Zum Inhalt springen

Das was machbar ist...


polli_on_the_go

482 Aufrufe

 Teilen

Warum auch immer, bin ich jemand, der gerne bei Entscheidungen in den Kategorien "richtig" und "falsch" denkt. Heute hat mich jemand auf eine andere und leicht übersehene Dimension aufmerksam gemacht nämlich sich auf das zu konzentrieren, was machbar ist.  Wenn man einmal darüber nachdenkt, dann macht das durchaus einen erheblichen unterschied, denn es fügt schwarz und weiß die andere Farben hinzu.

 

Grundsätzlich bleibt es dabei, ich habe nicht den Anspruch das Modul fertig zu bekommen und hatte es auch erst mal weg gelegt. Dann war aber jegliche Struktur weg und es war auch doof. Also habe ich hier und da meinen Text einfach korrigiert oder einen Feinschliff gemacht. Also nichts, wo man so intensiv denken muss, als wenn man ein komplettes Paper konzipiert. Ich habe noch nie so lange und so achtsam eine Uniaufgabe gelesen. Und ich muss gestehen, selbst bei der Thesis damals ist die Achtsamkeit irgendwann dem Zeitdruck gewichen. Zugleich merke ich, dass Achtsamkeit, auch bei Studienaufgaben enorm entschleunigt.

 

Und da ich ja was positives tun soll, habe ich nun konkrete Pläne in Bezug auf Familienzuwachs in meiner Mensch-Tier Damen WG gemacht. Ich bin schon seit etwas über dreieinhalb Jahren dran, aber irgendwas war immer nicht ganz richtig. Vor zwei Jahren habe ich schon mal einen Versuch unternehmen wollen mit einem Kater, der die Wohnung verlassen musste, weil er den Hund (der weniger lange im Haushalt war) gestresst hat und man zu wenig Platz habe. Dann war aber der Kontakt komisch, mein Bauchhirn hat gemeckert und ich habe mich dagegen entschieden. Letzte Woche habe ich dann ebenfalls eine 2 Jährige Abgabekatze im engeren Visier gehabt, aber dann wurde es auch hier komisch. Der Kontakt war nicht stimmig, chaotisch zwischen anschauen, dann sofort mitnehmen zu kommen sie dann vorbei ich habe Urlaub bis, ne mein Freund muss dabei sein er hat ab Zeit hin zu wir melden uns Montag haben total vergessen, dass wir das Wochenende nicht da sind. Ich hatte meine Alarmglocke erst weggedrück, weil ich es auf meine psychische Verfassung geschoben habe. Als ich dann die Chance hatte in Ruhe drüber zu schlafen, da bin ich aufgewacht, habe meine Maus angeschaut und habe mir überlegt mit der Katze möchte meine Naemi nicht teilen, die ist einfach nicht die richtige. Zumal ich ohnehin einen Kater präferiere, mich aber in das Bild verliebt hatte. Jaja böse Falle, ich weiß. Aber eigentlich hätte ich spätestens da schluss machen sollen, als die Vorbesitzer keinerlei Erwartungen an einen neuen Besitzer hatten, außer, dass Fotos sie regelmäßig Fotos bekommen und die Wohnung schön ist, die Katze ein Nassfutter isst, was meine nicht verträgt, und die Trinkgewohnheiten nicht verschiedener sein könnten (Naemi möchte bitte ein Menschentrinkglas auf dem Wohnzimmertisch und auch nur da und die Kandidatin nur fließendes Wasser). 

 

Gestern hat mich dann jemand angeschrieben, den ich auch letzte Woche kontaktiert hatte, aber von dem ich nichts gehört habe. Im ersten Reflex und mit dem Erlebnis der letzten Woche habe ich erst einmal nein gesagt. Dann habe ich eine Nacht drüber geschlafen und die Besitzer noch mal kontaktiert. Katzen wirft man ja nicht einfach zusammen in den Raum und dann ist alles gut, daher war mir wichtig, dass ich dann zu Hause bin. Mein Urlaub steht ja Ende August bevor. Es war kein Problem und dieses Mal, wenn das jetzt nicht an meinen Bürotagen scheitert (denn die Vorbesitzer sind nur eine Bahnstation von der Arbeit weg), kann ich kleines flaushiges männliches graues (noch) namensloses Fellknäul vorher erst einmal kennenlernen und dann auch hier alles in Ruhe vorbereiten und nicht in einer ad hoc Übernacht Aktion. Denn auch wenn ich zwei davon habe, sind meine Top"loader" Katzenklos (Naemi mag nur die) für einen dann fast vier monate alten Tolpatsch noch zu hoch. Auch möchte ich noch eine Rückzugsmöglichkeit besorgen. Aber noch ist es nicht final, also ein kleiner Teaser auf einen der nächsten off-topic Beiträge.

 

Ach so und nein, das ist nicht kleines flauschiges männliches graues (noch) namensloses Fellknäul ;) Sorry not sorry für dieses off-topic ;)

 Teilen

2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Silberpfeil

Geschrieben

Fellknäule bereichern das Leben. 🙂 Ich bin gespannt, wie es off-topic weitergeht. 

Link zu diesem Kommentar
polli_on_the_go

Geschrieben

Mal sehen, Dienstag gehe ich schauen.  Und sonst wird jetzt auch erst mal nichts mehr im Studium passieren, denn mir hat meine Studienkoordinatorin heute ins Gewissen geredet und mir die Bewerbung für "Approved absence of studies" ans Herz gelegt. Die Bewerbung es gerade raus und ich hoffe das klappt jetzt auch, wie ursprünglich gesagt rückwirkend.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...