Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    22
  • Kommentare
    58
  • Aufrufe
    4.077

Von der Freude am Scheitern...


sasa

534 Aufrufe

Die Hausarbeits- und Klausurnoten vom Sommer kamen irgendwann im Oktober alle nach und nach - alles bestanden, sehr zufrieden mit den Noten. Das Warten hat sich gelohnt! Toll finde ich an der HFH die ausführlichen Feedbackbögen zu Hausarbeiten. Da habe ich zwei Korrektoren erwischt, die sich sehr viel Mühe beim Ausfüllen gemacht haben - jedenfalls waren die Kommentare sehr hilfreich und spezifisch.

 

Mit dem trüben Herbstwetter kam dann die Quälerei mit Statistik 1. Ohne das Statistikmodul kommt man ab einem gewissen Punkt nicht mehr weiter, da gibt es eine relativ späte (aber sinnvolle) Modulschranke im 5. Semester. Das lange Aufschieben hat nur leider nicht dazu geführt, dass sich die Lesbarkeit der Skripte verbessert. Sie sind nach wie vor schlecht zu lesen. Schachtelsätze, seitenlange Herleitungen, alles total unübersichtlich und mit Tippfehlern gespickt. Mein Highlight war eine Seite, die mitten im Satz (mitten in einer Übungsaufgabe) aufhörte und auf der nächsten Seite dann nicht weiter ging, sondern ein ganz neues Kapitel losging.

 

Zum Glück habe ich dieses Semester die Aufzeichnungen der dazugehörigen Vorlesungen gefunden und angeschaut. Die Dozentin hat es großartig gemacht! Kurzweilig, nachvollziehbar erklärt und sogar mit ein wenig Humor gespickt. ABER: sie ist leider nicht die Autorin der Studienbriefe, sondern macht bei manchen Themen ihr eigenes Ding. So kommt es, dass manchmal andere Buchstaben als Variablen als im Skript verwendet wurden. Auch manche Formel sah dadurch vollkommen anders aus als im Skript. Sehr verwirrend, finde ich, das macht Statistik nicht unbedingt nachvollziehbarer!

 

Am Tage der Prüfung hatte ich dann zum ersten Mal in meinem Leben ein komplettes Blackout. Die erste der zwei Stunden Bearbeitungszeit hatte ich einen komplett Aussetzer und habe mich an der ersten Aufgabe aufgehangen. In der zweiten Stunde habe ich mich irgendwie gefangen, aber mit der knappen Zeit war nicht mehr viel zu retten. Trotzdem habe ich abgegeben.

Im Nachhinein habe ich mich tierisch über mich geärgert. Prüfungstaktisch war das alles kompletter Mist! Ich hätte aus meinem BA und MBA Statistik mit einer 3,0 anrechnen lassen können, aber mich hat der Ehrgeiz gepackt, daher habe ich es erst gar nicht beantragt. Das bekomme ich besser hin, dachte ich mir. Und dann sitze ich total nutzlos und bekloppt in der Klausur und bearbeite nur knapp die Hälfte der Aufgaben. Selbst wenn alles richtig gewesen wäre, wäre ich nur auf 58 von 100 Punkten gekommen, was bestenfalls einer 3,7 entspräche. Riesen Mist! Hätte ich mal die 3,0 anrechnen lassen. Unmittelbar nach der Klausur hätte ich die 3,0 mit Kusshand genommen!

Mein Learning daraus: ein Blackout kann passieren. Ich darf mich aber nicht mehr so an einer Aufgabe festbeißen, wenn ich damit nichts anfangen kann. Und wenn es so dermaßen mies läuft, gebe ich künftig wohl besser lieber einfach leer ab.

 

Heute kam dann nach nur zwei Wochen Korrekturzeit überraschend die Note: 5,0, 47 Punkte, nicht bestanden. 😅🥳🍾

So sehr habe ich mich noch nie über eine nicht bestandene Prüfung gefreut! Aber so habe ich die Chance, im März nochmal ganz entspannt zu schreiben. Denn im Nachhinein betrachtet war diese Klausur wirklich kein Hexenwerk, ohne Aussetzer wäre sie gut machbar gewesen.

 

Das verschiebt nun aber meine Planung ein wenig. Ich hatte ursprünglich geplant, bis Ende Januar 3 Hausarbeiten abzugeben, und dann Anfang März mit Statistik 2 das vierte Semester abzuschließen. Da wir Statistik 2 aber erst nach Statistik 1 schreiben dürfen, wird das nun frühestens im Juli in der übernächsten Prüfungsphase etwas. Und Juli ist ziemlich nah am nächsten Hausarbeitsabgabetermin Anfang August... warum also jetzt stressen, wenn ich vorher eh nicht mit anderen Fächern weitermachen kann? Also freue ich mich über den missglückten Statistik-Versuch, versuche daraus zu lernen und genieße die Weihnachtszeit nun einfach ohne Hausarbeitstheater... 🙃

 

Euch allen wünsche ich schöne Feiertage und ein lernreiches, erfolgreiches Jahr 2023! 🌲

 

 

2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ich kann dich so gut verstehen. Statistik 1 auch bei mir der Horror, allerdings ist es im Nachhinein immer leicht zu sagen, bloß nicht stressen lassen. Aber der nächste Versuch wird bestimmt besser. 

Ich wünsche auch dir frohe Feiertage und einen guten Rutsch. Und all dieses, dank dem positiv negativen Ergebnis, ganz entspannt 😉

Link zu diesem Kommentar

Gut, dass Du Dich dadurch nicht abhalten lässt und es als Learning abhakst.

 

Und gut, dass sich das „Scheitern“ nur auf diese Prüfung bezogen hat. Einen Moment lang hatte ich befürchtet, dass Du das Studium abbrechen würdest.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
  • Neu erstellen...