Blog Chrischan

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    6
  • Kommentare
    17
  • Aufrufe
    380

Über diesen Blog

Chrischans Blog "Auf dem Weg zum Dipl.-Ing. Mechatronik (FH)" an der WBH Darmstadt

Einträge in diesem Blog

Chrischan

Zeitumstellung und so...

Neben dem Berg von Arbeit in der Firma, der Herbstmüdigkeit durch die Zeitumstellung und dem miesen Wetter der letzten Tage gibt es doch etwas Gutes zu berichten.

:thumbup:Die GDE-Klausur ist bestanden!

:thumbup:

Ich habe mich sehr darüber gefreut, denn der Stoff lag mich leider nicht so. Aber das Rep war ganz gut und die Klausur fair. Ausserdem habe ich ein Klausurergebnis noch nie so schnell im Briekasten gehabt, wie dieses Mal. Also, :thumbup1:

Momentan versuche ich mich an der B-Einsendeaufgabe zu MRT. Diese will ich am Wochenende abschließen. Danach will ich mich dann auf die letzte Klausur (TEM) zum Vordiplom vorbereiten.

Dann haben wir (meine Familie) in der letzten Woche entschieden, dass ich im dritten Lebensjahr unserer Tochter in Elternzeit gehen werde, um dann so schnell wie möglich weiterzustudieren. Es war eine schwere Entscheidung und ich habe sie sehr lange vor mir hergeschoben. Unsere Kleine wird dann in den Kindergarten gehen und ich kann die Zeit dann zum kontinuierlichen Lernen nutzen. Vielleicht schaffe ich es dann das Hauptstudium in der Regelstudienzeit zu schaffen. Schön wäre es schon.

Chrischan

Und wieder grüßt das Murmeltier...

Die Klausur in GDE rückt immer näher und leider muss ich (mal wieder) feststellen, daß ich nicht sehr gut vorbereitet bin. Es ist aber leider fast wie immer. Man nimmt sich vor, sich bei der nächsten Klausur besser vorzubereiten und dann steh sie auf einmal vor der Tür.

Leider habe ich in der letzten Zeit zu viele Ausreden gefunden in die Hefte zu schauen. Das muss jetzt wieder anders werden.

Mein Ziel, dieses Jahr mein Vordiplom zu erreichen, habe ich noch nicht aufgegeben. Wenn es mit der GDE-Klausur klappen sollte, habe ich auch nur noch ein Klausur in TEM und 4 B-Aufgaben übrig. Für TEM habe ich mich schon im Dezember angemeldet. Bis dahin wollte ich mindestens eine B-Aufgabe schaffen.

Damit ich jetzt ich jetzt endlich mal aus diesem faulen Trot herauskomme, habe ich mir auch mal eine Excel-Tabelle mit meinem Workoad erstellt, um mir meine investierte Zeit fürs Studium mal vor Augen zu führen. Ich hoffe, ich habe auch die Disziplin, diese zu pflegen. Mein Ziel ist es so um die 15 Stunden in der Woche zu schaffen. Und dann klappt es bestimmt auch mit den letzten Aufgaben fürs Vordiplom.

So, nun werde ich mich wieder auf GDE stürzen und hoffen, dass ich noch eine wenig in die Birne bekommen.

Schöne Sonntag wünsche ich Euch!:thumbup1:

Chrischan

Studieren in der Elternzeit?

Zur Zeit beschäftigt mich eine wichtige Frage, auf die ich noch keine 100%ige Antwort gefunden habe. :confused:

Unsere Tochter ist jetzt ein Jahr und drei Monate alt und die Elternzeit meiner Frau läuft noch neun Monate. Danach würde sie auch wieder anfangen zu arbeiten. Dann wird es mit dem Studium sicher nicht einfacher, da sie mich dann nicht mehr so im Haushalt unterstützen kann und ich dann auch wieder mehr Aufgaben übernehmen will. Jetzt haben wir die Überlegung angestellt, dass ich das dritte Jahr der Elternzeit zuhause bleibe und so das Studium etwas vorantreibe. Die Kurze würde dann vormittags in den Kindergarten gehen und ich hätte Zeit zum Lernen.

In diesem einen Jahr würde ich dann so viel wie möglich versuchen zu schaffen, damit das Studium so schnell wie möglich vorankommt. Ich bin jetzt leider schon drei Jahr dabei und habe jetzt erst fast das Vordiplom geschafft. Wenn ich mir vorstelle, dass jetzt erst Halbzeit ist, wird mir etwas anderes. Wir haben privat ja auch och ein paar Pläne, die wir erst verwirklichen können, wenn das Studium abgeschlossen ist.

Leider habe ich leichte Bedenken, diese Idee meinem Arbeitgeber mitzuteilen. Wir starten gerade eine neue Maschinenserie und es gibt jede Menge Arbeit zu erledigen und Wissen für mich aufzusaugen. Irgendwie habe ich ein schlechtes Gewissen meine Kollegen hängen zu lassen. Außerdem weiß ich eben nicht wie es aufgenommen wird. denn ich werde finanziell von meinem Arbeitgeber unterstützt.:001_unsure:

Ja, das Thema beschäftigt mich die letzten Tage schon sehr. Vielleicht hat ja der eine oder andere einen Tipp für mich, der vielleicht mal in einer ähnlichen Situation war.

Schönen Gruß aus Hamburg,

Chrischan:cool:

Chrischan

Der (Lern-)Rhythmus, wo man mit muss...

... ist bei mir momentan leider völlig verloren gegangen.:( Ein paar Ausreden hätte ich dafür aber auch auf Lager:

  • Meine Frau und ich haben uns am 05.09.09 das kirchliche Ja-Wort gegeben. Gleichzeitig wurde unsere Tochter getauft und wir haben hinterher einen Super-Party gefeiert.


