Springe zum Inhalt

Vitali

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    46
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

21 Gut

1 folgt dem Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    IUBH
  • Studiengang
    Wirtschaftsingenieurwesen
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Klar, sobald ich einen Fehler entdeckt habe, wird das an den Tutor weitergegeben. Oder meinst du, dass man die Fehler direkt bei der IUBH beanstanden soll, so nach dem Motto "ich zahle Geld, ich will fehlerfreies Material"? Wobei ich kaum glaube, dass die Beschwerde einer Einzelperson wohl nicht viel bewirken wird, außer die Standardfloskeln. Da müssten schon viele Studenten Ärger machen, damit sich da was bewegt...
  2. Wie immer sehr interessant und lesenswert! Wünsche dir bei deinem Vorhaben viel Erfolg
  3. Die optisch zwar sehr ansprechend gestalteten, aber mit Fehlern gespickten Skripte sind u.a. auch mein größter Kritikpunkt am IUBH-Studium. Es macht einfach keinen Spaß, wenn oftmals grobe inhaltliche Schnitzer einen beim Studieren ausbremsen. Vor allem frage ich mich, was denn wäre, wenn man in der Klausur eine Frage auf Grundlage des fehlerhaften Skripts beantwortet - ob es dann noch Punkte gibt? Ich würde ja auch nicht meckern, wenn das Studium kostenlos bzw. deutlich günstiger wäre, aber bei solchen Preisen darf man weitestgehend fehlerfreies Material erwarten bzw. ein akademisches Korrekturlesen erwarten.
  4. Ach so, dann habe ich das falsch verstanden😉 Klar, es ist sicherlich nicht im Sinne eines akademischen Studiums, einfach nur den Weg des geringsten Widerstands zu wählen. Allerdings wird es im Falle eines Nichtbestehens auch ätzend, das ganze Prozedere wieder von vorne starten zu müssen...
  5. Natürlich muss man besser abschneiden - wer was anderes erzählt, hat schlicht keine Ahnung. Von offizieller Seite heißt es diesbezüglich: Wie gesagt, wenn es einem nur um das Bestehen geht, ist das absichtliche "blöd anstellen" der einfachste Weg die 5 CPs einzuheimsen...
  6. Sofern ich das richtig verstanden habe, wird es weiterhin bei RS als Lernplattform bleiben. Ich habe mir das auch ganz anders vorgestellt - schon alleine die Aufmachung erinnert mich an die frühen 2000er Jahre, im Vgl. zu anderen Anbietern wirkt alles so antiquiert und nicht mehr zeitgemäß. Es macht einfach keinen Spaß, mit RS zu lernen - mittlerweile bereue ich auch die Buchung, nur will ich keine 200 EUR hinlegen um das wieder zu stornieren...
  7. Genau den selben Gedanken hatte ich anfangs auch 😅 Allerdings musst du hierbei berücksichtigen, dass du dann womöglich mit einem niedrigeren Englisch-Kompetenzstufe bewertet wirst, ergo auch ein niedrigeres Sprachlevel auf dem Bachelorzeugnis ausgewiesen bekommst. Wenn es einem allerdings nur um das Bestehen und das "Einsacken" der 5CPs geht, ist diese Strategie jedoch nicht verkehrt. Das ist wohl auch der Grund, warum die IUBH künftig Klausuren einführen wird. Soweit mir bekannt ist, kann man den Einstufungstest nur bei einem Nichtbestehen nochmal machen. Dann aber fängt das Prozedere von Vorne an und man muss sich wieder über 90 Stunden mit Rosetta Stone quälen...
  8. Frag mal nach, ob die Bescheinigung unter Vorbehalt ausstellt werden kann (d.h. dass die Bescheinigung bei einer Kündigung durch den Studenten ihre Gültigkeit verliert). Ich kann aber nicht verstehen, warum sich die IUBH in deinem Fall dermaßen lösungsunwillig zeigt. Vor allem solche Sätze wie "ist es halt so" gehen mal überhaupt nicht klar...
  9. Hallo Katharina, ich habe beim Einstufungstest ebenfalls C1 geschafft, mit der Bewertung 8,2/10. Dementsprechend gehe ich mal davon aus, dass ich beim Abschlusstest eine Bewertung > 8,2 benötige, um den Sprachkurs zu packen.
  10. Vitali

    Statistik - der Endgegner?

