Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    75
  • Kommentare
    282
  • Aufrufe
    13.552

Läuft so vor sich hin


brotzeit

803 Aufrufe

Hallo zusammen,

kurze Zeit nach meinem letzten Eintrag stellte ich den Projektbericht fertig und ließ mir die gebundenen Versionen von der Seite Bachelorprint zukommen. Mit dem Ergebnis war ich zufrieden. Kurz vor der Abgabe stellten sich mir dann doch noch einige Fragen, was denn alles auf den jeweils zugehörigen Stick soll, denn im Studienbrief zum wissenschaftlichen Arbeiten war nur angegeben, dass die graue Literatur aus dem Netz dort festgehalten werden muss. Um ganz sicher zu gehen, fragte ich meinen Betreuer und es stellte sich heraus, dass das eben nicht alles ist. Zusätzlich musste alles an Literatur was als PDF vorhanden war, sämtliche Bilder, Diagramme, Projektdateien usw. auch noch auf den Stick. Das war natürlich ein wenig doof, weil ich den Code für die Darstellung im Worddokument, separat, stark veränderte. Nicht inhaltlich, aber von der Formatierung her usw.. Somit musste ich hier nochmals Zeit investieren um alles anzupassen. Ich bin froh nochmals nachgefragt zu haben, denn der Schuss hätte mit den Angaben allein von Akad nach hinten los gehen können. Passt aber jetzt alles so weit, hoffe ich, und warte auf die Bewertung des Betreuers.

Im Modul Echtzeitsysteme steht die Prüfung am 06.05. an und ich wiederhole hierzu meine erstellten Karteikarten und zusätzlich alle Kontrollaufgaben der drei Studienbriefe. Langsam wirds Zeit, dass das Modul weg ist, weil ich die Lust daran verliere und eigentlich geht es auch nur noch darum das Wissen bis zur Prüfung zu konservieren. Wenn ich könnte, würde ich sie heute schreiben. Ist aber in diesem Modul leider nicht möglich.

In KOM02 las ich die ersten beiden Studienbriefe und war wieder einmal ziemlich von den Inhalten erschlagen. Das ganze Modul besteht aus diesem Buch:

https://www.amazon.de/Nachrichtentechnik-Eine-Einführung-alle-Studiengänge-ebook/dp/B075SDRLKK/ref=sr_1_2?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=3EAVIZQG655O&keywords=werner+nachrichtentechnik&qid=1682162623&sprefix=werner+nachrichtentechnik%2Caps%2C75&sr=8-2

Die Kapitel des Buches sind 1:1 die Inhalte der Studienbriefe. Es wurde einfach alles kopiert und nichts angepasst, bis auf die Tatsache dass die Studienbriefe einer Version des Jahres 2012 entsprechen. Jetzt ist es so, dass die Inhalte im Buch nur sehr oberflächlich behandelt werden und viel Wissen vorausgesetzt wird. Es ist sogar so viel Wissen, dass ich seit einer Woche wieder einige Kapitel im Mathebuch wiederholen musse, weil ich ansonsten dem Stoff praktisch nicht folgen kann. Als Stichworte wären hier Standardsignale, Faltung, komplexe Zahlen, Fourieranalyse, Fouriertransformation und dessen diskreten Varianten zu nennen. Die diskrete Fouriertransformation wurde im gesamten Studium lediglich einmal kurz in Mathe angerissen, d.h. diese musste ich praktisch komplett von vorn lernen. Beispielsweise beschäftigte ich mich gestern fast den ganzen Tag mit dem Faltungsintegral und der Lösung einiger Aufgaben dazu.

Das Faltungsintegral wurde zwar in REG23 behandelt, allerdings war damals bekannt dass es nicht geprüft wird und lernte es auch nur recht oberflächlich, was sich jetzt natürlich recht. Glücklicherweise habe ich für dessen Verständnis, aufgrund der Mathewiederholung und Youtube, nicht so lange gebraucht. Komplett von vorn musste ich ja auch nicht beginnen, sondern konnte schon auf bestehendem Wissen aufbauen.

Die Studienbriefe kommen mir eher wie eine etwas umfangreichere Formelsammlung mit ein wenig Text dazu vor, als Unterlagen für Fernstudenten. Die Notenverteilung in diesem Modul von 2021 bestätigten das noch, denn die beste geschriebene Note in diesem Jahr war 4,0 sowohl in Präsenz als auch Online.

