Springe zum Inhalt
  • Einträge
    117
  • Kommentare
    587
  • Aufrufe
    7.399

Was der Fernstudent so treibt, wenn er warten muss

Vica

284 Aufrufe

Moinmoin allerseits :) 

In meiner Fernstudienlandschaft ist es derzeit sehr ruhig: In Hagen muss ich nicht auf eine Klausur lernen, aus Göttingen erwarte ich die Entscheidung bezüglich der Master-Zulassung. 

Der Tweet der PFH zum Blogeintrag hat mich schonmal ziemlich gefreut:
 

 


Ich vermute mal, dass ab Oktober studientechnisch wieder richtig die Post abgehen wird, darum genieße ich die freie Zeit noch und tauche ein in die Welt der Nicht-Studien-(Bücher) :) 

Hier mal ein kleiner Blick auf meinen Nachttisch:

1. Thor Ansell - Strange Matter
WP_20170819_11_13_08_Pro.jpg.4ca6ea9b835eaff3829223291df4cb6f.jpg
Ich liebe Wissenschafts-Thriller, insbesondere wenn sie physikalische Phänomene behandeln, die sonst nicht viel Aufmerksamkeit kriegen. In diesem Buch geht es, wie der Titel schon sagt, um Seltsame Materie. Noch nicht gehört? Seltsame Materie besteht aus Strange-Quarks, Elementarteilchen, die alles, was sie berühren, ebenfalls in Seltsame Materie umwandeln können. In der Natur wurde sowas noch nicht beobachtet, aber es gab Diskussionen darum, ob der LHC des CERNs eventuell stabile Seltsame Materie erzeugen könnte (das ist damals bei der Diskussion um die eventuelle Entstehung Schwarzer Löcher aber total untergegangen). 
https://de.wikipedia.org/wiki/Seltsame_Materie 
Da man sich als Normalsterblicher nicht unbedingt vorstellen kann, was es nun bedeutet, in seltsame Materie umgewandelt zu werden, finde ich es umso toller, dass es nun ein spannendes Buch zum Thema gibt. In diesem Buch erzeugt ein kosmisches Ereignis Seltsame Materie, die auf die Erde trifft und dort eine Reihe von quantenmechanischen Wechselwirkungen erzeugt. Der Protagonist des Buches kommt dadurch ganz schön ins Schwitzen. Er beobachtet rätselhafte Phänomene, hört nachts komische Klänge, filmt alles und lädt es hoch, bekommt plötzlich Post von Wissenschaftlern. Der Protagonist ist wie der Leser Laie auf dem Gebiet, häppchenweise klärt sich alles auf, das schafft Spannung.
Der Autor beschreibt alles sehr detailliert, und das ist Wasser auf meine Mühlen, die sich gerne kosmologische Besonderheiten visuell vorstellt :) Natürlich handelt es sich auch dabei um Sci Fi und was Seltsame Materie mit der Erde anrichten dürfte immer noch unsere Vorstellungskraft übersteigen. Aber der Roman ist ein absolutes Goldstückchen für alle, die es lieber (potentiell) realistisch mögen und nicht Aliens etc. als Erklärung für alles suchen. 

Das Buch ist übrigens ein BoD, also folgt keinem Diktat eines Verlags. In der Kindle-Version ist es bei Amazon für unter 5€ zu haben. (Ich wollte aber was für's Regal, weil mir das Titelblatt so gut gefällt - wenn mich nicht alles täuscht, ist das der Helixnebel.).   


2. Brandon Q.Morris - Titan & Enceladus 
WP_20170819_11_13_21_Pro.jpg.c0cf80d9b723a3ac5212f9f0a45f607f.jpg
Was ich bei dieser Buchreihe (es gibt auch noch ein drittes im Bunde, nämlich "Io") so umgehauen hat, waren die Titelblätter. Zwar sind dies auch wieder BoDs, aber der Autor hat einen echt guten Künstler engagiert. Sie fallen auch in Genre, welches ich sehr mag, was aber auch eher seltener vertreten ist: Hard Sci-Fi. Bei letzterer geht es um wissenschaftliche Genauigkeiten, es wird faktenorientiert erzählt - man hält sich auch weitestgehend an physikalische Gesetze. Oft kann das langweilig enden, wenn zum Beispiel der Autor dazu neigt, die Technologie der Raumschiffe seitenlang zu beschreiben. Ob das hier der Fall ist, kann ich noch nicht sagen, weil ich beide noch nicht angerührt habe. Thementechnisch fallen sie aber wieder genau in das, was ich gesucht habe: Titan und Enceladus sind Saturnmonde und zwar solche, die potentiell habitabel sein könnten. Auch hier interessiert mich am meisten: Wie sind solche außerirdischen Welten beschaffen? Wie würde es sich anfühlen und aussehen, wenn wir dort entlang spazieren? Darum geht es in beiden Büchern, weil sich bemannte Missionen hier aufmachen, um die Monde zu begutachten. Ich bin mal sehr gespannt, wie sich der Autor das vorstellt. 


