Springe zum Inhalt
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    50
  • Kommentare
    146
  • Aufrufe
    4.621

GPSY Hausarbeit unterschätzt

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
MarcoNellessen

707 Aufrufe

Nachdem mein letzter ausführlicher Beitrag zu der GPSY (Grundlagen der Psychologie) Hausarbeit vom Netz gefressen wurde, wird dieser wohl leider etwas kürzer ausfallen...

Nachdem ich das Thema der Hausarbeit erfuhr blieben vier Wochen Zeit zur kompletten Bearbeitung.

Zuerst habe ich versucht möglichst viele Informationen über das Thema aus dem Netz zu ziehen. Nach einer Woche bin ich dann samstags zur Bibliothek und habe mir die 5 erstbesten Bücher, welche direkt abholbar waren (also nicht aus dem Magazin bestellt werden mussten), ausgeliehen.

In der kommende Woche hatte ich von Mo-Do frei, aber die Zeit war für mich und meine Freundin reserviert. Saunatag, Geburtstag, Weihnachtsmärkte etc. Dennoch habe ich sämtliche Bücher irgendwie querlesen können. Ja ich habe sogar alle relevanten Kapitel mit Fähnchen markieren können.

Learning 1) Geht so früh wie möglich in die Bibliothek und verschwendet keine Zeit

Learning 2) Nutzt die Fähnchen nicht einfach drauf los bis eine Farbe leer ist und nehmt dann die nächste Farbe, sondern markiert direkt (Einleitung, Frage 1, Frage 2, Thema x, Thema y mit diversen Farben :lol:

Klingt logisch, aber ich habe später jedes Buch gefühlte fünfhundertdrölfzig mal durchgeblättert ;)

Dann habe ich die dritte Woche damit verbracht eine Word-Vorlage nach den Vorgaben der Euro-FH und mit sich selbst aktualisierenden Verzeichnissen zu erstellen.

Irgendwie war dann auf einmal auch schon das letzte Wochende (08. und 09. Dez) vor dem Abgabetermin. Ich habe bewusst geschoben, da ich dachte: "Ach in 2 kompletten Tagen wird das schon." :blushing:

Denksde! An dem Samstag bin ich fast verzweifelt. Die vorgegebene Gliederung (inkl. Wortanzahl) hat mich total blockiert.

Learning 3) Nutze einfach die Gliederung die dir im Gedanken schon beim Lesen der Literatur entsteht. Klammer dich nicht an die Vorgabe, aber orienteire dich natürlich daran.

Learning 4) Versuche auch nicht krampfhaft mit der Einleitung zu beginnen (nicht das Summary, das schreibt man ja sowieso zum Schluss)

Sonntags konnte ich dann auf ca. 3.500 Wörter aufstocken. Gefordert waren zwischen 3.000 und 4.000.

Am Montagabend habe ich dann noch ein, zwei Kapitel überarbeitet um einen stärkeren Bezug zur Problemstellung herzustellen. Außerdem konnte ich die Einleitung und den Schluss schreiben.

Danach bin ich noch daran verzweifelt die Aufgabenstellung und meine Arbeit, welche beide unterschiedliche Formate hatten, in einem Word Dokument zu vereinen. Irgendwie hat es dann funktioniert und um 00:30 habe ich die HA hochgeladen.

Learning 5) Plane genügend Zeit ein und suche dir nicht unbedingt das letzte WE vor dem Abgabetermin aus um die Arbeit fertigzustellen :rolleyes:

ca. 4.000 Wörter und 30 Seiten sind es dann geworden. :thumbup:

Learning 6) Mach dich nicht allzu verückt und schreib einfach erstmal....

Jetzt bin ich mal gespannt, welche Note es wird... Das Modul ist mit 14 Credits hinter Change Management mit 16 das zweitgrößte und fällt somit stärker als die Bachelor-Thesis ins Gewicht...

Das Thema war spannend, aber dennoch freue ich mich jetzt auf das rationale INFI...

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


4 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Hallo Marco,

ich drück Dir die Daumen für die HA :-)

Aus meiner Sicht kann ich nicht empfehlen, die vorgegebene Gliederung nicht einzuhalten. Es wurde bei mir sogar ausdrücklich bemängelt.

Was ich toll finde ist, dass Du in die Bibliothek gegangen bist. Ich habe mich mit der EBSCO-Datenbank rumgeplagt und dort nur englische Studien gefunden - es dauerte ewig, die durchzulesen. Meine Hypothese stand erst nach 2 Wochen. Bis dato hatte ich zwar immer wieder neue Ideen für Hypothesen, diese wurden jedoch bereits von anderen Studien komplett bewiesen. (Ich las also eine Studie, hatte einen Geistesblitz, fing an dazu zu recherchieren und fand Studien die meine Hypo bewiesen - die Verzweiflung war groß! Ich kam mir vor wie ein Hamster in einem Laufrad! Was sollte ich denn noch zur HA beitragen, wenn doch schon längst alles bewiesen war?!)

Letzten Endes habe ich mich dann dazu entschlossen, 2 Konzepte (1&2) miteinander zu verbinden, um 3 zu behaupten und anschließend die Verbindung zwischen 1,2 & 3 zu beweisen. War genauso kompliziert, wie es sich anhört. Gelohnt hat es sich leider auch nicht, es sprang nur eine 2,3 dabei heraus.

Fazit: Nächstes Mal werde ich den einfachen Weg gehen, bei 1 und 2 bleiben und extra Punkte durch detailliertere Recherchen sammeln. Denn: die nächste Hausarbeit kommt schneller als man denkt!

VG Carina

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo Carina,

vielen Dank für deine Rückmeldung. Was ich mit der Gliederung meinte war, dass man nicht versuchen soll zwingend alles unter den einen vorgegebenen Gliederunspunkt zu quetschen. Vielleicht macht man zwei eigene Punkte daraus. problemstellung und Aufbau sollten sich aber natürlich an der Aufgabe orientieren...

Mmh, darüber habe ich mir gar keine Gedanken gemacht, da ich nicht wie bei FOST eine Hypothese beweisen musste / wollte, sondern lediglich eine Handlungsempfehlung (Lösungsvorschlag) zu erarbeiten war. Und warum dabei nicht einfach die bestehende Fachliteratur verwenden?!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo Marco,

Stimmt, damit hast Du natürlich vollkommen recht, man muss flexibel sein, was die Zuordnung zu den einzelnen Gliederungspunkten betrifft.

In meiner HA war eine Hypothese + Handlungsempfehlung gefragt und ich hatte irgendwo gelesen, dass bewertet werden würde, wie hoch der Beitrag ist, den wir zur Erforschung des Themas leisten. Es geht also nicht nur um eine zusammenfassende Recherche, sondern um eine Weiterentwicklung bzw. kreativen Input. Na ja, so streng genommen hab ich es jedenfalls verstanden. Evtl. hab ich es mir da wieder mal komplizierter gemacht als es eigentlich gemeint war ...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo,

falls du das Literaturverwaltungsprogramm "Citavi" noch nicht kennst, wäre dies vielleicht ein Werkzeug für künftige Hausarbeiten.

Man muss sich ein wenig einarbeiten, aber mit hat es besonders dabei geholfen meine Zitate zu verwalten und sehr schnell ein Literaturverzeichnis zu erstellen.

Dazu lege ich mir in Citavi für jede Hausarbeit ein neues Projekt an und erstelle im Citavi die grobe Gliederung der Hausarbeit. Auf diese Art kann ich Literatur/Zitate daraus einfach einzelnen Gliederungspunkten zuweisen. Dort erfasste Zitate können dann mit wenigen Klicks in Textverarbeitungsprogramme exportiert werden - bereits mit Platzhaltern zur Erstellung des Literaturverzeichnis.

Es ist im Vorfeld vielleicht mehr Arbeit, erst einmal das Programm zu füttern, entlastet aber dann beim Schreiben der Arbeit.

Ich hoffe mein ungefragter Tipp kommt nicht falsch an, aber vielleicht ist Citavi ja etwas für dich. :-)

Viele Grüße,

Niri

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung