• Einträge
    104
  • Kommentare
    444
  • Aufrufe
    7.058

Die Wahlpflichtfächer und immer noch empirische Sozialforschung

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Hep2000

400 Aufrufe

Gestern habe ich die Entscheidung für die Wahlpflichfächer getroffen. Ich hätte zwar noch Zeit gehabt, aber eigentlich weiß ich ja eh schon seit einigen Monaten, was es werden soll. Palliativ Care war gesetzt, weil ich da ja schon die Weiterbildung habe und es somit schlicht zu meinem persönlichen Profil passt. Und Altenpflegeeinrichtungen waren die Folge einer vorab getroffenen Entscheidung in Richtung Master, der nun eventuell doch anders aussehen könnte als zuerst vermutet. Aber dazu vielleicht an anderer Stelle mal was. Der Studienservice hat meine Wahl heute bestätigt und die beiden Module sind bereits in meinem Verlauf eingetragen. Also wieder was "erledigt", und wenns nur diese Entscheidung ist.

Empirische Sozialforschung läuft nach wie vor eher schleppend, ich hab die beiden Statistikhefte nun endlich fertig bearbeitet und beide Einsendeaufgaben gemacht. Die erste ist schon benotet und alles gut, bei der zweiten gabs mal wieder eine Unstimmigkeit und ich musste neu einsenden. Was mich mal wieder zu der Einsicht bringt, dass die Tutoren doch extrem unterschiedlich ticken. Wurde mir letztlich mal mitgeteilt, dass ich doch bitte Einsende- und Fallaufgaben immer als pdf.Datei einsenden soll, kam diesmal von der Tutorin eine Mail, dass sie bitte die Einsendeaufgabe als docx.Datei haben möchte, weil sie sonst nicht kommentieren kann. Ich überlege mittlerweile wirklich, ob ich nicht zukünftig einfach beide Formate schicke, dann kann sich jeder aussuchen was er haben möchte, eine einheitliche Regelung scheint es da nicht zu geben. Nun warte ich also auf die Note, und hoffe, dass ich einigermaßen richtig gerechnet habe, vor allem bei der Aufgabe zur Wahrscheinlichkeitsrechnung. 

Heute habe ich dann mit dem Heft zum Bereich Empirie angefangen, leider ist die Nachtschicht ein bisschen unruhig und ich habe nach 2 Seiten aufgegeben. Ich kann zwar durchaus nachts mal lernen, aber ständige Unterbrechungen funktionieren bei solchen Themen dann einfach nicht. Also habe ich statt dessen lieber noch ein paar Mediane berechnet. So langsam habe ich das Gefühl die Formeln zu verstehen und meine Zuversicht, dass ich die Klausur dann im Dezember schreiben kann, wächst. 

Eine weitere Entscheidung ist auch gefallen, ich werde aus persönlichen Gründen Anfang 2016 eine Auszeit von 3 Monaten in Anspruch nehmen. Ich merke gerade einfach, dass meine Kräfte etwas nachlassen, Studium, Familie, Job und zur Zeit noch ehrenamtliche Arbeit für den Elternbeirat und die Flüchtlingshilfe hinterlassen einfach Spuren. Ich bin eben keine 20 mehr. Wir wollen über Pfingsten in den Urlaub und ich würde dann gern April, Mai und Juni Pause machen. Ich hab genug Studienhefte zuhause liegen, so dass ich auch in dieser Zeit durchaus was machen kann, aber es kommt nicht dauernd noch mehr und ich habe nicht die Verpflichtung noch Klausurtermine etc. irgendwo rein zu packen. Mit der SBB muss ich jetzt noch reden, denke aber, dass ich keine Probleme bekommen werde auch dort die 3 Monate Pause zu bekommen. Klar ist das auch noch ne Weile hin, aber die Wahrscheinlichkeit, dass von heute auf morgen die Summe an Aufgaben weniger wird ist eher gering. Und ich bin ein Mensch der gern plant.

Jetzt konzentriere ich mich also darauf im Dezember diese Klausur über die Bühne zu bekommen, im November ist noch das Gerontologie-Seminar in Bremen, und wenns einigermaßen läuft, dann versuche ich auch Marketing noch im Februar oder März fertig zu bekommen. 


6 Personen gefällt das
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


3 Kommentare


Deine Überlegung sind doch absolut sinnvoll. :thumbup:

Deine Entscheidung Richtung Master würde mich interessieren....;)

Statistik ist ein Traum, ich weiß, da muss ich jetzt auch wieder ran:ohmy:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Klingt wieder nach guten und wohlüberlegten Entscheidungen.

Dateien in Word bzw. PDF umzuwandeln ist ja meist kein großer Aufwand. Ich würde da wohl dann auch immer beide Varianten einreichen, oder vorab nachfragen, sofern es eh einen Kontakt zum Tutor gibt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Beetlejuicine

Geschrieben (bearbeitet)

Ich denke auch, dass dies eine kluge Entscheidung ist. Das ist ja auch eines der Vorteile an der Apollon, man kann das problemlos machen und steigt einfach wieder ein.

Und die Tutorengeschichte, ja, das ist mir auch schon passiert. 

 

Statistik solange üben, bis man die Formeln verstanden hat, macht es echt Sinn in meinen Augen. Habs grad wieder gebraucht im Gruppenprojekt und bin froh das schnell wieder auffrischen zu können. 

 

bearbeitet von Beetlejuicine
1 Person gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?