• Einträge
    63
  • Kommentare
    303
  • Aufrufe
    8.845

Sozialpsychologie oder Entwicklungspsychologie?

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Zitrone

324 Aufrufe

Jetzt bin ich endlich mit meinen Hausarbeiten vom vorigen Semester fertig und fange deshalb an, ernsthaft darüber nachzudenken, was ich dieses Semester für Psychologie machen will. Zwei Module habe ich schon zuhause liegen: M4 - Sozialpsychologie und M5 - Entwicklungspsychologie. Beide muss ich irgendwann machen, die Frage ist nur, welches ich jetzt mache. Eine Zeit lang habe ich auch überlegt beide zu machen, aber das schließe ich mittlerweile aus, weil es doch zu viel werden würde.

Ich finde, dass beide Module inhaltlich interessant wirken. M4 aufgrund der Gruppenprosse sowie dem zwischenmenschlichen Verhalten und M5 aufgrund der verschiedenen Entwicklungstheorien, sowie Themen wie Moral, Liebe, Partnerschaft und Freundschaft.

Von der Schwierigkeit soll M5 eines der leichtesten Module in Hagen sein - es wirkt auch recht pädagogisch sinnvoll aufgearbeitet und sehr verträglich - ich denke, es ist vor allem deshalb leicht, weil man hier gut und schnell viel lernen kann. Insgesamt sind es inkl. Pflichtliteratur 650 Seiten zu lesen (wenn ich mich nicht verrechnet habe), das ist zwar etwa genauso viel wie bei M3 ohne Pflichtliteratur, allerdings scheint M5 wesentlich angenehmer zu lesen zu sein als M3.

M4 hat ähnlich viele Seiten an klausurrelevanten Texten (ohne die "Pflichtvertiefungstexte" - die entgegen dem Klang des Namens nicht klausurrelevant sind!), ist aber etwas schwieriger - die Bewertungen sind hier sehr unterschiedlich. Manche bezeichnen es als mittelschweres Modul, das aber angenehm ist, weil es auch gut aufgebaut und strukturiert ist - andere finden die Klausur dazu sehr kleinteilig und hart. Ich denke, die Schwierigkeit hängt auch von der Art der Bearbeitung ab: Es gibt hier nämlich 2 Kurse (von insgesamt 4 Kursen), in denen kaum pädagogisch aufbereiteter Text vorhanden ist - eigentlich nur Fragestellungen für die eigenständige Lektüre - aber dafür 22 empirische Studien (auf Englisch), die selbst zu lesen sind. Ich finde es gut, dass man hier auch mit Studien konfrontiert wird. Dazu gibt es dann zu jeder Studie eine Vorlesung - das ist natürlich einerseits schön, weil man dabei eine Verständnishilfe an die Hand bekommt, aber andererseits auch sehr aufwändig.

Die Klausuren sind übrigens in beiden Modulen 1-aus-5-Klausuren, also 5 Antworten und eine davon ist richtig. Die Bestehensgrenze liegt dabei bei 60%.

Nachdem ich jetzt noch bis in den Start des aktuellen Semesters hinein Hausarbeiten geschrieben habe, tendiere ich stark dazu, mir ein 'leichtere' Semester zu gönnen und dieses Semester nur Entwicklungspsychologie zu machen. Zudem habe ich im nächsten Semester auch voraussichtlicher weniger Seminare für die Präsenzuni wodurch mehr Zeit für Psychologie vorhanden ist. Die Pflichtliteratur für Entwicklungspsychologie habe ich mir übrigens schon bestellt. Es ist "Entwicklungspsychologie des Kindes- und Jugendalters für Bachelor: Lesen, Hören, Lernen im Web" von Lohaus / Vierhaus. Darin sind nicht alle Kapitel klausurrelevant, aber doch einige.

Ich gönne mir jetzt erstmal diese und nächste Woche als kleine "Pause" (ich arbeite also "nur" an den Texten für das laufende Präsenzsemester und fahre nächste Woche auch über das lange Wochenende für ein paar Tage weg) und dann will ich mich endgültig entscheiden, ich tendiere aber stark zu Entwicklungspsychologie.

Lg Zitrone


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


6 Kommentare


Rumpelstilz

Geschrieben

Das wäre spannend (für mich) - ich stecke auch grad in einem Entwicklungspsychologiekurs und mich würde interessieren, was ihr so durchnehmt!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Du kannst ja Entwicklungspsychologie nehmen und wenn du dann merkst, dass am Ende noch Luft bleibt, schon mal langsam mit Sozialpsychologie einsteigen, dann hast du es im nächsten Semester leichter. Ist ja praktisch, dass du beide Materialien schon da hast.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich tendiere wirklich stark zu Entwicklungspsychologie. Es ist wirklich angenehm, mal ein bisschen mehr Zeit zum Entspannen zu haben.

@Rumpelstilz: Ich kann dann ja immer mal so schreiben, was die Inhalte sind.

@Markus: So ungefähr dachte ich mir das auch. Wobei ich zu der Zeit wahrscheinlich einfach froh bin, wenn ich mehr Zeit für die Hausarbeiten der Präsenzuni habe.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Rumpelstilz

Geschrieben

Sehr gerne! Freue mich schon!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Und, hast du dich schon entschieden und schon etwas angefangen?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ja, ich habe mich für Entwicklungspsychologie entschieden und eines der Skripte + Online-Vorlesung auch schon durch. Wirklich intensiv werde ich aber erst im Juli mit Psychologie anfangen, jetzt stehen erstmal noch Referate für mein Präsenzstudium an. Ich habe auch vor, das fertige Skript mal kurz vorzustellen, aber gerade versinke ich irgendwie in Arbeit. :biggrin:

(Der Smiley ":D" irritiert mich immer. Ich kenne die Buchstabenkombination : D als lachenden Smiley und der hier sieht so schockiert aus)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?