Das heißt für mich, ich muss haufenweise Stoff nacharbeiten, denn in der Prüfung wird einiges verlangt. Da bin ich jetzt dran und motiviert keine 4,0 zu schreiben. Da bis zu diesem Modul, nach meinem Curriculum, scheinbar nur wenige Studenten gekommen sind, existieren praktisch fast keine Altklausuren, was auch den schlechten Schnitt erklärt. Zumindest für mich...

An der Stelle merke ich einfach, dass die Mathemodule viel zu seicht waren und zu wenig verlangt wurde.

Ich finde das jetzt nicht ärgerlich oder schlimm, sondern freue mich dass nun einige Inhalte in Mathe zur Anwendung kommen und werde mir alles nötige aneignen.

Damals verstand ich überhaupt nicht wofür man bestimmte Themen benötigt und habe jetzt so einige Aha-Momente.

Im nächsten Eintrag werde ich über mein letztes Labor in Kommunikationstechnik berichten. Dies findet bereits kommenden Samstag, online, statt.

Bis dahin.

Noch schönes WE

 

 

 

Bearbeitet von brotzeit

11 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Zitat

Das heißt für mich, ich muss haufenweise Stoff nacharbeiten, denn in der Prüfung wird einiges verlangt. Da bin ich jetzt dran und motiviert keine 4,0 zu schreiben. Da bis zu diesem Modul, nach meinem Curriculum, scheinbar nur wenige Studenten gekommen sind, existieren praktisch fast keine Altklausuren,

Hat die AKAD nicht dieses Übungssystem, in dem man Klausur-ähnliche Fragen bekommt? Das hatte die mal im Interview mit @Markus Jung vorgestellt.

 

Dieses System wäre für mich einer der großen Pluspunkte für die AKAD. Wenn es den jetzt gar nicht in allen Studiengängen gibt, wäre das doof, weil man dann ja vorweg herausfinden müsste, wo es was gibt ... hmmm 🤔

Link zu diesem Kommentar

Dieses System ist vom Modul und nicht vom Studiengang abhängig. In diesem Modul gibt es in der Prüfung ausschließlich offene und überwiegend mathematische Fragen. Die sind entweder mithilfe des Matheeditors oder im Pseudocode einzugeben. Die Onlineübungen sind hier nutzlos, weil sie in diesen Modulen meist nicht gepflegt werden und voller Fehler sind. Außerdem haben die inhaltlich oft nichts mit den Prüfungen zu tun. Da lernt man dann eher mit den Kontrollaufgaben der Hefte. Welche Prüfungsform du vorfindest wirst du vorher nur schwer herausfinden können, außer du hast jemand an der Hand der deinen Wunschstudiengang studiert. Im Handbuch steht nur schriftliche Prüfung…. Das sagt nichts aus. Dieses System gab es bei mir in vielleicht 5 von über dreißig Modulen, also würde ich mich nicht darauf verlassen.

Das hier ist eines der Module, in welchen du den Stoff tatsächlich können musst…. Keine Ahnung warum du so scharf auf die Onlineübungen bist. Für mich ist das System der Onlineübungen und Sofort Online Klausuren total kaputt und man lernt nicht wirklich was

Bearbeitet von brotzeit
Link zu diesem Kommentar
vor 24 Minuten schrieb brotzeit:

Keine Ahnung warum du so scharf auf die Onlineübungen bist. Für mich ist das System der Onlineübungen und Sofort Online Klausuren total kaputt und man lernt nicht wirklich was

Die sollen ja auch nicht dem Lernen, sondern der Lernkopntrolle dienen.

 

Ich hatte es schon zu oft, dass die Klausurfragen... um.. überraschend waren. Daher finde ich es sehr gut, wenn ich eine Idee von der Art der Fragen bekommen kann. Du hast ja oben selbst Altklausuren gewünscht, für genau den gleichen Effekt. 

Und neben den Fragen auch noch zu sehen, ob die eigene Form zu antworten dem entspricht, was erwartet wird, ist schon vorteilhaft.

 

 

Link zu diesem Kommentar
vor 15 Minuten schrieb DerLenny:

Daher finde ich es sehr gut, wenn ich eine Idee von der Art der Fragen bekommen kann

Das ist der Punkt. Die Onlineübungen und Probeklausuren sind die Prüfungsfragen, teilweise sogar mit den selben Werten. Deshalb ist es kaputt, weil du ein Modul mit 7 Punkten in 30 Stunden abschließen kannst. Du bekommst nicht nur eine Idee, sondern teilweise direkt die Prüfungsfragen. 

