausur abzumelden, weil ich nur vier Tage lang vor der Klausur zum Lernen kam. In vier Tagen den gesamten Semesterstoff von drei Kursen. Nur die Einsendeaufgaben vom wissenschaftlichen Arbeiten habe ich während des Semesters gemacht. Sonst nichts.

 

Aber es hat gereicht - bestanden! :thumbup:

 

Jetzt noch schnell vor Ostern das Exposé für meine Bachelorarbeit fertigstellen und dann geht es im April für ein Semester noch mal heftig weiter.

psychodelix

Gestern habe ich den letzten Vorlesungstag an meiner Präsenzhochschule im berufsbegleitenden Studiengang gehabt. Eine benotete Prüfungsleistung war noch zu erbringen.

 

Am Samstagvormittag eine Klausur „Einführung in die medizinische Informatik“ geschrieben und hoffentlich einfach nur bestanden, danach ging es dann weiter mit dem Modul „Qualitätssicherung“.  In sehr kurzer Zeit sollten wir eine Präsentation mit erhaltenen Materialien ausarbeiten. Die Unterlagen hatten wir zwar schon vorab vom Dozenten erhalten, aber die Aufgabenstellung war niemandem vorher klar. Ich habe mich dafür entschieden, die Präsentation erst am Montag zu halten und sie Sonntagabend innerhalb einer guten Stunde fertiggestellt (Pareto-Prinzip :lol:).

 

Bin da mit einer 1,3 rausgegangen und zufrieden. :thumbup:

 

Es fehlte nur eine Kleinigkeit auf den Folien, die ich mündlich aber erwähnt hatte. Selbst eine Woche mehr, und ich hätte es trotzdem nicht in die Folien eingefügt. Zumal es auch noch ein Thema der Pflege war, mit dem ich GAR nichts am Hut habe (Dekubitusprohylaxe).

 

 

Jetzt geht es an den Stoff der FernUni Hagen………Klausur ist am 1.3. Ziel: Einfach nur bestehen, Note egal. :rolleyes:

 

psychodelix

Nach den Study-Buddy-Fragen ging es weiter mit einer eine Befragung, aus deren Auswertung die eigenen Interessen für den Studiengang hervorgingen. Zu jeder Rubrik, die aufgelistet wurde, gab es einen Lexikonartikel und einen dazu passenden englischen Fachartikel mit einer (oder mehreren Studien). Nach nur kurzer Zeit funktionierte die Onlinebefragung leider nicht mehr.

 

Zuerst die Erarbeitung und Zusammenfassung eines Lexikonartikels, den man im Onlinelexikon der Fernuni Hagen finden sollte. Dieser war auf deutsch.

 

Kooperative Lernaufgabe 1: Die erste Lernaufgabe besteht darin, einen Stichworteintrag zu einem psychologischen Phänomen in einem Online-Fachlexikon zu recherchieren und zu lesen. Diesen dann zusammenzufassen und möglichst mit einem eigenen Beispiel versehen, hochzuladen.

 

14 Tage Zeit.

 

Kooperative Lernaufgabe 2: Jetzt geht es an einen englischsprachigen Fachzeitschriftenartikel. In der ersten Arbeitsphase geht es um den Theorieteil. 10 Tage Zeit.

 

Kooperative Lernaufgabe 3: In dieser Phase steht der Methodenteil im Fokus. 10 Tage Zeit.

 

Kooperative Lernaufgabe 4: Nun geht es um den Ergebnisteil des Artikels. Wieder sind 10 Tage Zeit für die Erarbeitung dieses Abschnitts.

 

Hier gibt es eine verkürzte Einreichungsfrist, weil man sich bis zum 15.12. für die Prüfung in M1 anmelden muss, können Einreichungen bei dieser Lernaufgabe nur bis einschl. 13.12., 23:55 Uhr berücksichtigt werden.

 

Kooperative Lernaufgabe 5: Im letzten Abschnitt wird der Diskussionsteil des Artikels erarbeitet. Erarbeiten Sie in 10 Tagen einen eigenen Text dazu

 

3 aus 4 kooperativen Lernaufgaben 1-4 müssen in diesem Kurs fristgerecht bearbeitet und eingereicht werden, um zur Klausur für das Modul 1 zugelassen zu werden.

 

Nach Ende der Frist zum Einreichen bekam man drei andere Texte zum Bewerten. Es wurden Kriterien vorgegeben, bei denen man pro Text jeweils nur ja oder nein ankreuzen sollte. Außerdem waren Kommentarfelder für einen Freitext vorhanden.

 

Ich finde es unangebracht (und weder hilfreich noch nützlich), einen Text zu bewerten, bei dem ich den Ausgangstext NICHT kenne! Wenn es wenigstens noch derselbe Artikel wäre.

 

Ich finde es auch nicht gut, dass meine Texte NUR von Studienanfängern bewertet werden, die selbst keine Ahnung haben und teilweise meine Texte nicht richtig lesen!

 

Die Anleitungen zum  Erarbeiten der Texte fand ich sehr dürftig, verglichen mit den vorigen Studienbriefen dazu. Aber selbst etwas erarbeiten finde ich besser, als nur Skripte dazu zu lesen.

 

Nur an den Bewertungsmodalitäten muss noch etwas geändert werden, finde ich.

 

psychodelix

Aufgabe in „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“:

5. Recherchieren und Erarbeiten von Fachlexikon-Beiträgen - 26.10.- 08.11.2015

Aufgrund einer Onlinebefragung wurde aus sieben Gebieten das vorrangige Interessengebiet rausgefiltert, warum man Psychologie studiert.

Dazu gibt es pro Gebiet a) einen Eintrag im Onlinelexikon, der mit eigenen Worten zusammengefasst werden soll (laut PQ4R-Methode) und einen englischen Text, der danach bearbeitet werden soll.

Gut, die/der Server der FernUni hing(en) teilweise, so dass es ewig dauerte, bis das Ergebnis der Onlinebefragung erschien und es war auch teilweise unmöglich, auf das Onlinelexikon oder die Datenbanken für den Artikel zuzugreifen. Die technischen Schwierigkeiten scheinen behoben zu sein (ich hatte da keine Probleme mit).

In verschiedenen Facebookgruppen herrscht Aufregung darüber, was jetzt gemacht werden soll. Ob der Artikel, oder nur die englischen Texte und wie. Und bis wann.

Dabei steht das alles unter der Rubrik „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“. :confused:

Ich bin froh, dieses technische Prozedere und Suche in Datenbanken schon aus meinem jetzigen Studium zu kennen.

Voraussetzung für die FernUni Hagen: Ein PC und Internetzugang. -> Wie man sieht, reicht das lange noch nicht aus. :(

Und ich bin froh, nur EIN Modul, bestehend aus vier Kursen, zu denen es jeweils Seiten der FernUni gibt, belegt zu haben. Das sind schon sehr viele Seiten, die man regelmässig besuchen muss. :o

Und es gibt viele Leute mit 40+, 50+ und 60+, die den Studiengang belegen.......

psychodelix

Ich habe mich für eine Umfrage angemeldet, die sich nur an Beginner an der FernUni Hagen in diesem Wintersemester richtet. Insgesamt zieht sich die Befragung in drei Teilen über 12 Monate hin.

Insgesamt gibt es 5,5 VPN. :)

Es ging überwiegend darum, ob man sich als zugehörig zu der Gruppe der „Fernstudenten der Uni Hagen“ sieht und sich mit ihnen identifiziert. Ein paar Fragen kamen dann noch zu der zeitlichen / häuslichen Belastung und der Unterstützung durch andere dabei.

Woher soll ich denn wissen, was „die Fernstudenten der FernUni Hagen“ ausmacht? :blink:

Das ist für mich ein zusammengewürfelter Haufen mit Individuen, die aus ganz verschiedenen Gründen an der FernUni studieren. Sei es wegen des Numerus clausus, wegen der freien Zeiteinteilung / wenig Präsenzzeit oder aus Kostengründen.  Gemeinsam ist allen, sich im Dschungel der Seiten der FernUni zurechtfinden zu müssen und die Motivation aufzubringen. Fernstudenten sind für mich nicht besser oder schlechter als Präsenzstudenten.

Ich identifiziere mich nicht mit der FernUni oder mit anderen Studenten der FernUni. ;)

psychodelix

kein Soziologie mehr in Hagen

Ich finde es gerade sehr schade, dass Soziologie in Hagen nicht mehr angeboten wird.

Letzte Nacht sah ich im ZDF History (sehe ich mir oft im Nachtdienst an, wenn es zeitlich passt). Diesmal ging es um Stalin's Tochter.

Ich mag Geschichtliches im sozialen / gesellschaftlichen Kontext und würde es gerne als Nebenfach studieren. :(

psychodelix

Neu seit diesem Semester ist die Arbeit mit einem Study-Buddy. Gemeinsam werden in den ersten beiden Wochen (05.10.-18.10.2015) Aufgaben im Moodle gelöst.

Die Fragen stammen aus einem sozialpsychologisch fundierten Kennenlernprogramm.

Meinen Buddy habe ich heute auch in den Tiefen der Hagener Seiten gefunden.:thumbup:

Bin gespannt, wie das wird. Es ist ein recht enges Zeitfenster von 4-5 Tagen für die Beantwortung der Fragen vorgegeben.

psychodelix

Start it up in Hamburg

Wenn ich das richtig gesehen habe, sollten es laut Anmeldung 170 Teilnehmer sein. Es waren noch etliche Plätze leer und geschätzt waren es um die 100 Leute oder ein paar mehr.

Heut Vormittag kam noch eine Email von jemandem hier aus der Nähe und so sind wir zusammen dorthin gefahren.

Der erste Teil war über die FernUni, Fristen, das Regionalzentrum und sonstiges Organisatorisches.

Dann sprach jemand vom  ASTA, danach wurde es dann studiengangsspezifischer und zum Schluss (wie auch mittendrin) wurden einige Fragen gestellt und beantwortet.

Merkwürdigerweise kam überhaupt nicht zur Sprache, dass in Hagen keine klinische Psychologie angeboten wird. Und es hat auch niemand danach gefragt.

Meine Mitstudentin hat dieses Jahr Abitur gemacht und möchte später in den therapeutischen Bereich. Die ersten beiden Semester werden wir wohl zusammen studieren. Mal sehen, was danach kommt.

Die Teilnehmer waren von sehr jung bis 50 und etwas älter.

psychodelix

Bald geht's los

Schriftliche Unterlagen gibt es diesmal mit der Neugestaltung des Moduls 1 nicht mehr.

Bei der Pflichtlektüre warte ich ab, was über die Bib zu beziehen ist, bevor ich noch viel Geld in Bücher stecke. Obwohl ich der Typ bin, der am liebsten ein gedrucktes Exemplar in der Hand hält. Außerdem kann ich da viele bunte Post-it’s reinkleben. ;)

Am 30. 9. Ist die Start-it-up-Veranstaltung in Hamburg und ich bin gespannt, wie der Abend abläuft und was es an Infos gibt.