3. Brandon Q.Morris - Proxima Rising
WP_20170819_11_13_42_Pro.jpg.958782016ed71eb80a2f78cfefbc5269.jpg
Hierbei geht es um den Aufbruch zu einem Exoplaneten, gesponsort von einem russischen Milliardär. Das Interessante an dem Buch ist, dass es aus Sicht einer KI erzählt wird - hab ich bisher so auch noch nicht erlebt :) Das Ganze ist auch Hard Sci Fi, dabei aber noch mehr Sci Fi als z.B. Titan oder Enceladus. 

4. Sunzi - Die Kunst des Krieges & Niccolò Machiavelli - Der Fürst 
WP_20170819_11_14_24_Pro.jpg.8a4316cdd3d33b1919105651e51fff04.jpg

Den Fürsten hab' ich tatsächlich schonmal angefangen, dann aber verliehen und nun wieder zurück bekommen. Er wurde 1513 verfasst und erschien erst 1532 postum, vorher gab es das Buch quasi nur als Bückware. Heute gehört es offiziell mit zu den wichtigsten Büchern, die man gelesen haben kann. Ersetzt man "Der Fürst" durch "Der Chef", kann man es sich als Anleitung umdenken, wie man im Unternehmen aufsteigen kann und dabei dem Konkurrenzdruck und feindlichen Machenschaften anderer systematisch trotzen kann. DIe Person, an die ich es verliehen hatte, gibt nicht viel auf Beratungslektüre, war aber von diesem Buch höchst inspiriert und konnte viel Nützliches daraus ableiten. 
Ich bin noch nicht weit gekommen, bin aber mal höchst gespannt. Ich hatte es mir mehr aus historischen Gründen gekauft, weil Machiavelli die Borgia-Zeit abbildet.

Sunzi - Die Kunst des Krieges ist ein Buch über Strategie, wesentlich älter aber auch unbekannter als Machiavelli. Am Beispiel der strategischen Planung der Kriegsführung soll man angeblich wieder nützliches für den "Kampf" im Unternehmen oder der Partei ableiten können. Ich bin sehr gespannt. Beide Büchlein sind sehr dünn und kommen recht hübsch im Hardcover daher. Gibt's auch für noch weniger Geld, aber mir gefielen diese Einbände am besten. Beides ist natürlich keine Vergnügungsliteratur. 

 

 

5. Heinrich Mann - Der Untertan  
WP_20170819_11_14_30_Pro.jpg.9aa1a7e6d368fa5225895c65e922a2f9.jpg
Ich bin eigentlich mehr ein Fan von Thomas Mann (Lieblingsbuch: Buddenbrooks), aber seinen Bruder Heinrich habe ich bisher noch nicht angerührt. Das soll ja eine Bildungslücke sein. Ein Buch über sture Autoritätshörigkeit und was sie - psychologisch - mit den Menschen macht. Natürlich immer aktuell. Vom Schreibstil war ich weniger angetan, die ersten 50 Seiten waren schon ein ganz schöner Kampf. Anders als Thomas versteht er es nicht unbedingt, mich mitzureißen, aber da muss ich wohl durch :) .



Tja, und dann habe ich in E-Book-Form noch einige Literatur zur Klinischen Psychologische hier rumliegen. Den 42-seitigen Entwurf zur PsychThG-Novelle wollte ich mir auch noch zu Gemüte führen. 