Bearbeitet von brotzeit
Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb brotzeit:

Das ist der Punkt. Die Onlineübungen und Probeklausuren sind die Prüfungsfragen, teilweise sogar mit den selben Werten.

Aber das ist ja relativ normal.

Die Übungsfragen sind im Pool, und man hat eben die Chance, diese auch zu bekommen.

Ist ja bei anderen Anbietern auch nicht anders. Wenn du Glück hast, bekommst du an der IU auch die Fragen, die in den Musterklausuren gelistet sind.

 

Angenommen es gibt 300 Fragen, und du kannst diese beantworten, dann solltest du das Themengebiet auch gut verinnerlicht haben, auch wenn du nur die Antworten auswendig gelernt hast. Der Aufwand dafür erscheint mir zwar zu hoch (und definitiv höher als die Zusammenhänge zu lernen), aber es scheint mir eine valide Option zu sein.

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb DerLenny:

Aber das ist ja relativ normal.

Ok, hatte ich bisher nicht so gesehen. Den Aufwand und Schwierigkeitsgrad für diese Prüfungsform empfinde ich um ein vielfaches geringer als mit offenen Fragen. Selbst wenn Altklausuren vorhanden sind. Ich nahm an dass es nur bei Akad so ist und es war mir nicht bewusst dass das alle anderen auch so machen. 

Diese Prüfungen hatte ich nie als befriedigend empfunden und auch nicht das Gefühl mir die Note zu verdienen. So oft kam es bei mir ja nicht vor. 300 Fragen waren das auch nicht, vielleicht maximal Hundert, die man sehr wohl auswendig lernen konnte.

Richtig affig finde ich es in mathematischen Fächern, wo man bei 0 Ahnung einfach das Ergebnis auswendig lernt und dann volle Punkte in der Prüfung kassiert.

 

Bearbeitet von brotzeit
Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb DerLenny:

Der Aufwand dafür erscheint mir zwar zu hoch (und definitiv höher als die Zusammenhänge zu lernen)

Das ist bei Akad nicht so… Es oft so viel Stoff, dass man mit auswendig lernen der Fragen schneller ist als die Zusammenhänge zu lernen.

Link zu diesem Kommentar

‚Die Notenverteilung in diesem Modul von 2021 bestätigten das noch, denn die beste geschriebene Note in diesem Jahr war 4,0 sowohl in Präsenz als auch Online.‘

 

Veröffentlicht die AKAD diese Statistiken? Finde ich eine schicke Sache, wenn man seine persönliche Leistung in Relation setzen kann!

Link zu diesem Kommentar
vor 6 Minuten schrieb Lukas:

‚Die Notenverteilung in diesem Modul von 2021 bestätigten das noch, denn die beste geschriebene Note in diesem Jahr war 4,0 sowohl in Präsenz als auch Online.‘

 

Veröffentlicht die AKAD diese Statistiken? Finde ich eine schicke Sache, wenn man seine persönliche Leistung in Relation setzen kann!

Ja, machen sie jedes Jahr für alle Module. Daran sehe ich immer wie schwierig es ist, bzw. schätze den Aufwand ab. Für 2022 müsste es auch bald etwas geben

Bearbeitet von brotzeit
Link zu diesem Kommentar
Am 22.4.2023 um 23:18 schrieb Lukas:

Veröffentlicht die AKAD diese Statistiken? Finde ich eine schicke Sache, wenn man seine persönliche Leistung in Relation setzen kann!

Heute wurde die Notenverteilung für 2022 veröffentlicht. 67% sind im Modul KOM02 durchgefallen….Oh man…. Schätze da muss ich noch einen Monat dran hängen🤭

Bearbeitet von brotzeit
Link zu diesem Kommentar
vor 5 Stunden schrieb brotzeit:

Heute wurde die Notenverteilung für 2022 veröffentlicht. 67% sind im Modul KOM02 durchgefallen….Oh man…. Schätze da muss ich noch einen Monat dran hängen🤭

Wahnsinn, die Durchfallrate ist wirklich hoch! Ich drücke dir für deine Prüfung die Daumen 🍀

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
  • Neu erstellen...