    Hauptsache abgehakt! 😉 Kannst du evt. paar Sätze zu Marketing schreiben? Das werde ich als nächstes in Angriff nehmen, wobei ich noch zwischen Marketing und International Management schwanke. In Verbindung mit dem parallel laufenden Rosetta Stone Sprachkurs wäre vielleicht International Management sinnvoller.
  11. Vitali

    Statistik - der Endgegner?

    @Matthias2021 Wäre aus meiner Sicht sinnvoller, wobei es auch Kommilitonen gibt, die mit der Online-Matheklausur super zurecht gekommen sind. Hast du deine Statistik Note schon erhalten?
  12. Vitali

    Statistik - der Endgegner?

    Sodele, wie versprochen folgen meine Impressionen der heutigen Elektrotechnik-Klausur als auch zum Modul per se. Ich hoffe, dass es i.O. geht, wenn ich dies einfach hier als Kommentar zu Matthias seinem Blog hinterlasse @Markus Jung Genau zwei Monate ist es her, als das Skript in meinen Briefkasten einflatterte - seitdem lag mein Fokus ausschließlich auf ET, wobei meine, für das Modul investierte, Zeit pro Tag konstant zunahm. Anfangs habe ich es etwas schleifen lassen, da ich nicht wirklich Lust auf ET hatte und es eher als lästige Hürde ansah. Gerade der Einstieg in die Elektrotechnik kann für Leute ohne technisch-gewerblichen Background schon sehr zäh sein - daher war das von der IUBH mitgelieferte Arduino-Kit und die entsprechenden Übungen im Tutorium genau das Richtige, um einem den Einstieg in die Gleichstromtechnik zu erleichtern. Sobald es mit Wechselstromtechnik etc. anfängt, kann man mit dem Arduino-Kit aber nichts mehr anfangen. Ach ja, die Arduino-Aufgaben wurden ausschließlich im Tutorium thematisiert und sind deshalb nicht prüfungsrelevant. Insbesondere für absolute ET-Neulinge ist die Teilnahme am Tutorium fast schon obligatorisch - ohne entsprechendes Tutoring hätte ich erhebliche Probleme gehabt den Stoff nur auf Grundlage des Skripts zu verstehen. Ja genau, das Skript - wie schon in allen anderen IUBH-Skripten blieb auch das ET-Skript nicht vom Fehlerteufel verschont. Teilweise waren das grobe Schnitzer, wie z.B. komplett falsche Formeln oder Copy & Paste Fehler. Sowas trübt den Lernspaß und führt zu Verunsicherung beim Studenten. Da die Skripte in regelmäßigen Abständen überarbeitet werden, bleibt dies zum Glück zukünftigen Studenten erspart. Für meine Prüfungsvorbereitung habe ich mich für eine Woche beurlauben lassen. Mir war bewusst, dass ET mit zu den anspruchsvollsten Modulen im WIng-Curriculum gehört, deshalb musste ich alles in die Wagschale werfen. Wie sah mein Ablauf aus? Nun, zunächst habe ich mir eine "eigene" Formelsammlung angefertigt und das Ganze nach Kapitel sortiert - wie euch sicherlich bekannt ist, sind Formelsammlungen in IUBH-Klausuren tabu. Deshalb muss man die Formeln entweder a) herleiten können oder b) auswendig lernen. Ich entschied mich für letzteres, da es in der Klausur auf jede Minute ankommt und ich die entsprechende Formel zu jeder Zeit "griffbereit" haben muss. Anschließend habe ich alles in die BrainYoo-App eingepflegt und tagtäglich damit geübt. Somit hatte ich die Formel als auch den entsprechenden Kontext. Danach begann ich den auf Piazza (!) zur Verfügung gestellten Fragenkatalog abzuarbeiten und staunte nicht schlecht, dass manchmal die als schwierig gekennzeichneten Aufgaben manchmal einfacher zu lösen waren, als die vermeintlich "einfachen". Letztendlich ist genau dieses Repetitorium der Schlüssel zum Erfolg, denn hier wird mMn der größte Lerneffekt erzielt. Nun und gestern habe ich mir einfach einen chilligen Tag im Freibad gemacht und einfach mal alles sacken lassen Auf den letzten Drücker zu lernen, bringt bei mir nicht viel - außer viel durcheinander. Heute also die Klausur am Prüfungszentrum in Karlsruhe. Eine Sache gleich vorweg - die Klausur war knackig und die mit Abstand unangenehmste Klausur bis dato. Also eigentlich genau so, wie ich mir das vorgestellt habe. Mal ein kleines Beispiel: Alleine für die MC-Fragen habe ich fast eine halbe Stunde benötigt - im Vergleich dazu rattere ich solche Fragen in einem typischen "Lernfach" wie BWL in maximal 10 Minuten runter. Die Zeit verflog wie im Flug und erst als die Prüfungsaufsicht durchgab, dass die Bearbeitungszeit vorbei ist, habe ich den Kulli zur Seite gelegt. Das Ende vom Lied: Habe eine Aufgabe zu Differenzialgleichungen zeitlich nicht mehr gepackt und höchstwahrscheinlich auch in den MC-Fragen einige Federn lassen müssen. Aber ansonsten lief es gar nicht mal so übel, also eigentlich besser als ursprünglich erwartet. Was mich notentechnisch erwartet, kann ich nur schwer einschätzen - von 2,0 bis 4,0 halte ich alles für möglich. Sofern der Korrektor meine Sauklaue überhaupt lesen kann Einige werden sich vielleicht die Frage stellen, ob es auch sinnvoll ist, die ET-Prüfung online abzulegen. Ich kann jedem davon nur abraten, denn mir ist es ein Rätsel, wie man rechenintensive Aufgaben ohne Stift und Papier lösen soll - mich würde das total verrückt machen. So, das wars meinerseits. Sollten noch Fragen offen sein, einfach nachhaken
  13. Vitali

