Springe zum Inhalt

Mein Ziel - Der Hochschulabschluss

  • Einträge
    43
  • Kommentare
    340
  • Aufrufe
    10.282

Freude, schöner Götterfunken...

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Forensiker

390 Aufrufe

Hallo liebe Blogleser,

Mittwoch kam ich aus dem Familienurlaub zurück und sah den Brief von der Diploma Hochschule im Briefkasten. Als ich ihn öffnete, dachte ich sofort an "Freude, schöner Götterfunken...", denn mir wurde das SoWi-Modul komplett angerechnet. :thumbup:

Eigentlich wollte ich nie etwas anrechnen lassen, aber zum Selbstschutz hatte ich es nun trotzdem probiert.

Immerhin hätte ich sonst im Oktober in 7 Fächern Klausuren schreiben müssen.

So bleiben noch 4 Fächer in einer Modulklausur übrig. Das trägt natürlich enorm zu meiner Entlastung bei, nachdem ich ja schon mitten in der Thesis stecke und im Oktober auch die Erstzertifizierung meiner Arbeitsstelle ansteht, für deren Gelingen ich als QMB verantwortlich bin.

Lt. DQR/EQR ist meine Aufstiegsweiterbildung auf gleichem Qualifikationslevel (6) wie der Bachelorstudiengang (Hätte ich bloß gleich den Master gemacht :blink:). Konkret ging es um meine staatliche, über 2-jährige Vollzeit-Fachweiterbildung "Fachkrankenpfleger für Psychiatrie". Angerechnete Inhalte sind "Klinische Psychologie, Medizin-Soziologie und Ethik". Mit der hessischen Weiterbildungs- und Prüfungsordnung für Pflegeberufe konnte ich alles nachweisen. 1:1 exakt diese Fächer hatte ich durchgängig über diese etwas mehr als zwei Jahre.

Wobei lt. KMK-Richtlinie ja sogar berufliche Erfahrungen angerechnet werden können. Das hatte ich jetzt nicht beim Antrag dazugeschrieben. Aber das SoWi-Modul was ich anrechnen lassen hatte, habe ich in meiner Weiterbildung wesentlich intensiver und mit viel mehr Workload als im Studium bearbeitet.

Jetzt darf ich aber auch keine Prüfung mehr in dem Modul ablegen und die Freiversuchsregelung zählt nicht mehr. D.h. im Zeugnis steht keine Note, sondern "Anerkannte Vorleistung" bzw. nur "Bestanden" o.ä.

Gestern war (für mich) die letzte Vorlesung im Semester. D. h. im Oktober bin ich dann im letzten und 7. Semester.

Was bleibt:

  • Ich warte noch auf die Note der Hausarbeit.
  • Am 10.10. Klausur WiWi
  • Von Oktober bis Januar div. Präsenzen zu meinem Studienschwerpunkt "Gesundheitspädagogik"
  • Am 29.12. Abgabe der Thesis
  • Am 16. oder 23.01.2016 Klausur Gesundheitspädagogik
  • Im März 2016 Thesis-Kolloquium

Klingt doch gut, oder?

So long...

Forensiker

...

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


6 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Diskussion über den DQR gibt es ja in diversen Foren wie Sand am Meer. DQR Stufe 6 bedeutet nicht automatisch eine Zulassungsvoraussetzung für den Master. Es geht dabei nur um die (rudimentäre) Vergleichbarkeit.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ja, aber es gibt einige Master (z. B. an der Universität Kaiserslautern), wo ich mit meiner bisherigen Berufskarriere gute Chancen (natürlich nur mit Eignungsprüfung) ohne Bachelor gehabt hätte.

War auch nur ein kurzer Gedankenblitz. Der Bachelor ist schon ok. Hat mir bisher wirklich schon viel gebracht. Sowohl beruflich, als auch für die persönliche Weiterentwicklung. Ein anschließender Master wird nicht ausgeschlossen ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Versteh ich das eigentlich richtig, dass an der Diploma 2 Semester für Berufstätigkeit angerechnet werden?

Das bedeutet, dass du effektiv 5 Semester studierst?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Jein ;)

Also im Grunde ist das Studium konsekutiv auf eine Gesundheitsfachberufsausbildung aufbauend. Entsprechend befinden sich auch viele Kommilitonen gerade im dualen Studium. Die Diploma gehört zur Blindow-Gruppe, wo die Dr.-Rohrbach-Schulen auch zu gehören.

Und die wiederum sind Ergotherapie- und Physiotherapieschulen. Viele meiner Kommilitonen sind also noch parallel zu ihrem Studium in der Ergotherapie Ausbildung. Vor Bachelor/Master gab´s daher bei der Diploma den Dipl.-Ergotherapeuten/Dipl.-Physiotherapeuten (FH) inkl. paralleler Berufsausbildung und staatlicher Anerkennung.

Mit Umstellung auf Bachelor/Master wurde der ehemalige Studiengang daher auch für die anderen Gesundheitsfachberufe geöffnet und in einen generellen/interdisziplinären gesundheitswissenschaftlichen Studiengang umgewandelt. Im Grunde ein Super-Konzept, was ich niemals vorher gedacht hätte, wie sehr man von dem Austausch mit den anderen Berufsgruppen profitiert (da es auch viele Präsenzen an der Diploma gibt).

Dementsprechend studiert man effektiv auch nur 5 Semester, mit der Prämisse, dass man nur mit abgeschlossener Berufsausbildung die CP angerechnet bekommt. Aber auch nur, wenn man nochmal ein "kleines Staatsexamen" dazu als Prüfungsleistung ablegt.

Die, die also noch in der Ergoausbildung (also dual studieren) sind, bekommen die CP nicht angerechnet. Sie gelten noch quasi als "Gasthörer".

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Vielleicht auch interessant?



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu: Datenschutzerklärung