Zum Inhalt springen

  • Einträge
    30
  • Kommentare
    72
  • Aufrufe
    12.184

Gymglish Lektionen jetzt deutlich kürzer


Markus Jung

789 Aufrufe

 Teilen

Mittlerweile habe ich insgesamt 13 Lektionen absolviert und mir ist aufgefallen, dass die Lektionen nach den zehn Einstufungslektionen deutlich kürzer sind als zuvor, zumindest was den neuen Input angeht.

 

Zu Beginn gibt es oft einiges an Wiederholungen zu Vokabeln und Grammatik, und dann in der eigentlichen Lektion meistens einen neuen Text- oder Audio-Input, während es davon zuvor meist zwei oder sogar drei gab.

 

Insgesamt ist der Bearbeitungsaufwand für mich dadurch etwas gesunken, allerdings durch die Wiederholungen nur geringfügig.

 

Mein Level hat sich von 4,7 auf 4,8 verbessert - da 5 der Maximalwert ist, ist da auch nicht mehr so viel Luft nach oben, sondern eher nach unten ;) bzw. ich bin ganz froh, wenn ich meinen Level so halte kann und dann und wann etwas dazu lerne. 

 

Gerade was die Grammatik angeht merke ich, dass mir manche Regeln und auch Begriffe, zum Beispiel zu den Zeitformen, so langsam wieder etwas geläufiger werden und nicht nur "aus dem Bauch heraus" erfolgen.

 

Mittlerweile habe ich mir auch die Android App angeschaut und angefangen, ein Video darüber zu erstellen. Leider hatte ich teilweise wohl den Finger auf dem Mikro, so dass ich nicht zu verstehen bin ;). Da muss ich also noch mal ran, kommt aber demnächst was.

 

Hinweis: Fernstudium-Infos.de ist eine Kooperation mit Gymglish eingegangen, so dass ihr euch direkt hier für eine kostenlose Probezeit anmelden könnt: https://www.fernstudium-infos.de/gymglish/

 Teilen

6 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Die Länge der Tageslektion kann man in den Einstellungen noch etwas „verlängern" (Maximum). Das betrifft dann aber auch nur die Abfrage von Vokabeln und die Anzeige von vorherigen Fehlern :-)

Link zu diesem Kommentar
Zitat

Gerade was die Grammatik angeht merke ich, dass mir manche Regeln und auch Begriffe, zum Beispiel zu den Zeitformen, so langsam wieder etwas geläufiger werden und nicht nur "aus dem Bauch heraus" erfolgen.

 

Das merke ich auch schon langsam @Markus Jung. Und endlich bekomme ich es in einer Art und Weise erklärt, bei der ich nicht einschlafe. ;)

Die meisten Fehler mache ich leider aus Unachtsamkeit. Gerade habe ich wieder einen Lückenfeld mit "was going to" befüllt ohne zu merken, dass schon "to" im Fliesstext steht. Oder Tippefehler, ich neige ja zu Buchstabenvertauschungen.  Möööp Fehler!

Link zu diesem Kommentar

Also ich hab mich letzte Woche auch angemeldet und will zumindest bis zur Einstufung kommen. So wirklich überzeugt bin ich nicht von dem Konzept, mir fehlt auf jeden Fall das "selber sprechen". Ich mache das ganze mit der App und bin von den zusätzlichen Emails genervt die statt Inhalte nur einen Link enthalten.

 

Das mit den Flüchtigkeitsfehlern ist bei mir genauso, meistens hab ich den Aufgabentext dann nicht richtig gelesen. "Dooferweise" habe ich bei meinem Smartphone auch noch die englische Autokorrektur zusätzlich installiert, das ist ja zum Lernen auch nicht grade sinnvoll.

 

Zum Testen finde ich es insgesamt mal interessant, als zahlenden Kunden sehe ich mich aber nicht.

 

 

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager

@FeThe: Danke, das muss ich mir mal anschauen.  Allerdings meinte ich nicht diese Wiederholungen (davon bekomme ich ja reichlich), sondern den Input an Texten oder Audio-Dateien, der in jeder Lektion enthalten ist.

 

@Lumi: Geht mir auch so und hat bisher auch das Potential, dass es auch für einen längeren Zeitraum im Alltag mitlaufen kann, weil der Aufwand überschaubar ist, ich kleine Erfolge bemerke und es ja auch immer wieder einen Unterhaltungswert hat, da mir der Humor dort durchaus gefällt.

 

@inva: Mir geht es mit der Benachrichtigung ähnlich - nur stören mich die Push-Benachrichtigungen der App (wobei sich die ja deaktivieren lassen), da ich meistens am Rechner arbeite. Vielleicht lassen sich die Mails ja auch abbestellen? - Sonst wäre das auf jeden Fall mal einen Verbesserungsvorschlag wert.

 

Ja, die englische Autokorrektur bzw. Autovervollständigung unterstützt mich da auch mehr als eigentlich sinnvoll ;). Ich möchte sie aber auch nicht jedes Mal vorher in SwiftKey deaktivieren. 

 

Bis zur Einstufung solltest du es in den 30 Tagen ja locker schaffen. Dafür sind nur zehn Lektionen notwendig.

Link zu diesem Kommentar

Der Maximalwert liegt übrigens bei 5.5, wie ich eben zufällig entdeckt habe. Dann hast Du doch noch ein paar Möglichkeiten Dich zu steigern :-)

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager

Das finde ich Klasse und gleich nochmal zusätzlich motivierend, dass da noch etwas Luft nach oben ist :).

 

 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...