    Statistik - der Endgegner?

    Gerne werde ich danach paar Takte zur Prüfung und generell meine Einschätzung des Moduls schreiben. Bin gerade dabei die Formeln in mein Hirn zu prügeln, da wir ja auch in ET keine Formelsammlung verwenden dürfen... Edit: Bei der Präsenzklausur bekommst du aber genügend leere Blätter, sodass man diese als "Schmierpapier" zweckentfremden kann
  14. Vitali

    Statistik - der Endgegner?

    Hut ab für deine disziplinierte Herangehensweise! In zwei Wochen fast das gesamte Statistik-Skript durchzupauken, ist nicht ohne. Bei mir steht jetzt am Wochenende die Elektrotechnik-Prüfung an, die wohl mein persönlicher Endgegner sein wird. 😅 Ja, die 90 Minuten sind manchmal schneller vorbei, als man denken kann. Ich hatte so ein ähnliches "Feeling" während meiner Mathe II Klausur, habe aufgrund der knapp bemessenen Zeit eine 6 Punkte Aufgabe nicht mehr gepackt (sei´s drum, wurde schlussendlich ne 2,0). Für mich kommen in mathelastigen Prüfungen gerade aufgrund des fehlenden Schmierpapiers keine Online-Klausuren in Frage. Zudem rechne ich lieber mit meinem gefechtserprobten Casio-Taschenrechner, als mit diesem Online-Dingens. Ich drücke dir jedenfalls die Daumen!
  15. Vitali

    IUBH - Ist das Studium machbar?

    Ich finde das keinesfalls merkwürdig, sondern eher logisch. Schließlich bekommt man lausige 5 Credits für summa summarum 300 Seiten Skript, wohingegen andere 5 CP Module nicht mal die Hälfte an Stoffumfang aufweisen. Die IUBH hat einfach gemerkt, dass der Workload vorne und hinten nicht stimmt und dementsprechend reagiert. Find ich auch gut so! Guter Punkt! Dann frage ich mich, was ein solcher Abschluss wert ist, wenn sich der Student durch das halbe Studium getrickst hat. Dass die Professoren dann auch noch so blauäugig sind und immer die selben Klausuren verwenden, macht die Sache umso trauriger. Durch die Umstellung auf Online Klausuren und einen noch größeren Aufgabenpool, hat man wohl eher einen Sechser im Lotto als 1:1 dieselbe Klausur, die schon von Student XY geschrieben wurde..
×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung