Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    686
  • Kommentare
    5.314
  • Aufrufe
    19.973

Komplex

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
chillie

64 Aufrufe

Nein nein... es ist nicht schon wieder soweit und ich stürze mich in Selbstzweifel oder entwickele einen Fernstudiums-Komplex.

Komplex ist aber das Thema an dem ich heute immer noch knabbere und an dem ich Samstag Vormittag meine Freude haben darf. Arbeitsrecht ist sicher eines der interessantesten Bereiche im Studium. Immerhin sind ja viele Arbeitnehmer und treffen tagtäglich auf entsprechende Rechtsbereiche.

Bereits in meinem Fachwirt, war dass ein Thema das mich stark interessierte. Nun darf ich dank HFH noch tiefer einsteigen.

Betrachtet man sich allein das einschlägige Gesetzbuch guckt man aber schon leicht in die Röhre. Die Sammlung umfasst nicht weniger als 26 Gesetze. In der HFH-Version geht man gar nicht so tief in die Materie, aber 16 Fähnchen sprich 16 Gesetze habe ich ausgemacht.

Wenn man bedenkt, was im Arbeitsrecht alles geschehen kann erschlägt man damit tatsächlich einen sehr breiten Bereich. Was mich allerdings bei der Vorbereitung wirklich verunsichert, ist die Sicherheit, mit der die HFH in den letzten Jahren (!) die verquersten und offensichtlich undurchsichtigsten Fallkonstellationen präsentiert.

Ob Kündigung vor Beginn des Arbeitsverhältnisses, Berufung auf Haustürgeschäft bei einem Aufhebungsvertrag oder privatrechtliche Schadensersatzsansprüche ggü. Kollegen bei Fahrlässigkeit... es ist alles dabei, was man normalerweise nicht "einfach so" erwarten würde ;)

Wobei das "schlimmste" daran, wie immer bei Rechtsfächer, ist die Musterlösung. Ich bin mir sicher, dass ein vernünftiger Jurist (gibt es die? ;) ) nicht auf die Dinge eingeht, die aufgeführt sind. Klar, rudere ich in einer Klausur versuche ich alles mögliche abzuprüfen, aber Dinge abzuprüfen, die absolut niemals (!) in Betracht kommen und dafür Punkte auszuloben irritiert mich jedes mal. (vllt. sollte ich mal bei WPR gucken, ich denke zu diesem Thema habe ich mich schon mal ausgelassen)

Naja, bringt ja alles nichts... immerhin ist das Fach ja interessant und das gelernte für die Praxis gut brauchbar. Also investiere ich aktuell ziemlich viel Zeit um mir alle möglichen Fallkonstellationen nochmals aufzuarbeiten. Es bleibt nur noch 1 Tag morgen. Darum hoffe ich natürlich auch wieder auf Glück.

Im Gegensatz zu OWR befürchte ich aber, dass eben weniger Standard sondern eher ein noch karrierter-gestreift-getupftes Maiglöckchen aufgetischt wird. Aber vllt. rettet mich dann auch wieder das Adrenalin. Immerhin braucht man bei der Fallbegutachtung nur 1 gute Idee die man konsequent durchdrücken muss. Schön wäre es aber trotzdem, wenn ich bis Samstag so fit werde, dass ich beim Ritt durch die §§ auch die richtigen mitnehme ... einfach nur bestehen wäre mir bei dem Fach doch zu wenig.


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


3 Kommentare


Berufung auf Haustürgeschäft bei einem Aufhebungsvertrag

Oh erinner mich bloss nicht daran. Dieser blöde Fall der mir die Note versaut hat *grrrr*

Ich wünsch dir jedenfalls viel Erfolg und lösbare Fallkonstellationen und nicht so einen Mist wie ich letztes Jahr hatte.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich muss ehrlich sagen, ich zweifle etwas die Praxistauglichkeit von solchen Ringeltauben-Fällen an. Ich könnte ja mal meinen Kollegen bei nächster Gelegenheit fragen, ob er in seinen gut 40 Jahren als Personaler jemals so abstruse Fälle hatte... Ganz ehrlich, solche Sonderfälle würde ich nicht als Hauptfall abfragen, sondern als eine der Nebenfragen (quasi als Kür neben der Pflicht). Wie auch immer, mir hat er auch die Note versaut - die Klausur hätte ich - als erste und einzige in diesem Studium - fast noch mal schreiben "dürfen"! Insofern drücke ich dir ganz fest die Daumen, dass nicht wieder so sinnfreie Sachen dran kommen!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Nun gut, vorstellen kann ich es mir schon, dass tatsächlich so etwas geschehen ist. Ich habe mir das empfohlene Buch mit Fällen gekauft. Dort sind auch einige abstruse Fälle (ein paar wurden als Abwandlungen in Klausuren übernommen), in den Lösungen stehen dann die passenden Aktenzeichen und Entscheidungen.

Ob man das ganze aber eben wirklich in einer BWLer Klausur abfragen muss, steht tatsächlich auf einem anderen Blatt. Wobei, so wie ich die HFH inzwischen kenne, folgt auf außergewöhnliches immer genauso außergewöhnliches (ich denke da an den Graphen in OPR).

Ändern kann ich es so oder so nicht, gefühlt werde ich genug Zeit haben ... wenn es nicht anders geht greife ich zur gleichen Keule wie in OWR. Ich prüfe einfach ALLES ab, was im Fall erwähnt ist und biete dem Korrektor somit die Möglichkeit Punkte zu finden ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?