  • Auf der Arbeit wird es immer stressiger und chaotischer. Eigentlich ist für Oktober Kurzarbeit geplant, aber unsere Abteilung wird das sicher nicht betreffen. Für das Studium hätte ich diese Freizeit sicher gebrauchen können. Ich hätte dann endlich mal ein paar Überstunden abbauen können. Hmm, daraus wird nun wahrscheinlich nichts.:thumbdown:


  • Gesundheitlich ist es momentan auch nicht so doll. Schlage mich mit starken Rückenschmerzen herum. Von meinen Hausarzt bin ich mit einer Überweisung zum Orthopäden und zur Kernspintomographie wieder nach Hause gekommen. Ganz toll, dass hat mir jetzt noch gefehlt.


  • und, und, und...Jetzt ist aber genug gejammert.

Heute werde ich mich endlich mal wieder an den Schreibtisch setzen, denn schließlich steht die nächste Klausur ins Haus. "Grundlagen der Elektronik" im Oktober. Das wäre dann die vorletzte Klausur zum Vordiplom.

B-Aufgaben sind es jetzt nur noch vier. Diese Woche habe ich "Grundlagen der Informatik" zurückbekommen und bestanden.:thumbup1: Das war der einzige studentische Lichtblick in dieser Woche.

So, nun werde ich mal die Hefte rausholen, damit es vorangeht. Vielleicht habt Ihr ja den einen oder anderen Tipp für mich, wie ich schneller wieder zu mehr Lernmotivation komme.

Bis dahin schönen Gruß aus Hamburg,

Chrischan:cool:

Chrischan

Von der Anmeldung bis zum Vordiplom

Ok, nach der Aufforderung versuche ich mal ein wenig aus meinem bisherigen Leben als Fernstudent zu berichten. Wenn ich so überlege, weiß ich gar nicht so richtig, wo ich anfangen soll. Aber wahrscheinlich von vorn:cool:

Schon nach der Ausbildung zum Mechatroniker war der Wunsch vorhanden, sich in eine Richtung weiterzubilden. Leider war damals die Auswahl nicht sehr groß. Ich hätte an der Berufsschule in Hamburg den Techniker für Mechatronik machen können, nur leider wäre dies nur in Vollzeit gegangen. Da ich aber schon Blut geleckt hatte, was das Geld verdienen anging, fiel diese Variante aus. Außerdem stand die These im Raum: "Wenn sich auf eine Stellenausschreibung ein Techniker und ein Ing. bewerben, dann wird meistens auch der Ing genommen".

2 Jahre nach der Ausbildung bekam ich das Angebot von meiner Firma in die Entwicklung zu wechseln. Das habe ich sehr gerne angenommen, weil es ein interessanter Themenbereich ist. Da in diesem Bereich aber fast nur Ings angesiedelt sind, wollte ich meine Weiterbildung nun vorantreiben. Somit habe ich mich auf die Suche nach einem Fernstudium gemacht.

Durch dieses Forum ;) bin ich auf die WBH Darmstadt aufmerksam geworden und habe hier sehr viele Antworten auf meine Fragen bekommen:thumbup1: Trotz der positiven und motivierenden Antworten blieben aber auch noch immer gewisse Restzweifel. Fragen wie " Hält man das durch?", "Versteht man das Lehrmaterial?" konnten aber nicht 100%ig beantwortet werden. Deshalb habe ich dann irgendwann gesagt, daß ich diese Antwort im Selbstversuch finden will ;)

Also Anmeldung abgeschickt und auf die erste Materialsendung gewartet. Als ich das Paket geöffnet habe, habe ich schon etwas Respekt bekommen. Wenn man sich die ersten Mathehefte so anschaut und der letzte Mathestunde ca. 10 Jahre zurückliegt, kann man schön etwas ins Schwitzen kommen.

Naja, aber man will ja nicht gelich die Flinte ins Korn werfen, bevor man angefangen hat und deshalb ging es ab an den Schreibtisch.

Ja, und dort sitze ich in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen immer noch und arbeite an meinem Vordiplom. Mittlerweile hat sich aber auch eine Menge getan. Ich bin in der Studienzeit umgezogen, habe geheiratet und bin Vater einer kleinen Tochter geworden. Dieses Jahr will ich aber das Vordiplom in der Tasche haben und bis jetzt bin ich auf einem guten Weg.

Wenn mich heute jemand fragen würde, ob ich die richtige Entscheidung mit dem Fernstudium getroffen habe, dann würde ich dies auf jeden Fall bejahen. Es ist ein anstrengende Zeit und man darf sich durch Rückschläge nicht entmutigen lassen. Es bring einen aber auf jeden Fall weiter.

So, dies war mein 2. Blog-Eintrag. Ist ja eigentlich gar nicht so schwer und weh tut es auch nicht:D Ich werde mich jetzt wieder mit einer B-Einsendeaufgabe beschäftigen, zulange unsere Kurze noch schläft.

Also, bis zum nächsten Eintrag

Chrischan

Chrischan

Soll ich oder soll ich nicht?

Ja, dass ist hier die Frage. Bin schon lange am überlegen, ob ich andere Leute an meinem "Studentenleben" teilhaben lassen soll. Da ich nun fast 3 Jahre Studium hinter mir habe, könnte man meinen, dass es dafür fast zu spät ist. Nun habe ich mich aber dazu entschlossen, die Welt des "Blogens" einmal auszuprobieren und erwarte mit Spannung, was dabei herauskommt.

Also, demnächst mehr dazu.

Chrischan:cool:

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0