Zum Inhalt springen

Endlich startklar


Motiviert

713 Aufrufe

Endlich geht es bald los, ich zähle schon die Tage. Ich werde den B.A. International Business Communication bei der AKAD studieren. Auf diesen Studiengang bin ich dank jemandem hier im Forum gestoßen und er passt wie die Faust aufs Auge. Ich habe mich schon lange nicht mehr so gefreut, was Neues lernen zu dürfen.

 

Die Einschreibung lief super ab, ab 01.11. bin ich immatrikuliert. An diesem Tag kann ich mich dann auch das erste Mal im Campus einloggen und mir werden automatisch die Unterlagen für die ersten beiden Module zugeschickt. Laut Website sind das "Schlüsselqualifikationen für Studium und Beruf" und "Grundlagen des Wirtschaftens". Mal sehen, ob es tatsächlich so sein wird. Bin auf beide Module sehr gespannt. Im Internet liest man so, dass Ersteres sehr einfach sein und man nicht allzu viel Zeit damit "verschwenden" soll, mal sehen, ob ich das auch so sehe. Das große Thema Wirtschaft interessiert mich sehr, das war auch früher zu meiner Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin meine Spezialisierung, obwohl ich zugeben muss, dass ich einiges wieder vergessen habe. Aber hey, deshalb studiert man ja auch – um sein Wissen aufzufrischen und Neues zu lernen.

 

Ansonsten habe ich mir schon ein paar Gedanken gedacht, wir ich das Studium an sich angehen möchte.

Durch meine Vorkenntnisse in Spanisch und Französisch werde ich wahrscheinlich Wirtschaftsspanisch und Wirtschaftsfranzösisch als Vertiefung wählen, insofern das erlaubt ist. Aber bis dahin vergeht ja noch einige Zeit, in der ich meine Kenntnisse aktuell halten muss. Mal sehen, ob ich irgendwelche französischen und spanischen Wirtschaftszeitschriften oder -zeitungen abonnieren oder online lesen kann. Wenn da jemand irgendwas empfehlen kann, immer her damit, ich freue mich.

 

Ansonsten besteht der Studiengang aus 17 deutschsprachigen Modulen und sieben englischsprachigen, falls ich mich nicht verzählt habe. Und dann natürlich noch Projekt und Bachelorarbeit, aber das ist beides so weit weg, da mache ich mir noch keine Gedanken. Ich werde mir nach den zwei "Pflicht-Anfangsmodulen" wohl immer zwei deutsche und ein englisches Modul freischalten lassen. Mal sehen, inwieweit das hinhaut. Ich denke, dass ich für die deutschen Module wohl weniger Zeit brauchen werde als für die englischen, da ich als Perfektionistin jede einzelne Vokabel lernen werde, bevor ich weitermache. Tolle Programme gibt es dafür ja (ich verwende übrigens, im Gegensatz zu vielen anderen hier im Forum, schon seit vielen, vielen Jahren Memrise für Fremdsprachen und bin sehr zufrieden damit).

 

Was will ich eigentlich mit dem Studiengang erreichen? Ein weiteres Standbein, davon kann man ja nie genug haben, aber auf alle Fälle wieder selbstständig (kann mir nicht vorstellen, nicht selbstständig zu sein – bin das schon mein ganzes Berufsleben lang) und mehr Wissen zu den Themen, die im Studiengang gelehrt werden. Und obwohl mein Englisch recht gut ist, brauche es ja seit Jahren tagtäglich, freue ich mich auch besonders auf die englischen Module. Ich könnte mir tatsächlich auch vorstellen, vielleicht dann noch den M.A. Global Management und Communication (auch AKAD) dranzuhängen, aber das spielt jetzt momentan noch keine Rolle. Sind halt Träume :) Aber wer weiß.

 

Ich melde mich wieder, sobald es was Interessantes zu erzählen gibt, vielleicht so in der Weihnachtszeit, bis dahin sollte sich schon was getan haben. Bis dahin :)

Bearbeitet von Motiviert

6 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Bin gespannt  🙃

Ich liebäugele etwas mit dem Master Informatik der AKAD und werde Deinen Blog mit Spannung lesen .

Link zu diesem Kommentar
Zitat

Memrise für Fremdsprachen

 

Kannte ich noch gar nicht und finde es interessant aufgrund der Videos mit Muttersprachlern. Wie ist denn da das Preisniveau? Dazu habe ich auf der Website keine Infos gefunden.

 

Zitat

Mal sehen, ob ich irgendwelche französischen und spanischen Wirtschaftszeitschriften oder -zeitungen abonnieren oder online lesen kann. Wenn da jemand irgendwas empfehlen kann, immer her damit, ich freue mich.

 

Vielleicht kann zu Französisch @KanzlerCoaching Tipps geben.

Link zu diesem Kommentar

Freue mich darauf, mehr von deinen Erfahrungen zu lesen. 

Deine Idee mit dem Lesen von französischer oder spanischer Fachliteratur ist ein super Tipp, für jeden der sich mit einer Sprache vertraut machen will 

Link zu diesem Kommentar
vor 13 Stunden schrieb Markus Jung:

Kannte ich noch gar nicht und finde es interessant aufgrund der Videos mit Muttersprachlern. Wie ist denn da das Preisniveau? Dazu habe ich auf der Website keine Infos gefunden.

 

Früher war Memrise eigentlich genauso wie Anki, man musste sich seine Vokabeln selbst eintragen oder konnte sich welche von anderen Leuten holen, die ihre Sets auf "öffentlich" gestellt haben. Da war noch alles kostenlos. Ich verwende eigentlich nur diese Option, also ich erstelle nur meine eigenen Sets, damit ich auch wirklich nur die Wörter lerne, die ich brauche, und nicht ständig welche wiederholen muss, die ich schon seit Jahren in- und auswendig kenne. Das ist alles kostenlos.

Seit ein paar Jahren gibt es diese Videos von Muttersprachlern, die du erwähnt hast. Die gibt es nicht in jeder Sprache, aber in den gängigsten. In der Browser-Version sind die alle kostenlos, nur in der App kosten sie was. Angeblich kommt man mit denen schon auf ein gutes Niveau, ich habe es selbst nur mal kurz ausprobiert und dann wieder aufgehört (weil ich in der Sprache kein Anfänger mehr war und es somit langweilig wurde). Ich bekomme in der App wirklich jeden einzelnen Tag (und das seit ich weiß gar nicht wie lange, einem Jahr oder so?) Werbung für einen "50 % Rabatt", also 24,99 € im Jahr anstatt 49,98. Es gibt auch ein Abo auf Lebenszeit, das kostet mit dem 50 % Rabatt (übrigens laut meiner App nur noch vier Tage gültig, dass ich nicht lache) einmalig 99,99 €.

 

Übrigens bevorzuge ich Memrise bei Fremdsprachen, weil jedes neue Wort erst fünf Mal gewusst werden muss, bis es als "einmalig gelernt" zählt. Bei Anki wird jede Karte nur einmal gezeigt und dann eben nach dem Rhythmus am nächsten Tag, nach x Tagen etc. (Kenn mich nicht so gut mit Anki aus.) Außerdem muss man bei Memrise nicht dieselbe Vokabel öfter eingeben, wenn man sie einmal tippen will und einmal nicht oder so. Memrise wechselt automatisch zwischen eintippen und auswählen. Auch finde ich App und Website richtig hübsch und gut gemacht, aber das ist für die meisten wohl Nebensache. :)

Link zu diesem Kommentar

Danke für die Infos. Das klingt gut und auch die Preise für die kostenpflichtige Version finde ich noch okay, besonders mit dem Rabatt.

Link zu diesem Kommentar

Ich wünsche Dir einen guten Start ins Studium. Ich hab selbst auch mit dem Studiengang geliebäugelt und wenn ich mich recht erinnere, bin ich durch eine Recherche über den Studiengang vor vielen Jahren bei Fernstudium-Infos.de gelandet. :-)

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
  • Neu erstellen...