Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    105
  • Kommentare
    506
  • Aufrufe
    9.078

Präsentation Kolloquium... Was mach ich da nur rein?

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Britta89

597 Aufrufe

Hallo alle zusammen,

Meine Thesis ist im Probedruck!!! Leider habe ich anschließend gleich noch einiges gefunden, was geändert werden musste. Und ein bisschen was werde ich sicherlich im Probeexemplar noch finden. Aber dafür mach ich das ja.

Außerdem habe ich letzte Rücksprachen mit meinem Betreuer gehalten und er klang sehr sehr zufrieden.

Nächster Schritt: Präsentation Colloquium vorbereiten.

Hat jemand Ahnung oder Ideen was man da alles erzählt?? 15 Minuten ist die Zeitbeschränkung.

Ich finde die Auswahl der Themen wirklich schwierig.

Thema, Forschungsfrage und Befunde ist klar. Aber was sonst noch? Mich einzugrenzen finde ich echt schwer momentan...

Herzliche Grüße

Britta


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


7 Kommentare


Vermutlich gibt es im Anschluss an Deine Präsentation noch eine Art "Diskussion"? Ich finde es immer sehr elegant, wenn man im Vortrag einen Schwerpunkt setzt, und die Bereiche die man weglassen musste aber zumindest kurz streift und anbietet, auf diese Themen in der anschließenden Diskussion bei Interesse eingehen zu können.

Als kleines Hilfsmittel für die Präsentation. Es gibt Presenter die haben einen Timer und ein Count-down Display. Der zählt dann von Deinen 15 min runter. Der Vorteil ist: Einen Blick auf die Uhr am Handgelenk sieht jeder Zuschauer sofort. Den Timer im Presenter erkennt niemand. Die Uhr vom Handgelenk abzunehmen und auf den Stehpult zu legen führt nur dazu, dass man sich immer hinter dem Stehpult versteckt - oder immer wieder zu ihm laufen muss, um zu sehen, wie man zeitlich steht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Ich würde dir empfehlen, nicht zu viel in die 15 Minuten rein zu packen. Im Grunde geht es ja darum, deine Abschlussarbeit lebendig werden zu lassen so dass deutlich wird, welche Gedanken du dir damit gemacht hast und was das Besondere an deiner Arbeit ist und wo das Neue bzw. der Nutzen liegt.

Und wie CrixECK schon schreibt, kann sie auch Ansatzpunkte für die anschließende Diskussion bieten.

Zu sehr einzelne Punkte erklären brauchst du meiner Meinung nach nicht, da die Prüfer deine Arbeit ja gelesen haben (sollten ;-)).

Stell doch erstmal das zusammen, was für dich auf jeden Fall rein muss und mache dann mal einen Probedurchlauf um zu sehen, wo du zeitlich stehst. Und dann kannst du ja noch ergänzen bei Bedarf.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das mit dem Probedruck find ich klasse :)

Leider kann ich dir mit dem Kolloquium nicht helfen, aber du packst das ganz sicher und nach dich jetzt nicht mit den 15 min verrückt :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danke für euer Feedback und eure Ideen!

Wahrscheinlich läuft die Präsentation inkl Diskussion rein online und die Prüfer sehen mich nicht mal. Daher werd ich mir ne Uhr nebendran legen :) aber für künftige Präsentationen und für meine Vorlesungen werd ich mir sowas wohl zulegen wenn ich das mal sehe!

Ach ja es is echt schwer sowas aufzubauen. Is ja ganz anders als übliche Referate...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Nein, es ist eigentlich genau wie ein Referat. Eine Präsentation soll nur unterstützen, niemals den Vortragenden ersetzen. Es ist leider durch schwache Referenten immer mehr zum Vortrag selbst geworden, aber eine Präsentation ist und bleibt nur ein Hilfsmittel. Deshalb blendet man den dementsprechenden Text auch erst ein, wenn man den dazugehörigen Punkt vorgetragen hat. Die Zuhörer sollen ja DIR zuhören, und nicht nur eine Präsentation lesen. Denn dafür braucht man keinen Vortrag, da kann man die Präsentation auch direkt per Mail verschicken. Eine guter Vorttrag funktioniert auch ohne Präsentation. Eine gute Präsentation darf aber niemals ohne Vortrag funktionieren.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich meinte eigentlich nicht die Power Point Präsentation (im Sinne von "Folien", sondern die Auswahl der Themen für die Präsentation - also auch den Vortrag. Wenn ich von Präsentation spreche, meine ich beides zusammen :)

Mit dem "anders" meine ich, dass man ja normalerweise immer versucht, einen umfassenden Überblick über ein eingegrenztes Thema zu geben. Jetzt möchte ich versuchen, meine Thesis zum "Leben" zu erwecken.

Jetzt habe ich den Plan, vor allem mit Fotos und Bildern zu den Themen meinen Vortrag lebendig zu gestalten. Ich werde den Theorieteil wohl ganz ausblenden und insbesondere die Ergebnisse vorstellen. Zuvor natürlich die Forschungsfrage vorstellen, dann kurz den Aufbau der Arbeit und dann die Ergebnisse präsentieren...

Ist das sinnvoll?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

So richtig kann ich mir das mit den Fotos und Bildern nicht vorstellen. Prinzipiell kann dass bestimmt sinnvoll sein, deine Präsentation statt mit viel Text durch Grafiken oder auch Fotos zu unterstützen, sofern diese auch einen gewissen Informationswert haben und nicht nur unterhaltend sind.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?