Es gibt also genug Futter für den Kopf - wobei ich mich frage, ob das ca. 1000malige Vorlesen von Conni, Max, Raupe Nimmersatt etc. über den Tag verteilt auch dazu gezählt werden sollte :D 

LG 

 



7 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Hallo Vica,

mal abgesehen davon, dass ich beeindruckt von Deinem Lesestoff bin, wollte ich Dich einmal fragen, welchen Bachelorstudiengang Du genau absolviert hast? Aktuell informiere ich mich nämlich auch über den Master in Psychologie an  der PFH. Für den Master in Wirtschaftspsychologie bin ich bereits zugelassen... mein Traum ist jedoch die Psychologie. Leider fehlt mir dafür meistens die Voraussetzung (Klinische Psychologie hatte ich leider nicht..). Naja, aus diesem Grund informiere ich mich jedenfalls über alle möglichen Werdegänge, die zum Psycho-Master geführt haben. ;)

LG,

Mirimimiri

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde, mirimimiri schrieb:

Hallo Vica,

mal abgesehen davon, dass ich beeindruckt von Deinem Lesestoff bin, wollte ich Dich einmal fragen, welchen Bachelorstudiengang Du genau absolviert hast? Aktuell informiere ich mich nämlich auch über den Master in Psychologie an  der PFH. Für den Master in Wirtschaftspsychologie bin ich bereits zugelassen... mein Traum ist jedoch die Psychologie. Leider fehlt mir dafür meistens die Voraussetzung (Klinische Psychologie hatte ich leider nicht..). Naja, aus diesem Grund informiere ich mich jedenfalls über alle möglichen Werdegänge, die zum Psycho-Master geführt haben. ;)

LG,

Mirimimiri


Huhu, ich habe meinen Bachelor in Psychologie von der Open University :) Gelte also von vorneherein immer als Auslandsstudent. Klinische Psychologie in dem Sinne hatte ich auch nicht, ist aber an der PFH auch kein K.O.-Kriterium für den MSc Psychologie bei der PFH! :) 

LG 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
psychodelix

Geschrieben (bearbeitet)

Moin Vica,

 

woher kommst du eigentlich?

 

Aktuell mache ich ja noch den Bachelor in Hagen - überlege aber schon, wo und ob ich einen Master draufsetze und verfolge deshalb gespannt deinen Blog.

Bearbeitet von psychodelix

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Zitat

Ich bin eigentlich mehr ein Fan von Thomas Mann (Lieblingsbuch: Buddenbrooks), aber seinen Bruder Heinrich habe ich bisher noch nicht angerührt. Das soll ja eine Bildungslücke sein.

 

 

Definitiv - lohnt sich, ihn auch mal zu lesen. :wink:

Die Buddenbrooks ist ein Klassiker und ich liebe dieses Buch und die Verfilmungen.

 

"Professor Unrat" und "Der Untertan" sind durchaus lesenswert. Gustave Flaubert hatte ich im Französisch-Leistungskurs und Heinrich Mann hat darüber einen Essay geschrieben, den ich allerdings nicht kenne (Gustave Flaubert und George Sand). Ach....ich glaube, ich studiere doch noch mal Philosopie......:wink:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 10 Stunden, psychodelix schrieb:

Moin Vica,

 

woher kommst du eigentlich?

 

Aktuell mache ich ja noch den Bachelor in Hagen - überlege aber schon, wo und ob ich einen Master draufsetze und verfolge deshalb gespannt deinen Blog.


Moinmoin,

aus dem schönen Münster :) 

Ja, das ging mir auch mal so :D Ursprünglich war der Hagen Master der Plan B Master. Nun hoffe ich sehr, dass es klappt.
Ist halt auch immer eine Sache davon, was man machen will :) Bei mir soll es ja die Therapeutenschiene werden, daher ist dann der Master mit der Klinischen dann obligat!

LG

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Am 22.8.2017 um 13:20 , Sheldon schrieb:

Hallo Vica,

bezüglich 15. Jhd. und Florenz und so... vielleicht für die nächsten "Ferien" oder auch für zwischendurch eine kleine Histo-Roman-Empfehlung von mir: Richard Dübell "Eine Messe für die Medici"

http://www.histo-couch.de/richard-duebell-eine-messe-fuer-die-medici.html

Für die Einschreibung in Göttingen viel Erfolg!
LG


Das habe ich mir mal vorgemerkt. Besten Dank! :D 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung